Testbericht

30. März 2009

Das Terrain ist zumeist wild, derbe und herausfordernd – stimmt leider nicht. Es ist eine stinknormale Straße. Hier hat der Daihatsu Terios Vorteile. Er ist kein Riese und passt mit 4,07 x 1.74 x 1.69 m auch in kompakte Parklücken in der Stadt hinein. Mit 4×4-Antrieb hat man es im Winter gut. Mit der Zentraldifferentialsperre - ESP und die Traktionskontrolle sind nun deaktiviert - befreit sich das japanische SUV-chen auch aus schlüpfrigen Situationen, wenn mal ein Rad festgefahren ist. Und die Traktion ist auf schneebedeckter Fahrbahn viel besser als mit 2WD.

Die Sichtverhältnisse sind klar wie Kloßbrühe - wo hinten Glas ist, ist halt auch Ende; auch ohne absichernden Parkpiepser. Die 235er-Breitreifen (Kristal Supremo M+S 235/60 R16) tun der Straßenlage spürbar gut, solange es trocken ist. Trotzdem ist das Fahrverhalten etwas moppelig und die Servolenkung wirklich nichts für Kurven-Scharfschützen: leichtgängig, aber etwas indirekt und von den Servos vernebelt in der Mittenlage; spürbar besonders am Kurvenausgang.

SUV für Stadtterrain
In der Stadt und auf der Landstraße hängt der 1,5 Liter-Vierzylinder gut am Gas und liefert ausreichend Durchzug. Die Tatsache, dass er sich in der Stadt mühelos und ruckfrei im 5.Gang bewegen lässt, schürt sofort den Verdacht einer betont tiefen Gangstaffelung. Und richtig – bei höherem Tempo ist hohe Drehzahl vorprogrammiert – das hört man. Bei 160 km/h, und je nach Steigung 5.500 bis 6.000/min sind andere jedoch auch schon – und das noch dominanter – da Gegenwind, Seitenwinde, Fallwinde. Trotzdem könnte man sich nun mit einem sechsten Gang statt nur deren fünf anfreunden. Ebenso mit einem Tempomat, der fehlt.

Ruhe steht ihm besser. Dann klappt es schon eher mit dem Verbrauch (Testmittel: 9,9 l/100 km). Zu große Gedanken an Sportlichkeit haben hier sowieso nichts verloren: 11,9 l/100 km zeigt der Bordcomputer in diesem Moment – wupps.

 

Der Rückwärtsgang sperrt etwas, aber daran gewöhnt man sich wie an die rechts angeschlagene Kofferraumtür: Japan = Linksverkehr. Der Innenraum ist etwas plastizid, aber die Zwecke heiligen die Mittel. Die Instrumente und Bedienung folgen einer klaren Struktur: Konventionelle Drehregler für Belüftung, Klimaanlage und Radio. Schön weit oben und in Griffnähe. Klipp und klar am nahen Fahrerhorizont liegt das Instrumentendreigestirn (Drehzahlmesser, Tacho, Tankanzeige). Die Lenksäule geht hoch und runter. Das reicht für eine gute Sitzposition, bei schlechter Unterstützung durch die Kopfstützen.

Motto – mehr Nutzen
Andere Dinge dagegen freuen den, der von seinem Auto vor allem Praxisnutzen verlangt: pfiffige Geheimfächer rechts und links unter den Rücksitzen oder stark neigbare Fondbank – gut beim kurzen Rastplatzschläfchen. Die Ladekante sitzt tief. Der Terios schlurft damit das Gepäck lässig in sich hinein. Warum die Gepäckraumabdeckung selbst im Topmodell nicht mal gegen Aufpreis zu erwerben ist? Eine berechtigte Frage. Also: Viel Zuladung (530 kg) und Packvolumen (380 l minimal), ordentliche Variabilität und in der Stadt geparkt kompakt. Und der Verbrauch? Mögliche beste Antwort: Große SUV brauchen noch mehr. Ein Diesel würde es sicherlich richten (Minderverbrauch: ca. 2 – 3 l/100 km), aber den gibt es im Terra X mit Parkoption noch nicht. Betonung auf „noch nicht“.

Fotos © Redaktionsbüro Kebschull

Weiterlesen
Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2010-07-15

Daihatsu Terios: Kompakt-SUV mit Heckantrieb von DaihatsuDaihatsu Terios: Kompakt-SUV mit Heckantrieb von Daihatsu
Der Daihatsu Terios ist 4,09 Meter kurz und gehört damit in Deutschland zu den kleinsten SUV. Im Fahrbericht zeigt de...Ganzen Testbericht lesen
press-inform

press-inform, 2008-01-28

Praxistest: Daihatsu Terios Top - Das Knuddel-SUVchenPraxistest: Daihatsu Terios Top - Das Knuddel-SUVchen
Ja, der Daihatsu Terios ist ein waschechter SUV. Und das zum Sparpreis. Ein kompakter Kraxler zum Liebhaben. Und irge...Ganzen Testbericht lesen
auto-news

auto-news, 2006-05-09

Trendy und preiswert: Der neue Daihatsu Terios 1.5 im TestTrendy und preiswert: Der neue Daihatsu Terios 1.5 im Test
Kompakter Allrad-SUV geht deutlich schicker und aufgewertet an den StartGanzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.5 von 5

auto-motor-und-sport, 2015-10-14

Daihatsu Copen & Suzuki Cappuccino: Winzige Roadster ...Daihatsu Copen & Suzuki Cappuccino: Winzige Roadster machen Rie...
Lang und breit sind andere. Die raren Leichtgewichte Suzuki Cappuccino und Daihatsu Cope...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2014-10-10

Kei-Cars in Japan: Zwergautos für Europäer?Kei-Cars in Japan: Zwergautos für Europäer?
Wie fühlt sich der Europäer in den kleinen Kei-Cars, vor allem, wenn der Tokioter Stadtverke...Ganzen Testbericht lesen
×
×
Unser Server konnte Ihre Aktion nicht ausführen. Bitte versuchen Sie es erneut.
Bitte vervollständige Deine E-Mail-Adresse.
×

Wir haben Dir eine E-Mail an gesendet.
Darin befindet sich Link, um Dein Passwort zurückzusetzen.

Keine E-Mail erhalten?

×
Anmelden
×

Wir haben Dir eine E-mail an gesendet.
Darin findest Du einen Link, um Deine E-Mail-Adresse zu bestätigen.

Keine E-Mail erhalten?

Bitte aktualisiere nochmals Deinen Posteingang und prüfe auch den Spam-Ordner.