Kontakt

Zamdorfer Str. 90, 81677 München
Telefon
089 / 9300944
Fax
089 / 93009484
Website
http://www.muekrakfz.de
Kfz-Reparatur

Erfahrungen (8)

1.2 von 5
, 12. Februar 2013
Ich habe im Januar 2013 einen Qashqai Tekna als Tageszulassung erworben. Nachdem erstmal alles positiv anfing (Probefahrt war ok und der Verkäufer ging auf meinen Preiswunsch ein), fing dann mit dem Kaufvertrag alles an. Herr K. war genervt und meine Frau und ich hatten plötzlich das Gefühl, Bittsteller zu sein. Auf meine Frage gab der Verkäufer zu, dass er Schmerzen hätte, mir das Auto zu dem Preis zu verkaufen. Jedes Extra (Fussmatten, Warndreieck etc.) musste ich extra zahlen. Auf meinen Hinweis, so würde er mich auch aus der Werkstatt vertreiben sagte er zwar, dass wolle er nicht, aber die Handlungen waren das Gegenteil. Versprechungen wurden nicht eingehalten, alle Infos musste ich aus der Nase ziehen, die Fahrzeugübergabe war in 10 Minuten!! erledigt ohne irgendwelche Erläuterungen und zudem musste ich noch die Montage der selbst besorgten Winterreifen zahlen, obwohl ich mich bereits vor Abholung bei der Geschäftsführung beschwert habe. Das extra gekaufte Warndreieck und Verbandskasten musste ich erinnern sonst hätte ich dies zwar bezahlt, es war im Auto aber nicht vorhanden. Telefonisch war die Kundenbetreuerin zwar entsetzt, wollte mich aber als Kunde halten und versprach mir, etwas Gutes zu tun. Dies war dann ein Gutschein für die firmeneigene Waschanlage!! Dafür dass ich ein neues Auto gekauft habe. MÜKRA - NIE WIEDER!!
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Angenehmes Ambiente
Probefahrt angeboten
Garantiebedingungen nicht erwähnt
4.8 von 5
, 3. Februar 2013
Ich habe in dem Autohaus im Frühjahr 2011 einen neuwertigen I30 gekauft (9000km runter). Leider gab es mit dem Fahrzeug nur Ärger. Aus für mich praktischen Gründen suchte ich zur Reparatur (noch Garantie) die Firma Hemmerle am Schatzbogen auf. Das Fahrzeug sprang manchmal einfach nicht an - lief dann aber später immer wieder. Nur wußte man nie, wann das passiert und wie lange man warten mußte bis es wieder ansprang (meist zwischen 2 Stunden und einem Tag). Dort wechselte man erst ein Steuergerät (wurde mir zumindest versichert - ob das stimmte kann ich nicht nachvollziehen), danach dann die Spule im Zündschloss (laut Diagnose-Tool blockierte immer die Wegfahrsperre). Als das alles immer noch nicht half und ich mal wieder diese Werkstatt aufsuchte war gerade der Geschäftsführer da, der sich gegenüber einem seiner Mitarbeiter aufregte, weil auf einem für Kunden gekennzeichneten Parkplatz (ich nahm an, ich bin Kunde wenn ich mein Auto in die Werkstatt bringe) mein Auto stand. Da kam ich ja gerade richtig (hatte das Auto früh um 6.00Uhr da hin gestellt und war zur Öffnungszeit um 8.00 Uhr nun da um den Schlüssel abzugeben und um erneute Fehlersuche zu bitten). Ich sprach den Geschäftsführer an - der mir in barschem Ton erklärte, das die Fa. Hemmerle an mir und meinem Fahrzeug keinerlei Interesse hätte, da sie nur draufzahlen würden und ich solle doch gefälligst dahin gehen wo ich das Auto gekauft habe. Ich dachte erst, ich höre nicht gut (Hyundai-Vertragswerkstatt) - aber der meinte das so wie gesagt. Daraufhin verlangte ich sofort meinen eben übergebenen Fahrzeugschlüssel zurück und ging - obwohl sich zwei Angestellte noch bemühten, das zu verhindern und mich zu beschwichtigen. So was geht gar nicht!!! Dieses Autohaus wird mich nie wieder sehen und ich mache jede Menge "Reklame" für sie in einem Bekanntenkreis. Also nun zurück zu Mükra. Dort erzählte ich von dem Vorfall und wurde sofort sehr freundlich von Herrn M. betreut. Man wechselte wieder ein Teil (Kabel) und dann war tatsächlich fast einen Monat Ruhe. Danach ging das Spiel wieder los. Wieder in die Werkstatt - da sprang das Auto aber trotz meherer Tage Versuche immer wieder an. Also Auto wieder abgeholt. Kurz vor Weihnachten wieder das Problem, Herr M. wollte sich nun mit Hyundai in Verbindung setzen und bat mich mich nach Weihnachten an den Werkstattmeister zu wenden, da er im Urlaub sei. Gleich im neuen Jahr rief ich an. Der Werkstattmeister wußte von nichts und wollte sich sachkundig machen und zurückrufen. Der Anruf blieb aber aus. Nun war meine Geduld zu Ende - ich wollte den Geschäftsführer sprechen. Der war aber nicht da - so rief mich Herr P. zurück. Nach einem längeren, sehr freundlichen Gespräch einigten wir uns darauf, dass Mükra das Fahrzeug zum Zeitwert zurücknimmt. Da Mükra dies auch tat und mir dabei äußerst großzügig entgegenkam was die Vergütung anbelangt kaufte ich daraufhin ein neues Fahrzeug bei ihnen, wobei sie mir auch hier nochmals entgegen kamen. Ich empfinde das als äußerst faire Behandlung und werde dem Autohaus treu bleiben - das Fahrzeug geht nun auch dahin zu den Inspektionen. Das es leider auch ganz anders geht, habe ich beim Hemmerle erlebt (wie dumm muß sein um sich selbst das Folgegeschäft so zu vermiesen). Danke an Mükra!
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Angenehmes Ambiente
Gute Betreuung nach Kauf
Probefahrt nicht erwähnt
Garantiebedingungen nicht erwähnt
5.0 von 5
, 8. Dezember 2012
Am 15.08.2012 holte ich meinen neuen Nissan Qashqai bei einem Autohaus in Düsseldorf ab. Auf den ersten Blick war auch alles in Ordnung. Zu Hause entdeckte ich aber, dass der Kühler einen äusserlichen Schaden aufwies. Ich habe dann sofort Fotos gemacht und an das ausliefernde Autohaus gesandt, mit der Bitte hier im Wege der Kulanz Abhilfe zu schaffen. Von dort erklärte man mir, dass es sich ja um einen Steinschlag handeln könne. Vielmehr sollte ich den Schaden von einem ortsansässigen Autohaus begutachten lassen. Ich bin dann in das Autohaus Muekra gefahren. Dort erklärte man mir, dass es sich hier um keinen Steinschlag handeln würde, da die Verformung so groß ist und ein Steinschlag auch weitere Schäden, z. B. am Kühlergrill verursacht haben müsste. Sprich der Stein müsste ziemlich groß gewesen sein. In der Folge habe ich dann das ausliefernde Autohaus gebeten mit der Muekra Kontakt aufzunehmen und den Kulanzantrag zu stellen. Mit fadenscheinigen Ausreden hatte dies jedoch der ausliefernde Händler nicht getan. Das Autohaus Muekra hat dann, obwohl der Wagen nicht von dort ist, den Kulanzantrag bei Nissan Deutschland gestellt. Einen Tag später hatte ich die Zusage der kostenfreien Reparatur. Die Reparatur verlief problemlos. Insofern kann ich das Autohaus Muekra nur bestens empfehlen und dem Team einen herzlichen Dank aussprechen.
Nehmen sich Zeit
Autokauf kam nicht zu Stande
1.0 von 5
, 16. Oktober 2012
Mein nagelneuer Nissan Qashqai hat in der ersten Woche am Getriebe stark Öl verloren und aus diesem Grund wurde ich in die nächstgelegene Nissan Werkstatt abgeschleppt. Leider war das in meinen Fall das Autohaus Mükra in der Zamdorferstr in München. Das Drama, das die gesamte Amateurhaftigkeit dieses Autohauses aufzeigt, spielte sich in zwei Teilen ab. Teil 1: Nachdem mein Auto am Samstag Vormittag auf den Hof des Autohauses geschleppt wurde, waren verständlicher Weise keine Mechaniker in der Werkstatt. Die einzigen beiden Personen waren zwei Verkäufer, die sich überhaupt nicht interessiert und hilfsbereit gezeigt haben. Ich sollte das Auto auf den Hof stellen und mich selber um ein Leihauto kümmern. Auf meine Frage nach einem firmeneigenen Leih- oder Vorführauto (mein Auto sollte ab Montag in der Werkstatt repariert werden) teilte man mir nur mit, dass man mir nicht helfen könne, Wagen seien nicht verfügbar und ich solle am Montag wiederkommen. Zum Glück fuhr der Abschleppwagenfahrer in meine Richtung und nahm mich wieder mit, sonst hätte ich nur mit Hilfe eines Taxis wieder in die Stadt kommen können. Leihauto habe ich dann selber mit Hilfe des Nissan Pannendienstes organisiert. Teil 2: Nachdem man mich am nächsten Werktag anrief und mir mitteilte, dass mein Getriebe ölt (wenn es irgendjemand interessiert hätte, hätte ich es bereits am Tag des Abschleppens erwähnt, denn das war der Grund warum sich mein Auto bei Autohaus Mükra befand) begann dann die „Reparatur“. Laut dem Werkstattmeister war es vermutlich nur der Stöpsel des Einfüllstutzens, der nicht richtig saß. Bei Abholung des Wagens drückte mir eine „freundliche“ Dame die Schlüssel in die Hand und sagte mir wo mein Auto stand. Selbst auf Nachfrage keine Erklärung oder sonstige Bemerkungen. Ich fand mein Auto mit mehr als hundert Kilometern zusätzlich auf dem Tacho und einem leergefahrenen Tank (netterweise hatte man mir eine Reserve für weitere 20km im Tank gelassen) vor. Zusätzlich habe ich mein Auto auch noch dreckiger als vorher abgegeben zurückbekommen. Auf Nachfrage warum man den Tank denn so leer habe fahren müssen, antwortete der besonders bemühte (Ironie) Werkstattmeister, dass der Kunde die Benzinkosten tragen müsse und man deshalb nicht tanken wollte. Auf die Idee, dass man auch mit 60km Probefahrt auskommen müsste um ein Problem zu erkennen, kommt man bei Mükra nicht. Gnädigerweise habe ich dann doch auf Nachfrage eine Waschkarte in die Hand gedrückt bekommen und durfte meinen Wagen dann anschließend selbst waschen. Alles in allem war das mein erster und letzter Besuch in diesem Autohaus und ich würde jedem raten, der auch nur einen Hauch Kundenfreundlichkeit erwartet, andere Nissan Autohäuser in München zu besuchen. Auch wenn mein Text etwas anderes vorspiegelt, angesichts solch einer Servicewüste fehlen mir einfach nur die Worte.
Sind in Eile
Autokauf kam nicht zu Stande
Kein angenehmes Ambiente
Garantiebedingungen nicht erwähnt
Wenig Betreuung nach Kauf
4.3 von 5
, 24. Juli 2011
Ich bin Taxifahrer und fahre seit 12/2008 einen Hyundai H1. Vom Verkäufer Herrn Muck wurde ich sehr gut beraten als ich damals den H1 kaufen wollte, hätte auch fast zugeschlagen, wenn da nicht ein spezieller Bonus für Taxikauf bei einem anderen Hyundai- Händler wäre. Obwohl ich mein Auto letztendlich nicht hier gekauft habe, werde ich scheinbar nicht benachteiligt. Auch nicht bei Reklamationen. Alle meine Inspektionen mache ich seit 2 Jahren beim Autohaus Mükra und bin bis jetzt sehr zufrieden. Natürlich gab es auch mal ein paar Reklamationen am Fahrzeug, die Jungs sind dort aber sehr kompetent und alles wurde einwandfrei auf Garantie abgewickelt. Insbesondere beim Herrn Moosmüller (Meister), fühle ich mich sehr gut aufgehoben. Er geht auf meine Wünsche und Anregungen ein und kann sich zum Kunden einfühlen. Terminlich ist es ein wenig eng, dauert in der Regel eine Woche. Ich lasse mein Auto immer Vormittags stehen und hole es am Nachmittag ab. Bei den Inspektionen gibt es immer ein Gutschein für die hauseigene Waschanlage, das finde ich nicht schlecht, hat nicht Jeder. Ich finde die negativen Bewertung hier nicht fair, aber ich kann natürlich nur über meine persönliche Erfahrung schreiben.
Nehmen sich Zeit
Angenehmes Ambiente
Finanzierung angeboten
Autokauf kam nicht zu Stande
4.2 von 5
, 13. März 2011
Wir haben uns vor ca.6 Jahren eine gebrauchte Audi A4 geholt.Das hat damals auch ganz gut geklappt,der Händler hat uns 3 Jahre Garantie auf das Auto gegeben. Prompt hatten wir nach ca.1 1/2 Jahren ein Problem mit dem Xenon-Licht,das hat immer so komisch geflackert (ist wohl eine Krankheit bei dem Modell), das Autohaus hat damals aus unsrere Sicht sehr gut reagiert.Die haben das Auto zu Audi gebracht, Audi 35% der Kosten auf Kulanz für den Austausch der beiden Xenon-Scheinwerfer übernommen,den Rest hat unser Händler bezaht. Die Reparatur hätte laut Audi über 1.000,-€ gekostet. Wir hatten dann noch mal eine Reparatur wegen eines Fensterhebers auch da hat der Händler die Kosten für die Reparatur übernommen. Wegen der positiven Erfahrungen hat sich auch meine Schwester dort eine Auto gekauft, einen Nissan Note als Jahreswagen. An dem Auto ist bisher nichts gewesen, deshalb gibt es bisher auch keine Erfahrungen. Sie war bisher nur einmal dort zur Wartung und hat sogar einen Waschgutschein beim Abholen Ihres Autos bekommen Vor kurzem hatten wir einen Unfall mit unserem Audi A4 (leider Totalschaden) und wir sind wieder zu dem Händler gefahren. Die haben den ganzen Laden umgebaut, war ja auch mal Zeit. Da uns der Nissan Qashqai ganz gut gefällt, haben wir uns vom Verkäufer ein Angebot machen lassen, der Verkäufer hat uns sofort eine Probfahrt mit dem Qashqai angeboten, hat uns einen fairen Preis gemacht, und wir haben den Wagen auch dort gekauft. Was uns auch gefallen hat: Der Verkäfer hat sich auch um die komplette Abwicklung des Unfallschaden an unserem Audi gekümmert. Da ist uns wirklich viel Rennerei erspart geblieben. Insgesamt haben wir nun schon 3 Autos in diesem Autohaus gekauft, es hat eigenlich immer alles ganz gut geklappt, wir können diese Autohaus auch nur weiter empfehlen. Ich glaube wir sind nicht die einzigen zufriedenen Kunden, denn jedesmal wenn wir dort sind, fällt uns auf, dass in dem Laden viel Betrieb ist, wir haben den Eindruck dass der Laden auch ganz gut läuft. Das einzige, was uns wirklich nervt, ist, daß wir immer wieder angerufen werden, wenn wir unser Auto in der Werkstatt hatten und immer wieder gefragt werden, ob alles in Ordnung war und wir zufrieden sind. Wenn wir nicht zufrieden wären, wüden wir da nicht mehr hingehen.
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Angenehmes Ambiente
Probefahrt angeboten
Gute Betreuung nach Kauf
1.5 von 5
, 23. Dezember 2010
Kurz zur Geschichte des Autohauses: vor einigen Jahren war man ausschließlich ein Nissan-Autohaus. Dann lief das wohl nicht mehr so, da 4 km entfernt in Riem die Holländische Gruppe Kroymans das Autohaus VOLVO-Theis übernahm und dort auch NISSAN anbot. Die MÜKRA wechselte zu einem HYUNDAI-Autohaus mit NISSAN-Service. In 2009 machte dann KROYMANS Pleite und alle seine Autohäuser in München dicht. Dies führte dazu, dass die MÜKRA einen erheblichen Zulauf an NISSAN-Kunden bekam. Im Moment (Ende 2010) vollzieht sich wohl wieder ein Wandel. Das Autohaus wird umgebaut und wird wohl wieder NISSAN-Händler. Nun zu meinen persönlichen Erfahrungen: ich war einmal zur Inspektion, einmal zur Reparatur eines Parkschadens, einmal einmal zu einer Rückrufaktion und einmal zur Rückgabe meines Leasing-Fahrzeuges bei der MÜKRA. Ich musste jedes mal zwischen 30 Minuten und einer Stunde, in einem ungemütlichen Ambiente zwischen Uralt-Kaffee-Maschine, zerstreutem Kinderspielzeug, Katalogen und zerflederten Zeitungen warten, bis mal einer der beiden Meister Zeit hatte. Ich geriet dabei immer an den selben, der einen deutlich gestreßten und überforderten Eindruck machte. Auch sein Erinnerungsvermögen schien mir nicht das beste zu sein, denn wenn man von einem Tag auf den anderen ein längeres Kundengespräch über ein nicht alltägliches Fahrzeug-Problem vergißt, ist das wohl so. Von Freundlichkeit auch keine Spur, aber das scheint bei der MÜKRA, mit Ausnahme der Chefin grundsätzlich so zu sein. Bei meinen Aufträgen wurden zwei nicht richtig ausgeführt und einer gar nicht gemacht, weil die Ersatzteile dann doch nicht da waren. Einmal wurde auch eine Reparatur ohne meine Zustimmung durchgeführt und dabei eine andere Reparatur, die bei Kroymans mühseelig gemacht wurde, um endlich ein lästiges Klappern abzustellen, zu nichte gemacht. Und einmal kam ich auch in den "Genuß" eines Ersatzfahrzeuges. Dieses war nicht nur einige Klassen unter meinem PKW angesiedelt, es war vorallem total dreckig, und zwar innen. Was ich auch noch nicht erlebt habe: nach der Reperatur des Parkschadens, den mir jemand zugefügt hatte, war nicht etwas das ganze Fahrzeug bei der Rückgabe gewaschen, sondern nur der vorderen Bereich, in dem lackiert wurde (obwohl das Autohaus eine eigene Waschanlage besitzt). Bei der Konkurrenz ist es durchaus üblich selbst nach der Inspektion ein kostenlos gewaschenes Fahrzeug zurück zu bekommen. Das nennt sich übrigens Kundenservice. Alles in allem bin ich also froh meinen Nissan jetzt abgegeben zu haben, um nicht noch mehr solcher Erfahrungen machen zu müssen. Aber das Erlebnis der Fahrzeugrückgabe möchte ich dennoch gerne berichten: ich habe den Termin für die Rückgabe über 6 Wochen im voraus ausgemacht und er wurde mir dann auch noch einmal drei Tage zuvor bestätigt. Zum Abgabe-Termin durfte ich dann erst einmal eine dreiviertel Stunde warten, bevor einer der Herren vom Vertrieb dann mal Zeit hatte und auch die entsprechende Akte gefunden hat. Die Übergabe ging dann relativ zügig von statten, jedoch ohne Meister. Wegen einer kleinen Lackreperatur konnte man sich einigen, ein Glasschaden sollte über die Versicherung abgewickelt werden. Man versprach sich bei mir zu melden. Das Autohaus hat sich nicht gemeldet, aber die Versicherung, die niciht verstehen konnte, warum das Autohaus sich nicht mehr meldete. Nach einigen Telefonaten war aber doch noch alles geklärt. Was ich aber bis heute auch nicht verstehe: der Herr vom Vertrieb hatte direkt nach der Fahrzeugrückgabe keine Zeit mehr für mich, weil ein anderer Kunde kam, den er übrigens "Duzte". Ich wurde einfach stehen gelassen. Keine Nachfrage, wie ich denn jetzt ohne fahrzeug nach Hause komme oder ob man sonst noch etwas für mich tun könnte. Vorallem auch keine Frage, was ich denn jetzt für ein neues Auto hätte oder ob ich ein neues Auto bräuchte. Wenn mann als Geschäftskunde ein Fahrzeug zurück gibt, denkt man doch, dass dies ein "gefundenes Fressen" für den Vertrieb eines Autohauses sein muss, um ein neues Geschäft zu tätigen. Bei der MÜKRA ist dies offensichtlich nicht so. Da scheint man zuviel Geschäft zu haben. Zumindest wurde ich werder am Tag der Rückgabe angesprochen, noch in den Wochen davor kontaktiert, während alle anderen Autohäuser, von Audi, BMW, Peugeot, Seat bis hin zu VW, bei den ich drei Jahre zuvor wegen eines Geschäftsfahrzeuges Erkundigungen eingezogen hatte, sich gemeldet haben. Und zuletzt noch zu den Gebrauchtfahrzeugen bei der MÜKRA. Wenn man sich selbige ansieht (und sie locken alle mit dem Schild LEICHTKAUF), stellt man fest, dass eigentlich nur wenige, neuere Fahrzeuge an den Privatkunden verkauft werden. Vornehmlich also nur solche, die noch Werksgarantie haben oder unter fünf Jahre alt sind, mit wenig Kilometern. Alles andere, was auf dem recht ungepflegten Platz steht ist nur für den Verkauf an Gewerbekunden oder den Export bestimmt und es wird jede Gewährleistung ausgeschlossen. Also liegt der Verdacht nahe, dass diese Fahrzeuge das Innere der Werkstatt nicht gesehen haben, zumindest nicht um überprüft, repariert oder hergerichtet zu werden. Vielleicht wendet sich dies alles ja nun wieder zum Besseren, als neues NISSAN-Autohaus. Aber ein neuer Showroom und neue Büros alleine werden das noch nicht ändern.
Sind in Eile
Autokauf kam nicht zu Stande
Kein angenehmes Ambiente
Probefahrt nicht erwähnt
Kein Finanzierungsangebot
Garantiebedingungen nicht erwähnt
Wenig Betreuung nach Kauf
1.0 von 5
, 23. Februar 2009
Es geht nicht um das Auto selbst. Das Auto war in Ordnung. Wir haben einen BMW 316i inkl. Winterreifen gekauft. Diese Winterreifen waren jedoch breits 10 Jahre alt und somit nicht verkehrstauglich. Dieses hat uns die Firma Mükra verschwiegen. Wir haben dann (3 Monate nach dem Kauf) auf dem Weg in Skiurlaub damit einen Unfall gehabt, was darauf zurückzuführen war, daß diese Reifen längst verschrottet gehörten. Dies erfuhren wir allerdings erst im nächsten Winter, als wir eben diese Reifen von einem Reifenfachmann nochmals aufziehen lassen wollten, der dieses jedoch ablehnte, weil "Verkehrsgefährdend". Wollten dann von Fa. Mükra eine Stellungnahme und mußten feststellen, daß es nicht mal ein Gesetz gibt, wonach das aufziehen von "alten" Winterreifen (nach 4-5 Jahren sollte man sich neue Reifen gönnen, der Sicherheit zuliebe) strafbar ist. Sind also auf unserem Schaden sitzen geblieben. Dabei können wir von Glück reden, daß nichts schlimmeres passiert ist.
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Angenehmes Ambiente
Probefahrt angeboten
Garantiebedingungen erklärt
Wenig Betreuung nach Kauf
×
×
Unser Server konnte Ihre Aktion nicht ausführen. Bitte versuchen Sie es erneut.
Bitte vervollständige Deine E-Mail-Adresse.
×

Wir haben Dir eine E-Mail an gesendet.
Darin befindet sich Link, um Dein Passwort zurückzusetzen.

Keine E-Mail erhalten?

×
Anmelden
×

Wir haben Dir eine E-mail an gesendet.
Darin findest Du einen Link, um Deine E-Mail-Adresse zu bestätigen.

Keine E-Mail erhalten?

Bitte aktualisiere nochmals Deinen Posteingang und prüfe auch den Spam-Ordner.