Testbericht

12. Dezember 2011
Köln, 12. Dezember 2011 - Der Avensis erhält ein anderes Karosseriedesign, ein verbessertes Geräuschniveau und einen sparsameren 2,0-Liter-Diesel. Wie bisher haben Käufer die Wahl zwischen viertüriger Stufenhecklimousine und Kombi. Modifizierte Front Beide Karosserievarianten werden anderthalb Zentimeter länger. Beide Versionen erhalten eine modifizierte Front. Der Grill hat nun zwei statt drei Querrippen, während sich der untere Lufteinlass nun trapezförmig nach unten weitet. Dies, die weiter außen integrierten Nebelscheinwerfer und die schlitzartigeren Scheinwerfer lassen das Auto breiter erscheinen. Die Limousine erhält auch ein neues Heck. Hier wurden der hintere Stoßfänger sowie die Chromleiste unterhalb des Markenlogos verändert. Hinzu kommen andere Rückleuchten mit LED-Technologie sowie Nebelschlussleuchten. Innen gibt es neue Materialien und neue Vordersitze mit mehr Seitenhalt. Überarbeitet: Fahrwerk und Lenkung Technisch bietet der Avensis ebenfalls Neues. So wurde die Steifigkeit durch neue Schweißpunkte und die Aerodynamik durch aerodynamisch optimierte Komponenten verbessert. Das Geräuschniveau profitiert von einer verbesserten Dämmung an der Armaturentafel, am Fahrzeugboden und im Bereich der Lüftungsdüsen. Auch das Fahrwerk wurde zugunsten von Komfort und Stabilität überarbeitet. Die elektrische Servolenkung erhält eine direktere Auslegung und eine modifizierte Lenkkraftunterstützung.
Sparsamer: 2.0 D-4D Der Avensis wird mit zwei Benzinern und drei Dieseln angeboten. Der 2,0-Liter-Diesel wurde überarbeitet. Die Leistung sank dabei zwar geringfügig von 126 auf 124 PS, dafür nahm aber auch der Verbrauch deutlich ab - von einheitlich 5,4 Liter pro 100 Kilometer auf 4,5 Liter bei der Limousine und 4,6 Liter beim Combi. Neben dem 2.0 D-4D gibt es den 2.2 D-4D mit 150 PS, den 2.2 D-Cat mit 177 PS sowie einen 1,6-Liter-Benziner mit 132 PS und einen 1,8-Liter-Ottomotor mit 147 PS. Der kaum stärkere dritte Benziner, ein 2,0-Liter-Aggregat mit 152 PS, fiel weg. Wie bisher übertragen alle Motoren ihre Kraft über eine Sechsgang-Schaltung. Für den 150-PS-Diesel ist auch eine Sechsgang-Automatik erhältlich, für den 147-PS-Benziner dagegen eine stufenlose Automatik. Alle Versionen verfügen über eine elektrische Feststellbremse, die sich in Verbindung mit dem Sechsgang-Getriebe beim Anfahren automatisch deaktiviert. Neu ist die automatische Aktivierung der Bremse, wenn der Fahrer die Zündung ausschaltet. Aus Sol wird Life Die Ausstattungen heißen nun Avensis, Life und Executive. Jede Version soll dank einer erweiterten Serienausstattung ein attraktiveres Preis-Leistungsverhältnis besitzen. Die Basisversion verfügt über sieben Airbags, 16-Zoll-Stahlräder, elektrische Fensterheber vorne, eine Klimaanlage und ein CD-Radio mit AUX- und USB-Anschluss. Die Mittelkonsole ist nun oben silberfarben, unten schwarz. Ferner ist die Einstiegsvariante jetzt mit den Sitzbezügen ausgestattet, die zuvor der mittleren Ausstattungsvariante vorbehalten waren. Diese mittlere Variante heißt nun Life statt bisher Sol. Sie erhält aufgewertete Sitzbezüge und eine Mittelkonsole mit Metallic-Finish. Der 2.2 D-4D steht auf 17-Zoll-Alurädern in einem neuen, dunkleren Finish. Toyota Touch, ein neues Infotainmentsystem mit 6,1-Zoll-Touchscreen, sowie eine Rückfahrkamera sind in dieser Variante Serie. Auch eine Klimaautomatik, Nebelscheinwerfer, ein Tempomat, Licht- und Scheibenwischerautomatik, elektrische Fensterheber hinten und elektrisch anklappbare Außenspiegel sind hier Standard.
Ausstattung Executive und Tec-Paket In der Ausstattung Executive trägt die Mittelkonsole im unteren Teil eine schwarz-graue Maserung. Eine Alcantara-Ausstattung mit ledernen Sitzwangen ist ebenso serienmäßig wie 17-Zoll-Aluräder in einem neuen, dunkleren Finish, ein Soundsystem mit elf Lautsprechern und eine Sitzheizung. Das Tec-Paket für 2.900 Euro ist ausschließlich für den Avensis 2.2 D-4D Executive mit Automatik erhältlich. Es umfasst Xenon-Scheinwerfer, LED-Tagfahrlicht, adaptives Kurvenlicht sowie das radarbasierte Antikollisionssystem PCS. Außerdem enthält das Tec-Paket einen Abstandstempomaten sowie einen Spurhalteassistenten, der beim unbeabsichtigten Spurwechsel einen korrigierenden Lenkimpuls einsteuert. Neue Infotainment-Systeme Das neue Infotainmentsystem Toyota Touch wurde bereits erwähnt. Die Erweiterung Touch & Go für 550 Euro beinhaltet ein Navigationssystem mit TMC-Pro-Verkehrsinfos und einstellbaren Geschwindigkeitswarnungen. In Verbindung mit einem internetfähigen Bluetooth-Mobiltelefon bietet das System Zugriff auf Google Local Search. Suchergebnisse können als Fahrziele ins Navigationssystem übernommen werden. Außerdem bietet das System eine Funktion zum Senden und Empfangen von SMS-Nachrichten. Demnächst sollen Apps zum Download bereitstehen, mit denen sich Benzinpreise, der Wetterbericht und freie Parkhäuser im Zielgebiet abfragen lassen. Darüber hinaus gibt es eine Facebook-App. Touch & Go Plus ist die höchste Ausbaustufe. Es bietet über die erwähnten Elemente hinaus eine Sprachsteuerung zum Beispiel zur Eingabe von Navigationszielen. Eine spezielle Verkehrsdatenbank gestattet eine genauere Berechnung der Fahrzeiten. Zudem kann der Käufer über die Dauer von drei Jahren zweimal jährlich kostenfrei das Kartenmaterial aktualisieren. Die Preise für den Avensis beginnen nach wie vor bei 22.700 Euro.

Quelle: auto-news, 2011-12-12

Getestete Modelle
×
×
Unser Server konnte Ihre Aktion nicht ausführen. Bitte versuchen Sie es erneut.
Bitte vervollständige Deine E-Mail-Adresse.
×

Wir haben Dir eine E-Mail an gesendet.
Darin befindet sich Link, um Dein Passwort zurückzusetzen.

Keine E-Mail erhalten?

×
Anmelden
×

Wir haben Dir eine E-mail an gesendet.
Darin findest Du einen Link, um Deine E-Mail-Adresse zu bestätigen.

Keine E-Mail erhalten?

Bitte aktualisiere nochmals Deinen Posteingang und prüfe auch den Spam-Ordner.