Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Alfa Romeo Modelle
  4. Alle Baureihen Alfa Romeo Stelvio
  5. Alle Motoren Alfa Romeo Stelvio
  6. 2.2 Diesel (190 PS)

Alfa Romeo Stelvio 2.2 Diesel 190 PS (seit 2017)

 

Alfa Romeo Stelvio 2.2 Diesel 190 PS (seit 2017)
51 Bilder

Alle Erfahrungen
Alfa Romeo Stelvio 2.2 Diesel (190 PS)

4,5/5

Erfahrungsbericht Alfa Romeo Stelvio 2.2 Diesel (190 PS) von CARWALK - Der Autoblog, Juni 2020

5,0/5

Wie großartig der Alfa Romeo Stelvio auch ist, die Italiener reichen einfach nicht an die hohen Verkaufszahlen der deutschen Anbieter heran. Auch das neue Modelljahr 2020 wird daran wohl nichts ändern können – wie sehr ich dies auch bedauere – doch bisher zu Lasten gelegte Schwächen in punkto Konnektivität und Fahrassistenten kann Alfa Romeo mit dem neuen Modelljahr in jedem Fall ausmerzen. Dieses „Nicht-Kauf-Argument“ gilt nun nicht mehr. Ich durfte den Alfa Romeo Stelvio inklusive technologischer und emotionaler Upgrades bereits fahren und kann nur eine Kaufempfehlung FÜR den Stelvio aussprechen.

Ja, der Alfa Romeo Stelvio wusste mich von Beginn an zu überzeugen, dass er mit der Armada an Fahrassistenten diverser Mitbewerber nicht mithalten konnte, störte mich nicht, war dem Stelvio aber im direkten Vergleich natürlich als Nachteil anzukreiden. Das ist jetzt Geschichte.

Der aktive Spurhalte-Assistent warnt mich zunächst optisch sowie durch Vibrieren des Lenkrads bei unbeabsichtigtem Spurwechsel, der Spurhalteassistent greift außerdem aktiv ein, und hält den Stelvio in der Spur. Der aktive Totwinkel-Assistent hat den entsprechenden toten Winkel im Blick und greift, wenn gefordert mit einem korrigierenden Lenkeingriff ins Geschehen ein, um eine Kollision zu vermeiden. Mir gefällt die geschmeidige Vorgehensweise sehr gut, so überlasse ich den Systemen gerne die Arbeit. Aber nicht falsch verstehen, natürlich muss man als Fahrer weiterhin die Kontrolle behalten, die Systeme arbeiten unterstützend, nehmen einem aber nicht die Verantwortung aus der Hand, wenn sie allesamt auch sehr tadellos arbeiten.

Die Funktionen der elektronischen Fahrerassistenzsysteme hat Alfa Romeo in die Bedienelemente des Lenkrads gepackt und somit sind die einzelnen Funktionen gut ansteuerbar. So auch das aktive und erweiterte Geschwindigkeitsregelsystem, auf das ich nicht mehr verzichten möchte. Hält der Stelvio automatisch die Geschwindigkeit sowie stets den sicheren Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug und dies in Zusammenarbeit mit der intelligenten Verkehrszeichenerkennung. Die hinter der Frontscheibe installierte Kamera erkennt Verkehrszeichen und zeigt mir diese auf dem zentralen Display im Fahrzeug an. Darüber hinaus passt das aktive Geschwindigkeitsregelsystem – wenn von mir gewünscht – das Tempo automatisch an diese Beschränkungen an. Der Führerschein ist somit sicher.

Als Vielfahrer lernt man schnell den Stau-Assistent/Autobahn-Assistent lieben, der mich auch den nervigen Verkehr entspannt meistern lässt. Bei langen Autobahnpassagen kommt gerne mal Müdigkeit auf, aber auch hier warnt der Aufmerksamkeits-Assistent rechtzeitig.

Darüber hinaus weiß Alfa Romeo die Konnektivität des Stelvio zu verbessern und auch diese mit weiteren Sicherheitsaspekten zu verknüpfen. Mittels Smartphone kann ich auch diverse Fahrzeugfunktionen aus der Ferne steuern, sogar Alexa kann ich von daheim aus ins Fahrzeug einbinden.

Das Infotainmentsystem betreffend, fährt der Stelvio nun serienmäßig mit 8,8 Zoll großen Monitor vor, der jetzt zusätzlich via Touchscreen ansteuerbar ist. Das Bedienkonzept erweist sich als wunderbar intuitiv, mittels Drag-and-Drop kann ich den Bildschirm sogar individuell konfigurieren und die sogenannten Widges beliebig positionieren. Die einzelnen Fahrzeugfunktionen werden über Applikationen angezeigt und können durch einfaches Wischen bedient werden. Ganz, wie ich es vom Smartphone oder Tablet her kenne.

Was ich sehr begrüße, trotz der neuen Touchscreen-Funktion, kann ich die Menüpunkte auch weiterhin über den Drehregler auf der Mittelkonsole ansteuern.

Die einfache Verbindung zwischen Smartphone und Fahrzeug ist mittels Bluetooth, Android Auto oder Apple Car Play ebenso möglich, wie das hören digitaler Radiosender.

Ein optional erhältliches Ablagefach für die Mittelkonsole bietet nicht nur weiteren Stauraum, es bietet auch die Möglichkeit das Smartphone kabellos zu laden. Womit Alfa Romeo auch in diesem Punkt mit den Mitbewerbern gleichauf zieht. Jetzt müsste nur mein Handy Induktionsladen ermöglichen.

Der Stelvio weiß serienmäßig mit der Fahrdynamikregelung AlfaTM D.N.A. zu begeistern und so lässt mich diese gerade im aktivierten Dynamic-Modus immer wieder aufs Neue Staunen. Was der Stelvio in Sachen Fahrdynamik zu Leisten vermag, ist immer wieder eindrucksvoll und einzigartig.

Und das selbst mit dem „kleinen“ 2.2 Diesel, der mit seinen 190 PS eine wirklich gute Wahl darstellt. Über den Startknopf am Lenkrad erwecke ich den Stelvio zum Leben, störendes Dieseln, Fehlanzeige. Das Aggregat strahlt Souveränität aus und wirkt bereits von unten heraus aus kraftvoll. Die feine Achtstufen-Automatik leistet vorbildliche Arbeit, ob ich nun komfortabel oder sportlich unterwegs war. Manuelles Schalten ist ebenso möglich, die Schaltpaddles sind sehr hochwertig ausgeführt, wenn auch ungewöhnlich groß geraten, aber dafür am Lenkstockhebel fest montiert.

Erfahrungsbericht Alfa Romeo Stelvio 2.2 Diesel (190 PS) von lexi.lind, April 2019

4,0/5

Das italienische SUV hat Qualitäten, da kann man nur ins Staunen geraten. Das fängt für mich ja schon beim Design an. Natürlich gibt es nichts was weiter auseinander geht als Geschmäcker und so muss jeder für sich selbst entscheiden, wie er den Stelvio findet. Doch kann man dem Alfa Romeo Stelvio wirklich Emotionen absprechen?!

Klar gezeichnet und ohne verspielte Schnörkel kommt der Stelvio im Innenraum aus. Und so ist das Cockpit nicht nur mit feinen Materialien geschmackvoll ausgekleidet, der Stelvio lädt auch mit seinen großartig ausgeformten Sitzen zum Verweilen ein, solch ein sportliches Gestühl findet man in einem SUV leider nicht immer.

In punkto Konnektivität hält er vielleicht nicht mit anderen mit, aber lässt die mit seinen hervorragenden Fahrqualitäten absolut hinter sich. Denn gerade diese Fahrdynamik die der Stelvio im aktivierten Dynamic-Modus an den Tag oder besser gesagt auf die Straße legt, ist grandios. Immer wieder muss ich mir sagen, ich sitze hier in einem SUV! Und selbst wenn ich es bei den leider nassen Straßenverhältnissen einmal übertreibe, der Stelvio ist leicht wieder auf Kurs zu bringen.

Der von mir gefahrene Diesel leistet im neuen Modelljahr zehn PS mehr und ist mit Euro6d-TEMP fit und muss sich nicht vor Dieselfahrverboten fürchten. Und an der Leistungsentfaltung kann ich auch nicht meckern, untermalt er den gebotenen Fahrspaß, was er zuletzt dem hervorragenden ZF-Automatikgetriebe mit acht Schaltstufen zu verdanken hat. Zudem ist er schön sparsam, 6 ½ Liter sind überhaupt kein Problem und das für ein Fahrzeug dieser Größenordnung, absolut top. Wäre da nur nicht der Motorsound, hierfür gibt es leider einen halben Punkt Abzug (Schritte funktionieren bei mir leider nur in ganzen Sternen). Hier werkelt doch ein sehr rauer Geselle, selbst warm gefahren hält er nicht hinter dem Berg.

 

Alfa Romeo Stelvio SUV seit 2017: 2.2 Diesel (190 PS)

Der 2.2 Diesel (190 PS) ist eine der am besten bewerteten Motorisierungen für den Stelvio SUV 2017 und erreicht in Summe viereinhalb von fünf Sternen in den Bewertungen unserer Fahrer. Bei den Ausstattungen besteht Wahlfreiheit. Der SUV-Medium kommt in einer der drei Varianten: Super, B-Tech und Lusso. Entsprechend ändert sich der Preis: Je nach Ausstattungsvariante liegt der dann zwischen 46.000 und 53.500 Euro. Verbaut ist auch eine für entspanntes Fahren ausgelegte Automatikgangschaltung mit acht Gängen. Der Kraftstoffverbrauch liegt zwischen 5,4 und 5,9 Litern Diesel.

Der CO2-Ausstoß liegt je nach Variante zwischen 142 und 155 g je 100 Kilometer.

Und noch ein letzter Blick auf die Nutzerbewertungen: Die zeichnen ein ausgesprochen positives Bild vom 2.2 Diesel von Alfa Romeo. Die technischen Eigenschaften können überzeugen und Fahrspaß auf die Straße bringen.

Alle Varianten
Alfa Romeo Stelvio 2.2 Diesel (190 PS)

  • Leistung
    140 kW/190 PS
  • Getriebe
    Automatik/8 Gänge
  • 0-100 km/h
    7,6 s
  • Neupreis ab
    46.000 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    5,4 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    A

Technische Daten Alfa Romeo Stelvio 2.2 Diesel (190 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseSUV-Medium
KarosserieformGeschlossen
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckSUV
Bauzeitraumab 2018
HSN/TSN1742/ABT
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge8
Hubraum2.143 ccm
Leistung (kW/PS)140 kW/190 PS
Zylinder4
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h7,6 s
Höchstgeschwindigkeit210 km/h
Anhängelast gebremst1.600 kg
Anhängelast ungebremst764 kg
Maße und Stauraum
Länge4.686 mm
Breite1.903 mm
Höhe1.693 mm
Kofferraumvolumen525 – 1.600 Liter
Radstand2.818 mm
Reifengröße235/60 R18 103W
Leergewicht1.735 kg
Maximalgewicht2.330 kg
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge8
Hubraum2.143 ccm
Leistung (kW/PS)140 kW/190 PS
Zylinder4
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h7,6 s
Höchstgeschwindigkeit210 km/h
Anhängelast gebremst1.600 kg
Anhängelast ungebremst764 kg

Umwelt und Verbrauch Alfa Romeo Stelvio 2.2 Diesel (190 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt58 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben5,4 l/100 km (kombiniert)
6,1 l/100 km (innerorts)
5,0 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben142 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseE6T
EnergieeffizienzklasseA
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 a

Alternativen

Alfa Romeo Stelvio 2.2 Diesel 190 PS (seit 2017)