12reifen de 18af312f7679cc803e67c16423f43eb3f447252d96ace4dd301bf44bb4745fb112neuwagen de cd67b9a3ff6c22dec8e554720f904b2fe05b73bdeff6507541033a530b269a7912gebrauchtwagen de 007b66808534d1f1906601df69cf4b5a2b30d3085742c637a543ae7bdafb9ff4

Unsere Partnerseiten:

Kontakt

Johannesstr. 22, 50767 Köln
Telefon
0221 / 979990
Fax
0221 / 9799929
Website
http://www.autodegraef.de
Kfz-Reparatur
Alfa Romeo

Erfahrungen (1)

1.0 von 5
, 9. Februar 2011
Meine Erfahrungen beziehen sich auf die Werkstatt- bzw. Reparaturleistungen des Autohauses und die sind (höflich formuliert) unterirdisch. Zweimal habe ich die Werkstatt aufgesucht. Beim ersten Mal ging es um Querlenker. Die Reparatur war grundsätzlich in Ordnung, wenn auch vollkommen überteuert, wie ich nachher bei einem Vergleich feststellen musste. Richtzeiten werden "sehr flexibel" zu Ungunsten des Kunden gehandhabt, tauchen aber trotzdem sehr selbstbewusst auf der Rechnung auf. Titel: "Zusätzlicher Diagnoseaufwand". Beim zweiten Mal ging es dann um einen "Motorschaden" und es war halt die nächste Alfa-Werkstatt. Was ist da erlebt habe spottet jeder Beschreibung. Der Wagen sprang nicht an. Diagnose: Verklemmtes AGR-Ventil. Der Schaden ist mit einem Handgriff (wie ich es mir mittlerweile im Selbststudium angeeignet habe) behebbar. Zeitaufwand: 10 Sekunden, wenn man weiß, wo man drücken muss. Ersatzteilkosten: Null!!! Und man kann halt sofort wieder fahren. Im Autohaus De Graef wurden dafür fröhliche Weltmeisterschaften im Teiletauschen veranstaltet: Neues Ventil, neuer Luftmengenmesser, neuer Schlauch für was weiß ich. Ergebnis: Keine Leistung mehr. Bei der Reklamation wusste man dann gar nicht was ich hätte...der Wagen fährt doch. Nach einiger Zeit bequemte man sich doch noch, mal nachzuschauen und fand einen undichten Schlauch, angeblich. Danach lief der Wagen auch wieder normal. Bei der nächsten Inspektion stellte sich raus, dass das Plastikgehäuse im Ansaugbereich einen Riss hatte. Dieser war dann abgedichtet worden indem man das Gehäuse ein wenig in die Länge gezogen hatte und dann eine große Schlauchschelle drübergestülpt hatte. Alles festgezogen, dicht, fertig. Leider nur total zerquetscht. Aber egal, man sieht es ja von außen nicht. Der Gipfel aber war das Gespräch mit dem "Meister", der mir erzählte, wie kompetent er wäre, wie schnell er doch den Fehler gefunden hätte usw. Und ich müsste doch Verständnis haben, die Technik wäre halt heute so kompliziert. Ja, Hallo, gehts denn noch...??? Sicher sind Autos heute etwas komplexer als von 20 Jahren, aber man könnte sich ja auch weiterbilden, damit man auf dem Stand bleibt. Mein Fazit für die Werkstatt: Wer ein größeres Problem hat als Räderwechseln, der sollte auf jeden Fall woanders hingehen.
Nehmen sich Zeit
Autokauf kam nicht zu Stande
Kein angenehmes Ambiente