Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Alfa Romeo Modelle
  4. Alle Baureihen Alfa Romeo Giulietta
  5. Alle Motoren Alfa Romeo Giulietta
  6. 1.6 JTDM 16V (105 PS)

Alfa Romeo Giulietta 1.6 JTDM 16V 105 PS (seit 2010)

 

Alfa Romeo Giulietta 1.6 JTDM 16V 105 PS (seit 2010)
78 Bilder

Alle Erfahrungen
Alfa Romeo Giulietta 1.6 JTDM 16V (105 PS)

4,5/5

Erfahrungsbericht Alfa Romeo Giulietta 1.6 JTDM 16V (105 PS) von plourenco, Oktober 2016

5,0/5

Ich fahre die Alfa Romeo Giulietta nun seit zwei Jahren und 100.000km als Geschäftswagen.
Es handelt sich dabei um einen 1.6 Diesel in der Ausstattungslinie „Business“ mit Navi und Bose Soundsystem.

Auf folgende Punkte möchte ich eingehen:
- allgemeine Zufriedenheit (Klang Bose, Fahrbarkeit, D.N.A. usw.)
- Technik (Navi, Sitze und Sitzheizung, Regensensor und Motor)
- Serviceerfahrung mit den Werkstätten (Flexibilität und Freundlichkeit)
- Wartung und Kosten

Allgemeine Zufriedenheit:
Ich kann nur positives über die Giulietta schreiben. Es ist ein wirklich tolles Auto das auch uneingeschränkt für lange Strecken und Vielfahrer geeignet ist.
Ich selbst fahre das Auto rund 50.000km im Jahr und darunter auch Strecken größer 1.000km einfacher Weg.
Dabei fahre ich nicht immer langsam. Auf der Autobahn wird es auch schon mal 160/ 170/ 180km/h effektiv (Anzeige ist höher). Dabei ist das Auto erstaunlich leise und ruhig.
Wenn ich mal „Giulietta Neulinge“ frage wie schnell sie schätzen das ich fahre, wird bei 160km/h gerne 110 – 120km/h geschätzt.
Ich gehe auch gerne ins Autokino bzw. höre im allgemeinen gerne Musik mit gutem Klang. Aus diesem Grund auch das Extra „Bose“. Meine Partnerin ist da wohl das beste „Messmittel“ als professionelle Musikerin. Sie liebt es im Auto Musik zu hören. Ein größeres Kompliment an Bose und Alfa gibt es wohl kaum.

Technik:
Das D.N.A. System. Es ist mindestens auf der emotionalen Ebene bei mir ein voller Erfolg. Möchte ich zügig und sportlich fahren, wähle ich „Dynamik“ und genieße es wie schnell der Motor auf jedes Zucken des Gaspedals reagiert. Ist das Wetter zum vergessen (Regen/ Schnee o.Ä.) wähle ich „All wether“ und fühle mich wirklich ein klein wenig besser geschützt.
Auf die Probe habe ich das auch gestellt. Ich habe tatsächlich einen deutlichen Unterschied im Fahrverhalten gespürt als ich mal bei einer passenden Stelle von A auf D geschaltet habe.

Das Infotainment mit Navi, DAB+ und Spracherkennung ist wirklich gut.
Ich bin bereits zahlreiche andere Autos gefahren mit vergleichbarer Ausstattung des Infotainments und es kann sehr gut mit anderen Systemen konkurrieren.
Die Spracherkennung hat so ihre Probleme mit Zahlen. Da wird schnell im Erstanlauf aus eine 3 eine 39… doch dann spricht man isoliert die Nummer noch mal aus und es wird problemlos erkannt.
Negativ ist hingegen wie man „Sperrungen“ gelöst hat. Ich kenne es von anderen Systemen, dass wenn plötzlich eine Baustelle vor mir auftaucht, sage tippe ich im Menü z.B. auf „Sperrung 500m“. Dann sucht das Navi eine alternative Rute.
Bei dem von Alfa verbauten System geht das nicht. Da gibt es nur die Option die komplette Straße auf der man sich befindet oder dem nächst einbiegen möchte zu sperren.
Wenn dies jedoch z.B. eine 150km lange Autobahn ist und man einfach nur einen Unfall mit 2km Stau umfahren möchte, extrem ungeeignet da man diese Autobahn dann gänzlich ausgespart bekommt.
Auch ist es eine Herausforderung wenn man wirklich lange Strecke fahren möchte wie z.B. Deutschland – Italien. Es ist schier unmöglich dem Navi beizubringen nicht über die Schweiz zu fahren ohne auf die Alternative Routenoption „kürzeste Strecke“ umzusteigen und durch sämtliche erdenkliche Orte, Landstraßen und Co. zu fahren.

Die Sitze sind sehr angenehm gepolstert. Auch wirkt der Bezug hochwertig und fühlt sich gut an. Weder spannt dieser unangenehm, noch fühlt es sich an wie auf einem Gartenstuhl. Wie bereits erwähnt, kann man gut und gerne 10h und längere Autofahrten in den Sitzen bewältigen.
Die Sitzheizung hat nur „ein“ oder „aus“. Dabei bedeutet jedoch „ein“ nicht konstantes heizen. Die Sitzheizung der Giulietta heizt erst ordentlich hoch und dann pendelt sie sich mit immer wiederkehrenden Heizintervallen auf eine angenehm warme Temperatur ein.

Das DAB+ (Digitales Radio) ist für jeden ein Genuss der gerne Radio hört. Das Versprechen der Werbung für DAB+ im allgemeinen das es kein Rauschen mehr gibt, ist so nicht richtig. Das kann es schon mal geben, doch dies ist so selten das man förmlich irritiert zum Display schaut um dann zu merken „oh… ich verlasse wohl das Sendegebiet…“.

Der Regensensor funktioniert gut. Manchmal reagiert er nicht so ganz nachvollziehbar. Aber im Vergleich zu anderen Autos angenehm einstellbar über das Menü und bei mir im „Dauer Ein“.

Der Motor kann sparsam gefahren werden. Mit 5,9l auf 100km bei einer wirklich sportlichen Fahrweise, ist das eine Ansage. Wenn ich ihn mal wirklich sparsam fahre, komme ich auf rund 4,5l auf 100km.
Oder anders formuliert 1.300km mit einer Tankfüllung sind machbar.

Serviceerfahrung mit den Werkstätten

Ich war nun bei drei verschiedenen Werkstätten mit Zulassung (Leasing Fahrzeug) zwecks Inspektion. Sonst gab es keinen weiteren Grund eine Werkstatt zu besuchen.
Die Werkstätten waren alle samt immer gut besucht und hatten somit erst ab 1,5 Wochen in der Zukunft einen Termin für eine Inspektion frei.
Bei zwei von drei Werkstätten im Rhein-Main-Gebiet wurde mir der Werkstattwagen kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei der dritten habe ich eine Pauschale von 15€/Tag gezahlt. In allen Fällen wurde von mir nicht erwartet das ich das Auto getankt zurück bringe. Nur eine fragte mich ob ich weit fahre.
Die Techniker waren alle freundlich und wirkten Fachkompetent.
Lediglich einer beklagte sich über die „neuen“ Reglungen von Fiat im Allgemeinen. Doch dieser wirkte auf mich auch so, als wenn die Platte „ich armer kleiner Schrauber…“ zu seinem Standard Programm gehört.

Wartung und Kosten
Die Inspektionen wurden alle samt binnen eines Tages durchgeführt. Also gehe ich auch davon aus das keine großen „stillen Rückrufaktionen“ ohne mein Wissen durchgeführt wurden.
Die Kosten hingegen sind ordentlich (z.B. rund 660€ große Inspektion mit Bremsen). Doch das ist kein Geheimnis bei Alfa. Die Mannstunden sind etwas höher als bei wohl den meisten anderen Herstellern bzw. dessen Vertragswerkstätten und die Ersatzteile sind auch bei Originalteilen keine „low budget“ Teile.
In einem Vertraulichen Gespräch mit einem Mechaniker erfuhr ich auch den Grund dafür (aus seiner Sicht). Man muss wohl bei Alfa sehr Fachkundig sein. Alfa hat viele kleine Details die von der Norm abweichen, jedoch eine Daseinsberechtigung haben. Dieses Wissen kostet eben etwas mehr, wird jedoch damit honoriert das bei professioneller Wartung ein Alfa sehr langlebig ist.
Wenn ich mich bei meinen Italienischen Freunden umhöre die Alfa fahren oder gefahren sind, dann bestätigen sie mir das auch gerne mal stolz.
Beeindruckt hat mich ein älterer Italiener mit seinem alten Alfa 166 und deutlich über 300.000km ohne auch nur einen Sonderbesuch in der Werkstatt. Alle „bekannten“ Verschleißteile wurden wohl zur passenden Inspektion gleich mit ausgetauscht…
Das aber nur am Rande.
Von unserer Fahrparkmanagerin, erfuhr ich ähnliches. Wenn Schäden an den Alfas, dann lag es am Fahrer (z.B. Benzin statt Diesel getankt…).

Erfahrungsbericht Alfa Romeo Giulietta 1.6 JTDM 16V (105 PS) von lutscher, März 2011

3,9/5

Hallo liebe Interessierten.

Ja- kauft Euch diesen Wagen. Egal ob mit 105 oder mit 235 PS.
Der Wagen ist einfach ein Stück Charakter, Leidenschaft und sportliche Eleganz. Und nein- ich habe zwar einen Alfa, bin aber sicher kein markentreuer Alfa Fanatiker, der zu allem Ja und Amen sagt. Und noch eines vorweg- wo Licht ist, sind auch ein paar Schattierungen.

Wie komme ich auf Alfa?
Weil ich die aktuellen Audi so abartig konservativ finde, alle Audifahrer sehen aus wie Golf GTD Fahrer mit Gehaltserhöhung und schwulem Frisör. Das passt, denn ich kann leider einen A1 bis A6 nicht mehr unterscheiden. Technisch sicher toll, aber eben Einheitsbrei von -1- bis -8-.
Einen BMW möchte ich nicht fahren, weil hier Wunsch und Realität sehr weit auseinanderlaufen. Viel zu teuer und zu pseudosportlichklobig. Passt nicht zu mir. Daimler verbrauchen mir zu viel Sprit und wenn man die hier in der Umgebung von Stuttgart fährt wird man immer mit "Hallo Kollege" angesprochen, genauso wie beim VW 911 oder Porsche Touran.

VW habe ich schon. Einen 79er Käfer Cabrio. Das letzte ordentliche Auto von dem Laden. Nein- diese durchgestylten neuen VW Autos sind mir zu emotionslos und zu einheitsbreiig. Meine Oma fährt Ihren Golf 4 und das ist gut so. Passt.

Tja- und nun bin ich nach Käfer eins, Porsche 911, Opel Ascona, Fiat Panda, Ford Escort, Käfer 2, Ford XR3i, MG-F, Honda S2000,
Smart Diesel, MG ZT, Smart Cabrio hier angekommen:
79er Käfer Cabrio, 97er Mini Cooper, 89er Audi 80 (für das Entsorgen der Gartenabfälle), 2011er Alfa Romeo Giulietta mit 105 Diesel PS.

Der Weg zum Alfa: War am 30.12.2010 aus Langeweile und weil ich "mal schauen wollte" beim Händler. Zwei Stunden später hatte ich den Vertrag unterschrieben und war um ein paar Euro ärmer. Lieferzeit: 6 Wochen. Ich muss mich immer spontan entscheiden.

Warum konnte ich mich entscheiden?
Meine Anforderungen waren:
1. Möglichst geringer Dieselverbrauch (ich fahre ca. 40TKm pro Jahr).
2. Emotional ansprechendes Fahrzeug.
3. Günstige Versicherungsprämien.
4. Euro 5 Motor.
5. Händler in der Nähe.

Das konnte mir die Giulietta bieten- also warum warten.

Die Ausstattung:
105PS Maschine, Turismo Variante. Sonderausstattung:
PDC, Armlehne vorn und zweiter Schlüssel. Farbe Nero.
18 Zoll Räder, Chromspiegel und Steinschlagschutzfolien wurden nachgerüstet.

Mitte Februar war es dann soweit.

Klasse! Erster Eindruck- 1A. Nach dem ersten kennen lernen war ich sehr froh, das nicht aufpreispflichtige Radio genommen zu haben (ich war nicht bereit für die Bose Anlage, die ich während der Probefahrt gehört habe und die mich nicht überzeugt hat einen satten Aufpreis zu zahlen, für den mir hier ein Profi wirklich High End einbaut). Der Klang ist sehr gut, der Bass recht satt.

Auch mit dem Motor bin ich top zufrieden. Klasse Durchzug, sehr ruhig und von Beginn an recht sparsam. Durchschnittsverbrauch der ersten 4.000 km nun 5,6 Liter Diesel. Der Wagen läuft mit diesem Motor einsame Spitze.

Allerdings finde ich das Getriebe nicht ganz optimal. Vielleicht gewöhne ich mich noch ein wenig daran, aber es ist mir einfach zu hakelig. Den sechsten Gang war ich bereits vom Honda S2000 gewohnt und war begeistert. Darüber, dass ich ihn nun wieder habe, bin ich sehr froh. Lässt es sich hier doch entspannt cruisen.

Die Sitze finde ich recht bequem, die Innenausstattung wertig und ordentlich verarbeitet. Leider muss ich aber ein leichtes Klappern bei nächster Gelegenheit eliminieren lassen. Mir gefällt das Interieur sehr gut, obwohl echte Alfisti eher die bisherigen Cockpitanordnungen geschätzt haben. Aber da kann ich nichts zu sagen, ich finde es toll.

Was mich stört ist die sehr mäßige Heizleistung des Wagen im Fußraum. Die Füße bleiben kalt, da einen Düse fehlt im Fußraum.
Das ist ein echter Mangel. Vielleicht lässt sich hier etwas machen.

Ein weiterer Kritikpunkt ist klar die sehr teigige Lenkung. Man spürt die Straße nicht. Es erfolgt praktisch keine Rückmeldung. Das trübt die Fahrfreude ein wenig.

Große Kofferräume waren nie mein Thema, insofern finde ich den vorhandenen natürlich Spitze. Was nicht ganz perfekt ist, ist die Heckklappe, die nur einen Spalt öffnet und dann händisch nach oben geklappt werden muss, was zu Kratzern in der Stoßstange führt. Hier gleich eine Schutzfolie anbauen, dann ists perfekt!

Nach nunmehr 4.000 km bereue ich den Kauf keinesfalls. Ich bin davon überzeugt, dass in dieser Preisklasse wenige Autos angeboten werden, die so reichhaltig ausgestattet sind, so sicher sind und so schön sind.
Und bei meiner Fahrleistung zahle ich gerade mal 152 € Steuer und 500 € Versicherung (Vollkasko).

Und weil ich Charakter schätze und Einheitsbrei verabscheue, passe ich mit meinem roten Hut und roter Brille perfekt in dieses tolle Auto.

Vielen Dank Alfa!

Alle Varianten
Alfa Romeo Giulietta 1.6 JTDM 16V (105 PS)

  • Leistung
    77 kW/105 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    11,3 s
  • Ehem. Neupreis ab
    21.650 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    4,4 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    A

Technische Daten Alfa Romeo Giulietta 1.6 JTDM 16V (105 PS)

Allgemeine Merkmale
Fahrzeugklasseuntere Mittelklasse
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraum2010–2013
HSN/TSN4136/APJ
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum1.598 ccm
Leistung (kW/PS)77 kW/105 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h11,3 s
Höchstgeschwindigkeit185 km/h
Anhängelast gebremst1.300 kg
Anhängelast ungebremst500 kg
Maße und Stauraum
Länge4.351 mm
Breite1.798 mm
Höhe1.465 mm
Kofferraumvolumen350 – 1.045 Liter
Radstand2.634 mm
Reifengröße205/55 R16 H
Leergewicht1.385 kg
Maximalgewicht1.815 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum1.598 ccm
Leistung (kW/PS)77 kW/105 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h11,3 s
Höchstgeschwindigkeit185 km/h
Anhängelast gebremst1.300 kg
Anhängelast ungebremst500 kg

Umwelt und Verbrauch Alfa Romeo Giulietta 1.6 JTDM 16V (105 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt60 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben4,4 l/100 km (kombiniert)
5,5 l/100 km (innerorts)
3,7 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben114 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch5,7 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen150 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU5
EnergieeffizienzklasseA
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 a

In 1 Minute kostenlos die Versicherung für Alfa Romeo Giulietta berechnen!

Alternativen

Alfa Romeo Giulietta 1.6 JTDM 16V 105 PS (seit 2010)