12reifen de 18af312f7679cc803e67c16423f43eb3f447252d96ace4dd301bf44bb4745fb112neuwagen de cd67b9a3ff6c22dec8e554720f904b2fe05b73bdeff6507541033a530b269a7912gebrauchtwagen de 007b66808534d1f1906601df69cf4b5a2b30d3085742c637a543ae7bdafb9ff4

Unsere Partnerseiten:

Kontakt

Senefelder-Ring 1, 21465 Reinbek
Chevrolet, Ford, Opel

Erfahrungen (7)

1.0 von 5
, 11. Juli 2016
Ich kann diesen Werkstatt nicht empfehlen. Für mein Chevrolet Orlando benötige ich erstmalig eine neue Plakette. Kurzhand meldete ich für HU/AU bei Dello Reinbek an. Die Werkstatt ist mir nicht unbekannt, ich war zu vor schon zweimal mit mein Fahrzeug dort in Service. Aber bevor ich den Auftrag gab, bekam ich erstmal von dem Service Meister erst zu hören. Mein Fahrzeug hätte kein Garantie mehr, da ich zur nicht in regulären Rahmen zur Inspektion war, weil in sein Auftragsystem nur eine Inspektion von mir anzeigt . Daraufhin zeigte ich den Serviceplan, dass ich im letztes Jahr gleich zweimal in Service war. Im selben Moment war er ganz mucks. Meine Stimmung war gleich gekippt. Er fasselte was von "Vertrauen" und der Vorabcheck wäre kostenslos mit hämischen Grinsen Am nächsten Tag bekam kamen wir anruft von ihn, was uns einfällt, ihn die Info , ein reparierter Reifen vor zu enthalten. Das Auto bekommt nun keine Plakette, da V-Reifen nicht repariert werden dürfte. Sein Angebot war ein Reifen 225/50 R17 mit Montage für 190 euro. Wir haben sofort abgelehnt.Bei der Abholung erklärte ich Ihn, dass solche Fälle mir nicht bekannt sein. Zweites war es ein Gebrauchtwagen. Er möge mir doch schriftlich zeigen, wo es getzlich steht, dass V-Reifen nicht repariert werden darf. Daraufhin ruderte er zurück, es ginge ihn nichts an. Das ist die Sache des Prüftingenieur von der Dekra. Ich möge doch schnell die Rechnung begleichen und der Prüftingenieur ist nicht mehr Vorort und kann nicht Rede und Antwort stehen. Ich rief schlussendlich beim TÜV an und wollte mir die Infomation einholen, da lief der Meister auf einmal weg. Leider konnte mir der TÜV auch nicht wirklich helfen. Zähneknirschen habe ich die Summe beglichen. Beim meinem Reifenhändler habe ich ein neuen Reifen montieren lassen und ihn die Situation geschildert. Alles Quatsch sagte er. Entweder sind beide Meister und Prüftingenieur völlig inkompetent oder sie haben mir nur ein Reifen verkaufen wollen. V-Reifen, selbst Y-Reifen bis 300 km/h darf man reparieren. Wichtig! Hier ein Auszug aus Wiki: "Eine Reparatur erscheint sinnvoll und vertretbar, wenn mit Erfahrung, Sachkenntnis und nicht-veraltetem Reparaturmaterial und Lösungsmitteln gearbeitet wird. Der Ausführende (Vulkaniseur) trägt Verantwortung für die durchgeführte Reparatur. Der Gesetzgeber hat im §36 der StVZO eine Basis für eine Regelung geschaffen. Genauere Hinweise gibt die „Richtlinie für die Instandsetzung von Luftreifen“ (Bundesverkehrsblatt Dokument B 3620). Darin sind seit 1. Juni 2008 keinerlei Einschränkungen zum Geschwindigkeitsindex des Reifens mehr aufgeführt; es können also auch ZR-Reifen repariert werden."(https://de.wikipedia.org/wiki/Reifendefekt). Jetzt habe ich teures Lehrgeld bezahlen müssen. Dabei wäre alles nicht nötig gewesen. Wenn der Meister nochmal sagt "Vertrauen", meint er wohl eher das Gegenteil.
1.2 von 5
, 6. August 2014
Die ABS/ESP-Leuchte meines Opel-Zafira meldete Probleme. Nach auslesen der Fehlercodes bei ATU wurde ein Problem mit der Hydraulikeinheit diagnostiziert. Da eine Reparatur dieser Einheit nicht von ATU durchgeführt werden und eine neue Einheit nur über Opel bezogen werden kann, wendet ich mich nach Terminabsprache an Opel Dello Reinbek. Trotz Terminvereinbarung und dem Eindruck nach auffallend wenig Kundenbetrieb musste ich einige Zeit warten, was aber wegen des extra einrichteten Wartebereichs mit Wasser und Kaffee durch geplant ist. Ich würde gerne auf ungeplante Wartezeit verzichten, scheint aber generell ein geruhsamer Laden zu sein, weil ich mehrere von den wenigen anwesenden Mitarbeiter beim Kaffeetrinken oder Essen sah. (ca. 16:30). Als sich endlich Berater zur Aufnahme meines Fahrzeuges begnügte und mir versicherte man wolle mich von meine letzte schlechte Erfahrung bei Dello wieder wett machen (Dello wollte mich damals zwingen meinen Neuwagen bei einem äüsserst unseriösen Verkäufer aus Bergedorf zu kaufen und nicht bei meinem damaligen Dello-Händler Harburg, bei dem ich lange Jahre meine Wagen zur Inspektion hatte). Ich gab also meinen Wagen für eine veranschlagte Reparatur von 1 Woche (Hydraulikteil ausbauen, bei Hersteller zur Reperatur einschicken, ..) ab, wobei Dello 2 Wochen Zeit hatte, weil ich zwischenzeitlich im Urlaub war. Man teilte mir direkt mit, das sie den Fehlercode erneut auslesen müssten (ca. 50 Euro) da man ATu nicht traute, das Teil erst in einer Woche ausbauen/einschicken würden, weil es ja nur eine Woche dauert, keine Code-Karte für die Programmierung bräuchten. Nach meinem erfuhr ich dann, das die Hydraulikeinheit am besagten geplanten Einbautermin von Dello eingebaut wurde, wegen bestehenden Fehlern bei Opel der angeblich nicht benötigte Code zur Programmierung kostenpflichtig abgefragt wurde und die Hydraulikeinheit erneut an den Hersteller versendet wurde. Kein Wort der Entschuldigung, Angebot eines Leihwagens, … Nach letztendlich 3 ½ Wochen habe ich meinen Wagen wieder erhalten, die Rechnung, alle unnötigen Kosten (Auslesen des Fehlercodes, Abfrage des Codes zur Programmierung,), selbstverständlich auch Porto des Versands, … Keine Entschuldigung, kein Nachlas, … ATU hätte zumindest das ATU gewaschen und gesaugt. Laut Rechnung gingen ca 600 Euro an Dello und 200 an den Reparaturbetrieb.
Sind in Eile
Autokauf kam nicht zu Stande
1.7 von 5
, 9. Juli 2012
Ich hatte meinen Fiat Ducato auf Grund eines Unfallschadens schon zwei mal in der Werkstatt. Ich kann sie nicht empfehlen! Nicht einmal wurde der Schaden so behoben, dass das Auto fehlerfrei war.
Sind in Eile
Autokauf kam nicht zu Stande
Kein angenehmes Ambiente
4.0 von 5
, 28. Mai 2009
Da die Meinungen und Geschmäcker bekanntlich auseinander gehen, möchte ich zur Abwechslung mal etwas positives "meine Erfahrung" berichten. Ich war Anfang 2009 in der besagten Niederlassung von Dello "Reinbek" um mich nach einem Neuwagen für meine Frau umzuschauen (irgendetwas kleines).Ich betrat also die Verkaufsräume und wurde ca. 3 Minuten später von einem netten jungen Mann angesprochen Hr.Ma... nach kurzer Einleitung bat Er mir etwas zu trinken an und fragte mich nach meinen Wünschen bezüglich Fahrzeutyp,Größe,Ausstatung, und und und am Ende des Gesprächs (ich hatte Ihm alles zur Ausstattung,etc. gesagt) sagte Er dann, das Er mir gerne zwei Fahrzeuge zeigen möchte.Und tatsächlich all meine Wünsche bzw. Vorgaben hat Er erfüllt.Fazit es war eine super Beratung und ich kann Hr.M nur weiterempfehlen.Ich habe mich am Ende für den Opel Corsa entschieden...Und die Entscheidung bis heute nicht bereut.Auch der Service ich war zur kostenlosen "kleinen Inspektion 3000" da war super!
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Angenehmes Ambiente
Probefahrt angeboten
Finanzierung angeboten
Garantiebedingungen erklärt
Gute Betreuung nach Kauf
3.0 von 5
, 11. Januar 2009
Im März 2008 betrat ich die Verkaufsräume der Fa.Dello in Reinbek am neugebauten Firmensitz im Senefelder Ring. Dello war früher ein Synonym für Opel, ist aber mittlerweile zum Mehrmarkenhändler avanciert.In Reinbek wird neben Opel und Chevrolet also auch der Erzkonkurrent Ford verkauft. Ich traf auf einen Verkäufer, der etwas Benzin im Blut hatte,und wir fanden schnell einen guten Draht zueinander. Ich bestellte einen Ford Focus 2.0l mit einer werkseitigen Gasumrüstung. Davon wusste allerdings der Verkäufer nichts, das Ford so etwas überhaupt ab Werk anbietet. Erst ein gemeinsames Studium der Verkaufsprospektes und der Homepage förderte dieses aufpreispflichtige Extra zu Tage. Sehr gut war die Beratung zu den Extras, sodaß nichts Unnötiges und Überflüssiges geordert wurde. Auch über den Preis wurden wir uns schnell einig, so unterschrieb ich am nächsten Tag den Kaufvertrag. Als Liefertermin wurde mir der Juni 2008 genannt. Einige Tage später hatte ich noch einige Fragen und fuhr noch mal dort hin. Leider erfuhr ich dann, das mein Verkäufer nicht mehr für dieses Autohaus tätig sei. Ich musste mir also einen neuen Verkäufer suchen, der sich erst mal in den Vertrag einarbeiten musste, und mir somit meine Fragen nicht beantworten konnte. Er wollte mich am nächsten Tag zurückrufen, aber es kam kein Anruf. Also ich selbst angerufen, und habe die Informationen bekommen. Wegen der Inzahlungnahme meines Gebrauchtwagens hatte ich mit dem Verkäufer besprochen, dass sich die Fa. Dello um die Leasingablöse kümmert und die Inzahlungnahme reibungslos vonstatten geht. Es näherte sich der Juni, der als Liefertermin angegeben war. Auf meine Nachfrage nach einem fixen Termin schlug mir doch gewisse Ratlosigkeit entgegen, bis hin zu der Behauptung,man könne bei Ford nicht wirklich einen Termin festlegen, da vom Werk keine Infos kommen. Zu allem Überfluß wurde damals die Gasumrüstung noch bei einer Ford-Tochter in Mainz gemacht, d.h. der Wagen musste auch erst noch dorthin verbracht werden, und von dort aus hierher geschickt werden. Und angelbich könnte keiner in Erfahrung bringen, in welchem Produktionsprozess das Autojetzt steckt und der Umrüster gäbe auch keine Statusanzeigen raus. Das Hickhack um die Lieferung gipfelte in der Äußerung meines (Erstatz)-Verkäufers: Wenn sie einen Opel gekauft hätten, könnten wir ihnen auf den Tag genau sagen, wann das Auto da ist.Also wohl bei Dello lieber einen Opel und keinen Ford kaufen ? Nachdem auch der Juli ins Land gegeangen war und der August schon fast halb rum war, setzte ich der Fa. Dello eine Nachfrist von 2 Wochen zur Lieferung des bestellten Autos,andernfalls würde ich vom Kaufvertrag zurücktreten. Innerhalb von 3 Tagen nach Erhalt des Briefes bekam ich einen Anruf und mir wurde mitgeteilt, das mein Auto zum Termin XX geliefert werden würde. Zum vereinbarten Termin war das Auto dann übergabebereit. Einen einzigen Punkt hatte ich mit meinen Erstverkäufer mündlich ausgehandelt, das Umziehen der serienmässigen Stahlfelgen gegen von mir angelieferte Alufelgen. Auchd as wurde gemacht, allerdings war ich vom Ergebnis etwas enttäuscht. Durch die Alufelgen waren die rostigen Radnaben zu sehen. Sie waren icht vom Werk aus schwarz lackiert wie bei anderen Ford-Fahrzeugen. Es hätte ca 15 min. bedurft, die Radnaben vor dem Aufziehen der Alus schwarz zu lackeieren, und man hätte ein auto in optisch einwandfreiem Zusatnd übergeben. Als dann die Formalitäten erledigt wurden, zeigte sich, dass sich niemand um die Inzahlungnahe und die Leasingablöse gekümmert hatte. Hier durfte ich dann, weil die Zeit drängelte und ich nicht 2 Autos in der selben VErsicherung laufen lassen konnte, selbst aktiv werden und in Hektik das Fahrzeug auslösen. Eigentlich wollte das die Fa. Dello machen. Zur Übergabe selbst merkte man dem Filialleiter seine Unerfahrenheit in Sachen Autogas an,sodaß ich von weiteren Erläuterungen seinerseits absah, da wir bereits einen Nissan Qashqai mit Autogas fuhren war mir die Materie vertraut. Alles in allem war dieser Autokauf nicht frei von Störungen und dafür, dass man doch eine Stange Geld ausgegeben hat, nicht so prickelnd.Hier hat man nicht das Kribbeln im Bauch gespürt sich ein neues Auto zuzulegen, sondern eher eine Waschmaschine 2. Wahl. Da habe ich schon andere Verkäufe erlebt, wo man eine tolle Rundumbetreuung erleben durfte, und es keine Komplikationen gab.
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Angenehmes Ambiente
Probefahrt angeboten
Finanzierung angeboten
Garantiebedingungen erklärt
Gute Betreuung nach Kauf
1.0 von 5
, 31. Dezember 2008
Der Laden ist das Letzte,Grottenschlechte Werkstatt und mir würde ein Neuwagen mit einem Erheblichen Unfallschaden Verkauft.Angeblich habe ich den Schaden verursacht.Erst als ich einem Gutachter Beauftragen wollte,gaben die verantwortlichen klein bei,Warum wohl???!!!
1.0 von 5
, 6. August 2008
Verkaufen um jeden Preis! Wir haben letztes Jahr einen Opel Astra H Jahrgang 2004 bei diesem Händler gekauft. Herr S. verkaufte uns den Wagen als Checkheft gepflegt inkl. Gebrauchtwagengarantie und erweiterter Übergabedurchsicht (was laut Herrn S. ähnlich einer Inspektion sei). Bereits nach wenigen Wochen mussten wir diese Garantie wegen des defekten Heckklappenschlosses in Anspruch nehmen. Hat man uns etwa einen Mangel bewusst verschwiegen? Dello verweigerte allerdings die anteilige Kostenübernahme mit der Begründung, dass diese Reparatur nicht mit in der Garantie sei. Im Garantieschreiben stand etwas anderes. Nun, nach einem 3/4 Jahr meldete unser Display, dass wir wieder zur Inspektion müssen. Nun stellten wir im Serviceheft fest, dass nicht eine Inspektion eingetragen wurde. In einer anderen Werkstatt wurde uns bei der Inspektion gesagt, dass die ausgetauschten Komponenten bereits über 30.000 km im Einsatz waren, der Zustand der Klimaanlage bereits gesundheitsgefährdend war. Darauf angesprochen reagierten der Vertriebsleiter und Herr S. selbstherrlich und verwiesen auf den schriftlichen Vertrag. Als eine Art Schuldeingeständnis bot man mir einen 50€-Gutschein auf die nächste Inspektion an. Na danke, dann wollen sie also daraus noch ein Geschäft ziehen, anstatt einen Teil der aufgelaufenden Inspektionskosten zu übernehmen. Fazit: Dieser Händler sieht mich nie wieder!