Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Fiat Modelle
  4. Alle Baureihen Fiat Cinquecento
  5. Alle Motoren Fiat Cinquecento
  6. 0.9 i.e. (40 PS)

Fiat Cinquecento 0.9 i.e. 40 PS (1991–1998)

 

Fiat Cinquecento 0.9 i.e. 40 PS (1991–1998)
19 Bilder

Fiat Cinquecento 0.9 i.e. (40 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
Fiat Cinquecento 0.9 i.e. (40 PS)

3,4/5

Erfahrungsbericht Fiat Cinquecento 0.9 i.e. (40 PS) von Staev76, Februar 2017

3,0/5

Naja was soll man großartig schreiben, unser Zweitwagen .
Gekauft um von A nach B zukommen und auch zurück, hat er bis jetzt geschafft !
Baujahr 1993, ca 137.000 Km bis jetzt und wir sind die 14. ! Besitzer !! Verbrauch jenseits von Gut und Böse (8-10l), leider nur Kurzstrecke. Aber man kommt trocken zur Arbeit. Versicherung ist mit ca. 100€ Haftpflicht im Jahr sehr günstig, Steuer lächerlich bei 0,9l Hubraum. Reparaturen häufen sich jetzt leider, sind aber relativ kostengünstig durch eine sehr gute Ersatzteilversorgung.
Haben Ihn mit 124.000 Km auf der Uhr bekommen und ist jetzt 6 Jahre in unserem Besitz. Tüv leider nur noch bis April und wahrscheinlich auch nicht mehr zu bekommen ;-(

Erfahrungsbericht Fiat Cinquecento 0.9 i.e. (40 PS) von Anonymous, Januar 2016

3,2/5

Den kleinen Fiat fahren wir als "Urlaubsauto" und haben ihn bei unserem Ferienhaus in der Toskana stehen. Für die täglichen Erledigungen ist der kleine Flitzer super. In den kleinen Gassen der italienischen Bergdörfchen kommt man wirklich super voran. Auch Parkplätze sind kein Problem. leider hat man, wenn man größer als 1,75m ist ein bisschen Probleme mit der Beinfreiheit nicht nur auf der hinteren Sitzen sondern auch vorne.
Etwas schwierig verhält es sich bei diesem Auto zum einen mit der Technik, wie auch mit der Verarbeitung. Der Motor verliert schon ab und zu mal Öl und zeigt unterschiedliche technische Fehler auf.
Der Motor an sich bietet nicht viel Leistung, jedoch genug um von A nach B zu kommen. Der Verbrauch liegt bei circa 5 Liter.
Die Qualität der Verarbeitung lässt schon einige Wünsche offen. Rost findet sich an einigen Stellen zum Beispiel an den Scharniere der Türen, Am Heckdeckel und am Unterboden.
Der Unterhalt beträgt circa 200 € im Monat (inklusive Benzin)

Erfahrungsbericht Fiat Cinquecento 0.9 i.e. (40 PS) von Anonymous, Dezember 2015

2,2/5

Im großen und ganzen gefällt mir dieses Fahrzeug nicht besonders. Der kleine Fiat hat, wenn man bereits schon andere Fahrzeuge gefahren hat, keine hohe Qualität für die Passagiere zu bieten. Um von A nach B zu kommen reicht es.. Für Fahranfänger scheint das Auto auch ausreichend zu sein, jedoch muss man auch auf die Sicherheit achten, was der Fiat nicht besonders viel an Board hat...
Das Design in der eckigen Form ist Geschmackssache .
Der Motor ist etwas zu schwach...

Erfahrungsbericht Fiat Cinquecento 0.9 i.e. (40 PS) von exilbayer81, Dezember 2015

3,8/5

Ach ja, der Cinquecento...ein Auto gemacht für die Straßen der italienischen Kleinstadt. Er ist vom Design ein Italiener und auch von der Verarbeitung. Die Handbremse alleine ist derart windig und klein. Aber er ist das perfekte A nach B Auto. Günstig in der Anschaffung und im Unterhalt. Rost ist manchmal ein Problem. Ansonsten lassen sich alle Schäden leicht und günstig beheben.

Erfahrungsbericht Fiat Cinquecento 0.9 i.e. (40 PS) von Anonymous, Oktober 2011

2,0/5

Einen Fiat Cinquecento fuhr ich 6 Monate lang. Ich fange einmal mit den Positiven an, die Steuer und die Versicherung waren sehr niedrig.Auch die Suche nach einem Parkplatz ist kein Problem. Das Auto war einfach der totale Wahnsinn, es kam überhaupt keine Fahrfreude bei dem Wagen auf, kein Wunder bei einem Wagen mit 30 PS. Über jeden Berg wollte ich am liebsten mit den Füßen mithelfen weil er keinen Schuh ging. Es wäre alles aber trotzdem noch in Ordnung gewesen wenn er dann wenigstens an der Zapfsäule wie ein kleiner gewesen wäre aber da wurde er plötzlich zu einem Großen und gönnte sich locker um die 8 -10 Liter auf 100 Kilometer. Auch die Verarbeitung ließ sehr zu wünschen übrig. KEIN ABS, kein AIRBAG, nicht einmal SERVO Lenkung. Das Auto wäre vielleicht vor 30 Jahren gut gewesen aber so......... Ich gab den Wagen dann nach 6 Monaten weiter

Erfahrungsbericht Fiat Cinquecento 0.9 i.e. (40 PS) von anabasis, Juli 2010

3,3/5

Netter Kleinwagen für Stadt und auch mittlere Entfernungen.
Er hat nur 2 Standardprobleme:
1.
festsitzende Bremse hinten. Lösung: Niete des Speizhebels (Fehlkonstruktion) ausbohren und kleinen Edelstahl- Bolzen mit selbstsichernder Mutter stattdessen. Dann funktionieren Handbremse ewig und das Handbremsseil geht (mangels Bewegung) nicht mehr fest. Ausserdem funktioniert dann die geniale Selbstnachstellen der Bremsbacken fehlerfrei.
2.
Leuchtweitenregelung: hier leiern die (schwachsinnigen) Kugelpfannen aus Plastik schnell aus. Abhilfe: Stange mit Kabelbinder an Kugelpfanne befestigen, hält ewig. Werkstatt ersetzt stets das ganze Hydrauliksystem für ca. 150 EUR, obwohl es meistens um die Kugelpfannen geht.

Erfahrungsbericht Fiat Cinquecento 0.9 i.e. (40 PS) von DerGothic, Januar 2010

3,9/5

Hey Ho,
mein kleiner der vor kurzem der Abwrackprämie zum Opfer geworden ist.

Bin den Wagen knappe 1,5 Jahre gefahren. Erst war er nur als Notlösung da ich meinen Kadett an einem Straßengraben verloren hab.

Doch der Cinque überzeugte schnell, naja zumindest nachdem ich das Kupplungspedal zur Seite gebogen hatte. Dieses war nämlich leider so dicht am Bremspedal das ich regelmäßig beim Kuppeln gleichzeitig gebremst habe. Nicht von vorteil wenn man auf der Autobahn vom 4ten in den 5ten schalten will^^

Komfort:
Trotz des kleinem Außen steckt ein Riese drinnen. Meine Körpergröße von 191cm machte da auch keine Problem, solange die Rückbank nicht umgeklappt war und niemand hinter mir sitzen wollte....
Auf der Beifahrer- Seite ist aber allemal für 2 Personen hintereinander Platz.
Von Außen sah es trotzdem leider immer so aus, Zitat meiner Freunde, wie Donkey Kong bei Mario Kart....
Leider ist der Motor in der Fahrgastzelle so gut zu hören das kaum ein Radio dieses übertönen kann ohne einen Hörschaden zu bekommen.

Styling:
Ich persönlich stehe auf Eckige Autos, also gefiel mir das Styling des kleinen ganz gut! Mit ein paar wenigen optischen Veränderungen hätte man den richtig schick machen können. Da der Wagen für mich nur eine Notlösung war kam dieser Finanzielle Aufwand aber nicht in frage.

Motorisierung:
Als Einkaufswagen für den Stadtverkehr ein Super Flitzer, Durch das geringe Gewicht fällt die sehr schwache Motorisierung kaum auf. Auf der Autobahn ist dieses leider ganz anders, zwar schaffte der kleine 39PS Motor auch mal die 150km/h allerdings musste man dafür schon 5 Minuten freie Bahn haben...
Kraft ist aber da, so schafft es der kleine durchaus einen Golf1 über 300km abzuschleppen, leider nur mit höchstens 50km/h aber schneller fährt man in solchen Fällen ja sowieso nicht^^

Verbrauch:
Im Verbrauch ist der kleine kaum zu toppen, die von Fiat angegebenen Werte kann man locker unterbieten wenn man dementsprechend fährt. So fiel es auch sofort auf als der sehr dünnwandige Tank durchgerostet war.

Reparaturen:
Obwohl der Cinque nur einfachste Technik und keinerlei Elektronik hat sind Reparaturen außerhalb einer Werkstatt fast unmöglich. Der Motorraum ist so eng das man zum Keilriemenwechsel den rechten Kotflügel demontieren muss, wenn man etwas gelenkiger ist reicht es den Spritzschutz aus dem Radkasten und das rechte Rad zu entfernen.
Den undichten Tank zu wechsel war dank Montagegrube nicht so aufwendig.
Aber allgemein scheint der kleine leider doch sehr anfällig zu sein.
So musste in 1,5 Jahren der Tank, der Auspuff, der Zündverteiler, Der Keilriemen, Der Wärmetauscher für das Kühlwasser, der Lüfter für den Kühler und noch ein paar Kleinigkeiten erneuert werden.
Bei gerademal 70.000 gelaufenen km ein schlechter Schnitt.

Kosten:
In der Anschaffung etwas teuer da Scheinbar doch sehr beliebt, spart der Cinque umso mehr im Unterhalt. Versicherung und Steuer ist fast geschenkt. Spritkosten sind dank des geringen Verbrauchs auch gut in grenzen zu halten.

Fahrspaß:
In der Stadt geht der kleine richtig ab, Lenkverhalten wie ein Gokart, ein Bremsweg der nicht mal erwähnenswert ist, und nur 700kg Leergewicht lassen einen die gerade mal 39PS schnell vergessen. Die Lenkung reagiert sofort und der Wagen macht was von ihm Verlangt wird.

Mein Fazit:
Für jemanden der im selben Ort zur Arbeit muss oder mit seinem Auto ab und zu einkaufen geht ist der Wagen ideal, wobei man wenn man technisch nicht so begabt ist leider häufige Werkstatt Besuche einplanen muss.

Ich würde den Wagen trotzdem Empfehlen und als Funmobil ihn mir auch durchaus nochmal zulegen.

Erfahrungsbericht Fiat Cinquecento 0.9 i.e. (40 PS) von marcd1990, September 2009

2,9/5

Also ich fahre seit ca. 9 monaten den cinquecento meiner mutter, den ich mittlerweile mein eigen nennen kann. zum vergleich meine freunde fahren (um ein paar beispiele zu nennen) audi a3, c-corsa, astra gtc.
also ich finde, dass sagt schon alles. mit so einem auto hat man(n) echt die arschkarte. also frau geht dass ja noch, aber als mann so ein auto zu fahren is schon bestrafung!!! na ja o.k meine ,,Old Lady" ist zwar tiefer gelegt hat breitreifen und alufelgen, aber dass machts auch nicht besser!!! Hatte seit ich das auto hab schon ettliche raparaturen: Kuhler geplatzt (musste es aus dem McDrive schieben...OBER PEINLICH), kupplung, keilriemen, bremsen. irgendwelche arschlöcher haben mir nachts die scheibe eingeschlagen und haben die endstufe und den subwoofer mitgehen lassen(obwohl die net sichtbar waren)
na ja, ich sags ständig ,,mit dem auto hat man nur ärger.

O.k. ich will ja net so sein, aber was positives hat die karre schon...
ich sag nur ,,parken in der stadt"

jetzt is aber genug gemeckert!!!

Erfahrungsbericht Fiat Cinquecento 0.9 i.e. (40 PS) von OG86, Juli 2009

3,1/5

Erinnern wir uns mal an den Werbespot von Volkswagen, in welchem uns die Frage gestellt wurde, wer denn schon ein "witziges Auto will".
Nun, die Frage dürfte allen, die den Fiat Cinquecento ihr eigen nennen zum "ich" schreien animiert haben.

Fürwahr, mir fällt kein Auto ein, über das mehr Synonyme wie "Elefantenrollschuh" oder "Knutschkugel" zutreffend genannt werden.

Ich persönlich verbinde mit dem Fiat Cinquecento das erste eigene Auto. Na ja, oder nennen wir es mal: Das erste pedallose Fortbewegungsmittel ;-).
Scusi, aber das Bambino aus dem Hause Fiat ist nun wirklich eher auf dem Papier ein Auto, als im großen Haifischbecken der BMW`s/Audis und Co. auf den deutschen Straßen.

Aaaaber: Der Kleine ist ein Arbeitstier vom Feinsten. Er läuft, und läuft und läuft wie ein Duracel-Hase! Und während er so vor sich hin tuckert in seinem mondänen Blechgewand ohne nennenswerte Knautschzonen, erfordert er äußerst wenig Zwischenstopps an den Tankstellen oder Werkstätten dieser Welt.

Im Gegenteil: Probleme machte mir der Kleine Rennsemmel eigentlich kaum. Wenn welche waren, dann waren sie meistens durch Privatleute locker zu beheben. Bei 200.000 Km, was ich hoch beachtlich finde, streikte der Kleine ein einziges Mal. Er sprang ganz einfach nicht mehr an. Während ich mir schon die Beerdigung ausmalte, stellte ein findiger Bekannter von mir fest, dass ein Kabel im Motorraum purös war. Ein bisschen Kupferpaste, ein kleines Stoßgebet zum lieben Gott und zack: "NCCCCC Bruuuuummmm", da lief er wieder :-).Problemlos und gerade so, als wäre nie etwas gewesen.

Ferner ist sehr positiv an dem Auto zu bewerten, das richte ich mal im speziellen an Azubis und Studenten, dass der Kleinstwagen keinerlei Zahnriemenreparaturen erfordert. Warum? Ganz einfach! Er hat gar keinen Zahnriemen. Geniale Sache, die viel Geld und Ärger spart!

Seinen Zweck erfüllt das Auto, da gibt es gar nichts dran zu meckern. Wenn mal etwas ist, dann lässt sich das heutzutage sogar auf dem Schrottplatz durch ein günstiges, noch funktionstüchtiges Ersatzteil, leicht wieder ausbessern.
Wer also von seinem Auto nur erwartet dass es täglich von A nach B fährt, der macht hier einen extrem günstigen und in der Regel sehr vernünftigen Deal!

Wer sparen will, der muss jedoch auch mit Abstrichen rechnen und den muss man hier als erstes einmal beim Thema Sicherheit machen. Eine kleine Unachtsamkeit die einen Auffahrunfall zur Folge hat, rächt sich hier gleich im Totalschaden. An ein Date mit Lastkraftwagen, will man hier am liebsten gar nicht denken. Der ohnehin nicht gerade üppige Innenraum dürfte danach wohl am zutreffendsten mit einer Spaghetti Bolognese zu vergleichen sein... Mamma mia!!

Doch was sind schon ein Paar Abstriche an Qualität, Sicherheit und Material, wenn man hier ein Auto bekommt, dass auch in Sachen Unterhalt kaum zu schlagen ist.

Bunnys abschleppen bleibt vermutlich doch den 08/15 Golffahrern mit Chromblinkern und dicken Auspuffrohren vorbehalten :-). Wer darauf keinen Wert legt, der kann hier ganz bedenklos zuschlagen und wird es kaum bereuen.

Pro:

- Günstig in Unterhalt und Verbrauch
- Ideal als erstes Auto. Sehr übersichtlich und angenehm zu fahren!
- Wenig Technick - Wenig Probleme!

Contra:

- Geringe Sicherheitsvorkehrungen außen wie innen
- Für Menschen über 1,60m relativ klein.
- Kaum Transportmöglichkeiten
- Rost kann Probleme verursachen. Vor dem Kauf Auspuff checken!

Fazit:

Wer ein günstiges, genügsames und nicht allzu anspruchsvolles Auto möchte, der ist beim Fiat Cinquecento genau richtig. Nichts für Angeber, aber für Sparfüchse und Fahranfänger ein ideales Auto zum Kennenlernen und zum Verlieben.

Erfahrungsbericht Fiat Cinquecento 0.9 i.e. (40 PS) von SumoManiac, März 2009

3,6/5

Was soll man über diesen kleinen Stadtflo nur sagen. Negatives gibt es meiner Ansicht nach kaum und meiner Meinung auch nach nichts wirklich gravierendes.
Ich fange aber dennoch mal damit an.

Er ist klein, eigentlich zu klein für Menschen über 180cm Körpergröße. Ja, ja, die kleinen Italiener, lala la, lala lala... brauchen halt nicht soviel Platz...
Das Problem an dieser Stelle ist nicht die Kopffreiheit, sondern die Beinfreeiheit für den Fahrer. Wegen der zu geringen Verstellmöglichkeit des Fahrersitzes nach hinten, sind die Beine beim Fahren immer derart angewinkelt, die Oberschenkel liegen nicht auf der Sitzfläche auf, dass bei längeren Fahrten schnell Ermüdungserscheinungen auftreten und ein enspanntes Fahren nicht möglich ist.

Tipp: Der Fahrersitz lasst sich durch eine einfache Anpassung leicht ca. 50 mm nach hinten verlegen und das Problem ist gelöst (solange hinter dem Fahrer niemand mitfahren will)! :-)

Die Innenaustattung ist eigentlich für ein italienisches Auto nicht zu akzeptieren. Design? Das Design ist eher aus einem alten Skoda von vor dem Fall des eisernen Vorhangs zu vermuten aber nicht aus einem italienischen Hause. Plastik in seiner minimalsten Qualität.
Nicht schön!

Eine Krankheit den Cinquecento ist wohl das haklige Getriebe. Der erste Gang und der Rückwärtsgang wehren sich immer ein wenig und Einstellversuche haben das Getriebe eigentlich nie wirklich davon überzeugen können freundlich zu kooperieren.

Was die pfiffigen Italiener auch nie wirklich in den Griff bekommen haben, ist die Dichtung des Zylinderkopfdeckels. Es ölt da immer ein wenig raus... Nicht dramatisch aber nicht wirklich schön.
Vielleicht haben sie ja auch einen irren Vertrag mit der Minaralölindustrie. Der Cinquecento verbraucht wohl zu wenig Öl, dass durch den Ausfluss der Umsatz für die Mineralölindustrie künstlich in die Höhe getrieben wird... Hmm, klingt nach eine perfiden Verschwörungstherorie...

Eine neuralgische Schwachstelle kann die "high-tech" Scheinwerfer-Leuchtweitenregulierung sein. Ich weiß nicht warum in einem so einfachen Auto unbeding ein aqua-hydraulisches System reingeklatscht werden musste. Ist es defekt, wird es teuer und aufwändig, das ganze System mit den Schläuchen bis in den Innenraum zu reparieren und zu entlüften. Ein Elektromotor oder sogar ein Bowdenzug wären mir 100 Mal lieber gewesen.

Leider habe ich im Moment das Problem einer merkwürdigen Unwucht im Motor!?, beim Beschleunigen unter Volllast, als gäbe es eine gravierende Unwucht in den Reifen, was aber nicht der Fall ist. Werde mal noch recherchieren was das sein könnte.

Genau jetzt komme ich zu den positiven Punkten. Der Motor, 40 PS, ist für die Stadt vollkommen ausreichend und zuverlässig um flott um die Ecken und von A nach B zu kommen. Sicher ist er mit seinem Airback auf der Fahrerseite zumindest im Ansatz und für die Stadt allemal ausreichend.
Da die Technik des Motors, des ganzen Autos, einfach, sehr einfach und recht zugänglich aufgebaut ist, kann man selbst sehr leicht und viel daran reparieren. Ölwechsel, Fahrwerkstausch (empfehlenswert), Krümmerwechsel, Kühlerwechsel, Stoßstangenwechsel, Bremsen, Antriebswelle etc. pp. Es ist alles leicht und mit wenigen Handgriffen zu erreichen und Ersatzteile sind in großer Stückzahl und großen Auswahl sehr günstig zu bekommen. :-D

Aufgrund der komplett umlegbaren Rückbank verwandelt sich der Cinquecento von einem vollkommen ausreichenden Einkaufswagen zu einem echten Raumwunder!!! Respekt. Was ich mit meinem Flo schon alles transportiert habe...

Der Komfort in der Ausstattung könnte meinethalben größer ausfallen aber mit ein wenig Geschick kann man leicht ein Sonnendach, eine Zetralverriegelung - ist echt super nervig jede Tür einzeln zu verschließen, erst Recht die Beifahrertür. Die lässt sich nicht von Außen mit dem Knopfdrücken verschließen, sondern nur mit dem Schlüssel - und vielleicht noch elektrische Festerheber einbauen. Alles zu bekommen für wirklich kleines Geld.

Ich haben an meinen Flo zusätzlich eine Anhängerkupplung gebaut um mit meiner Supermoto auf dem Motorradanhänger zur Rennstrecke zu kommen. Absolut easy anzubauen, billig, ca. 130,- Euro investition und auf jeden Fall immer ein Hingucker. Damit macht er richtig ein auf erwachsen... ;-)

Rost.... Tj, die Italiener und Rost... Nichts da! Der Cinquecento verfügt über eine verzinkte Karosse und hat mit Rost absolut nichts am Hut. Selbst die eine oder andere Schramme, Beule und selbst wenn mal ein Knick im Blech ist, heißt die Devise: No Rost!
Mein Cinquecento ist jetzt 12 Jahre alt und es macht sogar Spaß damit zum Tüv zu fahren. Jahr für Jahr bescheinigen mir die netten, in blau gekleideten Herren, NULLkommaNULL Mängel, ausser vielleicht mal ein kaputtes Standlichtbirnchen... oh weh... ;-)

Die Unterhaltskosten, mal abgesehen von dem zu hohen Benzinverbrauch, erst recht wenn man ihn im Stadtverkehr immer ordentlich tritt, sind sonst absolut lächerlich. Hat man einen niedrigen Schadenfreiheitsrabatt, ich bin auf 35%, kostet das Auto quasi nur Peanuts, und das nicht im Bankensinne!

Parkinglots... Duch die kleinen Außenmaße findet man in der Stadt so gut wie immer einen Parkplatz. Irgendwo kann man den kleinen Flo immer hinquetschen. Das macht Laune und schont die Nerven bei der Parkplatzsuche.

Ich kann den Cinquecento als Stadtflitzer nur empfehlen. Zum Kultauto wird er es, wie auch der Seicento nie bringen, wem das aber egal ist, ist gut beraten mit dem Stadtflo. Darüber hinaus ist er heute wirklich günstig zu bekommen, Rost ist kein Problem bei dem Auto und wenn man auf die wenigen neuralgischen Stellen achtet, hat man ein ausreichend

EHRLICHES UND VIEL AUTO FÜR SEHR, SEHR WENIG GELD!

Alle Varianten
Fiat Cinquecento 0.9 i.e. (40 PS)

  • Leistung
    29 kW/40 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    18,0 s
  • Ehem. Neupreis ab
    8.634 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    6,1 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    G

Technische Daten Fiat Cinquecento 0.9 i.e. (40 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseMiniklasse
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen3
Sitzplätze5
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraum1993–1998
HSN/TSN4001/607
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum899 ccm
Leistung (kW/PS)29 kW/40 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h18,0 s
Höchstgeschwindigkeit140 km/h
Anhängelast gebremst400 kg
Anhängelast ungebremst350 kg
Maße und Stauraum
Länge3.227 mm
Breite1.487 mm
Höhe1.435 mm
Kofferraumvolumen170 – 810 Liter
Radstand2.200 mm
Reifengröße155/65 R13 S
Leergewicht710 kg
Maximalgewicht1.150 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum899 ccm
Leistung (kW/PS)29 kW/40 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h18,0 s
Höchstgeschwindigkeit140 km/h
Anhängelast gebremst400 kg
Anhängelast ungebremst350 kg

Umwelt und Verbrauch Fiat Cinquecento 0.9 i.e. (40 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt35 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben6,1 l/100 km (kombiniert)
7,9 l/100 km (innerorts)
5,1 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben145 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU1
EnergieeffizienzklasseG
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 g

In 1 Minute kostenlos die Versicherung für Fiat Cinquecento berechnen!

Alternativen

Fiat Cinquecento 0.9 i.e. 40 PS (1991–1998)