12reifen de 18af312f7679cc803e67c16423f43eb3f447252d96ace4dd301bf44bb4745fb112neuwagen de cd67b9a3ff6c22dec8e554720f904b2fe05b73bdeff6507541033a530b269a7912gebrauchtwagen de 007b66808534d1f1906601df69cf4b5a2b30d3085742c637a543ae7bdafb9ff4

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Jürgen Wolff, 21. März 2012
Es sei, sagt Renault, eine "gründliche Aufwertung". Seit 2008 läuft die aktuelle Modellfamilie des Mégane - ein Facelift ist also überfällig. Und es sind vor allem die inneren Werte, die im Lastenheft abgearbeitet wurden.

Außen hat sich beim Mégane denn auch optisch wenig getan. Wer genau hinsieht, der entdeckt eine überarbeitete Front - je nach Ausstattung mit LED-Bändern als Tagfahrlicht und schwarzen Stoßfängern samt Chromeinsätzen. Die Dimensionen sind praktisch die gleichen geblieben: Mit 4295 mm Länge, 1808 mm Breite und 1471 mm Höhe passt die 5-Türige Limousine nahezu perfekt ins Golf-Cluster.

Auch im Innenraum wenig wirklich Neues - dafür Verbesserungen im Detail. Die Materialien wirken etwas edeler, die Verarbeitungsqualität stimmt. Übersichtlich ist nach wie vor die Bedienung. Allenfalls beim Navi muss man sich in die ein oder andere Funktionalität erst mal einarbeiten. Die Sitze passen wie angegossen, beim Einsteigen rutscht man dank der Seitenwangen gleich in die optimale Position. Das Lenkrad ist in Tiefe und Neigung verstellbar - auch größere Passagiere finden eine entspannte Sitzposition. Das Laderaumvolumen liegt wie gehabt bei 405 beziehungsweise 1162 Litern. Kritik gibt es allenfalls daran, das die Sitzfläche selbst etwas arg kurz ausgelegt ist und die Oberschenkel nicht genügend unterstützt werden. Und daran, dass die Armaturen (Tacho, Drehzahlmesser & Co.) so schräg gestellt sind, dass es zunächst irritiert.

Das griffige Lenkrad reagiert präzise und gibt zumindest rudimentäre Informationen von der Straße an den Fahrer weiter. Die manuelle 6-Gang-Schaltung flitzt knackig durch die Kulisse. Der Sechste ist als "Schongang" ausgelegt: Flottes Beschleunigen am Berg ist sein Ding nicht. Eher schon das Absenken der Drehzahl bei schneller Autobahnfahrt für ein erträgliches Verbrauchsniveau. Ohnehin erweist sich der Mégane als komfortable Reiselimousine: mit sicherem Fahrwerk und einem Federungskomfort, der selbst schlechten Straßen ihren Schrecken nimmt. Weniger gut gelungen ist die Geräuschdämmung der Karosserie. Vor allem der Fahrtwind nervt schon ab Geschwindigkeiten um Tempo 100.

Deutlich weniger hört man innen von den neuen Motoren. Die sind denn auch die eigentlichen Neuerungen des Mégane-Updates. Zwei Diesel und ein Benzin-Direkteinspritzer komplettieren künftig die Motorenpalette.

Der dCi 110 basiert auf dem bekannten 1,5-Liter-Turbodiesel und ist vor allem auf Effizienz getrimmt. Laut Renault begnügt er sich im Norm-Verbrauch mit lediglich 3,5 Liter Sprit auf 100 km, was einem CO2-Ausstoß von gerade mal 90 g/km entspricht. Damit wäre der 1,2-Tonner sauberer unterwegs als die meisten Smart - bei einem maximalen Drehmoment von 260 Nm und einer Leistung von 81 kW/110 PS. Sparsam ist der Diesel denn auch nur im Verbrauch. Auf der Straße schiebt er dem Mégane auch bergauf flott voran - 260 Nm sind schon was. Da sie bereits ab 1750 U/min. anliegen läuft der Diesel auch schon aus niederen Drehzahlen heraus ordentlich los. Bei Tempo 190 ist Schluss, der Spurt aus dem Stand auf 100 km/h ist binnen 12,1 Sekunden absolviert. Dabei läuft der Diesel harmonisch und geräuscharm. Selbst bei höherem Tempo hört man mehr vom Wind und den abrollenden Reifen als von dem Nagler unter der Fronthaube.

Der zweite neue Diesel kommt auf 96 kW/130 PS und ein maximales Drehmoment von 320 Nm. Vor nicht einmal zehn Jahren war das ungefähr das Drehmoment, das ein Porsche Boxster S ans Getriebe schickte. Beim 130-PS-Megane reicht das für 200 km/h Spitze und einen Standardspurt in 9,8 Sekunden.

Das Glanzstück unter den drei neuen Motoren ist der Benziner TCe 115. Der holt per Turbolader und Direkteinspritzung aus mageren 1,2 Litern Hubraum satte 85 kW/115 PS Leistung und ein maximales Drehmoment von 190 Nm, das ab 2000 U/min. anliegt. Damit kommt die Limousine bestens durch den Alltag: Kein Schwächeln im Stadtverkehr, bergan reichen ein bisschen Drehzahl und ein nicht allzu hoher Gang. Dabei hält sich der kleine Motor akustisch immer im Hintergrund und klingt auch dann nicht mürrisch bemüht, wenn er mal gefordert wird. Mit serienmäßiger Start-Stopp-Automatik und einem Verbrauch von offiziell 5,3 Litern Super auf 100 km hält sich auch der Durst noch in Grenzen.

Der neue Mégane steht als 5-türige Limousine und mit 1,6-Liter-Benzinmotor ab 15.990 Euro beim Händler. Gleichzeitig wird er als Coupé und als Kombi angeboten. Wer mit einem der neuen Motoren liebäugelt, der muss mindestens 19.450 Euro anlegen. Der 110-PS-Diesel ist ab 21.250 Euro zu haben, für den 130-PS-Diesel sind ab 23.250 Euro fällig. Start-Stopp-Automatik ist bei allen neuen Motoren Serie.
Weiterlesen
Testwertung
4.0 von 5

Quelle: press-inform, 2012-03-21

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
auto-news
4.5 von 5

auto-news, 2017-02-14

Renault Mégane GT Grandtour im Test mit technischen Daten...Renault Mégane GT Grandtour im Test mit technischen Daten und Preisen
Renault Mégane GT Grandtour im TestGanzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.0 von 5

auto-motor-und-sport, 2016-11-15

Budget-Kombis im Vergleich: Einmal alles zum&amp...Budget-Kombis im Vergleich: Einmal alles zum mitn...
Nach der Limousine rollt nun die Kombi-Version des Renault Mégane zu uns. Sie packt bis zu 1504 Liter ein, lockt mit ...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.5 von 5

auto-motor-und-sport, 2016-08-26

Mégane GT vs. Astra vs. 308 GT: Astra macht Fran...Mégane GT vs. Astra vs. 308 GT: Astra macht Franzosen&...
Das ist seine Chance: Der neue Opel Astra will zeigen, dass er als Turbo mit 200 PS sportlicher und spaßiger...Ganzen Testbericht lesen
press-inform
3.0 von 5

press-inform, 2016-05-23

Renault Megane Energy TCe 205 EDC GT - Akustischer Blende...Renault Megane Energy TCe 205 EDC GT - Akustischer Blender mit Wumms
Der Renault Megane GT kann dank seiner 205 PS äußerst sportlich zur Sache gehen. Ein waschechter Sportwagen ist er je...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.0 von 5

auto-motor-und-sport, 2016-01-14

Renault Mégane GT im Fahrbericht: Kein waschechter Sportl...Renault Mégane GT im Fahrbericht: Kein waschechter Sportler - aber ...
Optisch ist Renaults neuer Kompakter schon mal eine Wucht. Dazu lockt der GT mit EDC-Get...Ganzen Testbericht lesen