Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Fiat Modelle
  4. Alle Baureihen Fiat Punto
  5. Alle Motoren Fiat Punto
  6. 1.4 8V (77 PS)

Fiat Punto 1.4 8V 77 PS (seit 2005)

 

Fiat Punto 1.4 8V 77 PS (seit 2005)
130 Bilder

Alle Erfahrungen
Fiat Punto 1.4 8V (77 PS)

3,7/5

Erfahrungsbericht Fiat Punto 1.4 8V (77 PS) von Anonymous, Mai 2022

5,0/5

Inzwischen hat der GP eine Laufleistung 245.000 km.
Letzter TÜV im März 2022 ohne Mängel.
Verbrauch letztens per Tempomat 90 km/h 4,4 Liter E10 auf 100 Kilometer.

Was nervig ist der dreiteilige Auspuff. Bei 3 Personen im Fahrzeug und einer Bodenwelle meldet sich das Endstück am Unterboden. Am besten wäre das Original... also ein Stück dann kann nix schief gehen.

Inzwischen ist er über 13 Jahre in meiner Hand.
Der Neuwagenpreis war unter 12.000 € durch die damaligen Prämien.

Bei den heutigen Preisen fragt man sich ob die technischen Möglichkeiten noch im Verhältnis stehen.

Was nutzen die technischen Fortschritte wenn der Mittelklassewagen dann mind. 50.000 € kosten soll?
Eine Verbesserung ist nur sinnvoll wenn die Kosten die gleichen sind oder geringer ausfallen.

Was passt zukünftig bei Stromausfall???
Geht unsere Gesellschaftsform dann pleite oder kommen wir wieder notgedrungen zum Atomstrom?

Erfahrungsbericht Fiat Punto 1.4 8V (77 PS) von Crankstar, März 2022

4,0/5

Hab meinen Fiat GP (1.4 8v 77PS, BJ2005) 2015 mit 76xxx km gekauft und bin seitdem durchwegs zufrieden mit dem Auto.
Kurz und knapp, wer kein höchstes Qualitätsstandards braucht (ist trotzdem ein Italener :D) und wer ein günstiges, wenig verbrauchendes und zuverlässiges Auto sucht macht mit dem GP nichts verkehrt.

Ab hier meine begründung für meine Bewertung:

Ich habe inzwischen 80.000 km auf das Auto gefahren und seitdem in Teile- und Werkstattkosten (inkl. Inspektionen) ca. 4.000€ Investiert, was für einen Zeitraum von 7 Jahren ziemlich wenig ist.
Neben Verschleißteilen gab es auch andere Reparaturen, wie etwa Getriebelager, Fahrwerk inkl. Vorderachse, Zündkabel (ist eine Krankheit), Ansaugbrücke bzw. Luftfilterkasten, Massekabel, Halterungshaken der Hutablage und Frontscheinwerfer, auf die ich gleich weiter eingehe:

- Scheinwerfer waren Plastik typisch irgendwann milchig, nach ein paar mal durch den Tüv mogeln habe ich sie getauscht ;p
- Die Halter bzw. Stopper für die Hutablage waren schon beim kauf abgebrochen, aber ich muss zugeben, bei allen Fiats die ich mir angesehen habe, waren diese abgebrochen. Habe damals in die Führungsnuten, auf der die Hutablage sich bewegen kann (für was auch immer diese Nuten sind) 10er Dübel reingesteckt :D. Ohne Witz das hält bis heute, also besser und länger als Original ;)
- Getriebelager musste ich schon zum 2. Mal tauschen, entweder ist das schlecht konstruiert (weiß nicht ob andere auch das Problem haben), oder es liegt einfach an meiner etwas Sportlicheren Fahrweise :x
- Keine Ahnung was die Ingeneure von Fiat sich beim Luftfilterkasten gedacht haben, denn dieser besteht aus Plastik - ist ja erstmal nicht schlimm - doch der ist von vorne verschraubt, da wo auch der Luftfilter reinkommt und der Rest des Luftfilterkastens was hinter zur Drosselklappe geht sind 2 miteinander verklebte Plastikteile, bei der die Klebestelle komplett gerissen ist (aus einem mach zwei Teile) und dadurch Falschluft zieht...
- Bei 155.000 km ist die Feder vorne links gebrochen - ich wusste schon das die Federn hinten nur noch aus Rost bestanden, also nur eine frage der Zeit und dann wars die Vordere ?!? - daher kam gleich ein neues Gewindefahrwerk rein, was ich noch rumliegen hatte. Gute Entscheidung, denn die Dämpfer waren platt, ebenso wie die Domlager (haben aber keine Geräusche gemacht). Auf Zukünftige verwendung des Autos entschied ich mich auch die Querlenker (waren schon rissig und bei leichten draufklopfen mit dem Hammer wurde ein kleines Loch daraus), Koppelstangen und Spurstangen mitzutauschen und wie ich rausfand war es auch dringend nötig den Achsträger zu tauschen (bei leichtem gegenstoßen mit der Drahtbürste habe ich ein großes Loch in den Achsträger gemacht :O und nein das ist kein Witz!).
Für ca. 550€ inkl. Spurvermessung habe ich die Vorderachse erneuert, was recht günstig ist - für die Sparfüchse unter euch, vergleicht die Achsteile mit dem Opel Corsa "D", die meisten Achsteile sind 1:1 gleich, aber kosten weniger. Z.b. der Achsträger ist bei beiden Autos derselbe, aber kostet für den Opel Corsa nur 1/3 von dem was er für den Fiat kostet O.o - auf die Idee kam ich, weil das Gewindefahrwerk für einen Opel Corsa D gekauft wurde und lt. Gutachten für mehrere Autos passt, dann habe ich einfach mal verglichen ;) Dankt mir später :D
- Seit ca. 9.000 km macht der Motor beim Kaltstart für ne kurze weile klackergeräusche, ich tippe auf Hydrostößel (die Werkstatt meint Riss im Krümmer :D), aber der Motor läuft. Und wenn der nicht mehr läuft kommt ein Atm rein, die kriegste Preislich hinterhergeschmissen :D.

Naja das perfekte Auto wurde noch nicht gebaut, doch meiner Meinung nach, auch wenn da schon ein paar ungewöhnliche Reparaturen waren, ist das Auto doch ein treuer Begleiter.

So respekt an die Leute die sich den Roman bis zum Schluss durchgelesen haben, und falls jemand dieses große Rostloch vom Achsträger sehen möchte (ich hab das Dokumentiert, selbst die Mechaniker in der Fiat Werkstatt waren Sprachlos), schickt mir doch einfach eine E-Mail an mama21.43@web.de ;)

Euer Martin

Erfahrungsbericht Fiat Punto 1.4 8V (77 PS) von Anonymous, März 2022

4,0/5

Habe das Auto seit 2015, gekauft mit 76xxx km (Bj 10/2005 - einer der ersten) und ist mir soweit ein treuer Begleiter. Klar kann man nicht höchste Qualitätsstandards verlangen (ist trotzdem ein Italener ;p) aber alles in allem ein günstiges Zuverlässiges Auto.

Seither habe ich 80.000 km drauf gefahren und ich musste bis jetzt abgesehen von den typischen Verschleißteilen und Inspektionen nur Ölpumpe, Zündkabel (ist ne Krankheit), Massekabel, Getriebelager, Fahrwerk (bedingt durch federbruch kam ein Gewindefahrwerk rein das noch nagelneu rumlag), komplette Vorderachse (bis auf Achsschenkel) und Scheinwerfer tauschen, wovon ich auf ein paar sachen näher eingehe:

- Die Scheinwerfer wurden typisch Plastik milchig und nach einigen Jahren durch den Tüv mogeln habe ich sie endlich getauscht.
- Getriebelager musste ich schon 2x tauschen, weil bei mir der Gummi immer aus dem Lager ausreist (evtl. wegen meiner etwas sportlicheren Fahrweise :x)
- bei 155.000 km ist eine vordere Feder gebrochen, die ich wie oben schon geschrieben durch ein Gewindefahrwerk ersetzte, gute Entscheidung, denn die Domlager waren tod (haben aber keine Geräusche gemacht), die Dämpfer waren auch fertig mit der Welt (vorne wie hinten) und die hinteren Federn bestanden nur noch aus Rost! Zudem waren die Querlenker und der Vorderachsträger so verrostet, das ein leichtes gegenstoßen mit der Drahtbürste schon ein großes Loch in den Achsschenkel machte (leider kein Witz ´:D ) und durch leichtes anklopfen am Querlenker wurde aus einem Riss auch schnell ein immer größer werdendes Loch, worauf meine Entscheidung war, die komplette Vorderachse neu zu machen. Die Teile zu besorgen war kein Hexenwerk und auch nicht so teuer (ca. 555€ für die ganzen Achsteile + Gewindefahrwerk, wobei ich sagen muss vergleicht die Fahrwerksteile und kauft einige Achsteile für den Opel Corsa "D", die sind 1:1 gleich und kosten - zumindest beim Achsträger - nur ein drittel).
- Motor macht seit ca. 9.000 km leichte klackergeräusche beim Kaltstart (ich vermute Hydrostößel), Werkstatt meint ein Riss im Krümmer :D, aber er läuft immer noch. Und wenn der Ade sagt kommt ein Atm rein ;) - die grichste billig hinterher geschmissen :D (ca. 200€ + Kupplung und des übliche was man da mit tauscht) .

So das hat sich jetzt eventuell viel angehört (wer überhaupt so weit gelesen hat :D), aber alles in allem muss ich sagen in den letzten 7 Jahren habe ich in Teile + Werkstattkosten (inkl. Inspektionen) ca. 4.000€ investiert und das finde ich auf die Zeit gerechnet wenig.

Mein Fazit zu diesem Auto: Wer ein günstiges, wenig verbrauchendes und zuverlässiges Auto sucht, macht mit dem Fiat GP keinen Fehler (der nachfolger Punto Evo soll da etwas schlechter sein, wie ich gelesen habe). Vielleicht etwas Bereitschaft auf eines der von mir oben genannten Sachen zu achten und reparieren und dann Feuer frei.

PS. Respekt an die Leute die den Roman bis zum Ende gelesen haben ;)
PPS. Und falls einer Beweisbilder von den Rostlöchern an den Achsteilen haben möchte, schreibt mir doch einfach ne E-Mail an mama21.43@web.de, habe das Phänomen - welches selbst die Fiat Werkstatt verblüfft hat - Dokumentiert :D

Euer Martin

Erfahrungsbericht Fiat Punto 1.4 8V (77 PS) von ALLROUNDERMD, Juli 2021

5,0/5

Bin Erstbesitzer seit März 2009.
Sondermodell "Start" als Zweitürer.
Tolle sportliche Sitze ausgeformt für 4 Personen und selbst auf Langstrecken nie Rückenschmerzen.

225.000 km bin ich bis jetzt gefahren.
Bei 70 km/h per Tempomat Sonntags per Landstraße nach Rügen.... 4,5 Liter auf 100 km. Per Autobahn und Vollgas auch 9 Liter. VMAX laut Tacho über 180 km/h. Allgemeiner Durchschnitt im Mix 6,6 Liter.

Schwachpunkt war der Auspuff... dünnes Blech. Leider waren Werkstätten mehrfach nicht in der Lage die gestückelten Ersatzauspuffteile vernünftig zu montieren. Das Originalteil war ein Stück.

Natürlich gab es allgemeine kfz Probleme wie:
Kabelbruch und dadurch allgemeine Probleme die nicht offensichtlich im Zusammenhang standen.
Zb. Kabelbruch der Heckklappe... dadurch kurzer Ausfall der Servounterstützung, Beleuchtung.
Nachdem der Kabelbruch der Heckklappe beseitigt war .... traten die anderen Fehler auch nicht mehr auf.

Ölverlust durch den kurzen und gerade Ölmessstab.
Bei der überarbeiteten Variante mit langen ölmessstab in spiralform kam der ölverlust nicht mehr vor. Somit konnte ich bis zum nächten Wechsel ohne Öl nachzufüllen fahren.

Das Raumgefühl ist sehr großzügig und man könnte denken das ein a3 auch nicht mehr Platz bietet.

Die Karosse ist was Rost angeht nach 12 Jahren und alltäglichen Einsatz und einfachster Lackierung ohne Klarlack im top Zustand. Die anbauteile sind wie anderswo auch verbesserungsgähig.

Das Auto ist vom Design für mich in der zweiten Ausführung von den insgesamt vier die schönste.

Kurz gesagt jedes meiner Autos wurde von mir über 220.000 km gefahren.

2x Audi 80 B4 Bj. 92, 94 und 1x 100 44 Bj. 87 u. ein Ford Fiesta Bj. 98

Das beste Fahrzeug insgesamt war bis jetzt der Fiat
Grande Punto.

Jedoch gefällt mir aktuell kein Fiat vom Design,
Leider gibt es aktuell auch keine zweitürer mehr.

Ein SUV bzw. KLEIDERSCHRANK wird der nächsten jedenfalls nicht.

Erfahrungsbericht Fiat Punto 1.4 8V (77 PS) von Anonymous, Juni 2019

5,0/5

Fahre seit 08/2018 ein Punto 1.4 Dynamic. Bin seither sehr zufrieden damit!
Es mußte nur auf der " Gebrauchtwagengarantie " das Kühlwasserthermostat
kostenlos gewechselt werden. Einziges Manko ist; daß ein Außenthemperatursensor bzw. in der " Ausstattung " ein Tageskilometerzähler fehlt! Der Punto sieht in seinem
" Alter " immer noch besser aus als ein " VW " !

Erfahrungsbericht Fiat Punto 1.4 8V (77 PS) von Anonymous, Mai 2019

5,0/5

Meinen Fiat Punto Evo 1.4 8v fahre ich nun schon seit acht Jahren und bin immer noch begeistert von diesem tollen Fahrzeug.
Mitlerweile hat er 220000 km auf dem Tacho und sehe auch keinen Grund wieso er die 300000 nicht schaffen sollte.
Probleme mit diesem Fahrzeug hatte ich sehr wenige, nach 6 Jahren war die Ölwanne durchgerostet und musste ersezt werden, bei km 200000 Alternator ersezt, das wars auch schon.
Karosserie ohne Rost, immer noch original Auspuff und Batterie, kein ölverlust.
Im Frühjahr frisch geprüft ohne Mängel.
Das interieur wirkt immer noch frisch, kein gequitsche oder geklapper, trotz vielem Plastik wirkt der Innenraum nicht billig und ist sehr gut verarbeitet.
Aus Deutschen Medien hört man sehr viel Kritik um diese Auto, bei uns in der Schweiz wird der Fiat Punto aber als sehr guten und zuverläsigen kleinwagen gehandelt und hat einen sehr guten ruf.
Meine Erfahrungen zeigen das sehr deutlich und mein nächster Wagen wird mit sicherheit wieder ein Fiat sein.

Erfahrungsbericht Fiat Punto 1.4 8V (77 PS) von Anonymous, Mai 2018

5,0/5

Der Punto ist ein Spitzenauto, gemessen am Preis-Leistungsverhältnis.
Ich habe meinen im Herbst 2010 als Tageszulassung vom Händler bekommen und bin damit in 7,5 Jahren gute 150.000 km gefahren. Abgesehen davon, dass er optisch ein Hingucker ist - im Gegensatz z.B. zur nüchtern aussehenden deutschen Konkurrenz - ist er auch technisch solide.
Er sprang jeden Morgen bei Wind und Wetter anstandslos an und brachte mich zuverlässig zur Arbeit. Mehr als das - er hat Spaß gemacht beim Fahren. Er hatte keinerlei Mängel "außer der Reihe", nur den normalen Verschleiß. Daher ist es sinnvoll, die Inspektionen jeweils wie empfohlen machen zu lassen. Meiner war also scheckheftgepflegt und ich hatte immer Ruhe.
Die einzigen Punkte, die für mich negativ waren: ab 130 km/h ist er recht laut, wenn ich häufig mit Licht fuhr musste schon öfter mal ein Lämpchen ausgetauscht werden, das Blue&Me funktionierte nicht immer einwandfrei. Damit konnte ich aber gut leben, denn er war vor allem auch ein günstiges Auto.
Nun habe ich ihn schweren Herzens abgegeben, da in näherer Zukunft vermutlich größere Investitionen aufgrund seiner Laufleistumg nötig geworden wären (Batterie, Kupplung)... aber er fehlt mit ;-)

Erfahrungsbericht Fiat Punto 1.4 8V (77 PS) von Geleg66, Juni 2017

5,0/5

Hallo,
ich habe mittlerweile mehrere Puntos gehabt, meist die Variante 77 PS Benzin. Meine Erfahrung sind hochgradig positiv gewesen, ich habe sowohl die Loungeversion wie die Easyversion gefahren, jetzt aktuell den nuovo collezione.
Was ich bei allen Puntos gut fand ist die Fahrwerkabstimmung, ich hatte früher VW-Polos und Golfs, dazu ist der Punto deutlich besser, man hat nie das Gefühl, dass man das Auto "verliert", auch wenn man mal zügiger in eine Kurve fährt, das Auto bleibt stabil. Die Loungeversion hat Vor- und Nachteile - die Klimaautomatik kühlt deutlich besser als die manuelle Klimaanlage, Nachteil sie arbeitet erst wenn der Wagen eine gewisse Temperatur hat, im Winter ein Nachteil, man kann zwar händisch das jedes Mal einstellen nervt aber. Die Sitze im Lounge sind sehr bequem und man hat fast das Gefühl man fährt in einer Limousine, Nachteil aber sehr weich bzw. sehr schmutzempfindlich.

Ich zweifle auch dass die Sitze vom Lounge lange halten im Vergleich zu den Standardsitzen. Die neuen Autos sind generell mit den Standardsitzen ausgestattet, auch die Loungeversion ab 2017. Der Motor ist für mich ausreichend, bei höheren Drehzahlen ab 3.000 Touren wird der Wagen leider etwas laut. Ich bin auch mal den 1.2er gefahren, wenn man hauptsächlich Stadt fährt und wenig in die Berge ist auch er ausreichend, Überholmanöver sind schwieriger.

Generell ein zeitloses Auto, obwohl ewig am Markt noch immer zeitgemäß für mich, angeblich ab 2018 doch ein Nachfolger, warum Fiat den Punto 2017 als Nuovo Collezione bezeichnet ist mir unklar, weil es außer anderen Sitzen sich nichts verändert hat, wobei nochmal die Sitze sind gut, von den Sitzen im alten Lounge war ich nicht sehr überzeugt.

Ich habe für den 1.4er neu rund 11.000 Euro bezahlt, das ist sehr günstig, für einen echten VW-Polo also mit 4 Zylindern muss man fast 19.000 Euro hinlegen und wie gesagt meine Erfahrungen in den letzten Jahren was Defekte angeht, die waren durchaus positiv, sprich wenig Defekte - eigentlich weniger als in meiner VW-Zeit - ich kann das Auto nur empfehlen und wie gesagt, wenn Fiat clever ist bringen sie einen Nachfolger für den Punto - immerhin glaub ich lange Jahre ein Renner, mittlerweile sind die Verkaufszahlen im Sinken, weil eben das Styling nicht mehr so der Zeit entspricht. Ich denke sie werden einfach ein Facelift machen die Lichter vorne Tipoähnlich und etwas eckiger, aber schauen wir mal ob einer kommt und wie der dann aussieht.

Benzinverbrauch nur Stadt wie bei all meinen Autos hoch, wenn man zügig fährt ca. 7,5 Liter, wenn man sparsam fährt ca. 110 km/h im Schnitt dann 6 Liter, wobei für mich ist das okay, gut hoffe geholfen zu haben, da es ja kaum noch Berichte gibt, die halbwegs aktuell sind. Wie gesagt, mein Auto ist Bj. 2017, EZ Juni 2017.

Erfahrungsbericht Fiat Punto 1.4 8V (77 PS) von honkytonk18, Mai 2017

4,0/5

Das Fahrzeug mit 77 PS ist Baujahr 2008 und wurde mit knapp 10Tkm im Jahr 2009 von mir gekauft. Folgende Eckdaten sind interessant:
Motor nach nun knapp 100Tkm ohne Reparatur;
Nun zum 4. Mal in Folge ohne Mängel durch den TÜVV
Noch erster Auspufftopf, die Batterie hielt 8 Jahre,;
Nennenswerte Reparaturen waren einige Lampenwechsel; elektr. Fensterheber links erneuert, ansonsten nichts.
Verarbeitung einem Wagen dieser Preisklasse absolut angemessen mit Tendenz zu gut. Materialien einfach, aber haltbar., gute Sitze.
Fahrverhalten: bei Kauf hatte der Wagen "Sport-Stossdämpfer" eingebaut, die bislang klaglos ihren Dienst tun: deshalb auch keinerlei schwammiges Fahrgefühl, sondern angenehm fest.
Der Wagen jedenfalls war für mich kein Fehlkauf.

Erfahrungsbericht Fiat Punto 1.4 8V (77 PS) von lexi.lind, März 2017

3,0/5

Im gesamten Innenraum wurde zwar reichlich Hartplastik verbaut, doch das wirkt gar nicht billig und gerade der Material- und Optik-Mix mit Zierteilen in Klavierlack, silbernen Applikationen und Chrom gefällt mir sehr gut. Sogar der Bezug der Sitze taucht wieder in Teilen der Türverkleidung auf.

Im Bereich Platzangebot muss sich der Punto allerdings Schwächen eingestehen. Während ich auf dem Fahrersitz noch gut sitze, bekomme ich auf der Beifahrerseite schon Probleme. Ist der Sitz hier leider nicht in der Höhe verstellbar und so stößt man bei aufrechter Haltung und einer Körpergröße von 1,85 Meter schon an seine Grenzen. Und bereits ab 1,80 Meter ist hinter gleich großen Fahrern die Beinfreiheit auf der Rückbank völlig ausgeschöpft.

Der Kofferraum reicht mir zwar aus, mehr aber auch nicht. Und gerade bei schweren Gegenständen muss ich viel Kraft aufbringen um diese aus dem tiefen Laderaum wieder herauszuheben. Eine wirklich pfiffige Lösung, als Öffner für die Heckklappe nutzt Fiat das Markenlogo.

Und auch das Infotainmentsystem ist richtig gut, sogar ein SMS-Leser ist hier schon mit drin. Die Sprachsteuerung versteht mich zwar nicht immer, aber die Problematik hat man ja selbst heute noch mit SIRI und Co. Und letzten Endes bin ich über die Steuerung am Lenkrad oder gleich per Touchscreen viel schneller.

77 PS sind im Alltag okay, für flotteres Fahren aber zu schwach und sobald ich es eiliger habe wirkt der Benziner etwas zäh und wird dann auch recht laut. Mit der aufpreispflichtigen Stopp-Start-Automatik komme ich beim Fiat aber auf die Euro5-Norm, erreichte er ansonsten nur Euro4.

 

Fiat Punto Kleinwagen seit 2005: 1.4 8V (77 PS)

Der 1.4 8V (77 PS) für den Punto Kleinwagen 2005 von Fiat schneidet bei den Fahrern sehr gut ab: Aus den Nutzerurteilen kommt eine Bewertung von 3,7 von fünf Sternen zustande. Im Vergleich mit anderen Motorisierungen für den Kleinwagen fällt die Bewertung jedoch etwas schwächer aus. Für den Kleinwagen wurden 20 Ausstattungsvarianten entworfen. Entsprechend ändert sich der Anschaffungspreis: Je nach Ausstattungsvariante liegt der dann zwischen 10.990 und 16.100 Euro. Beim Getriebe ist die Anzahl der Gänge auf fünf festgelegt, du kannst aber noch zwischen einer automatischen und einer manuellen Gangschaltung wählen. Eine Entscheidungshilfe, neben den Fahreigenschaften, ist immer auch der Blick auf die Kosten. Die sind nämlich beim manuellen Schaltgetriebe deutlich geldbeutelfreundlicher. Sowohl in der Neuanschaffung als auch im laufenden Verbrauch sind die Automatikgetriebe teurer. Zwischen 5,4 und 6,1 Litern schwankt der Kraftstoffverbrauch.

Falls auch Fahrten in Umweltzonen geplant sind, solltest du den 1.4 8V in einer Variante mit der Schadstoffklasse EU6 wählen, denn auch Varianten mit EU4 werden angeboten. Zwischen 124 und 145 g pro 100 Kilometer CO2 stößt der Motor je nach Ausstattung aus.

Und noch ein letzter Blick auf die Nutzerbewertungen: Die zeichnen ein ausgesprochen positives Bild vom 1.4 8V von Fiat. Die technischen Eigenschaften können überzeugen und Fahrspaß auf die Straße bringen.

Alle Varianten
Fiat Punto 1.4 8V (77 PS)

  • Leistung
    57 kW/77 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    13,2 s
  • Ehem. Neupreis ab
    12.900 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    5,7 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Fiat Punto 1.4 8V (77 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseKleinwagen
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen3
Sitzplätze5
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraum2011–2011
HSN/TSN4136/ADA
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.368 ccm
Leistung (kW/PS)57 kW/77 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h13,2 s
Höchstgeschwindigkeit165 km/h
Anhängelast gebremst1.000 kg
Anhängelast ungebremst400 kg
Maße und Stauraum
Länge4.065 mm
Breite1.687 mm
Höhe1.490 mm
Kofferraumvolumen275 – 1.030 Liter
Radstand2.510 mm
Reifengröße175/65 R15 T
Leergewicht1.100 kg
Maximalgewicht1.585 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.368 ccm
Leistung (kW/PS)57 kW/77 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h13,2 s
Höchstgeschwindigkeit165 km/h
Anhängelast gebremst1.000 kg
Anhängelast ungebremst400 kg

Umwelt und Verbrauch Fiat Punto 1.4 8V (77 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt45 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben5,7 l/100 km (kombiniert)
7,4 l/100 km (innerorts)
4,7 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben132 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU5
Energieeffizienzklasse