12reifen de 18af312f7679cc803e67c16423f43eb3f447252d96ace4dd301bf44bb4745fb112neuwagen de cd67b9a3ff6c22dec8e554720f904b2fe05b73bdeff6507541033a530b269a7912gebrauchtwagen de 007b66808534d1f1906601df69cf4b5a2b30d3085742c637a543ae7bdafb9ff4

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Marcel Sommer, 7. Mai 2013
Das neue Mercedes-Benz E-Klasse Cabriolet bietet Platz für vier Personen und sparsame Einstiegsmotorisierungen.

Ein Cabriolet muss Spaß machen. Es muss gut aussehen, darf nicht zu laut und nicht zu leise und wenn irgendwie möglich auch noch familientauglich sein. Sprich, vier Sitze müssen her. Ansonsten endet genau an diesem Punkt die Argumentationskette, die im verzweifelten Kampf um ein dachloses Automobil gegenüber dem skeptischen Ehepartner detailliert und in sich schlüssig vorgetragen werden muss. Mercedes legt nun mit dem aufgefrischten E-Klasse Cabrio genau diesen Kunden gern das passende Fahrzeug in die wild gestikulierenden Argumentations-Hände. Und auch der in solchen Fällen gern heraufbeschworene hohe Spritverbrauch kann ab sofort nicht mehr als Schlusspunkt der Diskussion herangeführt werden. Denn mit 6,2 Litern auf 100 Kilometern bei einer gleichzeitigen Leistung von 155 kW / 211 PS wirkt dieser Angriff zahnlos.

Das Mercedes-Benz E 250 Cabrio spricht aber nicht nur Menschen mit IQ, sondern auch mit einem hohen EQ an. Denn durch seine optischen Verfeinerungen, sowohl an der Außenhaut als auch im Innenraum, dürfte die Zeit des konservativen Kunden vorüber sein. Die Front erstrahlt im wahrsten Sinne dank neuer Voll-LED-Scheinwerfer in und mit einem ganz neuen Licht. 15 Designer stellte Mercedes-Benz extra für die Entwicklung der auch bei Helligkeit schick und futuristisch wirkenden Lichtspender ab. Zusätzlich verfügt das neue Cabrio über größere Lufteinlässe und verchromte Applikationen in der Front. Im Innenraum sorgen vier perfekten Halt bietende Einzelsitze für ein sicheres und komfortables Fahrgefühl.

Das erste, was jeder neue Cabriobesitzer in seinem frisch erworbenen Traumwagen bedienen möchte, ist natürlich das Dach. Beim E 250 Cabrio reicht ein Zug an dem unter der Mittelarmlehne verborgenen Hebel und das Stoffverdeck verschwindet im Kofferraum. Bis zu einer Geschwindigkeit von 40 Kilometern pro Stunde kann das neue Akustik-Verdeck geschlossen und geöffnet werden. Bei derselben Geschwindigkeit fährt im geöffneten Zustand das Aircap aus. Die Windlamelle im Rahmen der Frontscheibe verhindert Verwirbelungen des Fahrtwindes im Innenraum und reduziert merklich die Windgeräusche. Ab Tempo 15 und weniger fährt das Aircap-System wieder ein - alles ohne Knopfdruck. Dabei kann sich das 51.884 Euro teure Cabrio über zu wenig Schalter eigentlich nicht beschweren. Zwei von ihnen bedienen auf Wunsch die Kopfraumheizung Airscarf. Dank des warmen Luftschals verlängert sich die Cabriosaison mit dem 1.765 Kilogramm schweren Stuttgarter um einige Tage.

Neben der Fähigkeit spritsparend und mit Hilfe von zahlreichen Assistenzsystemen auch sicher von A nach B zu rollen zeigt sich der Vierzylinder-Benzinmotor unter der langen Haube erstaunlich sportlich. Das maximale Drehmoment von 350 Newtonmetern setzt bereits bei 1.200 Umdrehungen an der Hinterachse an und treibt das 4,70 Meter lange, 1,79 Meter breite und 1,40 Meter hohe Cabrio in 7,5 Sekunden auf Tempo 100. Die angegebene Höchstgeschwindigkeit von 245 Kilometern pro Stunde lässt sich allerdings nur bei perfekten äußeren Bedingungen erzielen. Die Tachonadel wird ab der 200er-Markierung auf dem neuen, weiß hinterlegten Zifferblatt äußerst träge. An dieser Stelle muss fairerweise erwähnt werden, dass die 250 im Namen des offenen Traums nicht auf den Hubraum schließen lässt. Die vier Kolben toben sich beim E 250 Cabrio innerhalb von zwei Litern aus und harmonieren dabei mit vier Ventilen pro Zylinder.

So harmonisch geht es zwischen großen Taschen und dem zu kleinen Kofferraum nicht zu. 300 beziehungsweise 390 Liter bei geschlossenem Verdeck bieten keinen Grund zur Freude. Wird von einem großen Gepäckvolumen abgesehen, steht einem Ausflug zu viert nichts im Wege. Bei geöffnetem Dach finden dann selbst groß gewachsene Mitfahrer auf den hinteren Sitzen Raum für ihre Häupter. Spätestens ab dem 1. Juni werden also die Diskussionen um die Anschaffung eines Cabrios wieder länger dauern. Der Mercedes-Händler freut sich - der Geldbeutel nicht.
Weiterlesen
Testwertung
5.0 von 5

Quelle: press-inform, 2013-05-07

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
press-inform
4.0 von 5

press-inform, 2016-09-13

Mercedes E 250 T - Wahre GrößeMercedes E 250 T - Wahre Größe
Mercedes legt bei seiner E-Klasse die geräumige Kombivariante nach. Der glänzt mit bekannten T-Modell-Tugenden und ei...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2014-11-16

Audi A6, BMW 5er, Mercedes E-Klasse im Vergleich: A6 mit ...Audi A6, BMW 5er, Mercedes E-Klasse im Vergleich: A6 mit Vorsprung ...
Zum Facelift erhält der Audi A6 ein moderneres Lichtdesign, neue Antriebe sowie ein frisches...Ganzen Testbericht lesen
auto-reporter.net

auto-reporter.net, 2014-03-02

Road & Track: Mercedes 250 E 250 Bluetec effizienter als ...Road & Track: Mercedes 250 E 250 Bluetec effizienter als Toyota Prius
Das US-amerikanische Monats-Fachmagazin Road & Track hat das effizienteste dort angebotene Auto gesucht. Zur Übe...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2014-02-18

Motorenvergleich Audi, BMW und Mercedes: Ist der teurere ...Motorenvergleich Audi, BMW und Mercedes: Ist der teurere Motor imme...
Trotz unterschiedlicher Preise und Leistungsdaten steckt in einigen Modellen von Audi, BMW u...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2014-02-01

Mercedes E 250 Cabrio im Test: Zum Cruisen geboren, auch ...Mercedes E 250 Cabrio im Test: Zum Cruisen geboren, auch offen
Mit dem Facelift bekam die offene Mercedes E-Klasse eine schärfere Optik, ihre fürsorgliche ...Ganzen Testbericht lesen