Testbericht

19. Oktober 2005
München, 17. Oktober 2005 – Der Audi A6 gehört nicht erst seit seiner Neuauflage im Frühjahr 2004 zu den beliebtesten Autos in Deutschland. Im Segment der oberen Mittelklasse zählt er mit der Mercedes E-Klasse und dem BMW 5er zu den meistverkauften Fahrzeugen. Bei den Motoren gibt es für den A6 das bei deutschen Fahrzeugen klassenübliche Programm vom Zweiliter-Diesel bis zum 4,2-Liter-Achtzylinder. Da Zweiliter-Turbodiesel in Deutschland besonders beliebt sind, wollten wir feststellen, ob so ein großes Auto mit dem relativ kleinen 140-PS-TDI überhaupt ausreichend motorisiert ist.

Großes Platzangebot Unser Testwagen ist mit schicken, manuell einstellbaren Ledersitzen ausgestattet, die zusätzlich eine elektrisch einstellbare Lordosenstütze haben. Selbst 1,90 Meter große Fahrer können den Sitz nicht ganz nach hinten schieben, denn sonst kommen sie nicht mehr an die Pedale heran. Entsprechend großzügig ist das Platzangebot vorn und hinten. Der Kofferraum schluckt 546 Liter, aber die ziemlich kleine Luke erschwert das Beladen.

Praktische Bedienung per MMI Die Bedienung ist praktisch, wenn sie auch per MMI-Drehknopf (MMI = Multi Media Interface) zunächst erlernt werden will. Die verwendeten Materialien sind hochwertig, die Verarbeitung gefällt dank hoher Qualität. Besondere Erwähnung verdient das überaus weiche Leder an Lenkrad und Schaltknauf.

210 km/h Höchstgeschwindigkeit Die Höchstgeschwindigkeit des A6 2.0 TDI beträgt beachtliche 210 km/h. Mit seinen 320 Newtonmetern, die bei 1.750 U/min anliegen, beschleunigt der Audi in 10,3 Sekunden auf hundert. Beim A6 erfreut der niedrige Gesamtverbrauch von sechs Litern Diesel auf 100 Kilometer. Unser Test hat gezeigt, dass sich im Alltagsbetrieb durchaus Werte um die sieben Liter realisieren lassen.

Druck aus dem Keller Die Leistungsentfaltung des 1.968 ccm großen Audi-Diesels erfolgt druckvoll aus dem Keller heraus. Im Leerlauf und bei Langsamfahrt klingt der Selbstzünder zwar etwas nagelig – man hört dem Triebwerk die Pumpe-Düse-Einspritzung an, Common-Rail-Diesel sind leiser. Aber richtig störend ist der Audi-Sound nicht und bei schnellerer Fahrt geht der Motorsound ohnehin in den allgemeinen Fahrgeräuschen unter, die sich erfreulicherweise sehr in Grenzen halten.

Knackige Schaltung Das Sechsgang-Schaltgetriebe lässt sich mit geringem Kraftaufwand auf kurzen Wegen knackig schalten. Der Grip unseres Fronttrieblers ist auch auf feuchtem Untergrund hervorragend. In der Lenkung sind keine Antriebseinflüsse auszumachen.

Leichtgängige Lenkung Toll: Die Lenkung agiert im Stand und bei Langsamfahrt angenehm leichtgängig. Bei schneller Autobahnfahrt verhärtet die Lenkung genau richtig. Erstaunlich ist der recht kleine Wendekreis von 11,9 Metern. Das Fahrwerk reagiert auf Stöße und Wellen komfortabel, aber bei Querrillen doch etwas knochig. Ganz so geschmeidig wie im schwereren A8 geht es beim A6 nun doch nicht zu. Die Bremsen zeigen eine gute Wirkung und sind exakt zu dosieren.

Umfangreiche Basisausstattung Die Basisausstattung unseres schlichten A6 2.0 TDI ist recht umfangreich: Aluminium-Dekoreinlagen, Alufelgen, eine Klimaautomatik, eine elektromechanische Parkbremse sowie ein Licht- und Regensensor zählen dazu. Auch das MMI mit 6,5 Zoll großem Monitor samt Radio mit CD-Player und vier Lautsprechern gehört zur Serie. Zum Sicherheitsstandard gehören ESP, Front-, Seiten- und Kopfairbags. (ph)
Technische Daten
Antrieb:Front
Anzahl Gänge:6
Getriebe:Schaltgetriebe
Motor Bauart:Reihenmotor, Pumpe-Düse-Einspritzung
Hubraum:1.968
Anzahl Zylinder:4
Leistung:103 kW (140 PS) bei UPM
Drehmoment:320 Nm bei 1.750 UPM
Preis
Neupreis: 33.200 € (Stand: Oktober 2005)
Fazit
Der Audi A6 2.0 TDI zeigt sich als eleganter, großer Reisewagen. Sein Zweiliter-Vierzylinder-Diesel ist eine absolut ausreichende Motorisierung, der auch schnelle Autobahnfahrten im Bereich zwischen 160 und 200 km/h ermöglicht. Der Durchzug ist in allen Drehzahlbereichen erstaunlich und man fühlt sich nie untermotorisiert. <br/><br/> Für einen Preis ab 33.200 Euro wird von Audi recht viel Auto geboten. Zum Vergleich: der BMW 520d kostet 35.900 Euro und die schwächere Mercedes E-Klasse 200 CDI liegt bei 34.100 Euro. Der BMW ist leichtfüßiger, etwas handlicher unterwegs als der Audi, die E-Klasse gibt sich eine Nuance behäbiger. Angesichts des günstigen Preises könnte die Entscheidung für den Audi leicht fallen. <br/><br/> Bedauerlich ist allerdings, dass für den Zweiliter-Einstiegsdiesel im A6 noch kein Rußpartikelfilter lieferbar ist, obwohl Audi ihn für A3 und A4 und für den 3.0 TDI in A4, A6 und A8 sowie für den 2.7 TDI im A6 bereits anbietet. (ph)

Quelle: auto-news, 2005-10-19

Getestete Modelle
×
×
Unser Server konnte Ihre Aktion nicht ausführen. Bitte versuchen Sie es erneut.
Bitte vervollständige Deine E-Mail-Adresse.
×

Wir haben Dir eine E-Mail an gesendet.
Darin befindet sich Link, um Dein Passwort zurückzusetzen.

Keine E-Mail erhalten?

×
Anmelden
×

Wir haben Dir eine E-mail an gesendet.
Darin findest Du einen Link, um Deine E-Mail-Adresse zu bestätigen.

Keine E-Mail erhalten?

Bitte aktualisiere nochmals Deinen Posteingang und prüfe auch den Spam-Ordner.