12reifen de 18af312f7679cc803e67c16423f43eb3f447252d96ace4dd301bf44bb4745fb112neuwagen de cd67b9a3ff6c22dec8e554720f904b2fe05b73bdeff6507541033a530b269a7912gebrauchtwagen de 007b66808534d1f1906601df69cf4b5a2b30d3085742c637a543ae7bdafb9ff4

Unsere Partnerseiten:

Kontakt

Sülzborn 8, 39128 Magdeburg
Telefon
0391 / 25633-0
Fax
0391 / 2563321
Website
http://www.fenrich.de
Kfz-Reparatur
Chrysler, Dodge

Erfahrungen (5)

1.9 von 5
, 30. November 2014
Liebe Freunde des US-Cars ich habe bei dem Autohaus Fenrich im Dezember 2010 eine neuen Chevrolet Suburban incl. einer Prins Gasanlage ( Eingebaut von Fenrich) gekauft. Bis zur Übergabe des Fahrzeuges waren alle Beteiligten des Autohauses sehr aufmerksam, brachten mir das Fahrzeug nach Berlin und ab dem Zeitpunkt gingen die Probleme los. Ich werde jetzt auch etwas ausführlicher in meiner Darstellung, so dass die Geschäftsleitung des Autohauses auch bei Ihrer Gegendarstellung sich Gedanken machen muss, wie Sie das Image Ihres Autohauses wieder in Griff bekommt. Das Fahrzeug wurde geliefert, hatte bei der Probefahrt im September ca. 50 km runter, als ich mich zum Kauf entschied, teilte mir man mit das Fahrzeug sei leider verkauft aber man meldet sich wenn ein neues Fahrzeug zur Verfügung stehen würde. Keine 14 Tage später bekam ich den Anruf, die Finanzierung mit dem 1.Käufer wurde nicht bewilligt und das Fahrzeug stehe wieder zum Verkauf. Ich habe dann sofort zugesagt, von der Firma Fenrich am 27.10.2010 ein Kaufangebot bekommen und den Kaufantrag gestellt. Das Fahrzeug wurde wie gesagt Anfang Dezember geliefert, aber mir hatte keiner ein Info gegeben, dass das Fahrzeug nun mittlerweile über 1.500 km gefahren wurde. Ich habe um einen Preisnachlass gebeten, ohne Erfolg und eine eine vertretbare Begründung gab es auch nicht. Originalradio spielt keine Sender mit geraden Zahlen, erfahre ich erst nachdem das Fahrzeug von mir gekauft war, mit der Begründung, man müsse das bei amerikanischen Fahrzeugen wissen, Nächste Problem, große Werbung beim Verkauf des Fahrzeuges 2 Monitore, DVD Anlage incl. , ja aber keine DVD aus Europa läuft auf den Gerät, Alternative des Autohauses: portablen DVD-Player in der Mittelkonsole,so groß wie ein iPad, Fahrzeug anhalten Player aus der Konsole holen, DVD wechseln weiterfahren, tolle Lösung. Ich schilder jetzt mal nur noch Stichpunktartig: - Gasanlage macht Problem, es wurde bei 5.3 L Hubraum nur ein Verdampfer eingebaut ( Fachwerkstatt ? ) - Benzinhahn im Motorraum eingebaut, wofür auch immer, tropfte auf den heißen Motor - Verschraubung zwischen den Benzinleitung wieder undicht, Kupferleitungen wurden mit einer Zange geschnitten, scharfe Kanten trennten den Benzinschlauch mit der Zeit wieder durch - Prins Gasanlage Originalteile sollte eingebaut sein, nach zufälligen Blick unter das Fahrzeug, weil Tankanzeige leee ich aber gerade getankt habe und glaubte eine undichte Stelle im Tank zu haben ,sehe ich eine mit Baumarktstahl zusammengeschweißte Rahmenkonstruktion für den Gastank obwohl es ein Originalzubehör gibt. Begründung von Fenrich : wurde von einem Subunternehmer eingebaut und nicht kontrolliert, wurde dann geändert mit Originalteil. -eine der vielen Durchsicht des Fahrzeuges, hole Fahrzeug ab finde lose Schraube am Scheinwerfer nach Lampenwechsel, - ständiges durchbrennen der Abblendlichter im Wechsel, keine Abhilfe möglich, genannte Begründung Lampen sind heutzutage zu hoch mit der Leistung gezüchtet -Undichtigkeit im Fußraum Beifahrer, 1 Begutachtung, Begründung, Abwasser der Klimaanlage, Feucht auch wenn keine Klimaanlage an -2. Begutachtung, Grund undichte Schweißnaht vom Werk, Auto für 14 Tage bei Fenrich: Beifahrertür wurde ausgebaut, nach Rückgabe und Kontrolle durch mich, lose Türschraube von mir befestigt -sich lösender Chrom an den Felgen, Begründung Fenrich : ich wäre mit der Felge über einen Bordstein gefahren und dabei beschädigt, Felge aber absolut in Ordnung, Chrom auch nicht eingerissen aber hohl. Ich wollte eine neue Felge, Fenrich : sieht keine Grund und bietet eine Lackierung der Felgen an - Unterbodenschutz der Rahmenteil durch aufbocken beschädigt und Rostbildung, Fenrich : sieht keine Schuld bei sich, Fahrzeug wurde aber nur bei Fenrich :bearbeitet und da wird kleinlichst auf weiche Unterlagen der Hebebühne achten, so die Aussage -nächste Durchsicht bei Fenrich :, wieder Probleme Gasanlage, Kraftsoffverdunstungssystem wieder defekt, Teil musste bestellt werden, zurück in Berlin einige Tage später von Fenrich : Ersatzteil erhalten und in einer Werkstatt in Berlin wechseln lassen, dabei festgestellt Zylinderabdeckung (große Kunststoffabdeckung) fehlt, lag bei Fenrich noch in der Werkstatt - nächste Durchsicht, Problem Spiegel rechts funktioniert nicht mehr, Fenrich: keine Garantieübernahme, Zusatzgarantie für die Katze -zeige Fenrich Video wie Öldampf nach dem Starten aus dem Auspuff kommt,Begründung, wäre Wasserdampf nach Kaltstart, Motor hatte aber Betriebstemperatur. Ich habe wieder auf die Problem mit der Gassanlage hingewiesen und das der Motor öfter im Stand und Gasbetrieb ausgeht, Fenrich: prüft die Gasanlage und Motor, alles ok, so die Antwort - Fahrzeug keine 30000 km runter, 1. Zylinder Ausfall, Zündkerze total abgebrannt, Zündspule defekt, keine Garantieübernahme, alle Zündkerzen neu ( eigentliche Lebensleistung ca. 80.000 km ) -Ich beende jetzt mal meine ausführlichen Darstellungen und Erfahrungen zum o.g. Autohaus, Beweise, Fotos und Fakten habe ich gut archiviert, falls jemand weiteres Interesse zeigt. Nur soviel, die geschilderten Probleme sind alle innerhalb der Garantiezeit von 2 Jahren vorgekommen und ich habe noch nicht alles aufgeführt. Der krönende Abschluss ist jetz ein Motorschaden bei 115000 km genau nach 4 Jahren und ich werde alles prüfen, inwieweit der Schaden auf die ständigen Probleme der Gasanlage zurückzuführen sind. Autohaus Fenrich steht für mich unter den Suchbegriff: sehr guter Verkaufsservice, sehr schlechte Werkstattqualität, absolut keine Kulanz und Kundenzufriedenheit Über den Schadensausgang berichte ich weiter.
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Probefahrt angeboten
Garantiebedingungen erklärt
Gute Betreuung nach Kauf
1.0 von 5
, 30. September 2013
Nie wieder Fendrich ! alles begann ganz freundlich, ich interessierte mich für einen Wagen und rief bei Fendrich an . Eigentlich dachte ich da bin ich richtig. Leider war dem nicht so , als Kunde wird man nicht wirklich wahr genommen, eine Kunden Unfreundlichkeit die kaum zu übertreffen ist.Leider scheint man nach dem äußeren zu Urteilen , ein großer Fehler. nun zu den Fakten: Der Verkäufer stellte mir kurz nach unserem Telefonat einen Grand Voyager zur Probefahrt zur Verfügung.Das Auto war dermaßen ungepflegt , das ich mich nicht zu einem Kauf durchringen konnte. Bremsen zogen nach Links, Parkhilfe Defekt , Klimaanlage Defekt. Unverständlich so etwas einem potentiellen Käufer zu präsentieren. Kratzer hier und Beule dort, ist ja nen Gebrauchtwagen und die Bremsen sind bei "Amis" immer schlapp, so die Aussage des Verkäufers. Schlussendlich habe ich versucht , nach dem kauf bei einem anderen Händler, Autohaus Fendrich als neues Autohaus für die Reparatur zu gewinnen , nach 8 Wochen vergeblichen Wartens und ständigen anrufen , hab ich das nun aufgegeben und bin mir sicher das man dort nicht mehr weiß , was Kundenfreundlichkeit ist und was es heißt. Allgemein ist der Umgang mit Kunden recht unhöflich / unfreundlich, so etwas ist mir noch nie untergekommen. Das allerbeste ist das die Ersatzteile die ich zum Autohaus schicken lies verschwunden sind, Angenommen wurden Sie aber wo sind Sie heute, angeblich bei TNT , die diese nun suchen, ein kleines Unternehmen ohne Kommunikation . da liegen die Teile ein paar Tage in der Werkstatt und keiner schafft es mal vorne nachzufragen wer auf so etwas wartet ? Mein Mitgefühl hat die Geschäftsführerin , die wirklich sehr freundlich war. Bis heute warte ich auf ihren Rückruf. Die Aussage das Sie das Autohaus nun schon 20 Jahre führen , hört man , auch von ihnen, immer wieder.Diese 20 Jahre mit zufriedenen Kunden sind aber kein Grund sich darauf auszuruhen und den Service gänzlich einzustellen. Sicherlich ist es ehrenwert ein Traditionsunternehmen zu frühen , bloß dann muss man auch führen und mit der Faust auf den Tisch hauen wenn es nicht mehr Funktioniert. Uns genau das fehlt. Ein altes Sprichwort sagt , 1 zufriedener Kunde bringt nicht immer 100 neue Kunden, ein unzufriedener Kunde verhindert aber die kommenden 100. Und wer mich heute zu dem Autohaus Fenrich befragt, dem sag ich, fahrt lieber dran vorbei , denn anhalten lohnt nicht mehr.
Probefahrt angeboten
Gute Betreuung nach Kauf
Sind in Eile
Autokauf kam nicht zu Stande
Kein angenehmes Ambiente
Kein Finanzierungsangebot
Garantiebedingungen nicht erwähnt
1.0 von 5
, 18. Oktober 2011
Ich hatte eine Probefahrt und bin vier Minuten"zu spät" gekommen.(Mir Wurde keine Uhrzeit genannt) Der Verkäufer hat so unfreundlich reagiert und mich beschuldigt das KFZ klauen zu wollen, dass ich bestimmt nie dort ein Auto kaufen würde. Ein "top Verkäufer" der den Kunden vor dem gesamten Team rund laufen lässt und zusammen faltet und eine Frau Fenrich die dies noch aus 10 Meter Entfernung duldend beobachtet. Ich weiß nicht ob dies das Verhalten einer tüchtigen Geschäftsfrau ist?!? Ein Tag vorher wurde mir noch scheinheilige Freundlichkeit vorgespielt (von der Frau die ,diese Aktion nun aus dem Abseits beobachtete) und dann dem Azubi überlassen wurde. Der dann den Unterschied und Vorzüge zwischen Chrysler 300c und Chevrolet Orlando nicht kannte - außer "7 Sitze". Dabei wirkte er hilfsbereit,nett, aber zugleich einschlafend und lustlos. Wobei die optische und technische Präsentation des 300C so Premierenreif war, dass Auto ging nicht auf und hatte eine "Aquarium-Stimmung" in der Rückleuchte(defektes Rücklicht mit Wasser zu 1/4). Der Brüller des Abends war, ich wurde 19.45Uhr angerufen vom Verkäufer und gefragt: "wo ich bliebe?" Ich antwortete: " Das ich mich auf dem Rückweg befinde.".Dazu muss ich sagen ich fragte mindestens 3 mal nach wann ich zurück sein solle, worauf ich keine Antwort erhielt bevor ich meine Probefahrt antrat. Somit fuhr ich 20.04Uhr vor, der Azubi baute hektisch, nervös mit schockierten Blick die Kennzeichen ab und nahm mir die Schlüssel ab. Wir gingen in das "Kundenfreundliche" Autohaus und wurde mit dem Satz begrüßt: "Sie können ja froh sein, dass Sie hier noch angekommen sind, denn wir haben Sie zur Fahndung der Polizei gemeldet!" Das in einem Ton und einer schreienden Lautstärke,das mir die Worte fehlten und es folgten noch weitere Vorwürfe z.b. ;"Warum man 90Minuten eine Probefahrt macht,wenn ein das Auto nicht gefällt!" Also ich kann nicht vorher sagen ob mir ein Auto gefällt ,wenn ich es nicht kenne. Aus diesem Grund macht man auch eine Probefahrt oder Liebes Autohaus bzw. Verkäufer? Man kauft doch nicht die Katze im Sack, wenn man doch mit dem Kaufmotiv Chrysler 300C zu Ihnen kommt, muss man schon überzeugend argumentieren und mit einem Auto punkten was dem Chrysler den Rank ablaufen könnte. Was der Orlando nun mal nicht schaffte.Was auch nicht schlimm ist, denn so war der Wunsch nach einer Probefahrt mit einem 300c noch größer was ich dem schreiendem Verkäufer zu verstehen gab. Außerdem empfinde ich eine 90 Minütige Probefahrt als angemessen und muss sagen,dass andere Vertragshändler/Autohäuser sogar 1-2 Tage das Auto zur Probe mitgeben ohne einen an zuschreien oder von dem Wunsch Auto abzubringen. Wenn das Autohaus pünktlich schließen möchten, können Sie dies auf Nachfrage ehrlich mitteilen und mir nicht 18.30Uhr eine Probefahrt anbieten. Wenn ich pünktlich mein Geschäft verlassen möchte, dann nehme ich auch keinen Auftrag an. Aber jeder Neukunde kann ein neuer treuer Kunde der Zukunft werden,den Sie nicht ernst nehmen oder so "freundlich" behandeln das ein Wiedersehen erst gar nicht zu Stande kommt. "RESPEKT" Aber anscheinend haben Sie das nicht nötig. In meiner Firma würden solche Mitarbeiter /Verkäufer nicht lange bestehen. Aber ich zitiere: " Der Fisch fängt immer am Kopf an zu stinken" Also die Moral von der Geschichte:Wenn das der "Wie sollte man einenKunden nie Behandeln" - Lehrgang war ,ist das der "Beste mit Top Besetzung" gewesen ,der mir je unter gekommen ist . Andere würden dafür die Goldene Himbeere überreicht bekommen . Und wer sonst für solche Seminare/Lehrgänge/Schulungen viel Geld ausgibt , spart es Euch besucht einfach das Autohaus Fenrich und Ihr werdet einen super Lerneffekt für das Berufliche wie auch Private Leben erhalten (und das zum 0 Tarif) ! Oder einfach nur schockiert sein, dass es ein Dienstleister mit dieser Kompetenz in dieses Jahrhundert geschafft hat. Danke für diesen schlechten Tag Autohaus Fenrich
Sind in Eile
Autokauf kam nicht zu Stande
Kein angenehmes Ambiente
Kein Finanzierungsangebot
Stellungnahme von CA (Geschäftsinhaber) am 9. November 2011
Ich möchte als Geschäftsführer zu den Ausführungen des Fahrzeuginterssenten gern Stellung beziehen. Ersteinmal sind wir es gewöhnt,dass Kunden oft weite Anfahrten auf sich nehmen um bei uns einen Pick up Dodge RAM oder einen Ford Mustang,also Fahrzeuge die nicht alltäglich sind, bei uns Probe zu fahren.Oft ntürlich auch zu Zeiten,die außerhalb unserer Geschäftszeit liegen.Also war es für uns nicht verwunderlich,das auch diese Probefahrt um 18.00 Uhr erst begann.Im vom Kunden unterschriebenen Probefahrprotokoll !!!,wurde ausdrücklich auf eine max. 30 minütige Probefahrt hingewiesen.Da es sich um keinen zugelassenen Vorführwagen handelte,sondern einen jungen Gebrauchtwagen mit roten Überführungskennzeichen.Nach dem unser Fahrzeug aber um 19.30 Uhr noch nicht zurück war,hatten wir unsere Bedenken. Wir versuchten den Kunden zu erreichen,da sagte der Kunde er sei auf dem Rückweg,da war es 19.40 Uhr.Dann wurde es 20.00 Uhr und das Auto war noch nicht zurück, wir versuchten erneut den Kunden zu erreichen, sein Handy war jetzt abgeschaltet !!!! Es wurde nach 20.00 Uhr und nichts tat sich, auch kein Rückruf vom Kunden. Nun waren wir kurz davor, die Fahndung nach dem Fahrzeug ein zu leiten.Wir hatten schon schlechte Erfahrung gemacht, mit so genannten "Probefahrten".Dann war es nach 20.00 Uhr und um 20.15 Uhr fuhr das Auto auf unser Gelände. Keine Entschuldigung kam vom Kunden für die Verspätung und das er nicht erreichbar war,sondern stattdessen lediglich der Satz an unseren Verkäufer : DAS AUTO KOMMT FÜR MICH SOWIESO NICHT IN FRAGE ! Da ich in der Nähe stand, bekam ich das mit. Ich kann nur sagen,wofür dann diese lange Probefahrt ? Aber was soll' s .Seit 35 Jahren betreibe ich mit meinen Mann selbstständig eine Firma und seit 20 Jahren haben wir ein Autohaus,ich bin sooo.. froh,dass es soviele nette,freundliche Kunden gibt, die uns diese Art von "Kommentar" vergessen lassen. An Alle da draußen die einen A M I fahren,egal wo gekauft....Ihr habt das genau richtig gemacht...weiter so !!!!!
5.0 von 5
, 1. Juni 2011
Habe gerade einen neuen Dodge Ram im Autohaus Fenrich gekauft, das Autohaus ist mir von einem Bekannten, der auch Dodge fährt, empfohlen wurden. Ich kann die hier dargestellten Meinungen keinesfalls bestätigen. Ich trage keinen Anzug, wurde zuvorkommend bedient und alle meine Fragen wurden ausführlich und kompetent beantwortet. In kürzester Zeit hatte ich mein Wunschfahrzeug(mit diversen Anbauteilen!!), alle Unterlagen waren in kürzester Zeit da(per UPS Express!), so dass die Zulassung reibungslos funktionierte. Vielen Dank nochmal an den Verkäufer, Herrn Altendorf. Ich kann das Autohaus nur weiterempfehlen. RaatzconnectMedia GmbH Mirko Raatz
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Angenehmes Ambiente
Finanzierung angeboten
Garantiebedingungen erklärt
Gute Betreuung nach Kauf
2.4 von 5
, 25. April 2010
wollte einen 300c haben und wurde irgendwie nicht ernst genommen...hatte ja auch keinen anzug an...
Nehmen sich Zeit
Angenehmes Ambiente
Autokauf kam nicht zu Stande
Probefahrt nicht erwähnt
Kein Finanzierungsangebot
Garantiebedingungen nicht erwähnt
Stellungnahme von CA (Geschäftsinhaber) am 6. Dezember 2010
Sehr geehrter Herr Kunde, dass Sie bei uns nur bedient werden, wenn Sie einen Anzug tragen, egal was Sie für ein Auto bei uns kaufen wollen, stimmt definitiv nicht. Ich bin selber im Verkauf, wir haben Kunden aus ganz Deutschland die bei uns kaufen, da wir ja wie Sie wissen ameríkanische Autos vertreiben und allein deshalb schon wir so gut wie gar keine Kunden haben, die "Anzugträger" sind. Im Gegenteil, unsere Kunden haben ein gewisses Understatement, d.h. sie sind individuell und müssen sich mit einem Anzug nicht "verkleiden". Das haben unsere Kunden gar nicht nötig. Frei nach dem Motto: Way of Life. Und genauso bedienen wir auch unsere Kunden. Sie können sich aber auch gern persönlich an mich wenden, mein Name ist Dagmar Fenrich. Ich hoffe ich erfahre in diesem Forum auch ihren Namen. Übrigens vermisse ich sehr, das man sich bei aller Kritik, immer hinter einem Pseudonamen versteckt und sich nicht öffentlich mit Namen meldet, so wie ich es gerade mache.