Testbericht

Sebastian Viehmann, 6. März 2012
Nein, der Dacia Lodgy ist nicht schön. Aber groß, praktisch, nur 9900 Euro teuer und optional sogar mit einem Navigationssystem ausgerüstet. Die erste Sitzprobe in dem Auto, das den Minivan-Markt von unten aufrollen will.

Der VW Touran ist ein beliebtes Familienauto, kostet aber mindestens 21.975 Euro. Selbst mit kräftigen Rabatten sind Touran, Zafira, Galaxy und Co. weit entfernt von den 9900 Euro, die Dacia für seinen neuen Minivan Lodgy aufruft. Selbst wenn mit ein paar Extras der realistische Endpreis eher im Bereich 12.000 Euro oder mehr liegen dürfte, ist das in dieser Fahrzeugklasse konkurrenzlos. Der 4,5 Meter lange und 1,75 Meter breite Lodgy bietet bis zu sieben Personen Platz.

Natürlich fallen die Türen nicht so satt ins Schloss wie bei einem Touran, die Sitze sind weich und konturlos und das Umklappen der Sitzbänke geht nicht so elegant und fließend vonstatten, wie man das von anderen Minivans kennt. Doch das Raumangebot stimmt in jedem Fall: Vorn und in der zweiten Reihe haben auch Erwachsene reichlich Kopf- und Kniefreiheit, sogar in der dritten Reihe kann man es halbwegs aushalten. Die Sitze werden mit Schlaufen und Hebeln entriegelt und umgelegt.

In der Siebensitzer-Variante lässt sich die dritte Reihe komplett entfernen oder zusammengeklappt an der Rückseite der vorderen Sitzbank aufstellen. Die Ladekapazität des Lodgy beträgt bis zu 2.617 Liter in zweisitziger Konfiguration, 827 Liter in fünfsitziger Konfiguration und 207 Liter als Siebensitzer. Dazu gibt es reichlich Ablagen für all den Krimskrams, den eine Familienkutsche so unterbringen muss.

Unter der Haube bestückt die Dacia-Mutter Renault den Lodgy in der Basisversion mit einem 1,6-Liter Benzinmotor. Optional gibt es zudem den aus anderen Renault-Modellen bekannten 1,2-Liter Turbomotor TCe mit Benzindirekteinspritzung und rund 115 PS. Dazu kommen zwei Dieselaggregate (1.5 dCi mit 90 und 112 PS). Details zu den Motoren, Verbrauchswerte und die jeweiligen Preisaufschläge hat Dacia noch nicht bekannt gegeben.

In Sachen Sonderausstattung ist die Liste bei Dacia traditionell kurz, nach elektrischen Fensterhebern und Klimaanlage kommt nicht mehr viel. Beim Lodgy ist das anders: Für 430 Euro wartet ein Multimedia- und Navigationssystem mit einem sieben Zoll (18 cm) großen Touchscreen-Bildschirm in der Mittelkonsole. Das Navi bietet eine 2D- und 3D-Kartenansicht. Zur Audio-Ausstattung gehören CD-Player, USB-Anschluss und eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Zu den weiteren Extras zählen eine Einparkhilfe hinten und ein Tempobegrenzer.

Beim Händler steht Dacias neue Discount-Familienkutsche im Juni, die Preise starten voraussichtlich bei 9900 Euro. Erstmals wird Dacia zudem ESP anbieten. Ob der Lodgy den Schleuderschutz schon in der Basisausstattung an Bord hat, steht allerdings noch nicht fest.
Weiterlesen
Testwertung
4.5 von 5

Quelle: press-inform, 2012-03-06

Getestete Modelle
×
×
Unser Server konnte Ihre Aktion nicht ausführen. Bitte versuchen Sie es erneut.
Bitte vervollständige Deine E-Mail-Adresse.
×

Wir haben Dir eine E-Mail an gesendet.
Darin befindet sich Link, um Dein Passwort zurückzusetzen.

Keine E-Mail erhalten?

×
Anmelden
×

Wir haben Dir eine E-mail an gesendet.
Darin findest Du einen Link, um Deine E-Mail-Adresse zu bestätigen.

Keine E-Mail erhalten?

Bitte aktualisiere nochmals Deinen Posteingang und prüfe auch den Spam-Ordner.