Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Honda Modelle
  4. Alle Baureihen Honda Civic
  5. Alle Motoren Honda Civic
  6. 1.8 i-VTEC (142 PS)

Honda Civic 1.8 i-VTEC 142 PS (2011–2017)

 

Honda Civic 1.8 i-VTEC 142 PS (2011–2017)
52 Bilder

Honda Civic 1.8 i-VTEC (142 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
Honda Civic 1.8 i-VTEC (142 PS)

3,9/5

Erfahrungsbericht Honda Civic 1.8 i-VTEC (142 PS) von Anonymous, August 2018

5,0/5

Fahre schon seit 50000km mit meinem 1.8 Automatik
Verarbeitungsqualität ist sehr gut nichts klappert
Die Elastizität des Motors ist sehr gut und in rund 10sec geht's auf 100
Höchstgeschwindigkeit liegt bei ca 220 km/h (lt. Tacho

Mankos:
Es gibt keine "Räder" zum verschließen einzelner Luftdüsen. Das heißt wen die Klima läuft kann es sein dass man genau abgeblasen wird.

Verbrauch kombiniert bei manchmal auch sportlicher Fahrweise ca 7l

Erfahrungsbericht Honda Civic 1.8 i-VTEC (142 PS) von Anonymous, März 2017

2,0/5

Positiv:
- bisher keine technischen Probleme

Negativ:
- Beifahrerscheibe klappert ab 140 km/h
- schlechte Verarbeitung (viel klapperndes Plastik)
- Serviceintervall sehr kurz

Dies ist schon mein zweiter Hond und auch mein letzter.
Ich war lange überzeugter Hondafahrer und habe jetzt genug davon.

Erfahrungsbericht Honda Civic 1.8 i-VTEC (142 PS) von _L1337_, Februar 2017

4,0/5

Mittlerweile bin ich knapp 25.000km mit dem Auto gefahren.
Bei 15.000km musste etwas Öl nachgefüllt werden, ansonsten keinerlei Beanstandungen.

Negativ aufgefallen ist der Blick nach hinten durch die geteilte Heckscheibe. Bedingt durch den Spoiler ist die Sicht etwas eingeschränkt. Abhilfe schafft die Rückfahrkamera - zumindest beim parken.

Erfahrungsbericht Honda Civic 1.8 i-VTEC (142 PS) von ThomasK., Februar 2017

4,0/5

Ausstattung, technische Daten usw. setze ich als bekannt voraus, dazu benötigt man keinen Erfahrungsbericht. Also hier einige möglicherweise interessante Punkte. Ich habe das Fahrzeug 2012 als Tageszulassung (0 km gelaufen) gekauft und fahre ca. 15.000 km pro Jahr. Abgesehen von den ersten ca. 1000 km in denen der Benzinverbrauch einiges höher war, hat sich der Durchschnittsverbrauch bei unter 8 Litern pro 100km eingependelt. Dabei werden hauptsächlich Kurzstrecken bzw. Stadtfahrten unternommen. Bei 130 km/h auf der Autobahn sind 6 Liter pro 100km ohne Probleme zu erreichen. Etwas ungewöhnlich finde ich im Vergleich zu anderen Fahrzeugen, dass man völlig unproblematisch bei 50 Km/h im 6. Gang fahren kann, es wird sogar vom Fahrzeug empfohlen ;-) (Anzeige mit Schaltempfehlung). Bis heute sind keinerlei technische Probleme mit dem Fahrzeug aufgetreten. Trotz Start-Stopp-Funktion ist immernoch die erste Batterie in Benutzung. Es gibt nur einen Mangel - im Kofferraum existiert ein Unterboden, dessen Abdeckung bereits nach kürzerer Zeit durchgebogen ist (ich kann mich nicht erinnern, etwas besonders schweres da ungünstig abgestellt zu haben, was das erklären könnte). Die Funktionalität der hochklappbaren Rücksitzbank wird tatsächlich von uns viel öfter genutzt, als ich beim Kauf vermutet habe. Ich denke, dass würde ich sofort bei anderen Modellen vermissen.

Erfahrungsbericht Honda Civic 1.8 i-VTEC (142 PS) von schmidt1105, Februar 2017

5,0/5

Das war mein Einsteiger Model bei Honda von dem ich das erste mal echt Positiv überrascht war.
sparsam spritzig und somit ein perfektes Auto für jedermann
Auch der Kofferraum lässt keine wünsche offen
Ich kann nur jedem Honda empfehlen
Selbst heute sind wir noch glückliche Honda fahren und wollen das nicht missen

Erfahrungsbericht Honda Civic 1.8 i-VTEC (142 PS) von Anonymous, Juni 2015

4,4/5

Eine 2012er Civic Limousine (Stufenheck aus dem türkischen Werk mit den Buchstaben NLA am Anfang der FIN) war auch unter den Werkstattwagen mit denen ich länger das Vergnügen haben durfte.

Sucht man mal in den einschlägigen Internetbörsen dann bekommt man für sein Geld nur bei wenigen Konkurrenten so viel Gegenwert wie beim Honda Civic. Das fängt beim Design an - das Stufenheck polarisiert nicht so sehr wie der Hatchback, das nimmt vielleicht manchen die Angst.

Platzangebot und Ausstattung sind auf jeden Fall über jeden Zweifel erhaben, die Bedienung logisch und nach kurzer Zeit in Fleisch und Blut übergegangen. Auch hinten sitzen normal gewachsene Menschen bequem, der Kofferraum ist alltagstauglich. Ein Stufenheck wird halt nie ein Ladewunder werden.

Der 1,8-Liter-Vierzylinder ist trotz nur einer obenliegenden Nockenwelle immer noch einer der besten Motoren seiner Klasse. Er reitet zwar nicht auf der Drehmomentwelle, bietet aber dank VTEC stets eine sehr entspannte Charakteristik und kann sehr niedertourig bewegt werden. Herrlich ist auch die unglaubliche Laufruhe, wer im Leerlauf neben dem Motorraum kniet fühlt sich nur dezent angeflüstert.
So zeichnet sich schon ab, dass der ´12er Civic vom sportlichen Charakter seiner Vorgänger nichts mehr übernommen hat. Was nicht schlecht ist - meine Limo war zwei Tage lang ein sehr entspannter und komfortabler Begleiter. Die 142 PS reichen in jeder Lebenslage vollkommen aus und im oberen Drehzahlbereich zeigt der VTEC-Motor endlich sein Talent und überzeugt mit bissigem Durchzug und einem hellen Sound, der fast an frühe VTECs erinnert, während er sich mühelos bis knapp 7000 Touren schraubt. Bis über 200 km/h geht es ziemlich entspannt, wer in der allgemeinen Turbo-Hysterie noch nicht verlernt hat Herunter zu schalten, ist auch für Zwischensprints bestens gerüstet.

Dabei bleibt der Motor angesichts von Hubraum, Drehzahlen und Fahrzeuggewicht angenehm sparsam, ich habe bei normaler Fahrweise 7,0 Liter ausgerechnet, ein Wert der noch sinken dürfte wenn man sich an das Auto gewöhnt.
Die knackige Schaltbarkeit des Sechsganggetriebes sei noch positiv erwähnt, die ECON-Taste oder die je nach Gasfuß grünen oder blauen Balken neben der Tachoanzeige negativ. Ganz ehrlich, das bringt nichts und nervt. Sein komfortabler Charakter mag der Limousine noch stehen, aber wer sein Image auf Öko bürsten will fährt irgendwelche anfälligen "Spar"-Turbos.

Das würde mich allerdings nicht von diesem Auto abhalten. Der Gesamteindruck ist im Vergleich mit der Konkurrenz herausragend, selbst bei der Materialqualität fällt der Civic nicht wesentlich ab. Und bis auf die Neigung zu quietschenden Bremsen bzw. Bremsstaub auf den Felgen gibt es kaum Schwächen, der Civic gilt als außerordentlich zuverlässig und mechanisch unverwüstlich, was sicher nicht zuletzt an dem ausgereiften VTEC-Motor liegt.

Fazit: Klare Kaufempfehlung!

Erfahrungsbericht Honda Civic 1.8 i-VTEC (142 PS) von richardriemensperger, März 2015

2,9/5

Habe mir den Honda in der Executive-Variante vor 1.5 Jahren bei einem Honda Händler gebraucht mit wenig km gekauft.
Das Aussehen war sehr wichtig, genauso auch die Automatic.
Die ersten 7 Monate hat das Auto Freude gemacht, mal abgesehen von einer defekten Klimaanlage, die aber auf Kulanz repariert wurde.
Jetzt der nächste Defekt vor ein paar Monaten.
Ein kleines Schalterchen im Automatikgetriebe wollte nicht mehr, laut ADAC ein Pfennig-Produkt und schnell und günstig getauscht.
Mal davon abgesehen, dass ich das Auto fast 10 Tage los war, keinen
Ersatzwagen angeboten bekam, und dann die Reparatur mit über 1000 €
dann doch etwas höher als in den schlechtesten Träumen erwartet.
(War bei einem großen Honda-Händler in Ettlingen )
Jetzt macht die Automatic keinen Spaß mehr.
Bei jedem Schaltvorgang hört und merkt man die Schwungscheibe sehr deutlich.
Zum Händler habe ich aber kein Vertrauen mehr. Also werde ich verkaufen, vermutlich viel Geld verleren,aber dann hoffentlich wieder Freude an meinem Auto haben. ( kein Honda mehr.)

Erfahrungsbericht Honda Civic 1.8 i-VTEC (142 PS) von knomino, Januar 2015

3,4/5

na dann mal los:

Variante: Civic 1.8 Sport + Winterpaket

zusammengefasst:

- wichtigster Kaufanreiz war der äußerst günstige Preis, sonst wär's ein Mazda 3 geworden
- Kauf Ende 2014, neu
- wie fährt er sich so im allgemeinen? Ist da noch was vom sportlichen Charakter früherer Civic's übrig?
Kaum - er fährt sich eher wie eine komfortable Limousine ohne herausstechende Eigenschaften, wie eben auch viele seiner "braven" Konkurrenten.
- über das Design will ich nur soviel sagen - bis auf die total misslungene Heck / Rückleuchtengestaltung ganz ok und mal anders.

zu den Details:

Innenraum / Verarbeitung / Bedienung:

* bis auf Knacken / Knistern der vorderen Tür Innenverkleidung beim Schließen der Türen ist alles ok, nichts klappert oder poltert
* ausreichend Platz vorn und hinten mit der Einschränkung, das durch den Tank unter den Vordersitzen die Füße nicht richtig unter die Vordersitze geschoben werden können, außerdem leicht kauernde Sitzposition (angezogene Knie) hinten
* gut gestyltes Cockpit, lässt sich gut ablesen und bedienen, nur die tief angeordneten Tasten für die Klimatisierung stören etwas.
* sinnvolle Ausstattung, die Bluetooth Funktionen hab ich quasi erst nach dem Kauf "verinnerlicht", heißt, Freisprecheinrichtung, Musikhören über Bluetoothverb. des Smartphones sowie Navigieren per Smartphone und Tonausgabe per Soundsystem klappt sehr einfach und gut.
*Die Innenraumvariabilität mit nach hinten umklappbarer Sitzfläche hinten ist einzigartig, mal sehen, ob wie versprochen, 2 Mountainbikes hinter den Vordersitzen Platz haben.
*Der Gurtwarner nervt gewaltig.
Sobald eine hintere Tür geöffnet war, popt diese lästige Anzeige (Multidisplay unter Frontscheibe) für eine gefühlte Minute auf oder muss per Info Taste weggeklickt werden, auch wenn man vorn schon angeschnallt ist und hinten ja gar keiner sitzt!

* Was fehlt?
Ein Ersatz für diese sinnlose Rückfahrkamera! Sie ist ständig verschmutz und bietet keinen Einblick auf die "ausladenden" Hüften des Civic hinten, sprich Kotflügel. Einfache Einparksensoren rundherum wären viel sinnvoller.

Antrieb / Fahren
* der Motor...mmm.., was ist da von den VETEC's aus vergangenen Zeiten übriggeblieben? Im wesentlichen ein braver Alltagsmotor.
Sicher - unter den aussterbenden Saugern einer der besten, für Gewicht und Leistung gute Beschleunigung und Drehfreude, außerdem kultiviert. Endlich auch ausreichend leise, aber leider noch etwas tonangebend auf der Autobahn so bei 130..140kmh.
* Verbrauch? Meiner Meinung nach zu hoch.
Es ist zwar möglich, auf längeren Strecken, mit gleichmäßig fließenden Landstraßen - Verkehr, eine 6,.. im unteren Bereich zu fahren, aber im gemischten Alltagsbetrieb, wenn man einfach nur fährt und nicht ständig versucht, den Verbrauch nach unten zu kitzeln, steht dann irgendwann eine 7,8...8,.... auf dem Bordcomputer, da war mein alter EP2 sparsamer. Der Bordcomputer geht sehr genau, zeigt nur ca. 0,1...0,2l zu wenig an.
* das Fahrwerk?
Nein, sportlich geht anders, dafür brav und komfortabel ohne Poltern und Klappern - das wird auch mal Zeit.
* die Bremsen?
kraftvoll, bissig, eigenartigerweise packt die Bremse beim 2. mal kurz hintereinander betätigen viel kräftiger zu, auch wenn nur leicht angetippt. Bremsassistent?
* Berganfahrhilfe:
Ich hab noch nicht herausgefunden, wie ich die zielsicher aktiviere. Manchmal rollt er noch zurück, manchmal steht er bis zum Anfahren - werde beim nächsten mal meinen "freundlichen" fragen.

* ECO Taste ???
Was ist den das für ein "armseliger" Versuch, den Verbrauch zu reduzieren?
Das Gaspedal dient dann nur noch der Fitnessübung des rechten Fußes ohne nennenswerte Auswirkung auf den Antritt des Motors, im 6. Gang mit Tempomat auf der Autobahn ist das richtig witzig - die Geschwindigkeit legt dann im "Pendeltakt einer alten Standuhr zu".
Dabei ist der Motor mit deaktivierter Eco taste spritzig und auch ausreichend durchzugsstark und legt auch im 6. Gang noch ordentlich an Geschwindigkeit zu.
Mal den Sommer abwarten, ob das eine Auswirkung auf die Klimaanlage / Verbrauch hat.

Erfahrungsbericht Honda Civic 1.8 i-VTEC (142 PS) von carmaniac, Mai 2013

3,9/5

Seit rund zwei Monaten bin ich Fahrer eines Honda 1.8 i-VTEC Sport. Es handelt sich dabei um ein Fahrzeug mit vorheriger Händlerzulassung, welches zum Zeitpunkt des Kaufs Mitte März 2013 genau einen Monat "alt" war und noch keine 100 Kilometer bewegt wurde.

1. Kaufpreis

Bezahlt habe ich für den Wagen inkl. Einparksensoren hinten und Metalliclackierung 16.500 Euro. In Anbetracht des Listenneupreises und dem gebotenen Gegenwert meiner Ansicht nach ein sehr günstiger Kaufpreis, auch wenn dazu erwähnt werden muss, dass der Inzahlungnahmepreis für meinen vorherigen Wagen sich nahe meiner absoluten Schmerzgrenze bewegte. Zusätzlich zum eigentlichen Auto habe ich noch weitere 990 Euro in die Hand genommen für ein Jubiläumspaket des Händlers, bestehend aus einem neuen Satz Marken-Winterreifen auf original Honda-Alufelgen sowie dem sog. "4-Plus-Paket" (inkl. 4 x Wartungsservice, 4 x Mobilitätsservice und 2 Jahren Anschlussgarantie). Ich war sehr positiv überrascht über diese günstige Offerte, zumal die nächsten knapp fünf Jahre aller Voraussicht nach lediglich getankt sowie die Steuer und die Versicherungsprämie beglichen werden muss.

2. Form & Funktion

a) Außen

Über nichts lässt sich vortrefflicher streiten als über Design. Nach meiner ganz subjektiven Einschätzung ist der Honda Civic das Auto in der Kompaktklasse mit der attraktivsten und unverwechselbarsten Optik. In meinem näheren Umfeld (Verwandte, Bekannte und Kollegen) teilt man überwiegend diese Ansicht, gleichwohl wird vereinzelt die äußere Erscheinung des Wagens auch als zu futuristisch kritisiert. Man kann daher durchaus die Behauptung aufstellen, dass das Design des Civic polarisiert. Damit empfiehlt sich der Wagen vielleicht schon eher für Menschen, die einen "Eyecatcher" suchen. Insgesamt dominieren sportliche Akzente das äußere Erscheinungsbild des Honda Civic. So ist die Front mit dem farblich abgesetzten Mittelteil ein absoluter Hingucker und hat meiner Meinung nach schon etwas von einem Sportwagen. Das Heck dominieren die coupehafte Linie der Heckklappe sowie das durchgehende Leuchtenband zwischen den auffällig weit nach außen platzierten Rücklichtern. Die in der Heckklappe befindliche zusätzliche kleine Scheibe erleichtert nicht nur die Sicht beim Rückwärtsfahren, sie erinnert auch an gute alte CRX-Zeiten. Trotz der bei der Ausstattung Sport serienmäßigen Rückfahrkamera würde ich Parksensoren empfehlen, idealerweise auch vorne. Gerade nach vorne ist der Wagen nur sehr schwer einzuschätzen, weshalb ich die Parksensoren vorne schmerzlich vermisse. Und die Rundumsicht ist - wie bei vielen modernen Autos - nicht die Beste. Toll hingegen ist der Tankdeckel auf der Fahrerseite. Unheimlich praktisch, weil man so gut wie nie auf eine freie Zapfsäule warten muss. Die meisten Autos haben den Tankeinfüllstutzen auf der Beifahrerseite. Beim Waschen in der Waschanlage entfällt wegen der abgedeckten Dachantenne mühevolles Schrauben oder Wegklappen der Antenne. Gleiches gilt für die in der Ausstattungsvariante Sport elektrisch anklappbaren Außenspiegel. Knopfdruck genügt, schon ist dieses Thema erledigt. Letzteres ist auch in Garagen und engen Parklücken hilfreich, zumal der Civic relativ breit ist.

b) Innen

Das für manch einen leicht futuristisch wirkende Äußere setzt sich konsequent im passabel verarbeiteten Innenraum fort. Ins Auge sticht hierbei vor allem der digitale Tacho oberhalb der eigentlichen Instrumente. Hat man sich aber erst einmal daran gewöhnt, möchte man diese Instrumentenanordnung nicht mehr missen. Vom Effekt her ist der weit oben angebrachte Tacho durchaus mit einem Headup-Display vergleichbar. Das Lenkrad sieht betont sportlich aus und liegt sehr gut in der Hand. Im Fall der Ausstattung Sport kann neben dem Radio und dem Bordcomputer auch der Tempomat vom Lenkrad aus bedient werden. Der Schalthebel des Sechsgang-Getriebes sieht schick aus und ist exakt geführt. Die Sitze sehen demgegenüber vergleichweise "normal" aus, bieten aber einen sehr guten Kompromiss aus Seitenhalt und Komfort. Der absolute Clou sind die Sitze der Rückbank. Sie bieten nicht nur eine mehr als auskömmliche Beinfreiheit für Mitreisende, sie lassen sich auch zweigeteilt hochklappen wie Kinosessel. Extrem praktisch, vor allem wenn man etwas sperrigere Gegenstände verstauen möchte. Apropos verstauen: Auch wenn es die äußere Erscheinung nicht vermuten lässt, so ist der Kofferraum doch sehr üppig bemessen. Es ist einer der größten Kofferräume der Kompaktklasse, der sich bei Bedarf durch die geteilt umklappbaren Sitzlehnen leicht erweitern lässt. Ein Wocheneinkauf für eine dreiköpfige Familie lässt sich aber auch ohne Umklappen der Rücksitzlehnen verstauen. Das serienmäßige Radio ist in die Armaturentafel integriert und bietet damit neben einer ansprechenden Optik auch eine Art Diebstahlschutz. Erwähnenswert ist aus meiner Sicht auch, dass in der Ausstattungsvariante Sport ein USB-Anschluss vorhanden ist, der sich in einem großen Ablagefach der Mittelkonsole befindet. So lässt sich der USB-Stick oder der MP3-Player schön verstauen, ohne dass lästige Kabel zu sehen sind. Erstaunlich schnell gewöhnt man sich an Komfortfeatures wie Licht- und Regensensor, welche ebenfalls Bestandteil der Sport-Variante sind.

3. Fahren

Der Civic 1.8 Sport fährt sich sehr angenehm, auch wenn es sicherlich wendigere Fahrzeuge gibt. Typisch Honda benötigt der Motor etwas höhere Drehzahlen, um den zum Äußeren passenden "Punch" zu generieren. Aber anders als mit anderen Autos macht das mit dem Civic sehr viel Spaß. Der Motor klingt bei höheren Drehzahlen schön sportlich und wird auch nicht übermäßig laut. Das Sechsgang-Getriebe ist hervorragend auf die Motorcharakteristik abgestimmt. Leistung ist jedenfalls immer mehr als ausreichend vorhanden. Überraschenderweise bereitet es mit diesem Wagen aber auch Freude, entsprechend der Schaltempfehlungen (grüne Pfeile im Drehzahlmesser) dahin zu gleiten. Bei gemächlicher Fahrweise ist durchaus ein Verbrauch von etwas mehr als sechs Litern auf 100 Kilometern erreichbar, während der Civic bei Abruf der vollen Leistung natürlich etwas mehr Kraftstoff benötigt. Im Mischbetrieb bei überwiegend zügiger Fahrweise komme ich nun nach etwa 3.500 Kilometern auf einen Durchschnittsverbrauch von exakt 7,5 Litern. Das kann sich für einen 1,8-Liter-Motor, der auf höhere Drehzahlen ausgelegt ist, durchaus sehen lassen. Wer möchte, kann überdies noch den einen oder anderen Zehntelliter Benzineinsparung über die grüne ECON-Taste (reduziert u. a. die Funktion der Klimaanlage und führt zu leicht verzögertem Ansprechverhalten des Motors) sowie die Start-Stopp-Automatik herausholen. Die ECON-Funktion nutze ich so gut wie nie, die Start-Stopp-Automatik mach aus meiner Sicht vor allem bei längeren Rotphasen Sinn. Bremse betätigen, Gang raus, auskuppeln, schon ist der Motor aus. Beim Einkuppeln ist die Maschine sofort wieder da, funktioniert bestens. Was sich von den Bremsen - zumindest an meinem Wagen - leider nicht uneingeschränkt behaupten lässt. Die Funktion der Bremsen ist sicherlich über jeden Zweifel erhaben, aber bei sehr niedrigen Geschwindigkeiten (etwa im Kreuzungsbereich an Ampeln oder in Parkhäusern) quietschen diese fast immer. Man hat hier bei einem fast neuen Fahrzeug die Erwartung, dass so etwas eben nicht auftritt. Fairerweise muss man aber konstatieren, dass dieses Phänomen selbst bei deutlich teureren Fahrzeugen anderer Hersteller zu beobachten bzw. zu hören ist. Zudem ist es normalerweise nur dann zu hören, wenn ein Fenster offen ist. Etwas verwundert war ich zunächst über die schlechte Kühlleistung der beim Sport serienmäßigen Zwei-Zonen-Klimaautomatik an den bislang wenigen Sonnentagen. Kürzlich habe ich dies beim Honda-Händler reklamiert. Ergebnis: Kein Kühlmittel in der Klimaanlage. Eine anschließende Überprüfung hinsichtlich etwaiger Leckagen ergab, dass nirgendwo Kühlflüssigkeit austritt. So steht zu vermuten, dass möglicherweise bereits ab Werk übersehen wurde, die Klimaanlage zu befüllen. Jetzt kühlt die Klimaautomatik jedenfalls ganz hervorragend.

Update zur Klimaautomatik (14.06.2013)
-----------------------------------------------------------
Leider hat erneut die Kühlleistung stark nachgelassen. Eine neuerliche Überprüfung ergab, dass Kühlmittel nicht in den Motorraum, sondern in den Innenraum (!!!) entweicht. Demnächst muss daher aller Voraussicht nach das Armaturenbrett ausgebaut werden, um die Austrittsstelle lokalisieren und die Leckage reparieren zu können. Immerhin bekomme ich für die drei Tage einen Leihwagen vom Händler gestellt (Kulanz des Händlers, vom Hersteller werden die Leihwagenkosten offenbar nicht übernommen). Etwas enttäuschend bei einem so jungen Auto!

Update II zur Klimaautomatik und zu den Bremsen (04.08.2013)
----------------------------------------------------------------------------------
Zwischenzeitlich wurde die Klimaautomatik zwar repariert, ABER seitdem gibt es bei eingeschalteter Klima hin und wieder ein deutlich vernehmbares Pfeiffen. Irgendwie funktioniert die Klima noch nicht wirklich wie sie soll. Außerdem wurde bei der Instandsetzung eine kleine Macke in der Mittelkonsole hinterlassen (am lackierten Plastikteil rund um den Schalthebel). Zudem gibt es nach mittlerweile immerhin 7.000 km immer noch keine Lösung wegen der quietschenden Bremsen. Die Rede war mal von "Kantenbrechen" als Übergangslösung, auch sollte eine Anfrage bei Honda Deutschland erfolgen. Am Dienstag habe ich wegen der obigen Punkte Termin bem Händler, bin mal gespannt. Sind zwar sicher eher Kleinigkeiten, aber schon sehr nervig bei einem neuen Auto.

Update III zur Klimaautomatik und zu den Bremsen (07.08.2013)
----------------------------------------------------------------------------------
Der Händler hat sich in der Tat nochmals sehr bemüht. Ein kostenloser Leihwagen wurde gestellt. Ergebnis: Dem Quietschen der Bremsen ist man mit "Kantenbrechen" begegnet, ist aber natürlich nur eine Übergangslösung. Noch gibt es jedenfalls keine Rückinfo von Honda Deutschland zu diesem Thema. Das verschrammte Plastikteil rund um den Schalthebel wurde gegen ein Neuteil getauscht. Soweit, so gut. Nur konnte leider das neuerdings sporadisch auftretende Pfeiffen der Klimaautomatik nicht nachvollzogen werden. Somit bleibt mir wahrscheinlich nichts anderes übrig als zu warten, bis das Geräusch permanent auftritt. Scheint irgendein Ventil zu sein, welches diese Geräusche verursacht.

4. Fazit

Insgesamt kann ich jedem, der mit einem Wagen der Kompaktklasse liebäugelt, den Honda Civic 1.8 Sport empfehlen. Das Auto hebt sich wohltuend von der automobilen Masse ab, ist gut ausgestattet, ordentlich verarbeitet, sportlich und dennoch ausreichend komfortabel. Nicht zu vergessen die praktischen Talente, die man bei der sportlichen Hülle zunächst gar nicht vermuten würde. Es macht einfach Spaß dieses Auto zu fahren und auch bei sportlicher Gangart bleibt der Benzinverbrauch in sehr erträglichen Regionen. Etwas nachdenklich stimmt hingegen der Ärger mit der Klimatisierung (s. oben). Das darf bei einem neuen Auto in der Form eigentlich nicht sein. Ebenso das (leichte) Quietschen der Bremsen.

Vorteile:

+ sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
+ überdurchschnittlich gute Ausstattung
+ sportliches Design innen wie außen
+ durchdachter Innenraum mit ausreichend Platz für Passagiere und Gepäck
+ Fahrspaß bei vergleichsweise niedrigem Verbrauch
+ insgesamt brauchbare, klassenübliche Verarbeitungsqualität

Nachteile:

- Probleme mit der Klimaautomatik (Kühlmittelverlust, Geräusche)
- bei niedrigen Geschwindigkeiten leichtes aber nerviges Quietschen der Bremsen
- vor allem nach vorne in Parklücken nur schwer einschätzbare Fahrzeugfront
- relativ breites Fahrzeug, so dass es in Garagen oder auf dem Parkplatz schon mal eng werden kann
- großer Wendekreis

Erfahrungsbericht Honda Civic 1.8 i-VTEC (142 PS) von Anonymous, Februar 2013

4,4/5

Ich fahre jetzt seit knapp 6000KM den neuen Honda Civic 1.8 Sport mit einem Automatikgetriebe.
Die Verarbeitungsqualität des Fahrzeuges ist sehr hochwertig.
Der etwas in die Jahre gekommen Motor mit Steuerkette ist dennoch sehr kultiviert und vor allem sehr leise.Wer denkt das die ein klaschischer V-Tec motor ist wir entäuscht da es sich eher um ein Spar-Tec Motor handelt.Das Automatikgetriebe ist sehr lange übersetzt und macht erst im oberen Drehzahlbereich Laune.
Auf der Autobahn macht sich dies aber natürlich zum Vorteil da die lange Übersetzung des Fahrzeuges sehr angenehm ist bei Geschwindigkeiten um die 150 Km/H.
Wenn man betrachte was man heutzutage für dieses Geld bei anderen Fahrzeughersteller bekommt dann ist dieses Auto wirklich ein Schnäppchen. Das Automatikgetriebe ist nicht so sportlich wie ein Doppelkupplungsgetriebe,aber dafür ist es Viel Weicher und angehnemer beim schalten und bei Manuel Modus auch recht Flott und somit für den Alltag die bessere Wahl.
Honda hat es geschaft aus einem gutem Auto ein Sehr Gutes Auto zu machen.

Alle Varianten
Honda Civic 1.8 i-VTEC (142 PS)

  • Leistung
    104 kW/142 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    8,7 s
  • Ehem. Neupreis ab
    18.950 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    5,8 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    C

Technische Daten Honda Civic 1.8 i-VTEC (142 PS)

Allgemeine Merkmale
Fahrzeugklasseuntere Mittelklasse
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraum2011–2012
HSN/TSN2131/AAQ
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum1.798 ccm
Leistung (kW/PS)104 kW/142 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h8,7 s
Höchstgeschwindigkeit190 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge4.300 mm
Breite1.770 mm
Höhe1.530 mm
Kofferraumvolumen477 – 1.378 Liter
Radstand2.595 mm
Reifengröße195/65 R15 88T
Leergewicht1.363 kg
Maximalgewicht1.720 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum1.798 ccm
Leistung (kW/PS)104 kW/142 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h8,7 s
Höchstgeschwindigkeit190 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch Honda Civic 1.8 i-VTEC (142 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt50 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben5,8 l/100 km (kombiniert)
7,3 l/100 km (innerorts)
4,9 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben136 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU5
EnergieeffizienzklasseC
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 c