12reifen de 18af312f7679cc803e67c16423f43eb3f447252d96ace4dd301bf44bb4745fb112neuwagen de cd67b9a3ff6c22dec8e554720f904b2fe05b73bdeff6507541033a530b269a7912gebrauchtwagen de 007b66808534d1f1906601df69cf4b5a2b30d3085742c637a543ae7bdafb9ff4

Unsere Partnerseiten:

Kontakt

Robert-Bosch-Str. 46, 55129 Mainz
Telefon
06131 / 959930
Fax
06131 / 9599321
Website
http://www.autohaus-may.de
Kfz-Reparatur
Opel

Erfahrungen (2)

1.0 von 5
, 24. Juni 2016
Meine Bewertung fällt ebenfalls mit dem Urteil KATASTROPHAL aus und ich kann nur dringend davor abraten bei Herrn May ein Auto zu kaufen. Herr May hielt es nicht für nötig mich davon in Kenntnis zu setzen, dass der Wagen, den ich bei ihm kaufte, ein EU-Import ist. Ärgerlich, da sich der Wiederverkauf für mich als sehr schwierig gestaltet hat und mit einem enormen Wertverlust verbunden war. Ebenso befand sich der Wagen generell in einem fragwürdigen Zustand und wies mehrere ungenannte Mängel auf. Ferner hielt sich Hr. May nicht an Absprachen, so warte ich noch heute auf den Zweitschlüssel des Fahrzeugs (2 Jahre nach dem Kauf). Die Bezeichnung "Opel-Meister-Service" in Kombination mit der Aufmachung des Autohauses hinterließ bei mir einen extrem faden Beigeschmack, da ich das Gefühl habe, dass mir letztlich nicht vorhandene Seriosität vorgegaukelt wurde. Heute ist Herr May eigenen Angaben zufolge KEIN autorisierter "Opel-Betrieb", auf seiner Website sind jedoch noch große Opel-Banner auf Bildern erkennbar und auch die optische Gestaltung erscheint mir im “typischen Opel-Look”, das alles kommt mir fragwürdig vor (Stand Juni 2016). Da Herr May nun vor Dritten behauptet meine Aussagen bezüglich des EU-Imports seien "bewusst unwahr" und rechtlich gegen meine Bewertung vorgehen will, möchte ich hier für Transparenz sorgen und verweise auf den Kaufvertrag. So kann sich jeder selbst ein Bild davon machen, dass ich nicht über die Besonderheit, dass der Wagen aus dem Ausland stammt, in Kenntnis gesetzt wurde. https://drive.google.com/open?id=0B_BZb0NknOIcblZXZXZIbzhtVmc Den Kaufvertrag hat Herr May derart liederlich aufgesetzt, dass es sehr schwierig ist dem Vertrag Angaben zu entnehmen. Mit dieser Handschrift sollte Herr May generell in Erwägung ziehen Verträge am PC auszufüllen und auszudrucken, so jedenfalls meine Meinung. Seltsam ist auch, dass der May bei "Handelt der Käufer als Unternehmer" einen Stoßstangen-Schaden aufführt, obwohl ich den Wagen privat gekauft habe. Es drängt sich mir fast der Verdacht auf, dass Herr May a) die Verträge, die er nutzt, selbst nicht kennt oder b) generell bei Vertragsgestaltungen die fünf auch mal gerade sein lässt. Für einen Obermeister einer Innung und Sachverständigen für Wertgutachten empfinde ich beide Möglichkeiten als ungünstig. Am gekauften Wagen stellte sich erst im Nachhinein heraus, dass die Freisprecheinrichtung deaktiviert wurde. Diese hätte es sehr schnell erkennbar gemacht, dass es sich nicht um ein deutsches Fahrzeug handelt. Zum Vertragsbestandteil “Durchsicht und optische Aufbereitung” (das ist übrigens wiederum aufgeführt unter Punkt “Mängel” - rechts unten): Der Wagen sollte vor Übergabe noch professionell gereinigt werden. Dieser Vereinbarung wurde ebenfalls nicht nachgekommen. Dementsprechend wurde mir der Wagen in einem sehr verdreckten Zustand, inkl. benutzter Taschentücher in den Sitzfächern übergeben. Fazit: Ich bewerte Herrn May als den unseriösesten Geschäftsmann, dem ich jemals begegnet bin.
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Probefahrt angeboten
Gute Betreuung nach Kauf
Kein angenehmes Ambiente
Garantiebedingungen nicht erwähnt
1.1 von 5
, 15. August 2013
Wie der Kunde behandelt wird Wir haben in dem Mainzer Autohaus eine große Inspektion angemeldet. Das große Gebäude in einem Industriegebiet hat nur einen kleinen Bereich für Fahrzeuge und Kunden. Von Opel-Neuwagen ist weit und breit nichts zu sehen, dafür ist ein gebrauchter Jaguar und ein Mercedes-Oldtimer ausgestellt. Nach der Direktannahme geht es mit der Auftragsbestätigung und einem Abholtermin für den nächsten Tag wieder vom Hof. Von einer großen Inspektion wie gewünscht war am nächsten Tag keine Rede mehr. Denn obwohl unser Astra diese laut Plan nicht benötigte, wir aber mehrfach darum baten, bekam er nur eine kleine Wartung. Was für die Beteiligten schlichtweg hieß: Termin verschieben, große Inspektion machen. Zwei Stunden später können wir den Wagen in Empfang nehmen und bekommen den gewünschten Stempel in das Serviceheft. Besonders freundlich war die Serviceassistentin an diesem Tag allerdings nicht, wir werden kurz und schmerzlos abgefertigt. Die Arbeitsleistung Bereits bei der Direktannahme bemerkt der Serviceberater, dass die Hupe nicht funktioniert. Er schaut den Wagen gründlich durch, und wir erhalten einen Abholschein. Genauer hingesehen wird in der Werkstatt bei der Durchführung der Inspektion allerdings nicht: Vier von sieben Mängeln werden überhaupt nicht entdeckt. Weder kümmert man sich um die Einstellung der beiden verstellten Scheinwerfer, noch geht man dem Grund für den zu niedrigen Kühlwasserstand nach.
Gute Betreuung nach Kauf
Sind in Eile
Autokauf kam nicht zu Stande
Kein angenehmes Ambiente
Probefahrt nicht erwähnt
Garantiebedingungen nicht erwähnt