12reifen de 18af312f7679cc803e67c16423f43eb3f447252d96ace4dd301bf44bb4745fb112neuwagen de cd67b9a3ff6c22dec8e554720f904b2fe05b73bdeff6507541033a530b269a7912gebrauchtwagen de 007b66808534d1f1906601df69cf4b5a2b30d3085742c637a543ae7bdafb9ff4

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Sebastian Viehmann, 19. Juni 2008
Mit dem Scirocco beschwört VW eine große Tradition. Das allein wird für einen Erfolg kaum reichen. Der erste Fahreindruck zeigt, ob sich hinter der schnittigen Fassade wirklich ein sportliches Volkscoupé verbirgt.

Wenn VW ein neues Modell auf den Markt bringt, dann ist das wie bei einem Feldzug von Julius Cäsar: Man baut darauf, dass einem das Image des Erfolges vorauseilt, plant aber sicherheitshalber doch alles generalstabsmäßig durch. Wolfsburg hat sich noch vor dem Start der offiziellen Werbekampagne die öffentlichkeitswirksamen Rosinen herausgepickt. Beim TV-Quotenrenner "Germany’s next Topmodel" drehte der Scirocco ebenso seine Runden wie beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. "Endlich haben wir wieder ein Sportcoupé für den Alltag im Programm. Mit dem Scirocco werden wir nicht nur neue Kunden für die Marke gewinnen, sondern auch Geld verdienen", ist sich VW-Chef Martin Winterkorn sicher.

Schon eine Lackierung wie der grelle 70ies-Farbton "Viperngrün-Metallic" zeigt, dass in dem neuen Modell ein Hauch Ur-Scirocco weht. Und genau wie damals findet sich eine Menge Golf im solide verarbeiteten Cockpit – für manchen Geschmack vielleicht zuviel. Abgesehen von Details wie den dreieckigen Türgriffen scheint überall das Baukastensystem durch. Es sollen jedoch Individualisierungspakete geplant sein. Auch die Tuning-Branche könnte sich am Scirocco richtig austoben. Eine aufgepeppte Armaturentafel dürfte der Renner werden.

Gelungen sind die schalenförmigen Sportsitze, die nicht nur gut aussehen, sondern auch einen ordentlichen Seitenhalt bieten. Das Platzangebot im Cockpit ist sehr großzügig. Der Beifahrer kann die Füße weit ausstrecken, der Fahrer freut sich über die tiefe Sitzposition und das unten abgeflachte Sportlenkrad. Im Fond sitzen Personen über 1,85 Meter ein wenig beengt, doch es lässt sich auch auf längeren Strecken aushalten. Die integrierten Kopfstützen der Rücksitze schmälern die Sicht nach hinten. Der Kofferraum ärgert mit einer hohen Ladekante und lässt sich nur von innen oder per Schlüssel entriegeln. Immerhin stehen 292 Liter Stauraum zur Verfügung, bei umgelegten Rücksitzen sind es 755 Liter.

Der Ur-Scirocco war zumindest in seinen Anfangsjahren eher als schicke Golf-Alternative gedacht denn als Sportgerät. Das ist beim Nachfolger ganz anders. Aufgeladene Motoren von 122 bis 200 PS, Doppelkupplungsgetriebe und das für den Scirocco mit seinem niedrigen Schwerpunkt weiter entwickelte Fahrwerk des Golf GTI zeigen, wohin die Reise geht: Um die Kurven, und zwar schnell und zackig. Der Scirocco fährt sich gnadenlos gut, die enormen Spurweiten (1569 mm vorn, 1575 mm hinten) tragen zur satten und ruhigen Straßenlage bei. Die immerhin 1,3 Tonnen Leergewicht – der Ur-Scirocco wog nur 830 Kilogramm – merkt man dem Coupé nicht an. Für 925 Euro Aufpreis gibt es die adaptive Fahrwerksregelung DCC mit den Programmen Normal, Sport und Comfort. DCC passt die Dämpfercharakteristik der Fahrbahn und Fahrsituation an. So wirkt der Wagen im Sportmodus spürbar härter.

Die Motorenpalette reicht von 122 bis 200 PS, zur Markteinführung stehen der 1.4 TSI mit 160 PS und der 2.0 TSI mit 200 PS zur Verfügung. Der TSI mit Handschaltung (6-Gang DSG optional) ist ein guter Kompromiss aus Fahrspaß und Sparsamkeit. Der Motor ist dank kombinierter Turbolader-/Kompressoraufladung in allen Drehzahlbereichen willig, die Schaltarbeit mit der knackigen Sechsgang-Box macht Spaß und die Fahrleistungen (0 auf 100 km/h in 8 Sekunden, Spitze 218 Km/h) überzeugen auch schon beim kleinen Motor. Den Durchschnittsverbrauch gibt VW mit 6,6 Litern an. Bei einer Testfahrt mit Bleifuß notierte der Bordcomputer deutlich mehr. Andererseits war es bei einer gemütlichen Landstraßentour kein Problem, einen Verbrauch von 5,4 Litern zu erzielen.

Der aus dem Golf GTI bekannte 2.0 TSI mit 200 PS zeigt schon durch den kraftvollen, mitunter leicht bollernden Sound, dass es mit ihm noch kräftiger zugeht. Mit Traktionsproblemen hat der Fronttriebler trotz seiner PS-Leistung so gut wie nie zu kämpfen. Das optionale 6-Gang-DSG mit Schaltwippen am Lenkrad sorgt für kurze Schaltübergänge. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h reduziert sich auf 7,1 Sekunden, der Top Speed ist bei 233 km/h erreicht – das entspricht den Fahrleistungen des Golf GTI.

Zu den Händlern kommt der Scirocco am 29. August. Das sportliche Volksvergnügen beginnt bei 21.750 Euro (1.4 TSI, 122 PS). Zur Basisausstattung des Scirocco zählen unter anderem 17-Zoll-Felgen, Lederlenkrad, Sportsitze, E-Fenster, Klimaanlage, ESP, sechs Airbags und Sportfahrwerk. Für 975 Euro gibt es ein Panorama-Glasdach. Der 1.4 TSI mit 160 PS kostet 23.300 Euro, die Preise der TDI-Versionen (140 oder 170 PS) stehen noch nicht fest. Der 2.0 TSI (200 PS) für 25.550 Euro – das sind 100 Euro weniger als beim Golf GTI - dürfte nicht sehr lange die Top-Motorisierung bleiben. Wie aus VW-Kreisen zu erfahren ist, soll es ein R-Modell des Scirocco geben. Ob auch Allradantrieb kommt, sei noch nicht entschieden.
Weiterlesen

Quelle: press-inform, 2008-06-19

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
auto-motor-und-sport
4.0 von 5

auto-motor-und-sport, 2015-06-17

Kauftipp VW Scirocco II: Kultiger Disco-Sportler ab 4.500 €Kauftipp VW Scirocco II: Kultiger Disco-Sportler ab 4.500 €
Manche Autos sind wie Kleinkrafträder, man setzt sich drauf, nein rein, und fühlt sich j...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
3.5 von 5

auto-motor-und-sport, 2015-03-22

Golf GTI vs. GTD und Scirocco TSI vs. TDI: Diesel oder Be...Golf GTI vs. GTD und Scirocco TSI vs. TDI: Diesel oder Benziner? Li...
Bei VW werben vier Varianten um die Gunst des Sportfahrers: VW Golf GTI und GTD sowie VW...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.0 von 5

auto-motor-und-sport, 2015-02-21

BMW 220i und VW Scirocco 2.0 TSI im Vergleich: Können bei...BMW 220i und VW Scirocco 2.0 TSI im Vergleich: Können beide schnell...
Die ausgefeilten Fahreigenschaften moderner Sportcoupés verwischen die Unterschiede. Im ...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
3.5 von 5

auto-motor-und-sport, 2014-12-18

VW Scirocco 2.0 TSI im Fahrbericht: Sportler mit viel ReifeVW Scirocco 2.0 TSI im Fahrbericht: Sportler mit viel Reife
Der VW Scirocco präsentiert sich optisch aufgefrischt und mit neuen Motoren unter der Haube....Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.0 von 5

auto-motor-und-sport, 2014-08-15

VW Scirocco R 2.0 TSI im Fahrbericht: Agiles Coupé in der...VW Scirocco R 2.0 TSI im Fahrbericht: Agiles Coupé in der Top-Version
Zum Jubiläum wertet VW den Scirocco auf und konzentriert sich dabei auf Design und Dynamik. ...Ganzen Testbericht lesen