Testbericht

Sebastian Viehmann, 10. Januar 2010
Chevrolet zeigt in Detroit einen Vorgeschmack auf die nächste Aveo-Generation. Der Aveo RS soll vor allem ein jugendliches Zielpublikum ansprechen. Technisch hat der kleine Amerikaner wohl so einiges der Konzernschwester Opel zu verdanken.

General Motors kehrt gerade die Reste seiner US-Marken zusammen. Pontiac lässt man sterben, Saturn ist auch bald Geschichte und Hummer wird an die Chinesen verkauft. Was bleibt, sind die Kernmarken Chevrolet, GMC, Buick und Cadillac. Die Brot-und-Butter-Marke Chevrolet backt mittlerweile ziemlich kleine Brötchen. Nach dem kompakten und durchaus überzeugenden Cruze kommt der Winzling Spark, und 2011 rollt die nächste Generation des Aveo an. Auf der Detroit Motor Show zeigt Chevrolet einen Vorgeschmack: Das im Farbton „Boracay-Blue“ lackierte Show Car Aveo RS mit seinen kantigen Flanken und dem imposanten zweiteiligen Kühlergrill soll die neue Designsprache der Amerikaner vorstellen.

„Der Aveo RS zeigt, wie fortschrittliches Design einem kleinen Auto Persönlichkeit vermitteln kann“, meint Chef-Designer Michael Simcoe, „wir wünschen uns, dass die Kunden dies erkennen und emotional darauf reagieren.“ Denn Chevrolet braucht dringend einen Kleinwagen, der mit der asiatischen Konkurrenz mithalten kann und bald auch mit der einheimischen: Ford bringt den europäischen Fiesta leicht abgewandelt in die USA, und der von Fiat gelenkte Chrysler-Konzern wird wohl in absehbarer Zeit seine ersten italoamerikanischen Kleinwagen vorstellen.

Wer konkurrenzfähig sein will, muss freilich moderne Motoren auf der Pfanne haben. Was schon einmal in den 80er Jahren in den USA kurzzeitig in Mode war, feiert nun ein Comeback: Kleine aufgeladene Vierzylindermotoren. Zum Glück für Chevrolet kann die deutsche Konzernschwester Opel aushelfen – dabei wird wieder einmal klar, warum sich die Amerikaner nicht von den Rüsselsheimern getrennt haben. Ein Ecotec-Motor mit 1,4 Litern Hubraum, 103 kW / 140 PS Leistung und Sechsganggetriebe soll den Aveo antreiben. Im Opel Astra sorgt das Aggregat für einen Durchschnittsverbrauch von 5,9 Litern pro 100 Kilometer.

Auch optisch soll der neue Aveo Sportlichkeit vermitteln. Schicke 19-Zoll-Felgen, ein integrierter Dachspoiler und der mittig platzierte Doppel-Auspuff machen den Wagen mit seiner breiten Spur zum Kraftpaket. Die unter der Haube hervor lugenden Doppelscheinwerfer blicken schön bösartig drein, allerdings erinnert das ganze doch sehr an das Markengesicht von Mitsubishi.

„Wir hoffen, dass der Aveo RS in Detroit zeigen wird, dass wir es mit der Neudefinition des Aveo und seiner Platzierung im Kleinwagensegment genauso ernst meinen, wie es bei der Neuerfindung des Malibu der Fall war“, sagt Jim Campbell, General Manager von Chevrolet. Wenn man allerdings schon in der eigenen Geschichte gräbt, passt der Aveo eigentlich besser zum Chevy Vega aus den 70er Jahren. Damals wie heute standen ein betont europäisches Design, flotte Vierzylinder-Motoren und gleichzeitig ein Hauch sportlich-jugendlicher Frische auf der Agenda.

Auf den ersten Blick wirkt der Aveo RS wie ein Dreitürer, denn die Griffe der hinteren Türen sind nach oben vor die C-Säule gerückt. Im Interieur des kleinen Chevy warten blaue Ziernähte auf den Sitzen, eine Mittelkonsole in Klavierlack-Optik und ein eigenwilliges Instrumentenbrett mit zwei ineinander verschachtelten Elementen, die laut Chevrolet Erinnerungen an ein Motorrad-Cockpit wecken sollen. Links sitzt ein klassischer Drehzahlmesser, rechts ein eckiges Digitalinstrument mit Tacho und anderen Anzeigen. Dazu gehört auch eine Schaltempfehlung, die im Sinne effizienteren Fahrens zum Hochschalten mahnt. Einige Bedienelemente wie die Multifunktionstasten am Lenkrad kennt man von aktuellen Opel-Modellen.

Die Serienversion des neuen Aveo soll ab 2011 im Orion-Montagewerk im US-Bundesstaat Michigan gebaut werden. Die Konkurrenz des sportlich angehauchten Wagens ist enorm – der aktuelle Aveo hat sich zwar in den USA bereits einen Namen gemacht, doch bei den Kleinwagen („Entry“ und „Subcompact“) geben auf wichtigen US-Märkten wie Kalifornien vor allem Modelle von Honda, Nissan, Toyota und Mazda den Ton an.
Weiterlesen

Quelle: press-inform, 2010-01-10

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
auto-reporter.net

auto-reporter.net, 2012-02-26

Chevrolet Aveo: Kleinwagen mit fünf SternenChevrolet Aveo: Kleinwagen mit fünf Sternen
Chevrolets Aveo wurde in seinem Segment vom Europäischen Neuwagen-Bewertungs-Programm (EuroNCAP) als sicherster Klein...Ganzen Testbericht lesen
auto-reporter.net

auto-reporter.net, 2011-08-24

Fünf Euro-NCAP-Sterne für Aveo Fließheck und OrlandoFünf Euro-NCAP-Sterne für Aveo Fließheck und Orlando
Bei dem heute veröffentlichten aktuellen Euro-NCAP-Sicherheitstest konnten die Fließheck-Version des Chevrolet Aveo u...Ganzen Testbericht lesen
auto-reporter.net

auto-reporter.net, 2011-07-04

Vorstellung Chevrolet Aveo: Kompakt, wendig und praktischVorstellung Chevrolet Aveo: Kompakt, wendig und praktisch
Chevrolet als führende Marke von General Motors (GM), gehört weltweit zu den am schnellsten wachsenden Automarken. Un...Ganzen Testbericht lesen
press-inform

press-inform, 2011-06-17

Chevrolet Aveo 1.4 - Einer geht nochChevrolet Aveo 1.4 - Einer geht noch
Chevrolet seinen Aveo von Grund auf überarbeitet. Der Neue ist richtig erwachsen geworden.Ganzen Testbericht lesen
auto-news
4.0 von 5

auto-news, 2011-06-15

Chevrolet Aveo Fünftürer mit 86 PS starkem 1,2-Liter-Benz...Chevrolet Aveo Fünftürer mit 86 PS starkem 1,2-Liter-Benziner im Test
Neue Generation des Chevrolet Aveo mit 86-PS-Benziner im TestGanzen Testbericht lesen
×
×
Unser Server konnte Ihre Aktion nicht ausführen. Bitte versuchen Sie es erneut.
Bitte vervollständige Deine E-Mail-Adresse.
×

Wir haben Dir eine E-Mail an gesendet.
Darin befindet sich Link, um Dein Passwort zurückzusetzen.

Keine E-Mail erhalten?

×
Anmelden
×

Wir haben Dir eine E-mail an gesendet.
Darin findest Du einen Link, um Deine E-Mail-Adresse zu bestätigen.

Keine E-Mail erhalten?

Bitte aktualisiere nochmals Deinen Posteingang und prüfe auch den Spam-Ordner.