12reifen de 18af312f7679cc803e67c16423f43eb3f447252d96ace4dd301bf44bb4745fb112neuwagen de cd67b9a3ff6c22dec8e554720f904b2fe05b73bdeff6507541033a530b269a7912gebrauchtwagen de 007b66808534d1f1906601df69cf4b5a2b30d3085742c637a543ae7bdafb9ff4

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

21. Mai 2004
Rüsselsheim, 21. Mai 2004 – Nun ist die Motorenpalette der Vectra-Familie komplett. In dem wichtigen Marktsegment der Mittelklasse-Limousinen werden in Deutschland schließlich – je nach Marke – bis zu 80 Prozent der Modelle mit 1,9- oder 2,0-Liter-Dieselmotoren gekauft. So kann Opel nun bei den Vectra-Verkaufszahlen noch eins drauflegen. Opel habe die Zeichen der Zeit erkannt, so Vertriebsvorstand Dr. Uhland Burkart: „Mit einem kompletten Angebot stehen wir an de Technologie-Spitze. Serienmäßig: wartungsfreier Diesel-Partikelfilter Die Rüsselsheimer sind der erste deutsche Hersteller, der einen wartungsfreien Diesel-Partikelfilter der zweiten Generation serienmäßig einsetzt. Für die Kunden sollen dadurch keine Mehrkosten entstehen. Die beiden neuen Motoren, einer mit 120 und ein anderer mit 150 PS erfüllen die Euro-4-Norm. Wir haben die 150-PS-Variante des neuen 1,9-DCTI-im Signum getestet. Signum, der Elegante Die Karosserie-Variante des Vectra mit dem langen Radstand des Caravan und entsprechend viel Platz für die hinten Sitzenden und das Gepäck hat mittlerweile einen Anteil von zirka 20 Prozent an den Vectra-Verkäufen. Aus unserer Sicht ist der Signum der eleganteste Abkömmling der Vectra-Baureihe. In Sachen Verarbeitung und Ambiente hat Opel speziell mit dem Signum zu den so genannten Premium-Herstellern aus deutschen Landen aufgeschlossen.

Viel Platz vorn und hinten Wie bei allen Vectra-Varianten ist das Platzangebot vorn und hinten sehr gut. Die Armaturen sind im Vergleich zu vielen Konkurrenten als hochwertig einzustufen. Die Bedienung gestaltet sich als idiotensicher – trotz vielfältiger Funktionen geht alles sehr übersichtlich von der Hand. Die Lederausstattung unserer Modellausführung "Elegance" ist richtig edel. Allenfalls die Beinauflage der Vordersitze könnte etwas länger sein. Der Seitenhalt in schnell gefahrenen Kurven geht in Ordnung.

315 Newtonmeter Die Leistung unseres Testwagens beträgt dank Vierventiltechnik 150 PS. Das maximale Drehmoment von 315 Newtonmeter liegt zwischen 2.000 und 2.750 U/min gleichmäßig an. Die Leistungsentfaltung ist sehr druckvoll. Die 150-PS-Maschine beschleunigt den Signum kraftvoll von unten heraus und erfolgt erstaunlich gleichmäßig. Der Durchzug ist so gut, dass man glaubt, in einem hubraumstärkeren Fahrzeug zu sitzen. Die Beschleunigung von null auf hundert beträgt weniger als zehn Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 217 km/h.

Kultivierter Motor Es mag Dieselmotoren geben, die bei niedrigem Tempo einen Hauch weniger rau klingen, etwa der neue 2,2-Liter-Turbodiesel des Honda Accord. Aber bei höheren Geschwindigkeiten und bei warmen Motor ist vom Opel-Diesel nichts mehr zu hören – er gibt sich ziemlich kultiviert. Selbst auf der Autobahn bei Tempo 200 ist der Opel leise. Dann geht der Motorsound vollkommen im Gemisch aus zurückhaltenden Windgeräuschen und dem Abrollgeräusch der Reifen unter.

Neu entwickeltes Sechsgang-Getriebe Die neu entwickelte Sechsgang-Schaltung arbeitet mit erfreulich geringem Kraftaufwand. Der Schalthebel liegt gut zur Hand, die Wege sind kurz. So lässt sich der Signum gut und gerne schalten. Die Abstimmung ist gelungen, die Anschlüsse passen. Dabei ist der sechste Gang als verbrauchssenkender Schongang ausgelegt. Im Sechsten hat der Motor aber noch genügend Durchzugskraft, um an Steigungen nicht zurückschalten zu müssen.

Komfortables Fahrwerk Das Fahrwerk des Signum mit seinen mannigfachen elektronischen Assistenten ist über alle Zweifel erhaben. Allerdings ist es eher komfortabel fürs Cruisen ausgelegt. Dennoch können Pistenräuber ausreichend schnell um die Kurven pirschen. Stöße und Wellen werden kommod absorbiert, die Lenkung ist direkt und bietet einen guten Fahrbahnkontakt.

Die Sicherheits-Ausstattung ist bei allen Vectra erfreulich umfangreich. Angesichts der reichhaltigen Serienausstattung kann man auch beim Signum von ausgesprochen fairen Preisen sprechen.

Günstige Preise Den Signum 1.9 CDTI mit 150 PS gibt es für 26.395 Euro. Unsere noble Elegance-Version schlägt mit 28.095 Euro zu Buche. Mit Navigationssystem und Leder werden es dann allerdings schon deutlich über 30.000 Euro. Die 120-PS-Variante ist nur 800 Euro billiger. Deutlich weniger kostet das Einstiegsmodell, die Vectra-Limousine mit 1,9-Liter-120-PS-CDTI für 20.045 Euro. (ph)
Weiterlesen
Technische Daten
Motor Bauart:4-Zylinder Reihenmotor
Hubraum:1.910
Leistung:110 kW (150 PS) bei UPM
Drehmoment:315 Nm bei 2.000 UPM
Preis
Neupreis: 26.395 € (Stand: Mai 2004)
Fazit
Die Zusammenarbeit in dem Powertrain-Joint-Venture der Opel-Muttergesellschaft General Motors und Fiat hat sich für die Rüsselsheimer gelohnt. Der neue 1.9-Liter-Dieselmotor ist technische Spitze. Dass Opel in allen Vectra-Modellen einen Rußpartikel-Filter serienmäßig einbaut, erfreut nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. Dabei sind die Preise moderat geblieben. Im Vergleich zur Konkurrenz aus Deutschland ist Opel sehr günstig. Der Signum hinterlässt einen sehr guten Qualitätseindruck – wie auch die anderen Vectra-Modelle. Selbst die offensichtlich aus Plastik gefertigten „Holz“-Applikationen im Innenraum wirken ansprechend. Bedienung und Übersicht geben keine Rätsel auf. Das Fahrverhalten ist sicher und komfortabel. Der neue 1,9-Liter-Diesel kann in allen Disziplinen glänzen: Der Durchzug wirkt wie bei einem hubraumstärkeren Modell. Das ist sehr beeindruckend. Willig hängt die Maschine am elektronischen Gaspedal und dreht gleichmäßig aus dem Drehzahlkeller bis nach oben. Das Geräuschniveau hält sich dabei in recht erfreulichen Grenzen. Da auch die Wind- und Motorengeräusche niedrig sind, bietet sich der Signum 1.9 DCTI als erstklassige Reiselimousine an. Nicht zuletzt durch den lang übersetzten sechsten Gang des neu entwickelten Getriebes pendelt sich der Verbrauch auf einem niedrigen Niveau ein: Opel gibt ihn mit 5,8 Litern an. Da 1,9-Liter-Dieselmotoren in diesem Fahrzeug-Segment zurzeit die gefragtesten Varianten sind, erscheint es leicht, Opel mit dem neuen 1.9 DCTI einen großen Erfolg vorher zu sagen. Wer übrigens an dem Motor interessiert ist, aber ein noch preiswerteres Modell damit sucht, wird im Herbst 2004 fündig. Dann bringen die Rüsselsheimer den Astra 1.9 DCTI in der 150-PS-Variante auf den Markt. Der Preis steht allerdings derzeit nicht fest. (ph)

Quelle: auto-news, 2004-05-21

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
auto-news

auto-news, 2003-12-01

Opel Signum 2.2 Direct: Luxusliner mit SparpotenzialOpel Signum 2.2 Direct: Luxusliner mit Sparpotenzial
Fahrbericht Opel Signum 2.2 Direct Automatik: Luxusliner mit mehr SparpotenzialGanzen Testbericht lesen
auto-news

auto-news, 2003-05-29

Opel Signum: Schickes Lifestyle-Auto mit Top-RaumangebotOpel Signum: Schickes Lifestyle-Auto mit Top-Raumangebot
Das neue Top-Modell von Opel erweist sich als vielseitiger Trendsetter mit großzügigem Raumangebot und außergewöhnlic...Ganzen Testbericht lesen
spot-press
4.0 von 5

spot-press, 2017-04-22

Fahrbericht: Opel Ampera-e - Freiheit für das ElektroautoFahrbericht: Opel Ampera-e - Freiheit für das Elektroauto
Freiheit für das Elektroauto Fahrbericht: Opel Ampera-e Ganzen Testbericht lesen
spot-press

spot-press, 2017-04-20

Opel Ampera-e - Start knapp unter 40.000 EuroOpel Ampera-e - Start knapp unter 40.000 Euro
Start knapp unter 40.000 Euro Opel Ampera-e Ganzen Testbericht lesen
press-inform
4.0 von 5

press-inform, 2017-03-17

Opel Insignia 1.5 DIT - HerausfordererOpel Insignia 1.5 DIT - Herausforderer
Opel knüpft hohe Erwartungen an den Insignia Grand Sport: Das Rüsselsheimer Flaggschiff soll sich nicht nur gegen sta...Ganzen Testbericht lesen