Testbericht

20. April 2006
Monte Carlo, 20. April 2006 – Während sich Daimler-Chrysler aus dem Gemeinschaftsprojekt Colt/Fourfour zurückzieht, baut Mitsubishi seine Colt-Familie munter aus. Nach dem Drei- und dem Fünftürer kommt am 20. Mai 2006 mit dem CZC noch das Cabriolet. Gebaut wird diese Frischluft-Version vom Karosseriespezialisten Pininfarina. Die Italiener verwandeln den Kleinwagen in einen Zweitürer mit elektrohydraulischem Blechdach und reichlich Power unter der Haube. Der 1.5 Turbo mit 150 PS ist das derzeit stärkste Cabrio-Coupé auf Kleinwagenbasis. Wir waren mit dem neuen Sprintkönig der CC-Zwerge unterwegs.

Offen ein Hingucker Obwohl Pininfarina ein Spezialist für schönes Autodesign gilt, ist der CZC – wie übrigens auch die Mitbewerber Peugeot 206 CC oder Nissan Micra CC – keine klassische Schönheit. Zumindest mit geschlossenem Dach ist er in der Seitenansicht etwas schwer verdaulich. Dafür macht das Colt-Cabrio offen eine gute Figur. Vor allem auch, weil man dann als Fahrer bei schönem Wetter den ungetrübten Blick in den Sonnenhimmel genießen darf.

Schicker Innenraum Nicht nur der Blick aus, sondern auch in den 2+2-Sitzer erfreut. Zwar wirken die Kunststoffoberflächen nicht sehr hochwertig. Dennoch hinterlässt das Interieur einen frischen und soliden Eindruck. Auch bei Funktionalität und Übersichtlichkeit ist der Colt beinahe vorbildlich. Pfiffig sind zum Beispiel die doppelt belegten Schalter für die elektrischen Fensterheber: Beim ersten Drücken fährt das große Türfenster herunter. Nach dem zweiten Drücken taucht auch das kleine Dreiecksfenster ab.

Offen in 22 Sekunden In der Fahrertür befinden neben dem Fensterheber-Knopf noch zwei Schalter zum Betätigen des zweiteiligen Metalldachs. Vor dem Öffnen werden zunächst zwei Riegel an den A-Säulen aufgeklappt. Danach muss der Verdeck-Knopf 22 Sekunden gedrückt bleiben. In dieser Zeit öffnet sich die Heckklappe selbsttätig, falten sich die Dachhälften in den Kofferraum und schließt sich der Kofferraumdeckel wieder. Ein Doppelpiep signalisiert das erfolgreiche Ende des Vorgangs.

Zur Not auch ein Viersitzer Im Offen-Modus bietet der Kofferraum noch Platz für 190 Liter Gepäck. Geschlossen sind es gar 460 Liter. Ein guter Wert. Der Verkaufsschlager Peugeot 206 CC kann nur 175 bis 410 Liter Gepäck mitnehmen. Wie im 206 CC, so lässt sich auch im Open-Air-Colt auf zwei Notsitzen im Fond weiteres Gepäck unterbringen. Auf den Fondsitzen können alternativ auch Kinder mitreisen. Erwachsene sitzen hier hingegen sehr beengt und werden höchstens in Ausnahmefällen hinten mitfahren. Faktisch ist der CZC also ein offener Zweisitzer – und in der Turboversion noch ein bemerkenswert sportlicher dazu.

Ordentlicher Turbo-Schub Die 150 Turbo-PS müssen aufgrund umfangreicher Karosserieverstärkungen zwar stattliche 1,2 Tonnen bewegen. Doch reicht die Leistung immerhin für einen 100-km/h-Sprint in 8,4 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 205 km/h. Beeindruckend ist vor allem der Durchzug beim Einsetzen des Turboladers jenseits der 2.000 Umdrehungen. Der Vierzylinder tourt dann mit ordentlichem Schub bis fasst in die 7.000er-Region. Während der drehfreudige Motor recht unangestrengt und kultiviert klingt, gesellt sich aus dem Auspuff ein sportliches Röhren hinzu. Den Durchschnittsverbrauch gibt Mitsubishi mit 7,1 Litern an. Angesichts der Fahrleistungen ein guter Wert. Wer jedoch flott unterwegs ist, dürfte mehr als zehn Liter verfahren. Sparsamer ist übrigens die zweite Motorisierung für den CZC ohne Turboaufladung. Der 1,5-Liter-Saugmotor leistet 109 PS und treibt den Offen-Colt in 10,5 Sekunden auf Tempo 100 und maximal auf 185 km/h. Eine Dieselvariante vom CZC ist übrigens nicht geplant.

Flotter Flitzer Durch Kurven lässt sich der etwas kopflastige, doch gutmütig untersteuernde Klapp-Colt sehr agil bewegen. Dank des etwas harten Sportfahrwerks und der 205er-Breitreifen bietet der CZC Turbo ein hohes Maß an Haftung und satter Straßenlage. Die direkte und etwas schwergängige Lenkung unterstützt das sportliche Fahrgefühl. Das beim Turbo serienmäßige Stabilitätsprogramm MASC greift erst spät ein und ermöglicht somit ein dynamisches Fahrerlebnis auf gleichzeitig hohem aktivem Sicherheitsniveau. Die Karosserieverwindungen bleiben auch bei groben Unebenheiten gering. Doch ganz ohne Cabrio-Zittern geht es eben nicht.

Trotz Turboloch der Schnellste Etwas lästig – zumindest bei Serpentinen-Fahrten – ist jedoch das Turboloch. Bergauf hängt man nach jeder Spitzkehre im Drehzahlkeller fest. Außer man schaltet in den ersten Gang runter. Doch dann haben die Vorderräder mit der Traktion zu kämpfen. Selbst wenn die Antriebsräder durchdrehen und dabei an der Lenkung zerren, kann man den Turbo-Colt sicher mit einer Hand dirigieren und die andere Hand am leichtgängigen und präzisen Schalthebel lassen. Keine Frage: Derzeit fährt der Colt CZC in seinem Segment den Konkurrenten Opel Tigra, Nissan Micra CC und Peugeot 206 CC davon.

Ab 16.990 Euro Auch beim Preis schlägt sich der CZC recht gut: Ab 16.990 Euro ist die 109-PS-Variante zu haben. Der Peugeot 206 CC kostet mit ebenfalls 109 PS 460 Euro mehr. Für den 110 PS starken Micra CC werden 17.690 Euro fällig. Doch ist beim Mitsubishi die Serienausstattung in der Einstiegsversion nur durchschnittlich gut. Der 206 CC ist nämlich dank des serienmäßigen ESP ausstattungsbereinigt etwas günstiger. Dafür gibt es bei Mitsubishi attraktive Ausstattungspakete. Der Highend-CZC 1.5 Turbo kostet jedoch 22.900 Euro. Zur Serienausstattung gehören dafür unter anderem ein CD-Radio, eine Klimaautomatik, 16-Zoll-Alufelgen sowie eine Teilleder-Ausstattung. Angesichts dieser vielen Extras und der hohen Leistung ein durchaus attraktiver Preis.
Weiterlesen
Technische Daten
Antrieb:Vorderradantrieb
Anzahl Gänge:5
Getriebe:Schaltgetriebe
Motor Bauart:Reihen-Turbobenzinmotor, DOHC
Hubraum:1.468
Anzahl Ventile:4
Anzahl Zylinder:4
Leistung:110 kW (150 PS) bei UPM
Drehmoment:210 Nm bei 3.500 UPM
Preis
Neupreis: 16.990 € (Stand: April 2006)
Fazit
Jetzt kann auch Mitsubishi im Segment der Cabrio-Coupés auf Kleinwagenbasis ein gewichtiges Wort mitreden. Mit dem 1.5 Turbo leisten sie sogar den derzeit sportlichsten Beitrag zu diesem Thema. Besondere Stärken sind die guten Fahrleistungen und das agile Fahrverhalten des CZC. Einziger Wermutstropfen ist jedoch das ausgeprägte Turboloch unterhalb von 2.000 Umdrehungen, was zu einer recht unharmonischen Motorcharakteristik führt. Dafür bietet der Colt einen schicken Innenraum, einen vergleichsweise großen Kofferraum und sogar noch zwei Notsitze im Fond. Ansonsten bewegt sich der Klapp-Colt technisch und preislich auf gleicher Augenhöhe mit dem Opel Tigra TwinTop, dem Peugeot 206 CC und dem Nissan Micra CC und ist damit eine interessante Alternative im noch jungen Wachstumssegment der Blechdach-Cabrios. (mh)
Testwertung
4.0 von 5

Quelle: auto-news, 2006-04-20

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
auto-reporter.net

auto-reporter.net, 2013-03-18

Letzter Mitsubishi Colt ist verkauftLetzter Mitsubishi Colt ist verkauft
Der letzte produzierte ZM24 ist verkauft. Hinter dem Modellcode verbirgt sich eines der erfolgreichsten japanischen F...Ganzen Testbericht lesen
auto-reporter.net

auto-reporter.net, 2011-06-16

Colt-Jubiläum: 400.000 Zulassungen in DeutschlandColt-Jubiläum: 400.000 Zulassungen in Deutschland
Seit seiner Markteinführung im Jahr 1978 wurden bis heute mehr als 400.000 Mitsubishi Colt zugelassen. Damit gehört e...Ganzen Testbericht lesen
auto-reporter.net

auto-reporter.net, 2011-05-19

Mitsubishi-Angebot auf „Xtra-„BasisMitsubishi-Angebot auf „Xtra-„Basis
Bei den Mitsubishi-Sondermodellen Colt, Lancer und Outlander „Xtra“ kann der Kunde bis Ende Juni richtig sparen und b...Ganzen Testbericht lesen
auto-reporter.net

auto-reporter.net, 2011-04-08

Mitsubishi Sondermodell Colt Xtra ab 9.990 EuroMitsubishi Sondermodell Colt Xtra ab 9.990 Euro
Mitsubishi bringt als neues Aktionsmodell den Colt Xtra auf den Markt. Serienmäßig sind in allen Modellen mit Schaltg...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2010-02-12

Honda, Mazda,Mitsubishi: Knackt der Colt die Konkurrenz?Honda, Mazda,Mitsubishi: Knackt der Colt die Konkurrenz?
Von wegen Stadtautos. Kleinwagen der Vier-Meter-Klasse sind längst Erstwagen-tauglich. Mit jeder Menge Platz und Agil...Ganzen Testbericht lesen
×
×
Unser Server konnte Ihre Aktion nicht ausführen. Bitte versuchen Sie es erneut.
Bitte vervollständige Deine E-Mail-Adresse.
×

Wir haben Dir eine E-Mail an gesendet.
Darin befindet sich Link, um Dein Passwort zurückzusetzen.

Keine E-Mail erhalten?

×
Anmelden
×

Wir haben Dir eine E-mail an gesendet.
Darin findest Du einen Link, um Deine E-Mail-Adresse zu bestätigen.

Keine E-Mail erhalten?

Bitte aktualisiere nochmals Deinen Posteingang und prüfe auch den Spam-Ordner.