Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Dacia Modelle
  4. Alle Baureihen Dacia Sandero
  5. Alle Motoren Dacia Sandero
  6. dCi 70 eco (68 PS)

Dacia Sandero dCi 70 eco 68 PS (2008–2012)

 

Dacia Sandero dCi 70 eco 68 PS (2008–2012)
26 Bilder

Alle Erfahrungen
Dacia Sandero dCi 70 eco (68 PS)

3,7/5

Erfahrungsbericht Dacia Sandero dCi 70 eco (68 PS) von julianwolf, Februar 2017

2,0/5

Mein erstes Auto. Für den täglichen 20km Weg zur Schule damals prima geeignet. Seitdem Umstieg ins Berufsleben (tägl. 100km) leider nicht mehr zu gebrauchen. Reparaturkosten sind selbst in freien Werkstätten teuer, auf dem Schrottplatz finden sich wenige Teile. Bastelei ist notwendig, sodass es mit dem TÜV im kommenden Jahre schwierig wird. Für Fahranfänger super, darüber hinaus werden Instandhaltung und Verbrauch zu teuer. Das Innenleben ist für die Preisklasse entsprechend minimalistisch und bietet wenig Komfort. Hinzukommt die in dem von mir gefahrenen Modell sehr geringe Motorleistung, die nur schwerlich in einem vernünftigen Verhältnis zum Verbrach von bei Autobahnfahrten rechnerisch circa 9 Litern pro gefahrenen 100 Kilometern steht. Positiv zu erwähnen ist die Tatsache, dass Dacia in dieser Preisklasse eine Fünftürer anbietet, was den Komfort im Alltag und insbesondere beim Einkaufen enorm vereinfacht. Für Fahranfänger super, darüber hinaus werden Instandhaltung und Verbrauch zu teuer. Das Innenleben ist für die Preisklasse entsprechend minimalistisch und bietet wenig Komfort. Hinzukommt die in dem von mir gefahrenen Modell sehr geringe Motorleistung, die nur schwerlich in einem vernünftigen Verhältnis zum Verbrach von bei Autobahnfahrten rechnerisch circa 9 Litern pro gefahrenen 100 Kilometern steht.

Erfahrungsbericht Dacia Sandero dCi 70 eco (68 PS) von Bluubbel, Februar 2017

5,0/5

Ich habe dieses Auto inzwischen seit 8 Jahren und hatte noch nie eine Reparatur. Es verbraucht weinig Benzin und hat einen sehr leisen Motor. Auch die Standardwischerblätter haben 5 Jahre gehalten. PS-technisch fällt erst bei wirklich hohen Geschwindigkeiten auf, dass es sehr langsam beschleunigt. Was das Anfahren angeht ist die Leistung top. Auch der Kofferraum bietet genügend Platz um einen Großeinkauf zu tätigen.Ich selbst habe einen 4-Türer und würde auch jederzeit wieder einen 4-Türer kaufen, da es für die Mitfahrer einfach komfortabler ist.Alles in allem würde ich diese Auto immer wieder kaufen.

Erfahrungsbericht Dacia Sandero dCi 70 eco (68 PS) von Klopsmops63, Oktober 2014

4,4/5

Hallo Leute
ich wollte ein Auto um von A nach B zu gelangen und es sollte alltagstauglich und sparsam sein.
Da ich einen relativ ruhigen " Gasfuß" habe kann ich nach 4 Jahren und 145400 km sagen das ich doch recht sparsam unterwegs war. Ich bin ein so genannter Langstreckenfahrer und kenne die Autobahnen quer durch Deutschland,getankt habe ich da noch nie,war nie nötig....mein persönlicher Rekord sind 1235 km bei 120 bis 130 Km/h von Croatien bis nach Hause,dann kam die Reservelampe.
Reparaturen: Bremsen vorn komplett und die Spurstangenköpfe waren auch nicht mehr die besten,Verschleißteile eben.Letzter Bericht vom TÜV endete mit der Bemerkung....leichte Korrosion Abgasanlage
Mein Auto ist jetzt 5 Jahre alt und das sogenannte Preis-Leistungs-Verhältniss ist meiner Meinung nach ausgewogen.
Fazit,wer weiß was er sich leisten kann, kann mit dem Zufrieden sein was er hat.

Erfahrungsbericht Dacia Sandero dCi 70 eco (68 PS) von heinzausholland, August 2010

4,2/5

ich habe seit 6000km eine 1.5dci 68ps. ein absolut gebrauchtaugliches auto dem nichts fehlt. übersichtlich zum fahren. auf lange strecke bequem genug wenn jede 2. stunde mal ausgestiegen wird. hintersitze etwas knapp weil der fahrer 188cm und die dazugehörende beinlänge besitzt. ich hatte noch nie ein auto mit airbag, demzufolge sind 2 ein fortschritt. wer bei diesem auto esp braucht ist selber schuld. es ist und bleibt kein gti. bei meiner fahrweise brauch ich es nicht. und ich hab keinen fuchsschwanz dran.
verbrauch 4.6ltr auf dem lande, 5.5 auf der langen strecke und 6.2 mit dachkoffer. gut abgestuftes getriebe. 60kmh im 5.gang sind ohne rütteln machbar und ab 1500rpm zieht er schön durch, in jedem gang. als einziger luxus habe ich einen tempomat eingebaut. (viel autobahn)
die vielen vergleichstests wo dieses oder jenes bemeckert wird, vergleichen fast immer äpfel mit birnen. such erst mal ein auto zum vergleichbaren preis.

ich möchte jetzt am 15.Jan.2011 noch was zufügen:

22Tkm drauf ohne irgendwelche probleme. Conti Winterreifen bewähren sich. Die Heizung heizt prima, braucht allerdings ihre Zeit ( = Diesel). Alles funktioniert und nix klappert. Der Verbrauch ist wie beschrieben, total im Mittel 4.9Ltr/100km. Ich bleibe bei der Empfehlung. Leider sind die heutigen FAP Dieselversionen nicht mehr echt preiswert.

Erfahrungsbericht Dacia Sandero dCi 70 eco (68 PS) von Anonymous, Juni 2010

4,0/5

Jetzt habe ich seit 4 Tagen meinen Sandero Stepway mit dem 50KW (68 PS) – Dieselmotor, Klang-und-Klima-Paket und elektr. Fensterhebern vorn und habe ihn seitdem ca. 250 KM sowohl im Stadtverkehr als auch auf Bundesstraße und Autobahn gefahren. Dass er bei dieser Motorisierung kein Sprinter ist, war mir seit der Probefahrt vor 4 Monaten schon klar. Aber mein bisheriges Auto, ein Diesel-Van, zwar mit 98 PS dafür aber auch mit rd. 400 Kilo mehr Gewicht, brauchte von 0 bis 100 auch 16 Sekunden. Woran ich mich noch gewöhnen muss, ist, dass man den Motor während der ersten 1500 Km nicht über 2500 Touren drehen soll. Deshalb kann ich auch noch nichts über die erreichbare Höchstgeschwindigkeit sagen, weil die 2500er-Grenze bei 110 Km/h erreicht ist. Na gut, das ist ohnehin bald vorüber und außerdem kann man rund um Frankfurt auch nur mit Glück vielleicht einmal für 2 – 3 Minuten schneller fahren als die 150 Km/h laut Prospekt, weil eh dauernd Stopp-'n-Go-Verkehr herrscht. Aber auch jetzt schon kann er an der Ampel bequem mit Benzinern mithalten, weil er dieseltypisch sofort das volle Drehmoment drauf hat, das Benziner erst mit hohen Drehzahlen erreichen. Dazu ist er auch noch erstaunlich leise. Auch die Sitzposition ist für mich (1,82 m) ok. An eine andere Anordnung von Instrumenten muss man sich als „Umsteiger“ genauso gewöhnen wie über den (wohl renaulttypischen) Hupknopf am Blinkerhebel statt am Lenkrad. Nur das piepsige, leise Ticken der Blinker und die tagsüber kaum sichtbare Blinkeranzeige sind wirklich nervig. Über den Kraftstoffverbrauch kann ich noch nix sagen. Ich hatte beim Abholen vollgetankt, und bisher zeigt das Cockpitdisplay (noch) keinen Verbrauch an. Über das Klang-und-Klima-Paket mit einem Blaupunkt-Radio mit 6 leicht einstellbaren Stationstasten und CD-Player, der bei Verkehrsdurchsagen automatisch stoppt, gibt es auch nichts zu meckern. Die Klimaanlage liefert schon auf Stufe 1 angenehme Kühle. Also nach meinen bisherigen Erfahrungen würde ich mir das Auto wieder kaufen. Wenn ich in ein paar Wochen ein paar Tausend Km runtergeschrubbt habe, werde ich mich nochmal melden.
Wer sich aber noch etwas Zubehör wie z.B. eine Mittelarmlehne zwischen den Vordersitzen zulegen will, was sehr zu empfehlen ist, dem kann ich nur raten, sich vorher im Internet umzusehen. Denn dabei langt Renault mit 126 € richtig hin. Ich bin leider erst zu spät darauf gekommen. Unter www.preisvgl.de/online-shops/dacia/ findet man die Lehne mit Ablagefach für 54 € (49 € plus 5 € Versand). Die ist mit 4 Schrauben in 10 Minuten montiert. Wenn man den Materialwert aus dem Internet von 54 € von den 126 € von Renault abzieht, dann bleiben für 10 Minuten Montage 72 €. Das ergibt einen Stundensatz von 432 €. Ganz schöne Abzocke ! Oder ? Auch eine nur 5 – 9 cm lange Dachantenne, bei der man keine Angst haben muss, dass sie sich in der Waschanlage in den Bürsten verfängt und abgerissen wird, ist ab ca. 3 € in vielen Zubehörshops zu haben.
Nun habe ich ca. 3.500 Kilometer auf dem Tacho und kann ergänzend dies hinzufügen.:
Über den Kraftstoffverbrauch kann ich nicht wirklich klagen. Mein Auto verbraucht ohne dauernd laufende Klimaanlage im Durchschnitt 5,5L/100 km. Das ist angesichts der Tatsache, dass man bei den Herstellerangaben aller Fabrikate stets frech angelogen wird und in Wirklichkeit glatt 1 – 1,5 Liter hinzuschlagen muss, günstig. Bei dauernd laufender Klimaanlage muss ich aber auch bei meinem Stepway gut und gerne 1 Liter hinzurechnen. Bei der Angabe der Höchstgeschwindigkeit traut sich Dacia bzw. RENAULT wohl selbst nichts rechtes zu. Auf glatter, ebener Autobahn hatte ich ihn schon bei 3600 U/min bequem auf 160 km/h. Bei 4000 U/min wäre es wohl noch etwas mehr geworden.
Weniger gut kommt Dacia/RENAULT bei der Mängelbeseitigung weg. Nach ca. 1500 gefahrenen Kilometern stellte sich bei etwa 1.500-2.000 U/min ein wirklich unangenehmes, lautes, unzumutbares Dröhnen aus dem Cockpit-/Motorraum ein, das aber offensichtlich nichts mit den Motor zu tun hatte, nur im Fahrgastraum zu hören war und bei höheren Drehzahlen auch wieder verschwand. Das lag laut RENAULT an einer ungünstig dicht an der Karosserie verlegten Leitung der Klimaanlage, deren Vibrationen ungedämmt übertragen wurden. Zweimal wurde versucht, es zu beseitigen. Es kam nach wenigen hundert Kilometern immer wieder. Als ich beim dritten Mal meinte, dass wir uns, wenn es jetzt nicht endgültig beseitigt würde, wohl (notfalls auch vor dem Landgericht) über eine Ersatzlieferung gem.§ 439 BGB ohne Anrechnung der bisher gefahrenen Km (so der BGH und der EuGH) unterhalten müssten, da klappte es mit der Beseitigung , jedenfalls bis jetzt. Ein kostenloser Ersatzwagen für die Zeit der Reparaturen war kein Problem. Beim zweiten Mal war es ein Megane, dessen Benzinmotor allerdings ab ca. 120 km/h lauter war als der Diesel meines Stepways.
Noch ein Tipp bei Winterreifen: In der Zuassungsbescheinigung eingetragen ist nur 195/55 R16 (87) H. Zulässig sind aber auch Reifen der Größe 185/65 R15(88)T. Das habe ich mir vom TÜV Hessen bestätigen lassen. Da gibt es z.Z. im Reifenhandel noch recht günstige Angebote für Kompletträder auf Strahlfelge für weniger als 400€.

Am 07.06.2011 hinzugefügt:
Wenn ich anfangs schrieb, dass der Wagen recht leise ist, so muss ich mich nun doch erheblich korrigieren. Jetzt nach fast einem Jahr und etwas mehr als 10.000 Km kommen Dacia und RENAULT nicht mehr so gut weg. Zwar ist das vorstehend beschriebene Dröhnen nicht wieder aufgetaucht, aber dafür sind einige andere Schwächen hinzugekommen.
Die Kupplung ist wachsweich. Ich kann bereits schalten, wenn die Kupplung nur etwas mehr als zur Hälfte durchgetreten ist und entsprechend weich kuppelt sie auch wieder ein.
Quasi umgekehrt sieht es bei der Fußbremse aus. Man hat den Eindruck, als müsste man beim Treten des Bremspedals erst Luft in der Bremsleitung, die aber in Wirklichkeit nicht vorhanden ist, komprimieren, ehe die Scheiben richtig greifen.
Bei ca. 1.800 UPM tritt ein recht lautes Knattergräusch aus dem Motorraum auf, das bei ca. 2.000 UPM wieder verschwindet, und beim Beschleunigen klirren die Ventile als würde man mit dem Schlüsselbund klimpern. RENAULT Frankfurt meint, das sei bei dem Wagen normal. Ob's stimmt oder nur eine Ausrede ist, will ich hier gar nicht beurteilen. Schlimm genug ist es in jedem Fall.
Von meinem früheren Auto hatte ich noch 2 H4-Birnen mit Xenon-Füllung übrig und wollte bei Dacia in Köln wissen, ob man sie bei den Frontscheinwerfern gegen die jetzigen H4-Birnen austauschen kann, ohne dass sie etwa zu heiß werden und den Reflektor zerstören. Antwort aus Köln: Man habe in Köln leider keine technischen Informationen. Ich vermute nun, dass sie solch simple Informationen auch sonst nicht im Unternehmen erlangen können. Deshalb stellt sich die Frage: Sitzen die sich in Köln nur den Hintern platt oder wofür sonst werden die eigentlich bezahlt ?
Ich werde aber jetzt ausdrücklich von einem Kauf weder zu- noch abraten. Das soll jeder Leser selbst tun.

Erfahrungsbericht Dacia Sandero dCi 70 eco (68 PS) von Sanstep0310, Mai 2010

3,7/5

Ich bin so froh, dass ich mich für einen Dacia Sandero Stepway (Diesel) entschieden habe.
Optisch ein Hingucker, fahrkomfortmäßig solide - also so, wie ich ihn wollte.
Nach nunmehr 2.500 Km die ersten Eindrücke:
Ich setze mich in das Auto und fühle mich wohl. Schon das Einsteigen ist aufgrund des etwas höhergelegten Fahrwerks entspannter. Die Sitze sind angenehm und bieten den nötigen Halt in Kurven. Die Intrumente sind gut sichtbar und die Bedienelemente auch gut erreichbar. Die Mitfahrer auf der Rücksitzbank haben keine Probleme mit der Beinfreiheit, trotz meiner Sitzeinstellung bei 1,83 m Körpergröße.

Bei dem nachträglichen Einbau einer Einparkhilfe durch die Fachwerkstatt sollte vorher abgesprochen werden, wo die optische Distanzanzeige sinnvoll im Fahrzeug angebracht werden könnte. Das Anbringen auf die Verkleidung hinter dem Lenkrad ist zwar einfach, jedoch hat man bei eingeschlagenem Lenkrad keine Sicht auf die Anzeige und achtet nur noch auf den Piepton, der ausgesprochen Schrill ist.

Das Schalten der Gänge, insbesondere vom 3. in den 2. Gang, ist etwas hakelig und dadurch etwas gewöhnungsbedürftig. Ansonsten schnurrt er trotz der relativ niedrigen Motorleistung ganz ordentlich im Verkehr. Dies gilt für die Stadt als auch für die Autobahn.

Bei ca. 120 Km/h ist ein Brummen im Fahrzeug wahrzunehmen. In den anderen Geschwindigkeiten läuft er angemessen ruhig. Warum angemessen? Naja, er ist ein Diesel und der ist eben akustisch deutlicher wahrzunehmen als ein Benziner. Störend wirkt das jedenfalls auf mich nicht.

Das Fahrwerk ist straff abgestimmt. Auf glatten Straßen und Autobahnen und gleichmäßig holprigen Untergründen ein angenehmes Fahrverhalten. Was er nicht mag, sind sporadisch auftretende Fahrbahnunebenheiten. Da springt das Auto etwas und das spürt auch jeder Fahrzeuginsasse.

Der Verbrauch bei vernünftiger und vorausschauender Fahrweise ist gut für den Geldbeutel und liegt so zwischen 5,4 bis 6,1 Litern auf 100 Km.

Die Fahrersicht ist nach allen Seiten gewährleistet. Auch ohne Xenon sind die Sichtverhältnisse bei Dunkelheit gut.

Als ehemaliger Fahrer eines Pkw mit ESP vermisse ich diese Sicherheitsausstattung nicht, denn sie hat sich selbst nach 64 TKm nicht ein einziges Mal aktivieren müssen und die Fahrschule habe ich auch noch zu Zeiten besucht, als noch gar nicht an ESP zu denken war.

Alles zusammen genommen handelt es sich bei dem Dacia Sandero Stepway um ein Auto, was man nur lieben kann und zu schätzen weiß.

Erfahrungsbericht Dacia Sandero dCi 70 eco (68 PS) von Pitterausdemtal, März 2010

4,0/5

Am 19.01.10 habe ich meinen Stepway bekommen. Mit Klang & Klima sowie Elektropaket. Winterreifen habe ich mir gebraucht besorgt, es gehen auch die Felgen vom Renault Scenic. Fußmatten über ebay für 19 € inkl. Versand.

Einen Tag später: ca. 30 km im Stadtverkehr gefahren. Nach vier Jahren Automatik jetzt wieder Schaltwagen. Laut Anleitung soll man die ersten 1.500 km nicht höher als 2500U/min drehen. Nach ca. 6.000 km hätte er dann seine volle Leistungsfähigkeit. Ok, ich versuch das mal so zu machen, denn dieses Fahrzeug soll mich lange begleiten.

Alles ist leichtgängig, die Sitzposition gut, höhenverstellbarer Sitz und Lenkrad fehlen mir kein bisschen! Rundumsicht prima, die Außenspiegel so groß, dass man prima rückwärts in die Garage fahren kann.

Am Supermarkt hatte mein Auto den ersten Bewunderer, ein ca. 60-jähriger Mann, der mich fragte, ob er Allrad hätte und etwas von nem guten Preis-Leistungs-Verhältnis erzählte. Meiner gesamten Familie gefällt er gut, meine pubertierenden Töchter meinten er sähe cool aus und auch sie freuten sich an der hohen Sitzposition.

Ich empfinde ihn liebevoll als meinen roten Trecker! Den Diesel hörst du halt, es ist kein weichgespülter Motor. Das führt zu frühem Schalten und dieselsparender Fahrweise. Bin gespannt, welche Verbrauchswerte ich erzielen werde.

Das Radio und die Lautsprecher erfüllen ihre Funktion. Ist kein geiler Klang, aber mir ist das auch nicht so wichtig. Das Ding stellt sich immer an, wenn die Zündung angeht. Mal nachfragen, ob man das abstellen kann.

Was mich nervt, ist das Piepsen des Blinkers. Naja, nobody is perfect! Also werde ich nur das Nötigste blinken.

Einige Tage später habe ich gemerkt, dass das Radio im Tunnel einen leistungsstärkeren Empfang hat als das meines Honda Jazz. Schön.

Und, dass der Diesel am Berg einen wesentlich besseren Durchzug hat als mein Jazz mit dem stufenlosen CVT-Getriebe.

Es gehört schon ein bisschen Disziplin dazu, nicht höher als 2500 U/min zu fahren. Das bedeutet im 5. Gang ca. 100 km/h. Aber man kommt auch an. Und das entspannt!

Nach einer Woche: Jetzt 390 km gefahren und der Tank ist noch mehr als halbvoll. Ansonsten ist das Fahren eher unspektakulär, man schwimmt so im Verkehr mit. Strassenlage in Kurven ist gut. Schalten und kuppeln geht ganz zügig und sanft.

Hab gestern getankt weil es so günstig war. Durchschnittverbrauch in der Einfahrzeit ca. 5,43 L/100 km.

Ansonsten habe ich festgestellt, dass der Motor im 5. Gang zwischen 1.500 U/min und 2.000 U/min etwas brummig ist. In den anderen Gängen ist das nicht so.

08.02.10

Jetzt stehen ca. 1.700 km auf der "Uhr". Der beste Drehzahlbereich liegt zwischen 1.500 und 3.500 U/min. Unter 1.500 U/min mag er nicht so richtig. Auf der Autobahn ist der Motor gut für eine Geschwindigkeit bis ca. 135 km/h. Darüber geht noch n bisschen, man muss aber viel mehr Gas geben und er muss sich anstrengen. Ich habe es nicht bis zum Ende ausgereizt, dass mache ich später mit Sommerreifen. Lange Strecken werde ich ihn auf keinen Fall mit Vollgas fahren, denn ich habe das Gefühl, dass er dann säuft.

Der Verbrauch hat sich bei ca. 5,9 l/100 km eingependelt. Damit kann man ganz normal zügig von A nach B kommen. Die Straßenlage ist gut, am Berg spüre ich das höhere Drehmoment eines Diesels gegenüber einem Benziner doch deutlich. Freue mich, dass ich n Diesel gewählt habe, er ist nicht nur sparsamer, sondern auch durchzugsstärker.

Auf der Türarmlehne habe ich bereits den ersten Kratzer von einem Jackenknopf. Das ist die Konsequenz des Hartplastik; mal schauen, ob ich es mit Politur weg bekomme.

26.03.10

Nach knapp 5.000 km pendelt sich der Verbrauch bei ca. 5,5 l/100 km ein. Es sind noch ein paar Kratzer im Innenraum dazu gekommen. Im 4. und 5.Gang ist der Motor unter 2.000 U/min etwas brummig. Höchstgeschwindigkeit habe ich noch nicht wirklich mit Macht ausprobiert, bis jetzt waren es auf grader Strecke ca. 155 km/h.

Auf Autobild gab es ja schon Dauertests mit dem Logan. Da wurde erwähnt, dass die Gummis der Antriebswellen sowie die Gelenke nach mehr als 100.000 km eine Behandlung oder gar einen Austausch erfordern. Bin gespannt, wie das bei meinem wird.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit meinem roten "Trecker". Er kam gut durch den Schnee und erfüllt all meine Anforderungen.

14.05.2010

Jetzt sind ca. 8.600 km gefahren. Der Verbrauch hat sich bei 5,83 Liter/10 km eingependelt. Höchstgeschwindigkeit bisher ca. 170 km/h Autobahn bergab. Allerdings ist er am angenehmsten bis ca. 140 km/h zu fahren. Für weiteren Geschwindigkeitszuwachs muss man doch deutlich mehr Gas geben!

Ich würde diesen Wagen immer wieder kaufen, auch wenn ich gerne den 85 PS Motor des Duster hätte - aber das wird es in der Modellpolitik von Dacia nicht geben.

01.02.11

Nun fahre ich meinen Trecker seit gut einem Jahr und es stehen knapp 23.000 km auf der Uhr. Es gibt überhaupt keine Prbleme. Der Durchschnittsverbrauch über die gesamte Zeit beträgt 5,74 L/100 km.

Im Vergleich mit manchen neuen Autos hat der Sandero richtig große Fensterflächen. Bin gestern einen 10 Jahre alten Volvokombi mit 5-Zylindermotor gefahren. Natürlich ist er viel leiser als der Sandero und der Motor klingt viel, viel besser - aber er ist auch deutlich schwerer; die Kupplung tritt sich nicht so leicht und die Bremsen kommen erst zeimlich spät. Von der subjektiven Beschleunigung her zieht der Turbodiesel des Dacia bis ca. 120 km/h besser.

Wenn ich es mir aussuchen könnte, würde ich jetzt natürlich den 20 PS stärkeren Diesel nehmen. Allerdings ist der Diesel nun auch bereits 2.000 € teurer als der Benziner, vor einem Jahr waren es nur 1.300 €. Das rechnete sich besser.

Alles in allem mag ich meinen roten Trecker; er ist schnell genug und sehr zuverlässig.

14.07.11

Inzwischen hat mein Wagen 30.000 km runter und einen Durchschnittsverbrauch von 5,76 L/100km. Es ist immer noch alles okay, es gab keinen Defekt, alles funktioniert bestens.

12.02.12

Nun sind knapp 40.000 km runter. Der einzige Defekt bisher war eine defekte Lichtbirne vorne links. In der Vertragswerkstatt wurde die Birne für 12 € vom Fachmann ausgewechselt und fertig. Die 40.000 km Inspektion kostete 301 € und die Werkstatt (Autohaus Eylert) hat sehr gute Arbeit geleistet. Insgesamt bin ich immer noch sehr zufrieden mit meinem Trecker, auch wenn er im Laufe der Zeit etwas lauter geworden ist und ich mir bei vollbesetztem Fahrzeug manchmal schon mehr Power wünsche. Das Sirren oder Zwitschern der Ventile im Drehzahlbereich zwischen 1.500 und 2.000 Umdrehungen kenne ich auch. Aber ich habe auch den Dauertest eine Dacia Logan über 100.000 km mit diesem Motor gelesen und das hat mich grundsätzlich beruhigt. Gespannt bin ich darauf, wann die Antriebswellen wrack sind, habe gehört, dass es bei dem Renault Clio II häufig schon bei ca. 80.000 km so weit war, dass sie ausgetauscht werden mussten. Das geht auch nicht auf Garantie, sondern gilt als normaler Verschleiß.

Erfahrungsbericht Dacia Sandero dCi 70 eco (68 PS) von Pitterausdemtal, Januar 2010

4,1/5

Heute habe ich meinen Stepway bekommen. Mit Klang & Klima sowie Elektropaket. Winterreifen habe ich mir gebraucht besorgt, es gehen auch die Felgen vom Renault Scenic. Fußmatten über ebay für 19 € inkl. Versand.

Bin heute ca. 30 km im Stadtverkehr gefahren. Nach vier Jahren Automatik jetzt wieder Schaltwagen. Laut Anleitung soll man die ersten 1.500 km nicht höher als 2500U/min drehen. Nach ca. 6.000 km hätte er dann seine volle Leistungsfähigkeit. Ok, ich versuch das mal so zu machen, denn dieses Fahrzeug soll mich lange begleiten.

Alles ist leichtgängig, die Sitzposition gut, höhenverstellbarer Sitz und Lenkrad fehlen mir kein bisschen! Rundumsicht prima, die Außenspiegel so groß, dass man prima rückwärts in die Garage fahren kann.

Am Supermarkt hatte mein Auto den ersten Bewunderer, ein ca. 60-jähriger Mann, der mich fragte, ob er Allrad hätte und etwas von nem guten Preis-Leistungs-Verhältnis erzählte. Meiner gesamten Familie gefällt er gut, meine pubertierenden Töchter meinten er sähe cool aus und auch sie freuten sich an der hohen Sitzposition.

Ich empfinde ihn liebevoll als meinen roten Trecker! Den Diesel hörst du halt, es ist kein weichgespülter Motor. Das führt zu frühem Schalten und dieselsparender Fahrweise. Bin gespannt, welche Verbrauchswerte ich erzielen werde.

Das Radio und die Lautsprecher erfüllen ihre Funktion. Ist kein geiler Klang, aber mir ist das auch nicht so wichtig. Das Ding stellt sich immer an, wenn die Zündung angeht. Mal nachfragen, ob man das abstellen kann.

Was mich nervt, ist das Piepsen des Blinkers. Naja, nobody is perfect! Also werde ich nur das Nötigste blinken.

Alles weitere in Bälde.

Viel Spaß

Pitterausdemtal

Heute habe ich gemerkt, dass das Radio im Tunnel einen leistungsstärkeren Empfang hat als das meines Honda Jazz. Schön.

Und, dass der Diesel am Berg einen wesentlich besseren Durchzug hat als mein Jazz mit dem stufenlosen CVT-Getriebe.

Es gehört schon ein bisschen Disziplin dazu, nicht höher als 2500 U/min zu fahren. Das bedeutet im 5. Gang ca. 100 km/h. Aber man kommt auch an. Und das entspannt!

Jetzt 390 km gefahren und der Tank ist noch mehr als halbvoll. Ansonsten ist das Fahren eher unspektakulär, man schwimmt so im Verkehr mit. Strassenlage in Kurven ist gut. Schalten und kuppeln geht ganz zügig und sanft.

Hab gestern getankt weil es so günstig war. Durchschnittverbrauch in der Einfahrzeit ca. 5,43 L/100 km.

Ansonsten habe ich festgestellt, dass der Motor im 5. Gang zwischen 1.500 U/min und 2.000 U/min etwas brummig ist. In den anderen Gängen ist das nicht so.

08.02.10

Jetzt stehen ca. 1.700 km auf der "Uhr". Der beste Drehzahlbereich liegt zwischen 1.500 und 3.500 U/min. Unter 1.500 U/min mag er nicht so richtig. Auf der Autobahn ist der Motor gut für eine Geschwindigkeit bis ca. 135 km/h. Darüber geht noch n bisschen, man muss aber viel mehr Gas geben und er muss sich anstrengen. Ich habe es nicht bis zum Ende ausgereizt, dass mache ich später mit Sommerreifen. Lange Strecken werde ich ihn auf keinen Fall mit Vollgas fahren, denn ich habe das Gefühl, dass er dann säuft.

Der Verbrauch hat sich bei ca. 5,9 l/100 km eingependelt. Damit kann man ganz normal zügig von A nach B kommen. Die Straßenlage ist gut, am Berg spüre ich das höhere Drehmoment eines Diesels gegenüber einem Benziner doch deutlich. Freue mich, dass ich n Diesel gewählt habe, er ist nicht nur sparsamer, sondern auch durchzugsstärker.

Auf der Türarmlehne habe ich bereits den ersten Kratzer von einem Jackenknopf. Das ist die Konsequenz des Hartplastik; mal schauen, ob ich es mit Politur weg bekomme.

Erfahrungsbericht Dacia Sandero dCi 70 eco (68 PS) von Anonymous, Januar 2010

4,0/5

positiv ist der sparsame Verbrauch beisspiel:1600 km gefahren bei 130-140 Stkm hat er locker mit zwei Tankfüllungen gemeistert.Stadt ebenso sparsam.Er zieht zügig auf der Autobahn bei schnellen ausweichmanöver lässt er sich nicht aus der ruhe bringen.Hohen Schnee meistert er locker.Er hat so manchen höher qualifizierten Wagen alt aussehen lassen.

negativ ist die Lüftungsanlage wenn man sie anmacht lässt zuviel dreck rein.Auch reagiert sie sehr spät auf wärmeschwankungen.Beispiel sind imTunnel reingefahren Scheibe war auf einer sekunde zur anderen zubeschlagen man sah nichts mussten auf 40 stkm runter mit Warnblinker dauerte zu lange bis man wieder sehen konnte.Bei 140 schnell fahren und auf einmal nichts sehen sehr gefährlich.Die scheibenwischer sind auf der Fahrerseite ok auf der Beifahrers. zu kurz nur die hälfte draussen sehen echt blöd.

Erfahrungsbericht Dacia Sandero dCi 70 eco (68 PS) von Anonymous, Januar 2010

4,0/5

Wir haben unseren Stepway seit 2 Wochen, in silbergrau...
Ein super Auto! Ich muss wohl zugeben daß ich vorher einen Toyota Yaris von 1999 hatte, der aber eigentlich auch noch ganz gut war. Aber jetzt haben wir doch ein ganz anderes Fahrgefühl, VOLLAUSSTATTUNG mit allem drum und dran, und das für nur 12200€ (in Belgien gekauft/Eupen an der Grenze zu Aachen).
Bei dem Preis kann man nicht meckern, zumal Klimaanlage drin ist, Musikanlage, Alufelgen...
Ich fahre quasi nur kurze Strecken und insgesammt 12000 Km jährlich, aber auch für eine 100 Km-Fahrt bis Köln ist der Stepway echt gemütlich und in der Stadt bequem zu fahren und einzuparken!

Ich empfehle ihn weiter, klare Sache!!!

Mfg, SACHA

Alle Varianten
Dacia Sandero dCi 70 eco (68 PS)

  • Leistung
    50 kW/68 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    16,7 s
  • Ehem. Neupreis ab
    11.290 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    5,3 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Dacia Sandero dCi 70 eco (68 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseKleinwagen
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraum2009–2010
HSN/TSN8212/AAM
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.461 ccm
Leistung (kW/PS)50 kW/68 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h16,7 s
Höchstgeschwindigkeit150 km/h
Anhängelast gebremst1.100 kg
Anhängelast ungebremst605 kg
Maße und Stauraum
Länge4.024 mm
Breite1.997 mm
Höhe1.590 mm
Kofferraumvolumen320 – 1.200 Liter
Radstand2.588 mm
Reifengröße195/55 R16 H
Leergewicht1.216 kg
Maximalgewicht1.615 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.461 ccm
Leistung (kW/PS)50 kW/68 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h16,7 s
Höchstgeschwindigkeit150 km/h
Anhängelast gebremst1.100 kg
Anhängelast ungebremst605 kg

Umwelt und Verbrauch Dacia Sandero dCi 70 eco (68 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt50 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben5,3 l/100 km (kombiniert)
6,2 l/100 km (innerorts)
4,8 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben140 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch5,5 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen146 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU4
Energieeffizienzklasse

Alternativen

Dacia Sandero dCi 70 eco 68 PS (2008–2012)