Testbericht

Stefan Grundhoff, 31. Mai 2008
Schön war der Alfa 159 ja schon immer. Im neuen Modelljahr hat der italienische Romeo nun auch noch einmal abgespeckt – immerhin um 45 Kilogramm. Das ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Die Modellpflege des aufgefrischten 159ers ist zumindest optisch nicht zu erkennen. Doch wer sich die schneidige Ausstattungsvariante ti - Tourismo Internazionale gönnt, wird sich auf Anhieb über die neuen Sitze freuen. Man sitzt tiefer, besser und vor allem komfortabler als bisher. Das Plus an Seitenhalt hat man lange vermisst. Und die ausziehbare Oberschenkelauflage war für Personen über 1,80 Meter ebenfalls lange überfällig. Leider gibt es die neuen, deutlich besseren Stühle nur für die edlen ti-Modelle. Die gewöhnlichen 159er-Modelle lassen in Sachen Sitzkomfort nach wie vor viele Wünsche offen.

Die Tourismo-Internazionale-Modelle haben bei Alfa Romeo eine lange Tradition. Sportfahrwerk, 19-Zoll große Alufelgen, Sportbremsanlage und Ledersitze – so will der exklusivste Alfa 159 gegen die Gegner aus München, Stuttgart und Ingolstadt ankämpfen. Mit ein paar neuen Sitzen und ein paar Kilogramm weniger auf den Hüften ist es dabei längst nicht getan. Wichtiger ist, dass Alfa die Zeichen der Zeit erkannt zu haben scheint. Es wurde auch Zeit. Denn während die Konkurrenz seit Jahren moderne Motoren und Leichtbaukomponenten in den Mittelpunkt der Entwicklung stellt, ruhten sich die Italiener auf ihrem Design aus. Die Folge: Schwache Verkaufszahlen – auch bei der 4,66 Meter langen Mittelklasselimousine 159 und seinem chicen Lifestyle-Kombi 159 Sportwagon. Und auch wenn neue Leichtbauelemente immerhin fast einen Zentner Baumaterial aus der neuen 159er-Generation herausholten - man hätte sich vom neuen Modelljahr mehr Technikinnovationen gewünscht. Abstandstempomat, Kurvenlicht, Keyless Go oder ein gutes DVD- oder Festplattennavigationssystem sucht man in der Preisliste nach wie vor vergebens. Die Konkurrenz bietet derartiges seit vielen Jahren.

Auch bei den Triebwerken ist Alfa nur bei den drehmomentstarken Dieselmotoren auf der Höhe. Besonders üppig motorisiert ist der 159 Ti mit dem 2.4-JTDM-Triebwerk. Der 154 kW/210 PS starke Fünfzylinder bietet einen prächtigen Sound und souveräne Fahrleistungen.

Den Spurt von 0 auf 100 km/h schafft der Norditaliener Dank 400 Nm maximalem Drehmoment in 8,1 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 231 km/h. Gerade bei flotter Fahrweise lernt man das um 20 Millimeter tiefer gelegte Sportfahrwerk zu schätzen. Entscheidet man sich für den Fronttriebler, so nerven die Antriebskräfte im griffigen Lederlenkrad. Den Verbrauch gibt Alfa Romeo mit 6,8 Litern Diesel auf 100 Kilometern an.

Das Platzangebot ist auf klassenüblichem Niveau. Vorne sitzt es sich bequem und auch im Fond können es zumindest zwei Personen aushalten. Der Knieraum ist jedoch ebenso überschaubar wie das Platzangebot für den Kopf. Der Kofferraum der Alfa 159 Limousine fasst 405 Liter. Wer mehr benötigt, dem sei der Sportwagon empfohlen, der zwischen 445 und 1235 Liter fasst.

Der Basispreis für den Alfa 159 2.4 JTDM 20V liegt in der Ausstattungsvariante ti bei 37.500 Euro. Das schlechter ausgestattete "Elegante"-Modell kostet 3.700 Euro weniger. Der sinnvolle Allradantrieb Q4 bringt Ruhe in den Vorderwagen und Entspannung bei Eis, Schnee und Nässe. Der Aufpreis: 2.250 Euro. Wer sich beim Fronttriebler das Schalten ersparen und auf zehn Pferdestärken verzichten möchte, dem sei für 2.050 Euro die sechsstufige Automatik empfohlen. Zum neuen Modelljahr hat Alfa Romeo seine Wartungsintervalle auf 35 000 Kilometer verlängert und gewährt Kunden eine Vier-Jahres-Garantie bis 200.000 Kilometer.

Quelle: press-inform, 2008-05-31

Getestete Modelle
×
×
Unser Server konnte Ihre Aktion nicht ausführen. Bitte versuchen Sie es erneut.
Bitte vervollständige Deine E-Mail-Adresse.
×

Wir haben Dir eine E-Mail an gesendet.
Darin befindet sich Link, um Dein Passwort zurückzusetzen.

Keine E-Mail erhalten?

×
Anmelden
×

Wir haben Dir eine E-mail an gesendet.
Darin findest Du einen Link, um Deine E-Mail-Adresse zu bestätigen.

Keine E-Mail erhalten?

Bitte aktualisiere nochmals Deinen Posteingang und prüfe auch den Spam-Ordner.