12reifen de 18af312f7679cc803e67c16423f43eb3f447252d96ace4dd301bf44bb4745fb112neuwagen de cd67b9a3ff6c22dec8e554720f904b2fe05b73bdeff6507541033a530b269a7912gebrauchtwagen de 007b66808534d1f1906601df69cf4b5a2b30d3085742c637a543ae7bdafb9ff4

Unsere Partnerseiten:

Kontakt

Lange Str. 18, 33165 Lichtenau
Telefon
05295 / 930587
Fax
05295 / 930589
Website
http://www.toyota-partner.de
Kfz-Reparatur
Toyota

Erfahrungen (1)

1.5 von 5
, 15. April 2015
Autohaus Toyota Hüneke in Lichtenau (Westfalen): "Ist halt so"! Bis dato war ich eher ein Vertreter der "Ein günstiges Auto von Privat tut`s auch"-Zunft. Probleme? Hatte ich nie. Selbst mit Fahrzeugen jenseits der 20 (in Jahren) und weit unter 1000 (in Euro). Als ein anderes, etwas größeres Fahrzeug benötigt wurde: Führte uns der Zufall am Autohaus Hüneke in Lichtenau (Westfalen) vorbei - wobei... rückblickend leider eben nicht vorbei sondern auch dahin. Dort stand ein Mazda Demio ganz offiziell auf dem Verkaufsplatz. Zwar gute 17 Jahre alt, aber vergleichsweise geringe Laufleistung. Spontan entschlossen wir uns zum Halt und dann zum Dialog mit dem Verkäufer. Dieser zeigte sich über Gebühr engagiert, fast schon ein wenig dem Klischee dieser unsäglich nervenden Holzhütten-Kiesplatz-Wimpelfähnchen-Autoverkäufer entsprechend. Aber nun gut: Es ist sein Job. Den machte er verbal sehr gut, für das Auto würde er aber so was von die Hand ins Feuer legen. 2 Jahre TÜV, 8-fach bereift (Stahlfelgen Winterreifen, Alufelgen Sommerreifen) und alles "tip top", ganz frisch gemacht (auch und explizit der Zahnriemen). Man entschied sich trotz einer mit Tesafilm geklebten Rückleuchte ("Das macht nix, der TÜV hat den ja ganz frisch so abgenommen") und der Tatsache, dass dann doch nur 1 Jahr TÜV drauf war (also auf dem Auto, nicht dem Tesafilm) so wie nach 100 Euro "Nachlass" (die wohl zweifelsohne im Vorfeld genau für diesen Zweck aufgeschlagen wurden) für den Kauf. Schließlich kaufte man ja bei einem altehrwürdigen, wenn auch etwas angestaubt wirkenden Autohaus. Einen Tag später folgte die Abholung - und ein Geschichte deren Happy End als Fazit hat: Bei Toyota Hüneke in Lichtenau (Westfalen) kaufen wir kein Auto mehr. Nicht neu, nicht gebraucht, gar niemals und überhaupt nicht - was allerdings auch Toyota Hüneke ein "Gott sei Dank" über die Lippen bringen dürfte. Bereits nach wenigen Tagen (in der kalten Jahresendzeit) bemerkten wir eine Heizung die ihren Namen aber mal so gar keine Ehre machte. Das Wetter ließ sie eher kalt. Allenfalls ein lauwarmes Lüftchen entfleuchte ihr - das jedoch im Ansatz nicht vermochte den beschlagenen Scheiben in Windeseile ihren milchigen Belag kraftvoll hin fort zu blasen. Man kontaktierte natürlich gleich Toyota Hüneke in Lichtenau (Westfalen). Die Aussage: "Ist halt so" und "Normal bei dem Modell". Nach 3 weiteren Wochen der Nutzung des Demio erschien uns auch der Verbrauch des güldenen Kraftstoffes doch gar sehr hoch. 10 - 11 Liter? Bei einer normalen, stark Landstraßen- und Autobahnlastigen Fahrweise? Eher einem Dahingleiten als einem "Gib Gummi" entsprechend? Der erneute Dialog mit dem Autohaus Hüneke in Lichtenau (Westfalen) brachte eine kleine Auffrischung des ersten Dialoges: "Das ist halt so, normal bei dem Modell". Normal war auch der oft hakende Gurt auf der Fahrerseite. Er zierte sich mit einer zickigen Vehemenz gegen seine Nutzung. Wenn man zwischen den Zickereien dem Glücke anheim fiel, sich den Gurt anlegen zu können: Tat er, was ein Gurt tun soll: Er gab nicht nach! Er hielt fest. Allerdings auch dann wenn er es nicht sollte. Vom leichten Vorbeugen zur Bedienung des Radios oder der lauwarmen Heizung hielt er Fahrer oder Fahrerin in nahezu durchgehender Konsequenz zurück. Was das wohl das Autohaus Toyota Hüneke in Lichtenau (Westfalen) zu sagen würde? Genau: "Ist halt so, normal bei dem Modell". Es reihte sich allerdings noch ein "Sie haben schließlich keinen Neuwagen gekauft" dazu. Stimmt. Haben wird nicht. Aber ein Auto mit Gewährleistung von dem die Nutzung der Heizung und des Gurtes aber doch bitte in einwandfreier und dem Sinne entsprechenden Zweck gegeben sein sollte. Von der langsam wohl schon glühenden Hand des Verkäufers der selbige für diesen "tollen, top einwandfreien Wagen" in die Flammen der Zuversicht stecken würde: Mal abgesehen. Nach guten 4 Monaten schickte sich Toyota Hüneke (in Lichtenau Westfalen) dann an es anzugehen. Ich wies darauf hin, dass eine lauwarme Heizung und ein hoher Verbrauch so wie ein kraftlos eher im unteren Drittel der Skala verweilender Zeiger der Wassertemperaturanzeige vielleicht in Indiz für einen defekten Thermostaten sein könnten? Und... oh Wunder... Meister Röhrich nahm sich der bis dato als "Ist-halt-so-bei-dem-Modell-und-kein-Neuwagen"-Sache an. Thermostat getauscht. Was sollen wir sagen? Die Heizung, sie entfacht seit dem eine Hitze als wolle sie all den angestauten Frust abblasen. Und der Verbrauch, gar freudig registrierten wir aber locker 2 Liter weniger auf 100. Und der Zeiger? Jener Zeiger der sich eher lustlos auf der Skala fläzte? Er bewegte sich, er bekam Leben, er wanderte... gute 5 Minuten nach dem Start des PKW in Richtung Mitte der Skala, zwei alte Bekannte trafen sich nach vielen Monaten endlich wieder. Ganz so wie es sein soll und das wirkliche "Normal" darstellt. Nebenbei entschloss man sich beim Autohaus Toyota Hüneke in Lichtenau (Westfalen) auch dazu, dem zickigen Gurt das Zicken auszutreiben. Obgleich zuvor als "Normal" abgestempelt, gab man dazu, dass sich wohl Unmengen von Dreck und Schmurks der vielen Vorbesitzer in der Rolle angesammelt hätten. Und das man so was aber "noch niemals gesehen" habe. Und das der Gurt jetzt gehen würde. Also nein, er ging nicht, er blieb - aber er funktioniert seither. Nun war es an der Zeit, auch mal über den Zahnriemen nachzudenken. Jener Riemen, dessen Unversehrtheit nicht Unwesentlich zum Überleben des Motors beiträgt. Von seiner Funktion mal ganz abgesehen. Dieser Riemen war ja "neu", weil "alles top" und "alles gemacht". Wir konnten aber partout keinen Nachweis darüber finden und waren verunsichert: Drin lassen und hoffen? Selbst tauschen und bezahlen? Gewährleistung war noch gegeben. Also Autohaus Hüneke in Lichtenau (Westfalen) kontaktiert und um einen Nachweis gebeten. Es gab keinen. Und das war dann ausnahmsweise mal nicht "normal bei dem Modell". Nach etwas diskutieren wurde der Zahnriemen gewechselt. Unter Protest und begleitend von der etwas trotzigen Aussage: "Der alte war noch gut, wir hätten das nicht machen müssen!". Warum es dann gemacht wurde? Das wissen wohl nur die Götter und die geheimen Gedanken derer zu Hünekes. Nun sollte aber doch endlich Ruhe in das von ewiger An- und Abfahrt zum Toyota Autohaus Hüneke (in Lichtenau Westfalen) geplagte Gemüt einkehren. Nein. Denn: Das zweite "O" (wie "Otto") der als winterreifennutzungsüblichen Periode "O bis O" (Oktober bis Ostern) ward inzwischen erreicht. Endlich die schönen Alufelgen auf den Demio schrauben. So schickte sich der Mann des Hauses (also ich) an, in gebückter Haltung um den Demio krabbelnd selbigem die Winterräder ab- und die Sommerräder anzutrotzen. Nach getaner Arbeit betrachtete ich mannesgleich mit einigen Schritten Abstand mein Werk voller Stolz. Doch Zweifel machten sich breit. Das schwarze, eher weichere Zeug um die Felgen drumherum (der Fachmann nennt es auch "Pneu", der Laie ganz schnöde "Reifen") wirkte doch von sehr wuchtiger Natur. Also sehr viel "schwarz" umkleidete die sternförmig gehobelte Aluminiumfelge. "Ob das normal ist"? ging es in mir vor. "Frag besser nicht beim Autohaus Hüneke in Lichtenau Westfalen" folgte dieser Frage. So recherchierte ich, telefonierte. Mit Mazda, mit dem TÜV. Das Fazit 2,5 Stunden später: Es war nicht normal. Also zumindest nicht diese Reifen mit diesen Felgen auf eben diesem unserem Auto. Und eine ABE die das hätte ggf. widerlegen können: Gab es auch nicht. Um der ohnehin schon überlangen Geschichte ein knappes Ende zu setzen: Toyota Hüneke (in... ach, komm, egal) schmiss andere, im Bereich der StVo zugelassene Reifen auf die Felgen. Und gleich noch eine ABE dazu - falls man mal von den Hütern der Ordnung angehalten wird den Nachweis über den ordnungsgemäßen und allen Regeln entsprechend entsprechenden Zustand zu führen. Junior Hüneke schien dem Nervenzusammenbruch nahe, als meine mir zugewiesene, bessere Hälfte nun auch noch wenigstens eine Tankfüllung einforderte - für 7 maliges "Hin- und Her fahren" (Zum "Ist halt so Autohaus Hüneke in Lichtendingens Westfalen, in der Summe 280km), von den 4 Monaten ab Kauf bis zum Wechsel des Thermostates und den sich zusammen addierten, 6000 gefahrenen Kilometern in jener Zeit mal abgesehen. Denn gute 2 Liter auf 100km zu viel, trotz mehrmaliger Hinweise bei der selbst ein KFZ-Lehrling in der ersten Lehrwoche laut "Thermostat" schreien sollte: Haben (uns) unnötig Geld gekostet. Umgerechnet ca. 6000 : 100 x 2 x 1,30€ = 156 Euro. In diesem Sinne: Wieder was gelernt. Wir, dass das selbe Modell bei gleichem Zustand (vom inzwischen ansetzenden, als "normal" betitelten Rost schreibe ich gar nicht erst) von Privat für weit unter 1000 Euro hätte gekauft werden können und Autohaus Hüneke hoffentlich, sich nie wieder einen PKW für 2000 Euro inkl. gesetzlicher Gewährleistung auf den Platz zu stellen, mit den Worten verkauft: "Dafür lege ich meine Hand ins Feuer". Ob sich der Verkäufer die linke oder rechte Hand verbrannt hat: Ist leider nicht überliefert. Wenn man Toyota Hüneke in Dingensnau Westfalen eines zu Gute halten könnte: Dann die Tatsache, dass sie nach vielem Quängeln, nerven und auch der Teilankündigung rechtlicher Schritte aktiv wurden. Um zu lernen, das normal eben nicht immer normal ist.... hoffentlich.