12reifen de 18af312f7679cc803e67c16423f43eb3f447252d96ace4dd301bf44bb4745fb112neuwagen de cd67b9a3ff6c22dec8e554720f904b2fe05b73bdeff6507541033a530b269a7912gebrauchtwagen de 007b66808534d1f1906601df69cf4b5a2b30d3085742c637a543ae7bdafb9ff4

Unsere Partnerseiten:

Kontakt

Friedrich-Ebert-Damm 132, 22047 Hamburg
Telefon
040 / 6942000
Fax
040 / 694200219
Website
http://www.peugeot-hanse.de
Kfz-Reparatur
Peugeot

Erfahrungen (2)

1.1 von 5
, 11. Februar 2015
Peugeot Hanse Nedderfeld: Die können es nicht ! Ich fahre einen Peugeot 1007, der ist mit 2 elektrischen Schiebetüren ausgestattet. Bei einer dieser Türen ist nun ein Schräubchen / Stift verloren gegangen und der Bedienhebel der Tür ist folglich locker. Der Stift dürfte einen Warenwert von ca. 3-5 Cent haben. Die andere Tür ist auch defekt, hier liegt ein Fehler vor, der vom Display gemeldet wird und wohl eines Werkstatttermins bedarf. Ohnehin in der Nähe des Peugeot-Händlers "Peugeot Commerce GmbH im Nedderfeld" , wollte ich den Stift heute schnell einsetzen lassen und für die Reparatur der anderen Tür einen Termin vereinbaren. Dann geschieht dies: Am Tresen der Anmeldung sagt man, das könne bis zu 30 Minuten dauern, ich solle solange in der Wartezone Platz und Kaffee nehmen. Nach 30 Minuten hat sich noch niemand gerührt, allerdings sah ich einen KFZ-Meister zunächst mit einem Kunden, später ca. 20 Minuten lang mit Verwaltungsarbeiten an seinem Schreibtisch beschäftigt. Unguter Eindruck! Zwischendurch kommt ein Kunde, der sein Auto abholen will und erfährt, dass man leider nicht wisse, wo man den reparierten Wagen abgestellt habe (?!). Der Kunde verlässt die Halle irgendwie ratlos mit der Bemerkung, er gehe dann eben jetzt mal sein Auto suchen. Ich bin besorgt und beschließe, nach mittlerweile 35 Minuten eher aus Langeweile, jetzt doch einen Kaffee zu nehmen, aber: Kanne leer, alle Tassen schmutzig. (Überhaupt "Wartebereich" eher wie beim Schrotthändler: unaufgeräumt, Kinderspielzeug zwischen zerlesenen Zeitschriften; zur Ungemütlichkeit tragen die offenen Fenster bei Außentemperatur von 3 Grad bei.) Währenddessen hört man vor der Halle ausdauerndes Hupen, denn ein Mitarbeiter hat einen Vorführwagen trotz Halteverbot in die Zufahrt gestellt und ein Kunde kann nicht vom Platz. Nach nun 40 Minuten Wartezeit gehe ich zum Tresenfräulein (sic!) um nachzufragen, ob noch mit einer Bedienung zu rechnen sei. Die ist aber vor allem blond und ich bekomme die allzu unbeschwerte Antwort, dass ein Meister krank sei, man leider nicht genug Personal habe und ich eben warten müsse. Die Dame sieht im Übrigen keinen Anlass, trotz meines Hinweises den fehlenden Kaffee nachzufüllen oder saubere Tassen zu bringen. Das gehört offenbar nicht zu ihrer Stellenbeschreibung. Nach weiteren 10 Minuten Paperwork und einem kleinen Disput mit dem Kunden, der den Parkplatz nicht verlassen konnte, steht nun aber der KFZ-Meister auf und kommt mit Erledigermiene auf mich zu. Ich schildere mein Problem, er geht mit hinaus, um den Schaden zu besichtigen. Hier stellt er nicht etwa fest: hier fehlt ein Schräubchen, ich rufe mal eben den Azubi, um da mal schnell eines reinzudrehen, sondern wiegt gewichtig den Kopf und teilt dann mit, er müsse jetzt an seinen Rechner gehen, um nachzusehen, ob es das Ding überhaupt als Ersatzteil gäbe. Dort angekommen dauert es ca.5 Minuten, bis man anhand der Explosionszeichnung feststellt, dass es das Schräubchen, das auch ein Stiftchen sein könnte, nicht einzeln zu kaufen gibt (vielleicht gibt es das überhaupt nicht, denn es ist gar nicht einzeln eingezeichnet) und man folglich das gesamte Schloss bestellen müsse. Kosten: ca. € 70,- (netto) plus Einbau, dazu benötige man mindestens 1,5 Stunden, die dann wenigstens mit € 300 zu Buch schlügen. (Und ohne Termin natürlich unmöglich !) Genau könne er das nicht sagen, er kenne das Schloss nicht, es sei das erste Mal, dass ihm solch ein Schaden unterkomme. Das wundert mich, denn meines Wissens ist der Peugeot 1007 bereits seit über 9 Jahren auf dem Markt. Ich fasse zusammen: Ich habe eine Stunde in einer Werkstatt verbracht, um zu erfahren, dass die Reparatur einer Autotür mittels eines Schräubchens für den maximalen Warenwert von 5 Cent erstens: fraglich ist, weil man das hier zum ersten Mal sieht, zweitens: einen Bestellvorgang und damit einen Reparaturtermin nötig macht und drittens: eine Gesamtrechnung von ca € 400,- zu erwarten ist und viertens: die Gewissheit, dass ich meine wirklich defekte andere Tür hier bestimmt nicht reparieren lassen werde. Nach dieser Erfahrung habe ich den Eindruck, dass man mir in dieser Peugeot-Filiale nicht helfen kann oder will. Daher rate ich ab jetzt jedem ab, hier Kunde zu werden. Dass ich meinen nächsten Wagen nochmals hier kaufen werde, halte ich sehr für unwahrscheinlich. G. Gess p.s. Ich habe diesen Sachverhalt dem Niederlassungsleiter, Herrn A. per Mail zukommen lassen, um dem die Gelegenheit zu geben, eventuell Stellung zu nehmen zu den Fehlleistungen. Ich bekam auch umgehend eine Antwort. ( diese ist allerdings gespickt mit Rechtschreibfehlern; 8 Fehler in 9 Zeilen...wer bildet in solchen Betrieben eigentlich Auszubildende aus und wer beurteilt dann mit welcher Berechtigung deren Leistung ? das ist wirklich mehr als peinlich !) Diese Antwort ist allerdings ausser dem Eingeständnis, dass man Fehler macht, nichts als eine schlimme, vorgefertigte Entschuldigungsfloskelei, wie sie heute jeder BWL-Dödel im Proseminar beigebracht bekommt. Ansonsten die reine Kapitulationserklärung: Zitat: (unkorrigiert) "Ja, es ist heute sehr bürokratisch ein Fahrzeug anzunehmen, es zu reparieren und wieder an dem Kunden zu übergeben. Was früher per Handschlag ging wird heute mit viel Papier und gesetzlichen Aufwand betrieben, aber leider ist dieser Aufwand in einem Konzern nicht anders zu lösen." und weiter (unkorrigiert) Zitat: "Mal eben eine Schraube hinein drehen und fertig, das geht leider nur noch sehr selten, da die Ersatzteile auch nicht mehr nummerisch neben einander liegen und vermutlich sogar erst bestellt werden müssen." Ja da frage ich mich als Kunde doch: Warum ist das so bürokratisch ? Wir als Kunden haben das nicht gemacht und nicht gewollt ! Irgend jemand muss hier wohl der Blödmann sein und gründlich was falsch machen, wenn ein Betrieb nicht in der Lage ist, ein Minimalproblem zu lösen und mit minimalen Mitteln einen Kundenservice, der den Namen verdient, vorzuhalten. (Man müsste in diesem Fall ja nur ein paar Schräubchen numerisch (!) bereit halten...und natürlich auch jemanden, der in der Lage ist, ein Schräubchen reinzudrehen. ) Ich meine, hier sage ich als Kunde zurecht: die können es nicht ! Wenn ein Konzern dermaßen mit seiner Organisation und die Mitarbeiter derart mit dem Tagesgeschäft überfordert sind, kaufe ich eben andere Produkte und zwar anderswo ! p.s. Wie es richtig geht, zeigt mein Besuch anderntags in der Filiale in der Süderstrasse. Dort hat sich der Mitarbeiter das Schloss angesehen, hat auch festgestellt, dass es nur das Schloss als gesamtes Austauschteil gibt, hat dann darauf in der Werkstatt zwei Stiftchen gesucht, eines davon hat gepasst, das war in 30 Sekunden eingebaut und der Schaden behoben ! Verlangt hat man dafür nichts, mir aber ein gutes Gefühl für die nunmehr hier terminierte Reparatur der anderen Tür verschafft.
1.0 von 5
, 26. Juli 2009
Betrifft Filiale Nedderfeld: Verkäufer arrogant!!! Angebot für Gebrauchtwagen ohne Besichtigung Verkäufer ging davon aus dass der Gebrauchtwagen Mängel hat, daher empfahl er die Abwrackprämie (was der Steuerzahler löhnt, muss der Autohändler nicht berappen!) Niemals würde ich in diesem Haus ein Kfz kaufen, lieber gehe ich zu Fuß
Nehmen sich Zeit
Angenehmes Ambiente
Finanzierung angeboten
Autokauf kam nicht zu Stande
Probefahrt nicht erwähnt
Garantiebedingungen nicht erwähnt