Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Citroen Modelle
  4. Alle Baureihen Citroen C3
  5. Alle Motoren Citroen C3
  6. PureTech 110 (110 PS)

Citroen C3 PureTech 110 110 PS (seit 2016)

 

Citroen C3 PureTech 110 110 PS (seit 2016)
26 Bilder

Alle Erfahrungen
Citroen C3 PureTech 110 (110 PS)

4,5/5

Erfahrungsbericht Citroen C3 PureTech 110 (110 PS) von advpir@gmail.com, Februar 2020

5,0/5

Nachdem ich meinen alten Wagen innerhalb von 5 Jahren über 200.000km geschunden hatte, war es Zeit sich um einen Ersatz umzusehen. Die Laufleistung würde zwar nicht sehr viel weniger werden, dennoch musste es kein großer Wagen mehr sein und auch neu musste er nicht sein - das waren die Eckpfeiler meiner Suche. In den Sinn kam mir damit ein Miniauto ala Sm..rt und schon war ich beim Händler meines Vertrauens, denn der hatte eben auch diese Marke im Verkauf. Kaum zu glauben, was für Preise für diese Miniaturausgaben ausgerufen wurden.
Aber - wie es der Zufall wollte, da stand doch eine Tagesanmeldung. Weiß, rotes Dach, Automatik, gute (nicht top-)Ausstattung. Der Preis? Annehmbar und dazu noch ein paar Aktionen, die es richtig verlockend machten.
Zuschlag erteilt - der C3 war also meiner.

Gut - Automatik und Citroen kenne ich von Bekannten und auch aus einem C4-Picasso, den ich einige Zeit fahren durfte. Neu war für mich die Kombi mit Benzinantrieb. Doch auch hier bin ich nicht enttäuscht worden. Ein Verbrauch von knapp unter bis knapp über 5 Litern sind möglich (bei den mittlerweile gefahrenen über 40.000km sind es 5,2 im Schnitt) und das mehrheitlich auf der Autobahn bei Tempo 100-120. Typisches Büro-Pendeln in der Früh und am Abend.

Positiv:
Der Antrieb lässt flottes Fahren und faules Gleiten zu ohne dass er besonders laut oder unangenehm Gänge wechselt. Bei höhrerer Drehzahl (entweder forsches Beschleunigen oder höheres Tempo) wird der Motor kernig laut. Ich find das ganz ok und manchmal macht es sogar Spaß den kleinen 3-Zylinder brüllen zu lassen.
Die Lenkung ist dabei angenehm und lässt den kleinen gut um die Kurven zirkeln. Federung ist ebenfalls ein guter Kompromiss. Mir scheint der Radstand beinahe so lang wie der alte C4 war und damit ist es für mich kaum eine Umstellung.
Die Armaturen lassen sich hervorragend ablesen. Warum allerdings zu einem schön abzulesendem analogen Tacho auch noch ein digitaler verbaut ist, entzieht sich zwar meinem Verständnis, ändert aber nichts am sonstigen guten Eindruck. Überhaupt finde ich das immer wiederkehrende Designelement der Quadrate ansprechend. Ob es die Bumper außen sind, die Lüftungsöffnungen, die Armaturen... Überall findet sich diese Form wieder.

Neutral:
Das Bedienelement in der Mitte vereinigt wirklich viele Funktionen und die meisten sind logisch zu erreichen. Die Sache mit dem WLAN, der GPS-Uhr und einigen anderen Kleinigkeiten haben sich mir nach 15 Monaten aber noch immer nicht erschlossen. Und das Handbuch hab ich wegen anderer Informationen aus reiner Neugier gelesen. Die vorgenannten Funktionen sind mir nicht wichtig genug um nochmals nachgeschaut zu werden. Außerdem gibt es 2 Handy-Apps, die den Zustand des Fahrzeuges monitoren und eine VR-App inkludiert haben, welche zu einer weiteren Hilfefunktion wird. Aber wie gesagt - so wichtig sind mir die paar Dinge nicht und alles andere ist logisch und intuitiv zu finden.
Sitze sind gut gepolstert und lassen auch längere Fahrten zu. Ob ich allerdings 1.000km am Stück fahren möchte...?

Negativ:
Das ist die subjektivste Kategorie... Also was stört mich?
Wenige Ablagen... OK - ich war einen Van gewohnt und der hatte auch im Unterboden Ablagen und an der Oberseite des Armaturenbretts. Der Kofferraum ist für diese Autokategorie angemessen. Warum ich aber die Heckklappe nicht bis zur Stoßstange reichen kann, verstehe ich nicht (Einäufe einladen wird nicht leichter).
Auch nicht ganz verständlich sind die Daten für die Anhängekupplung... 40kg Stützlast bzw. 400kg Hängelast sind nun wirklich in der Realität für genau gar nix gut. Vor allem die Stützlast ist so gering bemessen, dass nicht einmal ein Fahrradträger montiert werden "darf". Mein Thule setzt 60kg voraus. Und selbst ein leichter Anhänger (für Gartenschnitt o.ä.) hat üblicherweise >50kg am Typenschein aufscheinen. Was also darf man dann noch anhängen bzw. ziehen? Die Mitbewerber haben teilweise das 3fache im Typenschein stehen.

Fazit:
Alles in allem bin ich dennoch mit dem C3 sehr zufrieden.
Der Motor macht Spaß, der Verbrauch geht vollkommen in Ordnung, die Serviceintervalle sind weit auseinand, die Werkstattkosten gering, die Außenlänge kurz genug für die Stadt und die Innenlänge groß genug damit 4 Personen bequem ins Theater kommen.
Wer mich fragt, bekommt den C3 jedenfalls als Empfehlung...

Erfahrungsbericht Citroen C3 PureTech 110 (110 PS) von CARWALK - Der Autoblog, Februar 2018

3,0/5

Im C3 fällt sofort auf, das gesamte Armaturenbrett ist sehr aufgeräumt, kaum irgendwo ein Schalter zu entdecken. Da haben es sich die Franzosen ja einfach gemacht ... aber wahrscheinlich war es richtig Aufwand, das so hin zu bekommen, schließlich steckt da in der Hauptsache ein großer Bildschirm am Armaturenbrett mit einer einzigen Schalterleiste darunter - damit wird praktisch alles gesteuert, was bedeutet, dass gewisse Dinge eher umständlich über das Menü bedient werden müssen.

Das gilt dann auch für so ein simples Vorhaben wie die Uhrzeit einzustellen. Hier muss ich mich umständlich durchs Menü klicken, über Einstellungen - Audio - Optionen ... und wenn sie dann nicht ganz genau geht könnte man auf die Idee kommen auf GPS-Synchronisation zu gehen, aber dann geht sie plötzlich eine halbe Stunde daneben, also alles wieder von vorne ... oder gleich vorab in die Bedienungsanleitung schauen. So was mag ich ja gar nicht, da würde ich mir doch einfach eine Uhr wünschen, die sich selbst um die richtige Zeit kümmert in dem sie das entsprechende Funksignal empfängt - einfach so wie der Funkwecker am Bett.

Und was ist das für Provisorium? Auf den ersten Blick mutet der Zuziehgriff in der Tür wie eine Notlösung an, aber erst mal angefasst und ausprobiert zeigt er sich doch sehr stabil und auch praktisch. Schade, dass die dann hinten fehlen.

Der Ein- und Ausstieg geht vorne gut, hinten wird es nur für Großgewachsene wie mich ein wenig beschwerlich, erst mal drin drücken mir mit meinen 1,80 m die Knie deutlich in den zum Glück weichen Teil der Sitzlehne. Zudem sitze ich hier etwas aufrecht, die Kopfstützen müssen erst hochgefahren werden, sonst drücken sie in den Rücken, sie lassen sich gerade so für 1,80 m Körpergröße weit genug ausziehen, größer sollte man hinten ohnehin nicht sein, sonst stößt man mit dem Kopf ans Dach und auch der Dachholm ist recht nah am Kopf.

Am Fahrkomfort gibt es nichts zu meckern, die meisten Fahrbahnunebenheiten werden sauber weggefiltert, dadurch werden flott gefahrene Kurven nicht ganz so souverän gemeistert. Die Karosserie des C3 schwingt deutlich mit und auch die Hinterachse schwingt nach - insgesamt geht er aber gutmütig leicht über die Vorderachse.

Im Großen und Ganzen läuft der Citroën C3 angenehm ruhig, wirkt nur niedertourig etwas brummig, bei Tempo 130 liegt er ruhig auf dem Asphalt, was sich bis zur Topspeed von 200 km/h nicht ändert. Ab 140 beginnen dann die Windgeräusche, bei Volllast und hohem Autobahntempo wird auch der Motor kernig und laut.

Mit dem 1,2-Liter-Dreizylinder ist der C3 aber durchaus gut bestückt. Damit zieht er von unten heraus schön hoch und zeigt bis zur Topspeed keinen Einbruch, selbst bei 180 (laut Tacho) hat er noch Reserve, seine Höchstgeschwindigkeit gibt Citroën mit 188 km/h an, der Tacho eilt dann aber schon auf über 200 km/h voraus. Und dann wird es auch laut, wobei es nicht nur der Motor allein ist, der dann aus voller Brust jubiliert, sondern zusammen mit den Wind- und Abrollgeräuschen ein Soundbrei entsteht, den ich nicht unbedingt über eine lange Zeit haben möchte.

Das 5-Gang-Schaltgetriebe ist mit seiner etwas ungenauen Führung und den eher langen Schaltwegen nur bedingt zufriedenstellend. Einen sechsten Gang habe ich allenfalls auf längeren Autobahnpassagen vermisst. Die Anschlüsse passen und die Abstufungen harmonieren gut mit dem Motor. Allerdings greift die Kupplung nicht durchgängig gleichmäßig, so gelingen nicht alle Gangwechsel völlig ruckfrei, sowohl beim rauf- wie auch beim runter Schalten.

Erfahrungsbericht Citroen C3 PureTech 110 (110 PS) von Anonymous, Januar 2018

5,0/5

Haben für meine Frau ein günstigen Automatik für die Stadt gesucht und sind bei Citroen positiv überrascht geworden.
Der PureTech Motor ist sehr sparsam und durchzugsstark. Die Automatik schaltet sauber und das neue 2017 Model ist sehr hübsch.
Versicherung ist sehr günstig, Steuer gerade mal 50€ im Jahr, realer Benzinverbauch ca. 5,7 Liter.
Die Ausstattung kann sich sehen lassen! Von Sitzheizung, Klimaautomatik, 17cm Touchscreendisplay u.s.w. Besonders wichtig war uns das die Apps vom Smartphone auf das Display vom Auto übertragen werden kann. So kann meine Frau Ihre Playliste von Spotify jederzeit im Auto hören. Die Verarbeitung im Inneren des C3 ist absolut ok und ich würde sagen auf Golf Niveau.
Fazit: Gutes günstiges Auto in Anschaffung und Unterhaltung!

Erfahrungsbericht Citroen C3 PureTech 110 (110 PS) von PeterT, Juli 2017

5,0/5

Seit 2 Monaten haben wir den neuen C3 110 THP Shine EAT6. Unsere Entscheidungekriterien waren
- viel Platz auf den Vordersitzen (Rücksitze und Kofferraum - ja, schon, aber nicht so wichtig)
- besser Komfort als Sport
- trotzdem durchzugskräftiger (und womöglich sparsamer) Motor
- Automatik
- Wohlfühl-Innenraum (keine grauschwarze Plastikwüste)
Da ich langweilige Autos prinzipiell nicht mag, hat mich das neue Design des C3 sofort angesprochen, wobei wir uns dann doch gegen eine Schrei-Farbe wie Orange entschieden haben.
Auf einer Messe stand ein Modell in Sand-Metallic mit schwarzem Dach und Colorado-Teilleder-Austattung, und da war sofort das Gefühl-der ist es.
Die Shine Ausstattung überzeugt darüberhinaus mit weiteren Annehmlichkeiten, wie dem guten 7 Zoll Entertainment System, Klimaautomatik, und weiteren Goodies.
Die Rückfahr-Kamera für gerade mal ca. 200 Euro ist gut angelegtes Geld.
Das Navi wiederum haben wir uns gespart, da dank Android Auto (Apple carplay gibt's auch) einfach das Handy-Navi auf das Display gespielt wird (was auch, wie die gesamte Telefon-Integration, wunderbar funktioniert).

Positives:
1.) Fahrkomfort: Der Fahrkomfort des C3 ist merklich besser als vergleichbare Wagen, die Federung schluckt Bodenwellen sowie Kanaldeckel deutlich besser als Andere (nicht zuletzt weil wir auf 17" verzichtet haben, und auf 16" geblieben sind). Die Sitze sind sehr gut - eher auf der weicheren Seite, und das ist auch gut so! Ein kleines Minus ist die fehlende Lordosen-Stütze (auch gegen Aufpreis nicht zu haben) - das ist aber eher als ungewohnt denn als störend zu werten)
2.) Fahrwerk: Der C3 produziert sich nicht (krampfhaft) als Kurvenräuber, sondern punktet mit gutem Geradeauslauf, präziser Lenkung, und vermittelt damit ein Fahrgefühl eines Autos (mindestens) einer Klasse darüber.
3.) Motor / Getriebe: Die Kombination des 110PS Benziners mit der 6-Gang-Automatik ist erste Sahne. Die Automatik nutzt das gute Drehmoment des Turbos gut aus, um auch 'von unten heraus' zu beschleunigen, ohne hektisch zu schalten. An das etwas grummelige Geräusch des Dreizylinders musste ich mich erst gewöhnen - mittlerweile mag ich es, wie er, turbo-unterstützt, auch ab 1500/min sich kraftvoll nach vorne grummelt (jenseits von 2000 Touren hat sich's sowieso ausgegrummelt)
4.) Wohlfühl-Faktor: Platz-Angebot, Fahrkomfort, Motor/Getriebe, und das fröhliche Design (vor allem auch innen) fügen sich zu einem Gesamt-Wohlfühl-Faktor, der einen jedes mal mit Vergnügen einsteigen und fahren läßt
5.) Verbrauch: Der Verbrauch laut BC pendelt sich bei 5,5 bis 5,8 Liter ein, was mich für Benzin/Automatik positiv überrascht. Die Nutzung ist allerdings auch Verbrauchs-freundlich - meistens Pendelverkehr im Mix aus Stadt und Stadtautobahn bis max. 100kmh.
6.) Probleme seit der Auslieferung - null.

Kritik:
Im Vergleich zum Positiven wirklich nur Kleinigkeiten - aber dennoch:
- Das Infotainment System ist generell prima, allerdings ist manchmal nicht nachvollziehbar ob man jetzt erfolgreich auf eine Schaltfläche gedrückt hat oder nicht (oder ob er das Drücken als Scrollen mißverstanden hat) - daher muß man oft zweimal hinschauen, ob es den Befehl auch angenommen hat
- Auf der linken Lenkradseite sind die Bedienhebel (Blinker und Satellit für Tempomat) durch das Lenkrad fast vollständig verdeckt, sodaß man beim Licht umschalten 8z.B. Licht-Automatik ein/aus) oder beim Tempomaten immer blind bedienen muss
- Die Rückfahrkamera hat zwar Führungslinien, aber die bewegen sich nicht mit dem Lenkeinschlag mit, wie man es von anderen Fahrzeugen kennt.

Insgesamt - Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern übertroffen - daher 5 Sterne

 

Citroen C3 Kleinwagen seit 2016: PureTech 110 (110 PS)

Der PureTech 110 (110 PS) ist eine der weniger beliebten Motorisierungen für den C3 Kleinwagen 2016 von Citroen, sie erhält nur viereinhalb von fünf Sternen in der Bewertung der Fahrer. Bei den Ausstattungen besteht Wahlfreiheit. Der Kleinwagen glänzt in einer der vier Varianten: SHINE, ORIGINS, FEEL und ELLE. Der Preis ist von der Ausstattung abhängig und variiert sich zwischen 16.540 und 21.000 Euro. Je nachdem, was du bevorzugst, kannst du dich zwischen einem manuellen Schaltgetriebe mit fünf oder sechs Gängen und einem 6-Gang-Automatikgetriebe entscheiden. Citroen hat auf Flexibilität bei Getriebefragen geachtet. Eine Entscheidungshilfe, neben den Fahreigenschaften, ist immer auch der Blick auf die Kosten. Die sind nämlich bei der manuellen Gangschaltung deutlich erfreulicher. Sowohl in der Neuanschaffung als auch im laufenden Verbrauch sind die Automatikgetriebe teurer. Zwischen 4,6 und 4,9 Litern schwankt der Kraftstoffverbrauch.

Für umweltbewusste Fahrer und alle Fahrer, die nahe einer Umweltzone oder sogar darin wohnen, wird auch die Schadstoffklasse wichtig sein: Der PureTech 110 lässt sich in die EU6 einordnen und erfüllt damit höchste Standards zur Erhaltung der Luftqualität. Der CO2-Ausstoß liegt je nach Variante zwischen 103 und 118 g je 100 Kilometer.

Letztlich ist der PureTech 110 ein sehr gelungener Wagen. So bestätigen es auch unsere Nutzer in ihren Bewertungen.

Alle Varianten
Citroen C3 PureTech 110 (110 PS)

  • Leistung
    81 kW/110 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    10,4 s
  • Ehem. Neupreis ab
    18.440 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    4,6 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Citroen C3 PureTech 110 (110 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseKleinwagen
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraum2016–2018
HSN/TSN3001/ASW
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.199 ccm
Leistung (kW/PS)81 kW/110 PS
Zylinder3
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,4 s
Höchstgeschwindigkeit191 km/h
Anhängelast gebremst600 kg
Anhängelast ungebremst450 kg
Maße und Stauraum
Länge3.996 mm
Breite1.749 mm
Höhe1.474 mm
Kofferraumvolumen300 Liter
Radstand2.539 mm
Reifengröße205/55 R16 H
Leergewicht1.125 kg
Maximalgewicht1.600 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.199 ccm
Leistung (kW/PS)81 kW/110 PS
Zylinder3
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,4 s
Höchstgeschwindigkeit191 km/h
Anhängelast gebremst600 kg
Anhängelast ungebremst450 kg

Umwelt und Verbrauch Citroen C3 PureTech 110 (110 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt45 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben4,6 l/100 km (kombiniert)
5,5 l/100 km (innerorts)
4,0 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben103 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU6
Energieeffizienzklasse

Alternativen

Citroen C3 PureTech 110 110 PS (seit 2016)