Kontakt

Siemensstr. 4, 55543 Bad Kreuznach
Telefon
0671 / 888500
Fax
0671 / 8885040
Website
http://www.autohaus-fey.de
Kfz-Reparatur
Honda

Erfahrungen (2)

2.0 von 5
, 17. März 2013
Negative ,für vorgelegte Geldbeträge seit Wochen auf Rückerstattung gewartet!!! Garantie servis (defektes Teil )über ein Jahr gewartet ! Musste selbst Ersatzteile über Ebay beschaffen............ Also Betrieb nicht empfehlens wert !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Nehmen sich Zeit
Garantiebedingungen erklärt
Gute Betreuung nach Kauf
Autokauf kam nicht zu Stande
Probefahrt nicht erwähnt
Kein Finanzierungsangebot
1.2 von 5
, 26. März 2009
Nachdem wir mit unserem Suzuki New Grand Vitara unüberwindbare technische Probleme hatten, und ich denke, mit diesem Fahrzeug nie mehr glücklich geworden wären, entschlossen wir uns das Fahrzeug an einen Suzuki-Händler zurückzugeben und ein anderes Fahrzeug zu kaufen. Wir baten den Verkäufer uns ein entsprechendes Angebot zu machen. Einmal für einen Swift Neuwagen-Sondermodell, welches er uns anbot und zweitens für einen Peugeot-Gebrauchtwagen, den die Firma präsentierte. Wir bekamen dann allerdings nur ein Angebot für den gebrauchten Peugeot, der, wie der Verkäufer uns sagte, von seiner eignen Frau gewesen sei. Bei der Besichtigung lagen in dem Fahrzeug noch 4 in Folie eingepackte weitere Reifen auf Felgen, und wir sprachen den Verkäufer nach der Probefahrt auf Winterreifen an. Er bestätigte uns, dass ja Winterreifen auf Originalfelgen dabei seien, diese würde er auch bei Auslieferung montieren lassen da der Winter ja noch nicht vorüber sei. Auch die überfällige Inspektion sei selbstverständlich mit im Preis inbegriffen. Und es sei ja ausdrücklich wie auf dem Aushängeschild im Fahrzeug ja noch ein Jahr Garantie von dem verkaufenden Händler bei Kauf des Fahrzeugs inbegriffen. Auf die Frage ob denn bei diesem Fahrzeug Reifendrucksensoren verbaut wären gab er die Auskunft: Nein, die sind so anfällig und das Fahrzeug sei damals ohne Reifendrucksensoren ausgeliefert worden. Zwei Tage später machten wir den Vertrag. Plötzlich behauptetet der Verkäufer die 1 Jahr Garantie des Händlers sei ja ehh unnötig da das Fahrzeug ja erst 1,5 Jahre alt ist und noch Werksgarantie von Peugeot hat. Und das mit der Garantie sei dann doppelt gemoppelt und das gäbe im Garantiefall ja ehh nur Probleme. Und die bräuchten wir ja gar nicht. Allerdings gibt Peugeot bei Auslieferung nur 2 Jahre Garantie und somit verbleiben bis wir das Fahrzeug übernehmen nur noch 4 Monate Garantie durch Peugeot. Wir betrachteten diese Sache als ungeklärt und fragten einen Anwalt, den wir zufällig trafen, zwischen Tür und Angel wie sich das mit der Garantie verhält: Der Verkäufer muss ein Jahr Garantie beim Verkauf gewähren! Außerdem erkundigten wir uns dann noch bei Peugeot und bekamen erstaunlicherweise die Auskunft, dass dieses Fahrzeug mit dieser Seriennummer definitiv mit Alufelgen Hockenheim 17“ und Reifendrucksensoren ausgeliefert worden war. Kurz vor der Abholung riefen wir nochmals an um sicher zu gehen, dass das Fahrzeug angemeldet und abholbereit ist. Bei diesem Gespräch teilte uns der Verkäufer mit, dass die Originalräder leider in den letzten zwei Tagen verloren gegangen seien aber er würde uns natürlich sofort auf eigene Kosten einen Komplettsatz Winterräder auf Stahlfelgen bestellen und montieren. Samstags, bei der Abholung des Fahrzeugs, waren diese natürlich noch nicht montiert. Nach der Montage stellten wir fest, dass die Felgen und Reifengröße ja gar nicht eingetragen sind. Sofort schickte die Frau des Betriebsleiters einen Mitarbeiter zum TÜV, der zum Glück noch geöffnet hatte, und ließ die Radgrößen eintragen. Auch war Sie recht erstaunt, dass die Original dabei gewesenen Räder in Ihrer Werkstatt verloren gegangen seien. Wir vereinbarten für den darauf kommenden Montag ein Gespräch mit dem Chef, der an diesem Samstag leider nicht anwesend war, und baten um ein aufklärendes Gespräch mit Anwesenheit des Verkäufers um über die Garantie und die fehlenden Reifensensoren und die verloren gegangen Räder zu sprechen. Wir wurden auch am Montag nett empfangen, allerdings unserm Wunsch, den Verkäufer mit einzubinden wurde nicht entsprochen. Da gibt’s nur unnötiges Palaver so sagte uns der Chef des Autohauses. Er hörte sich kurz unser Anliegen an und erklärte uns dann: Tja, was wollen sie denn jetzt eigentlich?? Woher wollen Sie denn eigentlich wissen ob bei dem Fahrzeug Winterreifen dabei waren. In unseren Fahrzeugen liegen keine Winterreifen, dann riecht nur das ganze Fahrzeug danach, wie können Sie uns denn jetzt überzeugen, dass bei dem Fahrzeug überhaupt zusätzliche Räder dabei waren, stand das denn überhaupt auf dem Angebotszettel? Reifendrucksensoren? Bei dem Fahrzeug waren bestimmt keine Reifendrucksensoren dabei -. Das müsste man erst mal nachprüfen!! Sie haben doch das Fahrzeug gekauft wie gesehen! Und außerdem Garantie ja zu unsrem Ärger müssen wir ja bei diesen Gebrauchtwagen auch noch Gebrauchtwagengarantie geben aber sie haben ja noch bei Peugeot Garantie lesen sie sich doch einfach mal ihren Vertrag durch! Und von mir hätten sie keinen Satz Winterreifen bekommen die soll mal gefälligst mein Verkäufer selbst bezahlen! Auch dass sie soviel für ihren gebrauchten bekommen haben, das hab ich jetzt erst erfahren da hätte ich nie zugestimmt! Wir haben uns dann höflich von dem Chef des Autohauses und von dem ganzen Autohaus verabschiedet. Ich denke, wir fahren nicht mehr unnötig ca 40 km zu einem Autohaus wo man sich wirklich nicht in guten Händen fühlt.
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Angenehmes Ambiente
Probefahrt angeboten
Garantiebedingungen erklärt
Wenig Betreuung nach Kauf
×
×
Unser Server konnte Ihre Aktion nicht ausführen. Bitte versuchen Sie es erneut.
Bitte vervollständige Deine E-Mail-Adresse.
×

Wir haben Dir eine E-Mail an gesendet.
Darin befindet sich Link, um Dein Passwort zurückzusetzen.

Keine E-Mail erhalten?

×
Anmelden
×

Wir haben Dir eine E-mail an gesendet.
Darin findest Du einen Link, um Deine E-Mail-Adresse zu bestätigen.

Keine E-Mail erhalten?

Bitte aktualisiere nochmals Deinen Posteingang und prüfe auch den Spam-Ordner.