Testbericht

automobil-magazin.de, 5. Juni 2014
BMW 428i Gran Coupé Fahrbericht: guter Kompromiss?

Ein guter Kompromiss in der Nische? Wandelt das neue 4er Gran Coupé in Zukunft erfolgreich auf der Spur des 6er Gran Coupés, das mit einem 60%-Anteil am 6er-Absatz das volumenstärkste Modell der 6er Baureihe ist? Erfolgreicher als 6er Cabrio und Coupé. Das wird beim 4er wohl kaum passieren mit seinen sich traditionell gut verkaufenden Coupé- und Cabrioversionen, liefert manchem 4er-Interessent, der sich bisher vom Hersteller in seinen Wünschen noch nicht ganz abgeholt fühlte, jedoch neue Perspektiven, bei denen Vernunft und Emotion ganz gut nebeneinander geparkt werden können – so die ersten Eindrücke vom „kleinen“ Gran Coupé.

Das Gran Coupé fällt länger und breiter aus als jede BMW Mittelklasse-Baureihe zuvor. Eleganter als der geräumige 3er Gran Turismo und geräumiger als das 4er Coupé. Trotzdem hat das Fließheck mit 4.638 Millimeter Länge und 1.825 Millimeter Breite exakt die gleichen Maße wie das zweitürige Coupé. Die vier Türen machen den Ein- und Ausstieg im „4+1“-Sitzer Gran Coupé jedoch bequemer und ebenso das Sitzen auf der Rückbank, solange man auf den zwei ausgeformten Sitzen der Rückbank Platz nimmt und nicht in der Mitte dazwischen. Das Dach verläuft 12 Millimeter höher und fällt in einer um 112 Millimeter weiteren Linie nach hinten ab – gut für den Kopfraum, gut für den Sitzkomfort, gut für den Kofferraum. Hinter der 60:40 klappbaren Rücksitzlehne, die sich auch als 40:20:40-Variante ordern lässt, fällt die Kofferabteilung mit 480 Litern im Volumen um 35 Liter größer aus als im 4er Coupé. Maximal passen 1.300 Liter unter die dahin fließende Heckklappe, die sich ohne Aufpreis elektrisch öffnet oder mit dem „Smart Opener“ gegen Zuzahlung von 590 Euro mit einem lässigen Fußkick in Richtung Heckstoßfänger öffnen lässt – praktisch beim Beladen, wenn man die Hände gerade voll hat.

Der Motorraum dominiert im BMW traditionell den Kofferraum. Zur Markteinführung startet das Gran Coupé mit drei Benzinern mit 306 PS (435i), 245 PS (428i) und 184 PS (420i). Das sparsamste Gran Coupé neben dem 184 PS starken 420d ist der 418d mit 143 PS. Der verbraucht durchschnittlich nur 4,5 Liter Diesel, was einem CO2-Austoss von 119 g/km entspricht. Emission- und verbrauchsenkend wirkt die ausgefeilte Aerodynamik, die das Fahrzeug mit glattflächigem Unterboden, Air Curtains und Air Breathern windschlüpfriger macht. Mit Start-Stop und der Achtgang-Automatik mit integriertem Segel-Modus verfolgt man das gleiche Ziel. Alle Motoren erfüllen schon heute die Abgasnorm EU6. Liiert sind sie ab Werk mit dem Sechsgang-Schaltgetriebe oder gegen Zuzahlung mit der Achtgang-Steptronic (Aufpreis: 2.150 Euro) oder dem schon gefahrenen Achtgang-Steptronic-Sportgetriebe (2.350 Euro), bei dem die Stufen auch manuell über Schaltwippen am Lenkrad (200 Euro Aufpreis) gewechselt werden können – ein gute Wahl.

Eine gute Wahl wie der 245 PS starke Vierzylinder des 428i – dessen Modellnachname wieder einmal aufs Glatteis führen kann. "2,8 Liter Hubraum", denken sicherlich viele. Damit liegen sie zwar gründlich daneben, treffen aber irgendwie doch ins Schwarze: Der 428i verfügt über nur 2,0 Liter Hubraum, aber es fühlt sich dank Turboaufladung nach mehr an. Der Turbomotor agiert früh an der Kraft, harmonisch-elastisch. Dabei tönt der Vierzylinder sonor, sodass man fast vom Reihensechszylinderglauben abfallen könnte. Das Gefühl verstärkt sich beim Verbrauchsvergleich: 8,1 Liter nimmt sich der Sechszylinder im 335i, 6,6 Liter der Vierzylinder im 428i – Downsizing bringt nichts? Auch die Performance sagt etwas anderes: Das 428i Gran Coupé läuft genauso 250 km/h wie der 335i, beschleunigt mit 0,6 Sekunden jedoch nur unwesentlich langsamer, in 6,1 Sekunden, von Null auf 100.

Bereits zum Modellstart Ende Juni sind 428i Gran Coupé und 420d Gran Coupé auch mit Allradantrieb bestellbar, aber schon der 428i mit klassischem Heckantrieb und wohl austariertem Fahrwerk hinterlässt nach wenigen Kilometern und einem Dutzend Kurven dieses schwer in Worte zu fassende Gefühl, sehr gut auf der Straße zu liegen und trotzdem Komfort zu genießen. Beides fährt im Gran Coupé zum Einstiegspreis von 35.750 Euro im rechten Maß mit. Beim 428i Grand Coupé für 41.100 Euro. Ein gelungener Kompromiss.


(Lothar Erfert)

Weiterlesen
Testwertung
5.0 von 5

Quelle: automobilmagazin, 2014-06-05

Getestete Modelle
×
×
Unser Server konnte Ihre Aktion nicht ausführen. Bitte versuchen Sie es erneut.
Bitte vervollständige Deine E-Mail-Adresse.
×

Wir haben Dir eine E-Mail an gesendet.
Darin befindet sich Link, um Dein Passwort zurückzusetzen.

Keine E-Mail erhalten?

×
Anmelden
×

Wir haben Dir eine E-mail an gesendet.
Darin findest Du einen Link, um Deine E-Mail-Adresse zu bestätigen.

Keine E-Mail erhalten?

Bitte aktualisiere nochmals Deinen Posteingang und prüfe auch den Spam-Ordner.