Testbericht

Stefan Grundhoff, 21. März 2011
Porsche baut den Supersportwagen 918 Spyder. Seine Auslieferung erfolgt ab Ende 2013. Damit die Zeit schneller vorüber geht, haben die Zuffenhausener für den erlauchten Kundenkreis eine stimmungsvolle Überbrückungsmusik aufgelegt: den 911 Turbo S Edition 918 Spyder. Was für ein Name.

Der Erfolg der Konzeptstudie Porsche 918 Spyder auf dem Genfer Automobilsalon des Jahres 2010 war gigantisch. Jetzt lässt der Stuttgarter Autobauer den Supersportler mit der Raffinesse eines Ökomodells Wirklichkeit werden. Denn das über vier Liter große V8-Triebwerk mit seinen 368 KW / 500 PS ist nur eine Seite der sehenswerten Medaille. Der Serienversion des zweisitzigen 918 Spyder verfügt nicht nur über ein herausnehmbares Targadach, sondern auch über zwei zusätzliche Elektromotoren, die Vorder- und Hinterachse mit zusätzlichen 160 KW / 218 PS antreiben. So schafft der Supersportler mit den Genen von Carrera GT, 917 und dem Rennwagen RS Spyder nicht nur 320 km/h Spitzengeschwindigkeit und 0 auf 100 km/h in 3,2 Sekunden. Er schafft die Nordschleife des Nürburgrings in grandiosen 7,30 Minuten. Noch spektakulärer ist jedoch das Hybridmodul, das sich an der heimischen Steckdose aufladen lässt. Nach einer Ladezeit von drei Stunden ist der Lithium-Ionen-Akku geladen und stellt dem Fahrer eine rein elektrische Reichweite von bis zu 25 Kilometern zur Verfügung. Die elektrische Höchstgeschwindigkeit soll 150 km/h betragen. Der Normverbrauch liegt so bei grandiosen drei Litern Super auf 100 Kilometern.

Wer sich für den Superboliden entscheidet, sollte schnell zugreifen. Denn Porsche hat den 918 Spyder auf 918 Fahrzeuge begrenzt. Produktionsstart ist der 18. September 2013. Die Auslieferungen des in Handarbeit produzierten Supersportwagens beginnen im November 2013. Der Preis dürfte bei knapp einer Million Euro liegen. In den USA wird der Wagen für knapp unter 900.000 Dollar angeboten. Damit dem erlauchten Käuferpreis die Wartezeit bis zur Produktion des 918 Spyder nicht zu lang wird, hat Porsche für Besteller eine exklusive Sonderserie des 911 Turbo S aufgelegt. Der 911 Turbo S Edition 918 Spyder hat die gruseligste Bezeichnung der Firmengeschichte und baut technisch auf dem bekannten Topmodell mit seinem 530 PS starken Sechszylinder-Boxermotor auf.

Interieur und Exterieur der Sonderserie sind verschiedenen Einzelmerkmalen des 918 Spyder angelehnt. So gibt es unter anderem in grellem grün gehaltene Ausstattungselemente, entsprechend eingestickten Modellschriftzüge, Karbonmodule und beleuchteten Einstiegsblenden. Eine Limitierungsplakette auf dem Handschuhfachdeckel trägt dieselbe Nummer wie der bestellte 918 Spyder. Der Porsche 911 Turbo S Edition 918 Spyder wird zeitgleich mit dem Verkaufsstart des 918 Spyder angeboten und ab Juni 2011 ausgeliefert. Als Coupé kostet er 173.241 und als Cabriolet 184.546 Euro.

Quelle: press-inform, 2011-03-21

Getestete Modelle
×
×
Unser Server konnte Ihre Aktion nicht ausführen. Bitte versuchen Sie es erneut.
Bitte vervollständige Deine E-Mail-Adresse.
×

Wir haben Dir eine E-Mail an gesendet.
Darin befindet sich Link, um Dein Passwort zurückzusetzen.

Keine E-Mail erhalten?

×
Anmelden
×

Wir haben Dir eine E-mail an gesendet.
Darin findest Du einen Link, um Deine E-Mail-Adresse zu bestätigen.

Keine E-Mail erhalten?

Bitte aktualisiere nochmals Deinen Posteingang und prüfe auch den Spam-Ordner.