VOLVO V70 Kombi (2000 - 2007)

3.53 21 Tests 57 Erfahrungen
98%
2%

29.370 € bis 60.270 €

126 PS (93) kW bis 300 PS (221) kW

Benzin, Diesel, Gas

6,5 l/100km bis 11,1 l/100km

6,2 l/100km bis 10,4 l/100km

Filtern nach

Erfahrungswertung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,14 ]
alle Bewertungskriterien
Preis-/ Leistungsverhältnis
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,29 ]
Design & Styling
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,32 ]
Verarbeitungsqualität
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,35 ]
Sparsamer Verbrauch
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,72 ]
Motorisierung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,3 ]
Alltagstauglichkeit
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,51 ]
Unterhaltskosten
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,6 ]
fuerst

Juni 2015, fuerst über: V70 D5 DPF Aut., 185 PS, Automatik

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,57 ]
Unser, Volvo V 70 2005 Kombi SUMMUM ist jetzt 10 Jahr alt geworden. Er ist ca. 200.000 Kilometer gelaufen. Der Motor ist nach wie vor trocken. Der Durchschnittsverbrauch liegt im Sommer bei ca. 6,5 Litern, im Winter bei ca. 7,0 bis 7,1 Liter /100 km. Die Freisprechanlage funktioniert noch wie am ersten Tag. Ein simples System. Wohl deshalb auch so zuverlässig.
Der Wagen hat natürlich auch so seine Reparaturen. Erneuert inzwischen: Stoßdämpfer, Federbeine, Querlenker, Hebemechanismus der Heckklappe, Bremsen, Bremsscheiben, Zahnriemen, Leuchtmittel für Xenon-Scheinwerfer und jetzt aktuell: Großer Schreck. Die Zuluft- und Abluftsysteme sind verkoket wie die Abflussrohre der Urinale in einer Gaststätte. Was ist passiert? Fährt man das Auto in niedrigen Geschwindigkeiten und zugleich hohen Gängen, verkoken die Systeme. Das, so die Werkstatt, passiert auf Grund der modernen Abgasrückführungssysteme. Tipp: In niedrigeren Gängen fahren, die Gänge mehr ziehen, auf Autobahnen auch mal höhere Geschwindigkeiten fahren. Der Mehrverbrauch ist sicherlich günstiger als die Folgekosten. Die Werkstatt wird wohl bei EUR 1.000 landen, wenn es mal hinreicht. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (0) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
V40

Dezember 2014, V40 über: V70 2.4, 140 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,14 ]
empfiehlt den Kauf
Wir besitzen unseren Elch seit März 2012, der als einer der Letzten seiner Art als Sondermodell (Edition Comfort) in 2007 vom Band gelaufen ist. In November 2013 habe ich ihm eine Autogasanlage spendiert.

Die Erfahrungen sind nahezu durchweg positiv:

Innenraum/Platzverhältnisse/Variablität
Die letzten Baujahre der P26-Serie haben die Tristesse der älteren "Kollegen" im Innenraum abgelegt. Insbesondere das Sondermodell Edition Comfort wartet mit Tachozierringen, ansehnlichen Aluapplikationen und hochwertigen Oberlfächen auf. Alle Schalter sitzen an der Stelle, wo man sie erwartet und besitzen eine angenehme Haptik.
Die Platzverhältnisse sind für alle Mitfahrer absolut ausreichend. Bei vergleichbaren Autos anderer Hersteller - insbesondere aus Bayern - fühlt man sich wie im Kleinwagen.
Der Kofferraum geht mehr in die Breite als in die Tiefe, was das Beladen wesentlich angenehmer macht. Wenn wir die Hundebox im Wagen haben, stehen noch weitere 2/3 Ladekapazität zur Verfügung und die Box ist nicht klein!
Das Gepäcknetz, dass man zwischen Sitzlehne und Dach befestigen kann, verschwindet bei Bedarf unauffällig in den Lehnen des Rücksitzes und ist somit ständig griffbereit. Auch bei umgeklappten Zustand der Sitzlehnen sind die Netze nutzbar. Im Vergleich zum Nachfolgemodell gibt es keine störenden Rollokassetten an den Rücksitzlehnen, die beim Umlegen der Lehnen die ebene Ladefläche verhindern. Besser geht's nicht. Beim Nachfolger muss man bei umgeklappten Lehnen die störenden Rollokassetten entfernen.
Die nach vorn klappbare Rückenlehne des Beifahrersitzes ist immer dabei, so dass Gegenstände bis zu über 300 cm Länge problemlos transportiert werden können.Die Sitzflächen der Rücksitze lasse sich mit wenigen Handgriffen entfernen und so steht noch mehr Stauraum zur Verfügung.

Heizung/Klimatisierung
Die seit den letzten Baujahren serienmäßige Klimaautomatik verteilt die Wärme sehr gleichmäßig. Man hat zu keiner Zeit störende Luftströme im Gesicht. Alle automatischen Funktionen (Defroster i,V.m. Klima, Luftqualitätskontrolle usw.) lassen sich deaktivieren, so dass man als Fahrer nicht entmündigt wird. Die Luftverteilung im Innenraum lässt sich mit einem Tastendruck verändern, so dass man nicht dreimal in den Graben fährt, weil man sich - wie bei anderen Automarken - durch zig Untermenüs über irgendwelche Displays hangeln muss.

Fahrverhalten/Motor/Verbrauch
Der V70 II ist kein Kurvenräuber sondern ein Auto zum cruisen. Wer das weiß, wird nicht enttäuscht werden. Unebenheiten auf der Straße werden kaum an die Insassen zurückgemeldet. Der Wendekreis ist riesengroß, was nicht stört, wenn man nicht gerade jeden Tag kilometerlange Strecken in Parkhäusern zurücklegt.
Der Fünfender mit 2.4 l Hubraum klingt sehr souverän, was nicht ganz den Fahrleistungen entspricht. Mit 140 PS wird man keine Blumentöpfe gewinnen, allerdings ist man auch nicht untermotorisiert und der Motor wirkt sehr elastisch. Man stets gut mithalten und auch im Caravan-/Anhängerbetrieb wirkt der Motor nicht überfordert. Die Drehzahlen bewegen sich schon fast auf Dieselniveau. Bei Einhaltung der Richtgeschwindigkeit auf der Autobahn dreht der Fünfzylinder gerade bei 3000 U/min.
Der Wagen läuft seit Längerem auch im Gasbetrieb mit der Prins VSI II. Der Unterschied zwischen Gas und Benzin ist nicht wahrnehmbar. Das Steuergerät verschwindet unter der Abdeckung an der Windschutzscheibe, so dass keine Aggregate im Motorraum stören. Unter dem Tankdeckel ist ausreichend Platz für den Gaseinfüllstutzen, so dass mein kein hässliches Loch in den Stoßfänger bohren muss. Da es ja vom Werk aus eine Bifuel-Variante gab, ist auch für die LPG-Nachrüstung alles bestens vorbereitet.
Bei moderater Fahrweise hält sich der Verbrauch sowohl im Benzin- als auch im Gasbetrieb in Grenzen. Wenn man nicht viel in der Stadt fährt, kommt man unter 10 l/100 km, was für ein 2.4-Liter-Aggregat vollkommen i.O. ist. Da kann bei konsequenter Nutzung des LPG-Modus auch ein Diesel nicht mithalten, wenn man die reine Kostenseite betrachtet.

Gewichte
Die zulässige Anhängelast ist mit 1800 kg angegeben, was die neueren Volvomodelle nur erreichen, wenn man in die oberen Regale greift. Die Einsteigermodelle liegen 200 kg unter dem v.g. Wert. Zusätzlich lassen sich beim P26 Nivomaten nachrüsten (bei der Bifuel-Variante bereits serienmäßig), was ich jedem Caravanfahrer nur wärmstens empfehlen kann. Bei dem aktuellen V70 soll die Nachrüstung angeblich ein Proble sein.
Die höchstzulässige Dachlast beträgt 100 kg. Da muss man bei anderen Herstellern lange suchen. Da gibt es teilweise Modelle von einem Hersteller (ganz früher mal in Detroit angefangen), die heute mit jämmerlichen 25 kg aufwarten.

Karosserie/Rostvorsorge
Die Heckklappe besteht aus Kunststoff, die Motorhaube aus Alu. Auch ansonsten habe ich bis heute noch keinen einzigen Rostfleck entdeckt - auch am Unterboden nicht. Lediglich die Halterung des hinteren Auspufftopfes muss man beobachten.
An der Beifahrertür hat sich vor einiger Zeit die Gummidichtung an der Unterseite verabschiedet. Sie ließ sich aber mit dem richtigen Kleber problemlos wieder befestigen.
Die elektrischen Fensterheber benötigen ein wenig Aufmerksamkeit. Bei meinem Elch läuft das Gestänge nicht mehr so geschmeidig, so dass ich dort wohl demnächst mal ein wenig nachfetten muss.
Eine Rückleuchte war vor kurzem undicht, und zwar der obere Teil, weil sich der transparente Teil der Lampe vom Leuchtenkörper gelöst hatte. Der Ursache kann man aber in Heimarbeit problemlos beseitigen.

Wartung/Reparaturfreundlichkeit
Inspektionen sind bei Volvo nicht der Preisbrecher. Wenn man den Ölwechsel selber erledigen kann, sind die Kosten erträglich. Für ältere Modelle bekommt man für ca. € 69.- die einjährige Assistance, die besser als jeder Schutzbrief ist.
Der Birnenwechsel an den vorderen Leuchteinheiten ist nur sehr schwierig durchzuführen. Was die Volvoinginieure sich hier ausgedacht haben, erweist sich als Frechheit. Das konnte mein V40 von früher besser! Wenn beim V70 eine Blinkerbirne für € 1,20 ihren Geist aufgegeben hat, kann man sich locker auf Kosten i.H. von € 50 - bis € 80.- für den Austausch einstellen, wenn man den Birnenersatz nicht selbst bewerkstelligen kann. Der durchschnittlich begabte Heimwerker muss 1 bis 2 Stunden Arbeit einplanen.
Ansonsten sind alle Aggregate im Motorraum gut zugänglich und man kann vieles im Zuge kurzer Durchsichten selbst in Augenschein nehmen.

Fazit
Ich würde mir den Wagen wieder kaufen und müsste immer noch überlegen, ob ich heute auf das Nachfolgemodell zurückgreifen würde. Der P26 ist überaus praktisch und erweist sich als sehr familienfreundlich. Man wird nicht zum Rasen verleitet und der relativ zeitlose Wagen besitzt ein tolles Image. Der Birnenwechsel ist für den Heimwerker eine wahre Tortur und man sollte stets den Fehlerspeicher im Auge behalten, um bei zeitweisen Spannungsspitzen der LiMa sofort Gegenmaßnahmen einzuleiten.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (1) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
Karleman

Dezember 2014, Karleman über: V70 D5 DPF, 185 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,21 ]
empfiehlt den Kauf
Bei 115.000km gekauft. Bis jetzt 20.000Km gefahren. Bisher keine Reparaturen. Unterboden sieht wie neu aus, außer natürlich der Auspuff. Alles macht einen edlen, zuverlässigen und robusten Eindruck. Verbrauch ist sehr günstig. Bei normaler Autobahnfahrt etwa 6l/100km@130km/h. Wenn man schneller vorankommen möchte oder den Berg hinauf will, erzeugt dieses Aggregat einen gewaltigen Vorschub. Garantiert!

Lange Strecken fahren sich sehr gut. Man sitzt sehr bequem. Und man hat das Gefühl, das Auto fährt so weiter bis zum Nordpol.

Parken und der Wendekreis ist nichts für für Leute mit Platzangst.
Mit Automatik ist es handhabbar und man gewöhnt sich dran. Ich jedenfalls.

Auf den hinteren Sitzen sitzen die Leute recht tief. Das ist ebim einsteigen sehr ungewohnt.

Der Kartenupdate kostet 200Eur. Wenn man im Internet schaut, bekommt man schon etwas für 60Eur.

Die Lampen vorne (H7) sind etwas fummelig auszuwechseln.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (0) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
mikolow21

September 2014, mikolow21 über: V70 2.4, 170 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,0 ]
empfiehlt den Kauf
Ich kann dieses Auto nur empfehlen, auf der Suche nach einen sicheren und zuverlässigen Familientransporter habe ich mich für meinen V70 entschieden.

Der Innenraum ist sehr gut verarbeitet, die Materialien machen einen wirklich hochwertigen Eindruck. Besonders muss ich die Sitze hervorheben, es ist einfach unglaublich wie bequeme Sie sind!
Einziges Manko ist der mangelnd Seitenhalt.
Die dritte Stärke ist natürlich der Kofferraum, es ist unglaublich wie viel da rein geht. Mit zwei Kindern (4J und 8Mon) ungemein wichtig.

Die Motorisierung mit den 2.4 Litern Hubraum und 170PS ist ausreichend, in den unteren Drehzahlbereich tut sich wirklich nicht viel, mann muss den Elch schon ordentlich auf Drehzahl halten. die größte Stärke ist eher das gemütliche Cruisen (130km/h)auf der Autobahn. Natürlich läuft der Elch auch mit 230 km/h über den Asphalt was aber vom Verbrauch hin bis zur Geräuschkulisse nicht wirklich angenehm ist.

Vom Verbrauch her liegt mein Elch bei 11 Litern LPG Gas auf 100km.

Mein Fazit ist ausschließlich Positiv und hoffe auf ein Langes Autoleben!
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (0) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
alpenriese

März 2014, alpenriese über: V70 2.5T, 210 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,57 ]
empfiehlt den Kauf
Ich fahre seit sieben Jahren ausschließlich Volvo Combis.

Was alle Fahrzeuge betrifft ist, dass jedes Fahrzeug seine individuelle Pflege benötigt.
das heißt wer sein Auto liebt der wäscht.
Das Einfetten aller Gelenke und Lager unter dem Fahrzeug ist unerlässlich.

Der Volvo V70 2,5 T Sport Edition hat im Gegenzug des Vorgängers dazugelernt.
Die Motorisierung mit 210 Ps und einem Turbolader ist gut und auch notwendig bei einem Leergewicht von knapp 1700 kg.

Leider ist im Gegenzug der Vorgänger aus 2001 besser Verarbeitet im Innenraum wie auch äußerlich als der V70 von 2006.

Der Vorgänger mit gerademal 160 PS ist eher stark untermotorisiert.

Die Beschleunigung ist außerordentlich und bietet einen Menge Spass, auch bei Maximaler Beladung.
Der Verbrauch liegt bei mir immer unter der Werksangabe und ich fahre nicht immer nur mit niedriger Drehzahl.
Im Schnitt liegt mein Verbrauch bei 8,1 Liter im Sommer und 8,7 Liter im Winter.
Natürlich spare ich nicht bei der Motorölwahl.
Ich verwende auschlieschlich wie vom Werk empfohlen das Castrol 0W 30 for Volvocars.
Dieses Öl empfehle ich für alle Motoren von Volvo, egal ob mit oder ohne Turbolader.

Besonders hervorheben muss ich bei beiden Fahrzeugen die Straßenlage Dank ESP.
Aber auch ohne Hilfen lassen sich diese Fahrzeuge sehr gut Händeln. Sicherlich ist eine solide Auswahl der Bereifung unerlässlich.
Tipp : Sommer .....Dunlop Fast Response
Winter ..... Continental.

Fazit :
Ein sehr zuverlässiges, sparsames und sehr sichereres Familienauto.
Die Motorisierung ist langlebig und solide.

Der Verbrauch ist gut.

Der Unterhalt ist bezahlbar bei regelmäßiger Wartung.

Ideal für Langstrecken

Dieses Fahrzeug ist sehr zu empfehlen,
je weniger Vorbesitzer desto besser.

Keine ehemaligen Leihfahrzeuge kaufen.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (0) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
astridfuchs

Januar 2014, astridfuchs über: V70 T5, 250 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,57 ]
empfiehlt den Kauf
Ich fahre seit 6 jahren einen v70 t5 jg.2002 mit jetzt 105000 km, super Fahrzeug. Zuverlässig, sicher und für sein Gewicht bin ich mit dem Benzinverbrauch von max. 11lt.( viel Kurzstrecken) zufrieden, was für ein Motor nicht so gut ist. Service mache ich selber und hatte noch nie grosse Reparaturen! Früher hatte ich nur BMW und muss sagen seit dem ich Volvo fahre habe ich auch mehr Geld auf dem Konto! Der t5 mit Automatikgetriebe ist zu Empfehlen,wenn man auch Automatikservice macht! Super Fahrzeug mit genügend Leistung. Werden auch alt mit viel Kilometern. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (0) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
volvodriver79

Oktober 2013, volvodriver79 über: V70 2.4 D DPF Aut., 163 PS, Automatik

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,14 ]
empfiehlt den Kauf
Fahre den wagen seit 1 jahr bzw 25tkm und bin sehr zufrieden weil die negativen Aspekte die im folgenden genannt werden eigentlich nur Kleinigkeiten sind die durch echte stärken mehr als ausgeglichen werden.

Cons:
Der Wendekreis ist sehr groß.

Verarbeitung ist hinsichtlich der Fügetechnik der Kunststoffteile im innenraum schlecht da es zu klapper und knarzgeräuschen kommt.
Dem kann aber durch anbringen von klebepunkten wirkungvoll begegnet werden.

Pros:
Raumangebot
Sitze
Fahrkomfort
Niedriger Gerauschpegel
Korosionsschutz ist perfekt / die lackierung wird auch noch in 10 jahren gut aussehen
Preis Leistungsverhältnis über die gesamtlebensdauer besser als bei jedem anderen auto. Bin meinen v70 i bis 420tkm gefahren.
Günstige versicherung
Der 2.4 d mit 163 ps reicht für alle praktisch relevanten Verkehr situationen völlig aus.
Styling / Design- billige Effekthascherei die den wagen nach 2 jahren alt aussehen lässt wir vermieden - zeitlos elegant.

Werde den wagen so lange wie möglich behalten pflegen und fahren.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (0) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
Cantaloop

Oktober 2013, Cantaloop über: V70 D5 DPF, 185 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,57 ]
empfiehlt den Kauf
Ich habe meinen V70 D5 mit 185PS mit Geartronic und Vollausstattung gebraucht aus 1. Hand 2007 gekauft. Jetziger KM-stand 195000. Reparaturen? Nur das Soundsystem HU850 musste jüngst getauscht werden. Ansonsten spult der Schwede die KM ab. Verbrauch zwischen 6l (in der Schweiz) und 8l - Expressfahrt von Köln nach Kiel in 4 Stunden. Diesen Monat war er wieder TÜV-Fällig - und bekamm die Plakette. Lediglich die einseitig ziehende Handbremse und beginnende Korrosion am Endschalldämpfer wurde bemängelt. Top für ein Auto, dass schon 7 Jahre im Einsatz ist. Mich begeistert immer noch der Motor und der Komfort Auch die Lederausstattung sieht immer noch sehr gut aus. Und das Soundsystem ist einfach klasse. Ich hoffe, der V70 begleitet mich noch eine anze Weile. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (0) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
MathiasKohler

Mai 2013, MathiasKohler über: V70 2.4T, 200 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,86 ]
empfiehlt den Kauf
Meinen Volvo 2.4T EZ12/2001 habe ich vor zwei Jahren gebraucht gekauft. Läuft einwandfrei, trotz mittlerweile über 400.000 KM. Nur die Kontroll-Lampe für den Beifahrerairbag leuchtet ohne Grund. Wenn man den Fehler löschen lässt bei Volvo, geht sie nach zwei Tagen bis zwei Wochen wieder an. Es ist kein wirklicher Fehler, das hat was mit dem Wiederstand im Kabel. Also der Airbag funktioniert. Die Uhr spinnt auch manchmal. Aber wer wird wegen solchen Kleinigkeiten gleich traurig sein. Ich liebe den Elch. Vorallem auch weil er viel Platz hat. Der Verbrauch liegt Innerorts um die 10 Liter auf Kurzstrecke. Ausserorts komme ich um die 8 Liter. Bei gemütlicher Fahrt auch weniger. Rost kennt der Volvo garnicht. Es ist kein Garagenwagen und wird auch nicht jede Woche Poliert. Aber Rost ist absolut unbekannt. Nicht mal einen Ansatz oder so. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
Schorse56

April 2013, Schorse56 über: V70 2.4 D DPF, 163 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,93 ]
empfiehlt den Kauf
Seit dem Sommer 2011 fahre ich einen schwarzen V70 als dritter Besitzer. Der Wagen ist Baujahr 2007 und war ursprünglich ein Mietwagen der Firma Sixt. Als ich ihn übernahm hatte er 164.000 Km auf dem Tacho. Bei genauer Betrachtung stellte ich keine Mängel fest und habe auch bis zum heutigen Tage keine schlechten Erfahrungen mit dem Fahrzeug gemacht. Mittlerweile steht der Tacho bei 220.000 Km.
Noch immer bin ich begeistert von dem Fahrvergnügen, welches mir das Auto bereitet. Die 2,4 Liter Dieselmaschine ist ein Wucht. Egal ob schnelle Autobahnfahrten mit 180 km/h und mehr oder zügiges Überholen auf der Landstraße. Es machte einfach Spaß, das "Schiff" zu bewegen.
Da ich in der Regel das Fahrzeug so fahre, dass der Verbrauch niedrig bleibt, komme ich in Sommermonaten durchaus mit sechs Litern Diesel pro einhundert Kilometern aus. Selbst im Winter auf kurzen Strecken bewegt sich der Verbrauch um die sieben Liter.
Doch bei allem Überschwang für mein Auto gibt es auch negatives zu berichten. Das Xenonlicht hat mich schon ein Vermögen gekostet. Der erste Lampenwechsel in einer Boschwerkstatt schlug mit 99 EUR zu Buche. Leider wurde dort nicht die richtige Birne eingesetzt, sodass sie nur knapp ein Jahr hielt. Beim erneuten Wechsel der Birne musste das Steuergerät auf Reset gesetzt werden. Dazu bedurfte es der Demontage der Stoßstange. Kostenpunkt für die Aktion: 235 EUR.
Ansonsten hatte ich bisher keine nennenswerten Reparaturen, außer den üblichen Wartungskosten natürlich.
Mir gefällt bei dem Wagen der übergroße Wendekreis nicht. Beim Einparken habe ich stets das Gefühl, einen Lkw zu bewegen.
Ich denke, dass mein V70 noch viele Jahre hält was er verspricht, denn die Verarbeitungsqualität ist ausgesprochen gut. So ein Auto würde ich jeder Zeit wieder kaufen.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (2) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
VolvoEinsteiger

Januar 2013, VolvoEinsteiger über: V70 D5, 163 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,64 ]
empfiehlt den Kauf
Hallo an alle Volvo V 70 D 5 Fans,

ich habe es es tatsächlich getan, ich habe die Marke gewechselt.
Von Audi auf Volvo.
Aber wir haben einen sicheren Kombi gesucht. Zur Auswahl stand noch der A4 ab Baujahr 2003. Sicherlich auch super Autos, glaube sehr langlebig, wenn man nicht die alte Multitronik wählt.
Da ich fast nur Stadtverkehr fahre und ab und zu Autobahn habe ich schon seit 20 Jahren (damals nebenbei Taxi gefahren) die Automatik schätzen gelernt. In Stadtverkehr: es gibt nichts Entspannteres.

Zum Volvo V 70 D 5: Ich habe immer wieder im Internet recherchiert und auch hier gelsen und bin zu der Meinung gelangt, also dieser Volov V 70 hat mir schon mir immger gefallen (allerdings der Vorgänger noch besser), und der Diesel scheint ja ein toller Motor zu sein.

Kann ich absolut bestätigen! Ein Motor (163 PS), der mir vom ersten Tag an die Freudentränen ins Gesicht treibt. Was für ein Drehmoment und wie schön gleichmäßig das abrufbar ist.
Das kannte ich bis dato nur von der E-Klasse, die ich mal 2000 als CDI fahren durfte. Das war auch ein Hammermotor.

Der Audi TDI fährt sich auch gut, aber ist wirlich ein rauer Geselle, finde ich seht laut. Aber zuverlässig, dass muss ich auch zugeben.

Habe mich für ein Fahrzeug mit hoher Laufleistung entschieden (256 ooo km), allerdings aus seriösen Händen und bei den Freien Scheckheft gepflegt. Gehe auch nur zu den Freien.

Was musste ich investieren: 1 neues Radlager, 4 Winterreifen, eine Getriebespülung (Automatik), also nicht nur Wechsel, zwei Bremsscheiben vorne mit Beläge und die Tachoeinheit musste ich für 200 Euro reparieren lassen.

10 000 km bin ich schon gefahren, hauptsächlich Stadtverkehr.
Also: Verbrauch schwankt laut Boardcomputer in der Stadt im Winter, werden so 7, 5 angezeigt. Aber nach Tankstopp 100 km Stadtverkehr waren es doch so um die 7,9 Liter. Komme mit dem Tank so 900 km weit, vielleicht etwas weniger. Bin sehr zufrieden mit den Werten für dieses große schwere Auto mit der Power.

Die Automatik schaltet einwandfrei, auch bei dieser Kilometerzahl, allerdings entkuppelt sie manchmal im Stand nicht richtig, dann wippt das Fahrzeug etwas. Lege N ein und später wieder D, dann ist es meist vorbei.

Tempomat: auch in der Stadt, bei 5 km geradeaus-..super..seitdem in keinen Blitzer mehr gerast.

Innenaussatttung: ein wenig zu gebraucht, aber alle Funktionen sind da und nichts ist durchgessen. Im Gegenteil, außer Schmutz,
wirkt alles sehr gut.

Kritikpunkt, der übliche: der Wendekreis, aber wenn´s mans weiß, kein Problem. Öfters rückwärts einparken und zack drinn bin ich.

Das Fahrzeug eignet sich am Besten für Langstreckenfahrten.
Aber auch 15 km Stadtverkehr sind damit total entspannt.
Wir fühlen uns sehr sicher in diesem Auto.
Das ist mir als erstes aufgefallen. Wau, dachte ich, das mit der Sicherheit stimmt wirklich, zumidest wirkt das Auto wie eine "Festung".

Habe mir aber auf youtube auch die Crashest angesehen. Muss sagen, der Volvo hat mich überzeugt. Audi auch, aber der V 70 II scheint sehr stabil gebaut zu sein. Dazu kommt der neue Crashtests mit 30% überlappung. Glaube Volvo war einer der wenigen, die das gepackt haben.

Wenn es an mir liegt, gebe ich das Auto nicht mehr her.
Einzig die etwas verschmutzen Polster stören mich, aber die kann ich im Frühjahr nochmal reinigen. Und ich hätte gerne ihnen mehr Holzdekor und die Außenfarbe muss für mich dunkelblau sein.
Das wird mein nächster sein, wenn es mal so weit sein sollte.

Aktualierung Verbrauch:
Ende Februar 2012 gemessen nach 100 km:
60%Stadtverkehr 40% Landstraße

ca. 6,2-6,7 Liter, gemäßigter Fahrstil, ruhig und entspannt.

Eine ungefähre Angabe, da die Zapfpistole bei ca. 6,2
gestoppt hat, ich habe dan noch 0,5 Liter langsam
getankt.

Es waren zu meiner Überraschung keine 7 Liter!
Hatte auch schon mal mehr gemessen.

Also, der Motor ist wirklich super.
Vielleicht als Schaltwagen noch spritizer zu fahren, dafür
ist die Automatik in der Stadt einfach super für ein entspanntes Fahren.

Update, nach fast 20 000 km mit dem V 70 D5, überwiegend Stadtverkehr.

Mein Experiment, einen Volvo mit hoher Laufleistung zu einem günstigen Preis zu kaufen, ist doch teurer geworden, als ich dachte.

Die gute Nachricht: TÜV und AU für zwei Jahr mit leichten Reparaturauflagen bekommen. Stabi Hinten, das war´s.
Filter (Grün) war durch die Stadtgurkerei eher zu. Daher hat die AU etwas länger gedauert. Nächstes mal gehe ich vorher auf die Autobahn. Hatte ich vergessen, dass ich das Teil erst einmal frei fahren sollte.

Nun zu dem tragischeren Investitionen:

- Anlasser getauscht, aber im Wesentlichen war der Starterkranz kaputt. 2100 Euro (mit Anlasser, derf alte hätte es noch getan, aber das Ritzel war schon arg runter). Beim Starterkranz haben drei Zähne gefehlt.

- Intercooler ausgetauscht, war undicht.

- Was kommt noch,demnächst? Zahnriemen und die Keilriemen, machen geräusche, bzw. der Freilauf für die Lichtmaschine.

- Domlager hinten. Die Achse poltert schon recht laut. Dämpfer scheinen in Ordnung, aber die Domlager müssen es wohl sein.

So, jetzt muss das Fahrzeug mal ein Jahr problemlos laufen, dann geht es mir wieder besser.

Motor und Getriebe halten sehr gut durch (im Moment). Getriebe muss viel aushalten, durch den Stadtverkehr. Sehr gute Leistung, trotz hoher Laufleistung. Hat auch eine Getriebeölspülung beommen. Glaube, dass war richtig und tat dem Getriebe gut.

Kleines Update:

Im Oktober musste der Freilauf der Lichtmaschine repariert werden.
Spritverbrauch im Nov. 10km Stadtverkehr 4 km Landstraße einfacher Weg und dann halt so wieder zurück: 8,4 Liter Diesel, mit Winterreifen. Also im Prinzip überwiegend Stadtverkehr. Die Anzeige zeigt 6,2 Liter. Somit schon eine erhebliche Abweichung.
Was der Motor nicht mag ist der Kaltstart, das kostet richtig Sprit. Ist der Motor (nach 10 km) richtig durchwärmt, kann man auf heftig Gasgeben wenn nötig, ich habe das Gefühl das treibt den Spritverbrauch nicht in die Höhe. Das ist das Auto sehr genügsam.
Bei gemäßigter Autobahnfahrt kommt der Verbrauch richtig runter, wie bei anderen Autos auch.

Manchmal leuchtet "Getriebe Wartung erforderlich" auf, und zwar, wenn der Stadtverkehr zu lange dauert. Ich ignoriere das, denn das Getriebe arbeitet immer noch sehr gut. Getriebspülung wurde ja vor einem Jahr vorgenommen, von daher gehe ich davon aus, dass das eine Meldung ist, die von Sensoren verusacht werden, durch zu warmes Öl (Stadtverkehr). Die Meldung verschwindet dann auch irgendwann wieder.

Insgesamt habe ich alss nach Kauf schon so um die 4000 Euro (mit Reifen) investiert.

Das war etwas frustig. Aber wenn das Auto jetzt mal ein Jahr einigermaßen druchhält, kommt das wieder ins Lot für mich.

Das Auto, so wie es konzepiert ist, scheint mir sehr gut gebaut zu sein. Es macht immer noch viel Spaß zu fahren.

Wenn ich an die viele Elektronik denke, die in den neuen Autos steckt, ist das hier noch ein auf den Verkehr konzentriertes Autofahren ohne Ablenkung. ABS und ESP, das wichtiges ist damti an Board und dann dieser unglaubliche 5 Zylinder Turbo mit einem sagenhaften Antritt. Mehr brauche ich nicht. (Ok, das ausfahrbare Navi habe ich nicht drin, dass könnte noch sinnvoll sein, aber keine Multimedia "Scheiß". Ich viel Autofahren und nicht Computerspielen.

Stand Oktober 2014

Auto läuft zuverlässig, ohne Probleme.
Bremsbeläge hinten im Sommer erneuert, das war´s.
Verbrauch im Sommer 7,7 l, bei 1/3 Land 2/3 Stadtverkehr.
Ein guter Wert. Wird im Winter wieder deutlich mehr.

Das Auto ist nicht so für den Stadtverkehr gebaut, es will die Landstraße und die Autobahn. Ein unglaublich bequemes und doch schnelles Reisegefährt. Es stimmt schon, wenn man liest, dass man mit dem Auto nicht rasen will, aber der Motor hat einfach irre viel Kraft und kann mit den aller meisten Autos mithalten. Mögen die SUVs schneller sein, aber kontinuierlich 180 mit dem Volvo, damti holt man sich immer ein. Der Volvo läuft aber locker über 200 wenn es sein muss. Musss bei mir aber nicht sein.

Ein erstaunlich solides gebautes Auto, dass die 300 000 km Marke demnächst erreicht und immer noch Kraft ohne Ende hat und im Inneraum knarrt nichts, oder scheppert nix.

Das Getriebe: rutscht ab und an der 2 Gang raus, aber bei der Laufleistung, darf das auch mal sein. Sonst schaltet es recht ordentlich, manchmal unsanft.

Soll ich verkaufen, oder weiter fahren?
Der Motor macht es noch lange, da bin ich mir sicher.
Was wird mit den anderen Teilen, jenseits der 300 000 km sein?
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (1) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
Edithpp

Januar 2013, Edithpp über: V70 D5 DPF, 185 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,07 ]
empfiehlt den Kauf
Nach 3 Passat Variant vor knapp 7 1/2 Jahren mein erster Volvo. Habe den Kauf nie bereut. Durchzugsstarke Mascnine, schöner Sound, sehr zuverlässig, toll auf langen Strecken. Werkstatt und Service ausgezeichnet. Den Riesenwendekreis werte ich als liebenswerte Schwäche meines Dicken. Wer vom treudeutschen Vierzylinder-Einheitsbrei genug hat, ist mit dem Volvo bestens bedient. Verbrauch hat sich nach rund 135000 km im Schnitt auf 7, 2 l/100 km eigependelt. Flotte Autobahnfahrten mit 200 km/h bei leisen 3500 u/min kann man entspannt geniessen, Spitze etwa Tacho 230. Mit 1000 kg-Wohnwagen zieht mein Dicker locker im 6. Gang und 110 km/h (Tacho) den Brenner hoch und die Gesichter untermotorisierter Gespannfahrer in die Laenge...
Kaputt ist eigentlich fast nix gegangen, liegengeblieben bin ich noch nie. In der Garantiezeit wurde ein Fensterheber hinten links getauscht und der Turboschlauch neu befestigt. Ach ja: bei 117.000 km wurde ein Spurstangenkopf links bei der Inspektion getauscht, ca. 150 Euro. Rost ist ein Fremdwort. Nix gegen Mercedes, aber der gleichalte slk meiner Frau ist da empfindlicher, zeigt (bei gleicher Pflege) hier und da ein paar Pickel...
Innen:Absolut neuwertig, alles funktioniert wie am ersten Tag.
Auch bemerkenswert:noch nie ging ein Birnchen kaputt. Wenn ich so sehe, was die lieben Nachbarn schon in Xenon investiert haben...
Nachtrag Mai 2013: Inspektion ohne Probleme, Auspuffanlage z.B. nach all den Jahren immer noch tipptopp, erste Bremsscheiben und Beläge hinten immer noch ok (vorn hielt alles über 100.000 km), nur die Türinnenverkleidung hinten rechts musste neu befestigt werden...

Alles in allem: ein prima Auto, das ich hoffentlich noch lange fahren werde.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
gusech

Dezember 2012, gusech über: V70 D5, 163 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,71 ]
empfiehlt den Kauf
Habe vor einer Woche den V 70 gekauft. Bj. 8/2003, 195000 km, aus 2. Hd. Der Innenraum macht einen altersgemäß guten Eindruck, der Lack hat deutliche Gebrauchsspuren. Ich werde sie nach und nach aufarbeiten. Bis jetzt fahre ich ca. 700 km. Es sind Winterreifen installiert. Für die Sommerreifen , 17 Zoll, gibt es originale Volvo polierte Alufelgen. Der Wagen läuft völlig unauffällig. Bei der fälligen Standardwartung wurden vorne neue Bremsklötze eingebaut, Gesamtpreis 320€. Cityfilter für 890€ eingebaut, jetzt grüne Plakette. Alle Arbeiten lasse ich in einer freien Werkstatt machen. Hinten wurden 4 Standlichtbirnen ausgewechselt. Die schwarzen Gummi/Kunststoffteile habe ich aufgearbeitet. Sehen wieder gut aus. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (1) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
fuerst

November 2012, fuerst über: V70 D5 DPF, 185 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 2,21 ]
rät vom Kauf ab
Was für ein Auto!? Wenn man schon viele MB E-Klasse Kombis gefahren ist, muss man sich die ernste Frage stellen, warum VOLVO - Fahrer so zufrieden sind. Vermutung: VOLVO - Fahrer haben andere Ansprüche an ihr Fahrzeug.

Wir haben diesen VOLVO V 70 II mit 185 PS Diesel im letzten Jahr mit 83.000 km gekauft und sind inzwischen damit 53.000 km gefahren. Der Wagen hat auf diesem Weg 3.600 EUR an Reparaturen (Kupplung, Querlenkerlager, Lenkerlagerung, Spur etc.) verschlungen. Heute ist er wieder in der Werkstatt. Die nächste Reparatur steht an: Achsgestänge! Wenn es ein Mercedes wäre, wären wir längst an die Presse gegangen. Solche Zumutungen übersteigen jegliche Toleranz, die man einem Fahrzeug, egal welcher Marke, entgegenzubringen bereit sein kann.

Einziger Vorteil: Der Diesel fährt mit ca. 6,5 Litern, im Sommer(!), spazieren. Das kann ein MB 270 CDI Baujahr 99(!) schon besser! Okay, VOLVO rostet nicht. Aber wenn ein VOLVO jedes Jahr EUR 4.000 dafür verschlingt, rostet er besser, denn in 5 Jahren hat man mit solchen Reparaturrechnungen ein weiteres Fahrzeug verbraucht.

Was sonst: Der Wendekreis ist eine Zumutung! Die sog. Antischlupfregulierung bei Winterlichen Verhältnissen wohl ein Scherz! Käferverhalten! In Kurven mit geringeren Geschwindigkeiten dramatisches Lenkspiel. Keinerlei Rückmeldung! VOLVO hat keine Erklärung! Trotz umfänglicher Reparatur (EUR 1.000) bisher keine Besserung.

Wer im VOLVO „sorry“ sagt, sagt „sorry, weil es passiert ist und nicht, weil es nicht passiert ist. Die Innenverkleidung an den A-Säulen löst sich komplett ab. Niemand kann einem sagen, wie man sie wieder fest bekommt. Die Heckklappe fällt herunter. Hat im Winter angeblich eine Hydraulikölproblem. Aussage VOLVO- Fahrer: Kein Problem, wird im Sommer wieder besser. Na, dann…

Wir fahren unseren 1. VOLVO. Aber mit dem heutigen Tag gibt es nur noch eine Chance für unser Auto: Entweder es fährt endlich oder wir trennen uns davon.

Für die Zukunft gilt schon heute: Das war unser erster und letzter Exot!
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
vejo15

November 2012, vejo15 über: V70 D5, 163 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,93 ]
empfiehlt den Kauf
Ich habe mir den D5 vor etwa einem Jahr als Gebrauchtwagen mit knapp 200.000 km von Privat gekauft. Gut vorbereitet kann man auf diesem Weg die immer noch hohen Anschaffungskosten senken.
Tips:
- selbst ein lueckenlos bei Volvo gestempeltes Serviceheft bewahrt nicht unbedingt vor Ueberaschungen. Volvo macht Inspektionen nach Vorschrift und legt fuer notwendige weitere Massnahmen einen Kostenvoranschlag bei. Auf Grund der Apothekerpreise der Volvo Werkstaetten weren dann gerade vor einem Vekauf diese Maengel nicht mehr behoben
- Bei der Nachruestung eines Russpartikelfiltes ist de Kat mit zu tauschen, wenn dieser mehr als 80.000 km gelaufen hat. Kosten knapp 1.000 € - 330 € Foerderung. - Bei Modellen nach dem Facelift mit Xenonlicht kann die Standlichtbirne nicht mehr in Eigenarbeit getauscht werden. Stossstange und Scheinwerfer sind zu demontieren. Kosten bei Volvo ca. 40€.
- der Bordcomputer nervt gerne mit Fehlermeldungen und schaltet dann bis zum naechsten Start z.B. den Tempomat ab. Hier lohnt sich schon nach kurzer Zeit die Anschaffung eines Auslesegeraetes.

Durchschnittsverbrauch nach Tankbuch bisher 6,1 Liter (der Bordcomputer zeigt grundsaetzlich noch weniger an)

Keine Probleme mit der Elektrik aber die Schwachen Gelenke kann ich bestaetigen. Belastung der Bremse ist auch auf das hohe Fahrzeuggewicht zurueckzufuehren. Im Gegenzug werden die erlaubten 1,8 to Anhaenger ohne Murren gezogen.

Keine Probleme mit haeufig bemaengelter Verarbeitung der Innenausstattung. Nach ueber 200.000 km ist diese fast noch wie neu.

Keine Probleme mit Elektrik oder Motor.

Fazit: Ein tolles Auto, dass gerade auf Langstrecken begeistert, auch mit Anhaenger. Die Unterhaltskosten sind noch im Zaum zu halten, wenn auf den Besuch der Volvo Werkstaetten verzichtet wird und guenstigere Anbieter genutzt werden. Insbesondere der Verbrauch ist fuer ein Fahrzeug mit diesem Gewicht noch erstaunlich niedrig. Der Wendekreis ist eines LKWs wuerdig :-)
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (3) gut geschrieben (4) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
rentner48

September 2012, rentner48 über: V70 D5 DPF Aut., 185 PS, Automatik

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,86 ]
empfiehlt den Kauf
So, jetzt mein 2. Erfahrungsbericht zu meinem Auto. Nachdem ich ja im
letzten (marade) viele Probleme zu bewältigen hatte, ist jetzt nach einem weiteren Jahr Ruhe.
Bisher wieder defekt:Navi, Rückfahrsensor., aber ansonsten läuft mein
V 70 jetzt wirklich gut---ist irgendwo Holz zum draufklopfen??
Mal schaun, ob er sich auch weiterhin von der guten Seite zeigt. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
dstsa75

September 2012, dstsa75 über: V70 2.4T, 200 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,0 ]
Hallo Leute
Ich und meine Frau mit unseren 2 Buben (6j und 3j alt) leben in Sued Afrika und betreiben ein eigenes Geschaeft. Die Strassen sind schlecht gebaut (schlagloecher) und gefaehrlich (undisziplinierte Auto/Motorrad und Fahrrad- Fahrer). Da ich im Verkauf/Aussendienst bin, oefters viele Sachen transportieren muss, ca. 60'000km/Jahr fahre, suchte ich einen grossen, bequemen und vorallem sicheren, gebrauchten Kombi.
Die Entscheidung viel auf einen 2001 V70 2.4 Turbo mit 5 Gang Geartronic mit 160'200km im Maerz 2012.
Aktueller Km Stand 172'500. Der Wagen muesste einentlich schon viel mehr Kilometer haben, diverse ausserplanmaessige Reperatur- aufenthalte wussten dies erfolgreich zu verhindern. Negativ:
1. Motoren kontrolllampe leuchtet staendig (nach mehrmaligem aufsuchen der Volvo Garage und viele sehr teure Rechnungen spaeter habe ich es aufgegeben und fahre mit leuchtender Lampe rum)
2. Turbo hat oefters ausgesetzt, hauptsaechlich dann wenn man ihn am meisten gebraucht haette (spez. beim Ueberhohlen)
3. Scheibenwischer funktioniert zwischendurch nicht, spez. wenn es regnet!
4. Automat hat manchmal Muehe vom 3. in den 4. Gang zuschalten.
5. Es gibt KEIN Teil an dem Wagen das nicht Klappert oder Knarzt.
6. Relativ hoher Verbrauch 9.5 - 11.5L/100km fahre aber auch entsprechend
7. Oelverlust
8. 1x Motoraufhaengungs Lager gebrochen
9. Auspuffkollektor Dichtung undicht
10. Alarmanlage geht ohne Grund (teilw. mitten in der nacht) los

Ich weiss nicht, ob alle V70 eine solch katasrophale Verarbeitungsqualitaet und hohe Maengel liste haben, oder meiner ein typisches Montags Auto ist.
Premium-Qualitaet sieht fuer mich anders aus!

Positiv:
1. Sitze sind sensationell - gute Verstellmoeglichkeiten, bequem
2. Motorenleistung (200ps) ausreichend bis gut
3. PLATZ ist enorm, vorallem im Kofferraum
4. Sicherheit
5. Motor/Getriebe uebersetzung= knapp 3000 U/min bei 140km/h
6. Gute Geraeuschdaemmung
7. Komforttables Fahrwerk, aber trotzdem gute Bodenhaftung
8.Gute Bremsen
9. Gute (Sued Afrikanische) Basis Ausstattung u. a. Leder, 2 Zonen Klimaautomatik, Sonnendach, 7 Sitze, 2 integrierte Kindersitze, Tempomat.

Sollte es sich herausstellen dass mein Volvo bezueglich schlechter Qualitaet und langer Maengelliste ein Einzelfall ist, wuerde ich wieder einen Kaufen. Der V70 vereint alle Eigenschaften die ich schaetze an einem Fahrzeug : Platz, Sicherheit, Power (bei mehr oder weniger angemessemen Verbrauch) und Komfort
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (1) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
fda

April 2012, fda über: V70 D5, 163 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,29 ]
empfiehlt den Kauf
Wir besiten einen Volvo V70 D5 seit 2003 und hatten bis zum heutigen Tag keinen einzigen Defekt. Der Motor hat einen seidenweichen Lauf, mit einer unglaublichen Drehmomententfaltung. Mit den 163PS erlaubt er souveränes Überholen und zügige Überland/ und Autobahnfahrten. Der V70 ist ein perfektes Langsteckenfahrzeug, auch mit 5 Personen enhält er genung Komfort und Größe um eine längere Fahrt zu unternehmen.
Das Auto ist auf keinen Fall ein Sportwagen, er ist ein Gleiter. Bei 150 km/h den Tempomat eingestellt verbraucht er lediglich 5 Liter auf 100km. In unserer ländlichen und sehr bergigen Umgebung, haben wir einen Durchschnittsverbrauch, trotz täglicher Kurzstrecke, von nur 5,4 Liter. Dieser Wert erreichen neue Kleinwagen nicht einmal!!

Allerdings ist er in der Versicherung, Steuer und Werkstattkosten teurer als Autos der Konkurenz. Jedoch gibt es wenige Autos die 180 000 km ohne eine einzige Panne und keinen (außer der Wartungsintervalle) Werkstattaufenthalt zurücklegen!!

Ich kann den Kauf dieses Modells nur empfehlen und hoffe dass auch andere das Glück besitzen ein so tolles Auto zu fahren.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
viktorschmoller

März 2012, viktorschmoller über: V70 D5 DPF Aut., 185 PS, Automatik

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,93 ]
empfiehlt den Kauf
Wo viel Licht ist, da ist auch Schatten ...

Meine V70 als Lichtgestalt zu bezeichnen, wäre vielleicht etwas überzogen, doch wenn man sich einmal darauf besinnt, warum man eigentlich einen Kombi fährt, also ein Auto, in dessen Kofferraum mehr passen soll als nur ein Golf-Bag, dann ist der V70 II einfach nur genial. Ich sage nur: steile Heckscheibe = Laden in voller Höhe bis zum Ende. Das bietet kein anderer Kombi dieser Klasse!
Weitere lichte Momente sind die guten Materialien und die vorzügliche Verarbeitung, der anständige Preis, der tolle Motor (etwas zu aufdringlich in der Lautstärke), die gute lernende Automatik, die selbsterklärende Bedienung, die gute Serienausstattung (z.B. Standheizung - muss nur freigeschaltet werden, z.B. in NL 199 EUR), alles echt gut.
Schatten: Radaufhängungen, Knarzen der Vordesitze, Ausfall von Teilen der Beleuchtung in der Mittelkonsole, Ausfall der Kontrolleuchte Fernlicht, Wendekreis wie ein Lkw, störungsanfällige Handbremse, lockeres Lenkrad, ein Lenkradschloss, dass sich weigerte bedient zu werden, ein Handschuhfach mit Plastikgestänge, das ein Vierjähriger zerstören kann - ich glaub das war es.
Insgesamt macht der Wagen viel Fahrfreude, wird von Besitzern Süddeutscher Nobelfahrzeuge oft unterschätzt. Der Vebrauch liegt uim 8 Liter, was bei 185 PS in Ordnung ist.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
rentner48

März 2012, rentner48 über: V70 D5 DPF Aut., 185 PS, Automatik

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,0 ]
empfiehlt den Kauf
Ich lese überall nur positive Erfahrungen, leider bei mir nicht.
Es sollte nach meinem Berufsende ein treuer Begleiter sein, was nur halbwegs eintraf.
Hatte vorher immer FA-Wagen (C-Klasse) , wollte aber auf keinen Fall diesen auch privat. Volvo hat uns schon immer begeistert, also ran.
Ich fahre jetzt 2 Jahre , meine reparaturkosten bisher außer Inspektion belaufen
sich auf jetzt 2.500.-Euro. Das kenne ich von den Autos meiner Frau
(Mitsubishi) überhaupt nicht. Ich gebe nicht auf, denn der V70 ist
wirklich sehr stabil und vermittelt Sicherheit. Schaun wir mal, wie sich
noch alles weiter entwickelt.
Die Automatik schaltet super, der Diesel ist toll und das Auto vermittelt
ein Gefühl von Sicherheit. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
viper806

Januar 2012, viper806 über: V70 AWD, 200 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,14 ]
empfiehlt den Kauf
Ich habe den V70 AWD 2001 neu gekauft. Damals dank Großabnehmerschein bei einen Onlinehändler für 60000 statt 75000 DM. Jetzt hat der Volvo 220000km gelaufen, davon ca. die Hälfte mit Prinz-Gasanlage.
Zu Anfang gab es Ärger mit den Serienreifen. Der AWD mochte keine Reifen mit ausgerägten Querprofil - Folge lautes Abrollen und Sägezahnprofil. Gegen Contis getauscht ab da keine Probleme mehr. Ein Satz Reifen hält ca. 40000km. Die Reifen laufen auf allen Rädern recht gleichmäßig ab.
Die zurück liegenden 11 Jahre zeichnen sich durch Problemlosigkeit aus. Nicht ein Liegenbleiben. Als Ersatzteile wurden nur die hinteren Traggelenke benötigt, sonst nichts!
Vorteile sind die in jeder Beziehung absolute Problemlosigkeit des Volvos.
Alles ist souvarän allerdings auch nicht spannend. Verarbeitung gut, Platz satt, eine ausgezeichnete Werkstatt.
Nachteile sind einzig der nicht mehr zeitgemäße Spritverbrauch (kaum unter 11 Liter im Benzinbetrieb) und das schon im Neuzustand sehr weiche Fahrwerk welches mittlerweile noch weicher geworden ist. Der Volvo animierte nie zu sportlicher Fahrweise.
Den hohen Spritverbrauch rückten wir 2007 mit einer Flüssiggasanlage zu Leibe. Mit 50,--€ fahren wir je nach Streckenlängen 420-500km, also ca. 11,50-10,00 €/100km. Wir wollten den Volvo eigentlich schon gegen einen etwas kleineren SUV getauscht haben. Da jedoch kein Neufahrzeug deutlich weniger verbraucht werden wir den Volvo erst noch behalten. Allerdings werden wir den Volvo für 3800,--€ technisch aufarbeiten lassen. Der größte Posten ist ein neues Hinterachs-Differential, dazu noch Auspuff, Bremsscheiben vorn und einige Buchsen, Hebel und Stangen des Fahrwerkes. Dazu noch ca. 500,-- € für den Beulendoktor, 100,--€ Polieren, 150,--€ Fahrersitz instand setzen.
Ist es Sinnvoll bei 5000-8000,--€ Restwert 5000,--€ in die Aufarbeitung zu stecken? Für uns ja! Wir trauen den Volvo rostmäßig und technisch noch ein langes Leben zu und wir mögen den Volvo immer noch, kein neueres Modell kann den V70 in den Schatten stellen!
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
fcmlutz

August 2011, fcmlutz über: V70 2.4, 140 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,5 ]
empfiehlt den Kauf
ein sehr gutes Auto mit mehr als genug Stauraum. ruhig und ausgeglichen. kein sprinter , aber sehr guter Reisewagen. In dieser Klasse einmalig. Keinerlei Probleme nach 250000km. verbrauch ca 9,5 l
Ausser den Antrieben . (Spurstangen) kein Rost und absolut zuverlässig, wenn die Durchsichten regelmäßig gemacht werden.
Sehr empfehlendswert. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (0) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
GeloeschterNutzer

Juli 2011, GeloeschterNutzer über: V70 2.4T, 200 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,5 ]
empfiehlt den Kauf
nach einem s40 bin ich vor 3 jahren auf einen v70, 1. bj nach dem facelift in 2000, umgestiegen. der anschaffungspreis für den gebrauchtwagen war für die eigenständige optik, das klassen- und zeitlose image sowie die ausstattung (leder, klima, 190ps, sitzheizung etc) sensationell. für das gleiche geld, gibt es nur runtergerittene aussendienstwagen mit 0 ausstattung und hohen laufleistungen. das platzangebot ist riesig auch für große jungs (bin 1,93). im vergleich zu einem modernen kombi, zB e-klasse benz, aber auch nicht überragend. der innenraum versprüht plastecharme und fast jeder knopf und schalter zeigt mit patina sein alter. der fahrersitz hat mittlerweile sehr deutliche nutzungsspuren, dass leder der sitzfläche entwickelt einen riß. die klimaautomatik ist mit mit an bord, hat es aber mit dem großen innenraum schwer. ausserdem ist sie recht laut und in der fahrleistung deutlich zu spüren - sie kostet einige ps. die fahrleistung ist im normalen betrieb ok, die 195 pferde sind aber keine galopper...eher trabende, lammfromme gesellen. dafür nehmen sie sich stetig 11l. derzeit hat das auto rund 194tsd km runter und die werkstattrechnungen nehmen signifikant zu. was war alles fällig in den letztem 3 jahren (wenig-/stadtfahrer): bremsen vorne komplett, bremsen hinten komplett, zahnriemen (war erstaunlich günstig), luftmengenregler (war erstaunlich teuer) der stets zu kat-fehlermeldungen führte, diverse ölwechsel (ok, gehört dazu), beide querlenker. manchmal meldet sich die motor-fehlerlampe unmotiviert und seit heute morgen weiß ich, dass ich einen SRS-lampe habe. ..mal sehen, was das werden wird ($). die versicherung ist recht hoch (hp + tk bei 35% = 240eur /6monate). fazit: günstige anschaffung, viel platz, nicht untermotorisiert, überdurchschnittliche ausstattung, ruft keinen sozialneid hervor und schützt so vor kratzern. contra: unter 10,5l tut sich nix, ersatzteile teilw. überraschend teuer. alltagstauglich, übersichtlich und kommt auch mit dem trend der stets kleiner werdenden parklücken und parkhäusern klar. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
poetznrm

Juli 2011, poetznrm über: V70 2.4T, 200 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,0 ]
empfiehlt den Kauf
Auf der Suche nach einem individuellen soliden sicheren bezahlbaren europäischen Pkw mit weit überdurchschnittlicher Robustheit & Haltbarkeit, viel Platz und ansprechenden Fahrleistungen sowie gruener Plakette, guter Ausstattung & einem satten Gefuehl hinterm Lenkrad sowie großer Anhängelast landete ich beim 2,4t. Gern immer wieder. Nach 20000km bin ich unverändert begeistert & wurde in keiner Weise von meinem Elch enttäuscht. Jetzt fast 200000km fahre ich ihn gern bis 300000. & habe keinerlei Zweifel. dass er's schafft.
Ein paar Einzelheiten:
PLAAATZ: gewaltige TOP-Sitze, Fahrer erreicht die Beifahrertür nicht, Beine, Verbrauch 8-10,5l Benzin je nach Fahrweise (in der Stadt um 10l, Langstrecke 8,5 unter 150km/h), spürbare Sicherheit (überall Airbags, massives Blech, Verstärkungen zB unter den Sitzen), super Variabilitaet Gepäckraum (Netze, Fächer...), ausgezeichnete Kindereignung per integrierten Kindersitzen, gute Rundumsicht, Tür zu - Theater an: Geräuschdämmung, Flugzeugcockpit mit sehr funktioneller Bedienung, tolles Soundsystem & toller Motor/Fahrwerk.
Grenzen: Golf & Corsa brauchen natürlich weniger Platz in der Parklücke, weniger Sprit, haben kleinere Wendekreise, aber das satte Fahrgefühl, der Gedanke an den Transporter, der evt. auf den Kleinen im Fond auffaehrt, die 2 extra Koffer, die wir immer mitnehmen können und die Freude über das Wiedersehen des V70-'Gesichtes in der Masse' nach dem Einkaufen sind mir die 3-4l/100Km 'mehr' immer wert.
Neu ist's natürlich ein deutlich teurerer Spaß. Gebraucht kaum Unterschiede. Wundere mich, warum von so wenigen erkannt & gejagt.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
volvomike

Juli 2011, volvomike über: V70 D5 DPF Aut., 185 PS, Automatik

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,43 ]
empfiehlt den Kauf
habe nach langer Suche und vielen Probefahrten einen gebrauchten V70 Automatik gekauft.Baujahr 2007, Laufleistung 172000 km, Austausch des Motors bei 125000 km.Sportsline.

Was soll ich sagen ? Ich bin nach wie vor total begeistert. Der Wohlfühlaspekt beim Fahren ist super. Die Verarbeitung und Ausstatung
(Vollleder) ist hervorragend und vermittelt einen Eindruck angekommen zu sein, sobald man Platz nimmt. Das gleiche gilt für die komplette Familie, die entspannt auch lange Strecken entspannt erlebt.

Dazu trägt sowohl das Fahrwerk bei, das alle Unebenheiten klaglos verarbeitet, als auch die geringe Geräuschentwicklung auch bei hohen Geschwindigkeiten.

Fazit: sollte ich tatsächlich irgendwann einen neuen brauchen sollte, steht meine Markenentscheidung schon heute fest. Bei einem Gebrauchten würde ich allerdings auch hier darauf achten, dass das Serviceheft lückenlos geführt ist.

Allen zukünftigen Volvoristi wünsch ich viel Spass und allzeit gute Fahrt.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
fcmlutz

Juni 2011, fcmlutz über: V70 2.4, 140 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,5 ]
empfiehlt den Kauf
Enfach ein geiles Auto. Platz und zuverlässig, wenn man die Dursichten regelmäßig macht. Die perfekte Reise macht man mit einem VOLVO.hatte davor einen 440. und war damit sehr zufrieden.
Auch mein Durschnittsverbrauch liegt bei 9,5 Liter.
Einfach ein schönes Auto in dem ich mich sicher und wohl fühle.
km-stand 260 000 !
jetzt musste der Antriebsstrang nachgestellt werden. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
teqish

März 2011, teqish über: V70 R Aut., 300 PS, Automatik

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,07 ]
empfiehlt den Kauf
Habe meinen neuen V70D5 AWD gegen einen gebrauchten V70R getauscht. Warum? Zum einen war dies schon lange mein Traum ein Auto mit ordentlich Leistung zu haben, dabei aber ohne Einschränken bei der Zuladung. Der V70R ist meines Erachtens nach leider ein bischen verkannt. Es ist keine Prollkiste, sieht dezent und zeitlos aus, die Verarbeitungsqualität stimmt, leider ist ein bischen zuviel Grau überall im Inneraum. Der elektronisch geregelt Fahrwerk ist Top, jedoch sollte man die "Advanced" Einstellung am besten alleine fahren. Beifahrer werden sich nicht sonderlich über das harte gehoppel über jede Kuppe freuen.
Wer jedoch dieMöglichkeit hat, sollte zum manuellen Getriebe greifen. Dies 6 Gang Automatik schaltet zwar schön sanft, nimmt dem Motor aber ein bischen den Biss. Achtung auch bei Schwarzen oder Blauen Ledersitzen, diese sind sehr Kratzempfindlich. Besser sind Natur oder Crèmeweiss. Ansonsten alles gleich dem normalen V70, Variabilität und Stauraum ohne Ende. Noch ein Manko gibt's beim Navi. Der Bildschirm ist perfekt platziert, dies ist aber auch das einzig Gute daran. Das Navi ist sehr langsam und die Bedienung zu umständlich. Besser: Ein portables Navi. Die Inspektionskosten sind mit ca 350 - 400 Euro für ein solches Auto ok. Der Verbrauch liegt im Stopp an Go Modus bei ca. 12,5l, sinkt bei Autobahnfahrten um die 170km/h (keine Heizfahrt) auf 11,3 ab.
Versicherung und Vollkasko schlagen hier leider voll zu.
Mein Tipp ist der R definitiv, vor Allem jetzt wo diese gebraucht richtig erschwinglich werden. Aber Achtung: Einen gut gepflegten holen, mit am Besten wenig Kilometern, denn bei 160000kM wird der Zahnriehmen fällig!
Also für Pappa's die nicht auf Proll, aber Leistung und Platz stehen, zugreifen und gut pflegen. Wer weiss, villeicht erlangt er ja seltenheitswert. Schliesslich gibt es keine R-Modelle mehr, sondern nur noch R-Design.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
gertruebenach

Februar 2011, gertruebenach über: V70 D5 DPF, 185 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,43 ]
Fahre seit einem Jahr einen gebrauchten D5 mit 185 PS. In der Zwischenzeit stelle ich fest, dass das Auto im Vergleich zum Vorgänger (V70/144 PS) wesentlich agiler ist. Wenngleich es im Innenraum auf den hinteren Sitzen deutlich enger hinsichtlich der Beinfreiheit zugeht. Über den Wenderkreis braucht man nichts weiter zu sagen, schlichtweg unzumutbar. Habe ich aberleider bei der Probefahrt nicht bemerkt. Es wäre sicherlich ein KO-Kriterium gewesen. An Reparaturen stand bis jetzt das Steuergerät der Beifahrersitzheizung an. Wurde aber von Volvo auf Kulanzwege ersetzt. Außerdem qualmt die Zusatzheizung. Da sie erst bei 7 Grad anspringt konnte das auch erst in den kalten Tagen festgestellt werden. Da muss aus Umwelterwägungen Abhilfe geschaffen werden. Das dickste war aber der Austausch eines Xenon-Fahrlichtbirnchen, das mit 238.- Euro zu buche schlug. Einziger Kommentar der Volvo-Werkstatt: "Dafür haben sie auch ein helleres Licht". Das hat mich wirklich umgehauen. Der Verbrauch hat sich bei gemischter Fahrweise so bei 8,o Litern eingependelt. Auch nicht wirklich wenig für einen Diesel. Da sehen Audi & Co besser aus. Seit kurzem schlägt es am Fahrgestell rundum bei Bodenwellen und scharfen Kurven. Man darf gespannt bleiben. Trotzdem Volvo ist eben Volvo. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
chanic

Januar 2011, chanic über: V70 D5, 163 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,43 ]
empfiehlt den Kauf
Meine Erfahrung die ich beschreibe begann im März 2003. Damals kostete das Pkw zw. 32 und 35000.-€ je nach Version, war also im Vergleich mit deutschen Marken durchaus preiswert.

Ich habe jetzt 157000 km auf dem Tacho und bin immer noch sehr zufrieden mit dem Wagen. Man braucht mit diesem doch schweren Fahrzeug recht wenig Diesel, etwa 6,5 bis 6,8 Liter bei zügiger Fahrweise.

Man kann leicht 5 grosse Personen befördern und als Lastesel gibt es wohl nichts Besseres. Sicherheit ist bei dem alten Schweden hervorragend, die Motorleistung stimmt, man sitzt gut und das Handling ist hervorragend.

Einziger Minuspunkt ist der Kostenfaktor. Als ich nach 3 Jahren bei 60000 km den Wagen gegen einen Neuen eintauschen wollte, bot man mir nur noch zw. 16 und 18000.-€, mit gutem Wiederverkaufswert ist also nichts!

Ein Neuwagen wird sowieso zur Illusion, denn in der Preispolitik orientiert man sich an Deutschland, also Audi, BMW und Mercedes.
Dadurch bedingt sind die Preise 30 bis 40 Prozent gestiegen, so dass man heute 45 bis 50000.-€ hinblättern muss um diesen Wagen zu kaufen. Wohl bedingt durch diese Hochpreispolitik ist die Firma in chinesische Hände übergegangen.

Nur wenn die Preispolitik die Wende hinkriegen würde, mit Erhalt der guten Qualität könnte man einen Kauf wieder ins Auge fassen.

Die bessere Wahl ist wohl ein gebrauchter Wagen, denn die bekannte Quali zum guten Preis ist wohl nur hier möglich.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
Meili

Dezember 2010, Meili über: V70 D5 DPF, 185 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,86 ]
empfiehlt den Kauf
Nach 15 Jahren und 345.000 gemeinsamen km ohne nennenswerte Reparaturen hat ein verschlafener Autofahrer meinen 850er zum wirtsch. Totalschaden erhoben. (Immerhin hat er trotz demolierter Seite noch einen ansehnlichen VK-Preis eingebracht!)
Nun sollte es wieder ein Volvo sein. Es wurde ein V70 D5.
Da ich keinen Schnickschnack, sondern sinnvolle Sachlichkeit liebe, einen sicheren Wagen wollte, der aber auch Fahrspaß vermittelt, bin ich nicht enttäuscht worden. Diesel fahren ist nach nach dem 170 PS Benziner etwas gewöhnungsbedürftig ( der"Vovo-Sound" fehlt), aber ich finde den Motor sehr durchzugsstark. Die Verarbeitung ist sehr gut, die Bedienerelemente übersichtlich und gut erreichbar angeordnet. Die vielfachen Verstellmöglichkeiten lassen jeden gut sitzen. Bei uns Körpergröße 180-200cm. Über die Kofferraumgröße braucht man ja wohl nicht extra reden und der tiefen Ladekante dankt der Rücken.
Manco bis jetzt nur die Zusatzheizung, die bei Kurzstreckenfahrten starke Rauchentwicklung im Stand zeigt und geruchlich in den Innenraum dringt. Kriegen wir hoffentlich in den Griff..
Obwohl ich gerne flott fahre, komme ich auf einen durchschn. Verbrauch von 6,2l im Stadt/Land Verkehr.
Bin sehr zufrieden!
Nachtrag 10.01.2011: In der Werkstatt wurde Zusatzheizung des Motors neu eingestellt / verrotzte Düse gereinigt. Jetzt kein Stinken und kein Qualmen mehr- Perfekt!
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
Langsamfahrer

Dezember 2010, Langsamfahrer über: V70 2.0T, 180 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,21 ]
empfiehlt den Kauf
Fahre dieses KFZ in der relativ seltenen Motorisierung ( In Deutschland nur ca. 2% aller zugelassenen Volvo, nach meinem Kenntnisstand ) seit ca einem Jahr und bin begeistert.
Bei Kauf als Gebrauchtwagen in 2010 war das KFZ ca. 80.000 km gelaufen.

Nach dem Facelift 1997 wurde der Volvo 850 in V 70 umgetauft. Erst mit dem V70, der im Sommer 2000 auf Basis des 1998 vorgestellten S80 kommt, kann man von einem neuen Modell sprechen. Optisch ist der V70 mit der fast identischen Bugpartie eine Anlehnung an den großen S80. Volvo bleibt ausschließlich in dieser Baureihe bei den bewährten Fünfzylindermotoren. Bis Ende 2004 ist diese Baureihe produziert, es erfolgen nach 2004 Retuschen an Front und Heck sowie eine verbesserte Serienausstattung.

Der Durchzug beim V70 2.0T ist in allen Drehzahlbereichen sehr konstant und wesentlich rasanter als die fast gleichstarken 2,4 l Sauger. Vollkommen zu Unrecht ist dieser Motortyp so selten. Die Seltenheit war sicher durch den ca. 1.500 EURO teureren Turbo gegenüber den Saugern gegeben. Das Fahrwerk ist wie im S80 problemlos und bügelt bekanntermaßen alle Unebenheiten und Querfugen solide weg. Ich nutze dieses KFZ häufig im Anhängerbetrieb ( max. Anhängelast ca. 1,8 to.) und bin sehr zufrieden.
Hervorzuheben ist neben dem durchzugsstarken Motor der moderate Spritverbrauch für diesen relativ schweren Kombi. Ich fahre diesen Volvo mittlerweile ca. 30.000 km im Durchschnitt mit 9,3 l ( ohne Anhänger !) bei zügiger Fahrweise.Im Gegensatz zum größeren 2,4 l Turbo den ich auch 2 Tage fahren konnte habe ich doch einen fast 2 Liter geringeren Verbrauch feststellen können. Natürlich hat der größere Turbo noch mehr Leistung im Überfluss (200 PS bzw. der T5 250 PS) , dass muss man dann schon bezahlen und akzeptieren können. Dafür stehen dann aber auch für den T5 Höchstgeschwindigkeiten von 250 km/h und 7,1 s bei 0-100 km/h (s) an.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
oliver0251

November 2010, oliver0251 über: V70 2.4, 140 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,43 ]
empfiehlt den Kauf
Als ein familientauglicher Kombi nötig wurde, gab es für mich nur 4 Kandidaten, die wegen Größe und subjektivem Geschmack in Frage kamen:

Audi A6 Avant (bin absoluter Audi-Fan)
Volvo V70 (erste Alternative)
VW Passat (zweite Alternative)
BMW 5er touring (dritte Alternative)

Als eingefleischter Audi Fan, ist es dann aufgrund Preis-/Leistung in Verbindung mit den Unterhaltskosten doch der Volvo V70 2,4 geworden.

Ausstattungstechnisch sogar den perfekten Kompromiss an Bord (ich hätte gerne Ledersitze, meine Frau nicht = Teilledersitze). Sitzheizung, Klimaanlage, integrierte Kindersitze, nette Soundanlage, Nebelscheinwerfer, Wegfahrsperre, Airbags ohne Ende, ESP, ASR, ABS, elektr. Fensterheber, elektr. verstellbare und beheizbare Außenspiegel, ZV mit Funk, Gitternetz zum Gepäckraum, elektronische Kindersicherung der hinteren Türen und Fenster und selbst bei meinen 2m dahinter noch Platz im Fond, gefolgt von reichlich Gepäckraum. Dazu ist der V70 II überraschend übersichtlich und handlich.

Bisher kann ich nur sagen, sehr gut verarbeitet, Verbrauch geht für die Größe und das Gewicht vollkommen in Ordnung.

Der Volvo gibt den Eindruck absoluter Sicherheit und lässt einen sehr gelassen dahingleiten. Wenn mal Dampf vonnöten ist, dann kommt auch entsprechend Schub, aber eher wird man verleitet mit angemessener Reisgeschwindigkeit (140 - 150 km/h) dahinzurollen.
Anscheinend ist dieses Gefühl ansteckend, so daß der Volvo in der Versicherung auch recht günstig eingestuft ist.
Junge Heißsporne fahren halt lieber "aufregenderes" und treiben dort die Prämien in die Höhe.

Die Entscheidung für den Volvo habe ich nicht bereut und nun schlagen zwei Herzen in meiner Brust. Eins für Audi und eins für Volvo. Ich kann den V70 nur weiterempfehlen.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (1) Bedenklicher Inhalt 1 Kommentar

Kommentare

kronprinz71 schrieb am Sonntag, 10. November 2013, 21:00 Uhr:

kronprinz71
Und ich gebe meine Audi A6 2,4 VR6 170 PS jetzt mit 112 tkm weg (nahezu Vollausstattung). Habe die Schnauze von der Qualitätspolitik von Audi voll. Der fällt auseinander, musste zwischen 55tkm und 112tkm 4500 Euro an Kleinkram investieren, die nächsten 6500 € sind in Sicht, das darf doch wohl nicht war sein. Selten mal 3 Monate ohne Fehleranzeige (Bordcomputer) durchgehalten... Werde auf Volvo V70 Bj 2003 umsteigen.
Kommentar melden
neuen Kommentar abgeben
sldkfjkdfj

Juni 2010, sldkfjkdfj über: V70 D5 DPF Aut., 185 PS, Automatik

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,5 ]
empfiehlt den Kauf
Habe Ihn als Gebrauchten mit 190000km und 3 Jahre auf dem Buckel gekauft. Bin sowas von zufrieden! Die Materialien im Innenraum sind Vorzüglich, nach 190000km keinerlei Abnutzungserscheinungen. Er wirkt wie neu! Der Motor läuft rund, das Getriebe schaltet angenehm und bei 150km/h hört man nichts außer Windgeräusche. Vorher hatte ich einen Berlingo Diesel- laut, kein Comfort, dafür aber 1000 l mehr Kofferraumvolumen- das einzige Manko. Der Verbrauch liegt beim Berlingo (160km/h) bei 9,5l, der V70 deutlich darunter.
Selbst meine Freundin, die nichts für Autos übrig hat, ist begeistert!
Design- kenne keinen schöneren Kombi! weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
Publitech

Juni 2010, Publitech über: V70 D5 DPF, 185 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,5 ]
empfiehlt den Kauf
Seit kurzem fahre ich einen V70 AWD mit 136 kW.
Das Ding ist der absolute Wahnsinn!!!
Ich fahre seit 17 Jahren Volvo: 4 Jahre den ersten 945 er, dann 13 Jahre den zweiten 945. Nach nunmehr 300.000 km war ein neues Auto fällig. Der 1. Gedanke natürlich ein Volvo, aber der Preis für einen Neuwagen schreckt doch schon gewalltig. Was damals für einen 945 er in DM fällig war ist heute in Euro fällig. Aber Alternativen in anderen Marken? - Fehlanzeige!
Dann ein unverbindlicher Besuch beim Volvo-Händler - eigentlich nur zum gucken - dann doch ne Probefahrt - und schließlich stand er da, mein Traumwagen V70 185PS Diesel AWD mit allem schnickschnack, Wert um die 58 000.- Euro, 3 Jahre alt und mit 90 000 km. Letzlich zum Preis von 16.000 Euro (mein alter Volvo brachte noch 4.000.- !!!!!!!!). Tja, was sollich sagen. Das Ding steht nun vor meiner Haustüre und ich habs noch nicht bereut. Welten liegen zwischen meinem alten Volvo und dem Neuen.
Der Dieselverbrauch liegt zwar mit 8.2 l etwas höher als erwartet, aber zugegeben, ich bin nicht gerade langsam unterwegs und es macht zunehmend Spass den BMW, Audi und Passat-Dränglern mal zu zeigen das auch ein Volvo schneller kann.
Also ich bin rundum zufrieden.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
jojosta

Mai 2010, jojosta über: V70 D5, 163 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,86 ]
empfiehlt den Kauf
Hallo Volvoianer !

Also ich fahre seit Januar 2010 einen gebrauchten V70 D5 und muss sagen,es gibt nichts besseres !
Bei einer Laufleisung von 50.0000km pro Jahr und einenm Durschnittsverbrauch von 5.8 liter ( laut Anzeige ) ist das der Hammer !
Eine super Verarbeitung top bequeme Sitze ,ruhiger Lauf und eben ein super Verbrauch kann ich nur sagen : VOLVO FOR LIVE !!! Ach noch was , vor kurzem habe ich mir in Venlo (NL) die Standheizung für gerade mal 199 euro aktivieren lassen und habe jetzt einen top ausgestatteten Familienkombi. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
Drive7

April 2010, Drive7 über: V70 D5, 163 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,5 ]
empfiehlt den Kauf
ich habe das Auto erst seit zwei Monaten aber schon 7.000km gefahren und mein Resultat ist er kann zwar keinen Mercedes E Klasse ersetzen ist aber um einiges sparsamer und klingt auch besser denn wer will den immer mit einem Taxi betitelt werden. Der Volvo hat auch sehr viel Stauraum unter der Ladefläche, klasse ist auch das diverse featchers vorgesehen sind und nur nachgerüstet werden müssen und am vorhandenen Kabelbaum angeschlossen werden und fertig. Ein sehr großer negativer aspekt sind die sehr hohen Werkstatt kosten es gibt aber einige günstige alternativen wenn man genau schaut findet man auch gute und günstige Werkstätten in jeder Stadt. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
Aeskulap

März 2010, Aeskulap über: V70 D5 DPF Aut., 185 PS, Automatik

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,57 ]
empfiehlt den Kauf
das Schlechte zuerst:

Der Wendekreis... einfach grauenvoll :-(

Ansonsten kann ich nur positiv berichten!
Fahre den Wagen jetzt 25.000 km und ein knappes Jahr. Der durchschnittliche Verbrauch liegt bei 6,9 Litern! Allerdings 70% Autobahn.
Ansonsten einfach ein geniales Auto mit viel Platz und genug Leistung! weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
700er

Februar 2010, 700er über: V70 D5 DPF, 185 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,71 ]
empfiehlt den Kauf
Solider Kombi, den man in der D5-Motorisierung zwischen sparsamer Fahrweise und aggressivem Autobahnbetrieb angemessen wirtschaftlich fahren kann; bin bei ruhiger Fahrweise bei 5,7 l/100 km, was nicht ausschließt, ab und zu lästige BMW´s und andere Nervensägen am Berg oder beim Überholen fernzuhalten.
Der Innenraum ist rational und praktisch gestaltet, reicht aber nicht ganz an die Tugenden und die Ladekapazität der eckigen, alten Modellreihe 700/900-er die ich schätzen gelernt habe. Jedenfalls sind die Sitze noch immer tauglich für lange Strecken. Die Solidität der alten 700/900-er wird nach meiner Meinung nicht erreicht; deshalb rate ich von zu viel Elektronik-Mäzchen ab.
Das Navi dieser Baureihe ist sein Geld nicht wert, da zu langsam und DVD-basierend auf altem Material (PL/CZ/SK in Mitteleuropa !! bereist man besser mit einem guten Atlas).
Der Wendekreis ist unterirdisch, dies trübt die Alltagstauglichkeit in der Großstadt (Parkhaus, enges Parken).
Trotzdem sehr gutes, familientaugliches Langestreckenauto
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (1) Bedenklicher Inhalt 1 Kommentar

Kommentare

ThSchneider schrieb am Samstag, 2. Juli 2011, 15:11 Uhr:

ThSchneider
Diesem Erfahrungsbericht kann ich mich zu 100 % anschließen. Ich fahre seit 4 Jahren diesen Volvo in der Summum-Ausstattung mit ein paar Extras mehr. Eins noch zu den Sitzen - Es gibt keine besseren!!! Selbst ein Audi-(Verkäufer)und Fahrer in der Familie bestätigt mir das immer wieder.
Kommentar melden
neuen Kommentar abgeben
oestik

Februar 2010, oestik über: V70 D5, 163 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,5 ]
empfiehlt den Kauf
Einfach ein klasse Auto !
Vom Preis-/Leistungsverhältnis für einen Vielfahrer wie mich - Jahresfahrleistung ca. 40.000 km - das Beste, was ich bisher im Fuhrpark hatte. Nicht nur günstig im Verbrauch (Schnitt: ca. 7,5 l bei zügiger Fahrweise) - auch die Versicherungskosten halten sich in Grenzen. Die Wartungsintervalle sind mit 20.000 km zwar nur Durchschnitt, aber Verschleißteile wie Bremsbeläge, Auspuff etc. halten bei halbwegs professioneller Fahrweise sehr lange. Der D5 ist mit der 163 PS-Maschine gut motorisiert - regelt allerdings bei Tacho 225 kmh leider ab. Der Ölverbrauch liegt konstant bei max. 0,5 l im Intervall und die Größe des Dieseltanks von 70 l macht den D5 zu einem echten Langstreckler, mit dem sich hohe Reiseschnitte erzielen lassen. Die äußerst bequemen (Vorder-)Sitze sorgen für Fahrer- und Beifahrer-Wellness, Klimaanlage und Heizung sind alltagstauglich. Ein gut nutzbarer Kofferaum, das großzügige Raumgefühl und die übersichtliche, pragmatische Bedienung sind weitere Pluspunkte.
Ein Schwachpunkt ist der enorme Wendekreis, der den D5-Fahrer beim Rangieren in engen Parkhäusern mitunter wie einen Anfänger aussehen läßt. Hier waren die Konstrukteure wohl stark von den Bewegungsabläufen eines Elch-Bullen in den Weiten der skandinavischen Wälder beeinflußt ;-)
Ansonsten sind die Abmessungen (L 4,71 m) m.E. unproblematisch.
Sehr wohltuend ist, dass die allseits beliebten Assistenzsysteme sich bei diesem Volvo-Modell in sinnvollen Grenzen halten. Alles da, was man braucht, aber kein Schnickschnack oder Elektronikschrott. Eben noch ein echtes Auto - man fährt selbst und wird nicht "gefahren". Neu oder gebraucht absolut empfehlenswert und mehr als eine (günstige) Alternative zu Audi A6, BMW 5er oder DB E-Klasse.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (1) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
cmdrtom

Juni 2009, cmdrtom über: V70 Cross Country, 200 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,5 ]
empfiehlt den Kauf
Meine Erfahrungen

Mein Volvo, der Horst...

Beschaffung und Kauf

Im Jahr 2006 zeichnete sich ab, dass mein damaliger Astra F Caravan auf Grund des doch fortschreitenden Rosts an diversen Karrosserieteilen bald das Zeitliche segnen würde. Daher beschloss ich mich nach einem neuen Wagen umzusehen. Da ich mich bereits 1999 in den Volvo XC70 (der zweiten Generation) verliebt hatte, wollte ich mir diesen nun auch zulegen als guten Gebrauchten.
Also ab zu diversen Volvo Händler in Berlin und mal nachgefragt. Leider war die Beschaffung eines solchen Fahrzeugs nicht wirklich einfach. Einige Händler gaben mir gleich eine negative Antwort, andere versuchten ein passendes Fahrzeug zu finden. Daher schaute ich selbst auch noch in Online-Automärkten. Nach ca. 3 Wochen wurde ich dann fündig. In Herford bei Bielefeld stand ein blauer XC70, der meinen Vorstellungen entsprach. Nach einigen Telefonaten fuhr ich also hin und holte meinen XC70 ab. Leider hatte der XC70 einen defekten Stoßdämpfer hinten, was ich allerdings mit Verhandlung am Preis wieder wett machen konnte.

Allgemein

Mein XC70 hatte beim Kauf bereits 154000 km auf der Uhr, er war also ein Langstreckenfahrzeug. Mit Baujahr 2000 war er einer der ersten XC70, war jedoch sehr gut in Schuss dafür. Es handelt sich um einen Benziner mit 2435 ccm Hubraum und 200 PS, was die 1700 kg Leermasse in 8,1 Sekunden von 0 auf 100 beschleunigen soll.

Innenraum und Platzangebot

Der Innenraum des XC70 ist sehr geräumig, da der XC70 bis auf das Fahrwerk nahezu gleich ist mit dem V70. Im vorderen Bereich hat man mehr als ausreichend Platz. Alle Instrumente sind gut ablesbar. Die Klimaregelung ist gut erreichbar. In der Mitte gibt es eine Armlehne, welche dem Fahrer bzw. auch Beifahrer bei langen Fahrten ausreichend Platz zum Ablegen des Arms bietet. Im Gegensatz zum V70 hat der XC70 noch einen Haltegriff für den Beifharer im Bereich der Mittelkonsole. Dieser soll laut Bordheft besseren Halt bei Fahrten über Wald und Wiesen bieten. Im Fond befindet sich über dem Aschenbecher eine Halterung für eine Mülltüte, bzw. kann dieser auch als Getränkehalter genutzt werden. Ebenfalls sehr positiv sind die Lüftungsdüsen im Bereich der B-Säule für die hinteren Fahrgäste. Mein XC70 hat eine komplette Lederausstattung, welche auch nach den inzwischen 6 Jahren immernoch keine Abnutzungserscheinungen aufweist.

Der Clou ist jedoch der Kofferraum. Dieser ist ohnehin schon sehr groß, läßt sich jedoch durch eine dreigeteilte Rückbank noch vergrößern, wodurch man 2 Fahrräder ohne Probleme einfach reinschieben kann. Unter der oberen Ladefläche befindet sich noch je durch eine Klappe versehen zwei kleinere Fächer für Zubehör und im hinteren Fach ein Befestigungssystem für Einkaufstaschen. Unter dieser "Mitteletage" befinden sich Ersatzrad + Bordwerkzeug. An den Seiten des Kofferraums befinden sich in Fächern rechts Sanikasten und links der dritte Sicherungskasten. Der Kofferraum läßt sich durch das integrierte Gepäck-Gitter einfach abteilen, wodurch kein Gegenstände mehr nach vorne fliegen können. Wird das Gitter nicht mehr benötigt, so kann es einfach nach oben geklappt werden und liegt am Dachhimmel an. Das Einzige was etwas stört ist der doch recht flache Innenraum im Kofferraum. Die Höhe ich doch sehr gering, wodurch sperrige Gegenstände wie z.B. ein großer Kühlschrank nicht immer auf Anhieb reinpassen und man drehen und wenden muss.

Karrosserie

Hier zeigen sich die Unterschiede zum V70. Der XC70 weist große Plastikschürzen vorn und hinten auf und hat etwas verbreiterte Radläufe. Dieses Design wirkt etwas bullig und ist Geschmackssache. Ich finde dies wirklich gut gelungen, da sich dadurch der XC70 von normalen Kombis gut abhebt. Die Scheintwerfer haben eigene kleine Scheibenwischer mit Wischwasch, was auch bei schlechtem Wetter allzeit gut Sicht garantiert im Gegensatz dazu werden in den neuen XC70 (Facelift) nur noch Sprtzdüsen verbaut, um die Scheinwerfer sauber zu halten. Die Verarbeitung aller Teile ist ausgezeichnet. Kein Rost oder sonstigen Abnutzungen am Lack sind zu erkennen.

Fahrverhalten und Offroadfähigkeit

Inzwischen habe ich beide hinteren Stoßdämpfer in Stand setzen lassen. Einer dieser sog. Nivomaten hat mit 415 € zu Buche geschlagen. Das ist recht teuer, aber dafür hat der Wagen eine automatische Niveauregulierung. Auf Grund des erhöhten Fahrwerks mit einer Bodenfreiheit von ca. 20 cm sind Unebenheiten und kleine Feldwege kein Problem für den XC70. Er gleitet nahezu dahin und alles wird sehr gut abgefedert ohne dass sich der Wagen aufschaukelt. Durch den Allrad habe ich auch schon eine Steigung von ca. 60% meistern dürfen, was ebenfalls problemlos von statten ging. Wer es extremer mag, kann auch kleinere Flüsse/ Bäche durchqueren, wo es möglich ist. Der XC70 kann 25cm tiefe Wasserhindernisse durchfahren, ab 30cm riskiert man jedoch einen Motorschaden, auch wenn der Luftansuagschlauch oberhalb vom Kühler sitzt.
ALLERDINGS IST AUSDRÜCKLICH VON VOLVO DAVOR GEWARNT DEN XC70 ALS OFFROADER ZU BENUTZEN!

Auf der Autobahn habe ich den 5-Zylinder Benziner schon mehrere Male ausgefahren. 230 km/h (laut Tacho) sind kein Problem, der Turbo schaltet sich automatisch hinzu, wenn man das Gaspedal voll durchdrückt. Damit sind Sprints von 0 auf 100 in ca. 8,5 Sekunden möglich. Durch den Allradantrieb hat man auch auf nassem und eisigen Untergrund noch guten Grip. Für extrem eisige Untergründen gibt es eine "W" Taste, um die Automatik in den Winterbetrieb zu schalten. Damit beschleunigt der Wagen zwar langsamer garantiert jedoch einen guten Halt. Wenn man auf der Autobahn mit gemütlich 130 km/h und nochmal einen Sprint auf 200 braucht, ist das dank der 200 PS kein Problem.
Leider fehlt dem XC70 eine Abschaltung des Allradantriebs, allerdings wird der Allrad elektronisch geregelt, d.h. er wird nur zugeschalten, wenn es die Situation erfordert. Dadurch ist er auch bei normalen Straßengegebenheiten recht durstig. Die Automatik kann man auch manuell schalten mit der sog. Geartronic, jedoch ist man damit nicht wirklich schneller oder sparsamer unterwegs.

Verbrauch und Unterhaltskosten

Ich habe mir den Benziner zugelegt, da mir die 185 PS vom Diesel nicht genug waren ;-). Dieser kommt mit der 2,4 Liter Maschine und 200 PS daher. Dabei habe ich in den jetzt 7000 zurückgelegten Kilometern folgende Durchschnittsverbrauchswerte ermittelt:
Bei sportlicher Fahrweise (mit Ampelstarts, schnellen Beschleunigen usw.)

Städtisch: 14,5 l/100 km
Ländlich: 8,4 l/100 km
Autobahn: 13,4 l/100 km (mit Tempo 200 und mehr)
Bei normaler Fahrweise:

Städtisch: 13,5 l/100 km
Ländlich: 8,0 l/100 km
Autobahn: 11,4 l/100 km (mit Tempomat bei ca. 140 km/h)
Da es nun in den Medien doch mehr und mehr an Bedeutung gewinnt, sei hier noch der doch enorm hohe CO2 Ausstoß von 266g/km erwähnt. Man sollte sich das vor Augen führen, dass man auf jedem km CO2 in der Größenordung von einem Stück Butter rauspustet.

Kfz-Steuer zahle ich derzeit (Stand 2006) 168,00 € jährlich.
Die Typenklassen für den XC70:

KFZ-Haftpflicht: 17
Vollkasko: 23
Teilkasko: 32

LPG-Anlage und ihre Kosten

Die LPG-Anlage habe ich im Dezember 2007 einbauen lassen für 2.400 €. Danach fuhr sich der Volvo wesentlich günstiger, da zwar ein Mehrverbrauch von ca. 10% festzustellen war, aber mit einem Literpreis von 0,699 € für LPG das noch immer wesentlich günstiger ist, als immer Benzin zu tanken. Nur der Benzintank muss alle 5.500 km neu betankt werden, da man zum Starten und die ersten Meter noch das Benzin braucht, bevor er auf Gas umstellt.

Verarbeitungsqualität

Mein XC70 ist noch ein waschechter Volvo, d.h. noch original in Schweden gebaut und basiert noch nicht, wie die aktuellen Modelle, auf einen Ford. Alles ist mehr als solide gebaut, im Innenraum klappert nichts. Auf Plastik wurde größtenteils verzichtet, da ja Lederausstattung. Nur die Türzierleisten im Innenraum sind aus Wurzelholz Imität, was inzwischen an den Türgriffen vorn abgegriffen ist.

Elektrik und Technik-Schnick-Schnack

Bei meinem XC70 gab es ein CD-Radio (HU-605) dazu, diese spielte auch gebrannte CDs ohne Probleme, links neben dem Radio befand sich ein Getränkehalter, der sich komplett im Amaturenbrett versenken ließ. Beides mußte einem Fremdradio weichen, da ich auf mein Pioneer AVIC-X1R nicht verzichten wollte. Für den Einbau mußte eine neue Radioblende, Adapterkabel für ISO-Stecker und Antenne her. Vor dem Ausbau des HU-605 Volvo-Radios musste ich noch ein Softwareupdate des Bordcomputers machen lassen, was mich 30 € beim freundlichen Volvo-Händler gekostet hat. Danach konnte ich jedoch problemlos das Fremdradio einbauen und betreiben. Zusätzlich dazu habe ich noch eine USB-Schnittstelle in der Mittelkonsole verbaut und eine Heckkamera, die mir beim Einlegen des Rückwärtsganges automatisch den Blick hinter dem Auto auf dem Bildschirm des Radios zeigt.
Die Instrumentenbeleuchtungen sind in zartem Grün gehalten, was sehr harmonisch wirkt. Alle Schalter sind auschließlich elektronisch geschalten, d.h. man hat keinen Klick-Schalter mehr, selbst das Fernlicht wird durch einen leichten Druck elektronisch eingeschalten. Das wirkt alles sehr nobel. Desweiteren sind im Fahrzeug drei 12V Steckdosen zu finden, eine vorn, eine im Fond und eine im Kofferraum, wodurch es wohl nie zu Engpässen beim Betreiben von Laptop & Co. kommen sollte.

Die Klimanlage läßt sich für Fahrer und Beifahrer getrennt regeln, was wirklich ein nettes Feature ist. Außerdem läßt sich die Umluftfunktion manuell oder automatisch regeln, d.h. ein Sensor erkennt automatisch Verunreinungen der Luft und regelt dies selbsttätig. Jedoch kann man die Klimaanlage auch komplett ausschalten, wenn sie nicht benötigt wird.
Elektrische Spiegelverstellung + Spiegelheizung, elektrische Fensterheber vorn und hinten, Coming-Home- und Sicherheitsbeleuchtung, Tempomat sowie ein automatisch abblendender Innenspiegel gehören ebenso zur Ausstattung des XC70.

Außerdem war in meinem XC70 ein voll integriertes GSM Telefon (Nokia 6190) mit einer einwandfreien Freisprechanlage sowie einer integrierten Antenne verbaut. Da ich dieses jedoch im Handyzeitalter nicht benutzt habe, baute ich das Teil einfach aus.
Was wirklich unglücklich ist beim XC70 ist der Lampenwechsel der Rückleuchten. So mußte ich z.B. den hinteren Lautsprecher ausbauen, um diese wechseln zu können. Man muss dabei ausßerdem noch extrem gelenkig mit den Händen sein, um in das kleine Fach zu kommen.

Immer wieder kleine Macken...

Leider musste ich feststellen, dass mein Volvo immer wieder kleine Macken aufweist, ob es nun die Stabilisatorstreben sind, welche nach 20.000 km den Geist aufgeben, obwohl diese eigentlich 60.000 km halten sollen oder ob es das Getriebe ist, was scheinbar ein merkwürdiges Eigenleben führt und keine Werkstatt den Grund für merkwürdig anmutende Fehlermeldungen im Display herausfinden kann. Damit will ich sagen, dass es besser wäre, wenn man sich lieber einen XC70 II nach 2005 kaufen sollte, denn dort wurde ein umfassendes Facelift durchgeführt und kleine Bugs behoben. Meiner ist eben einer der ersten (Produktionsstart war 09.2000 und meiner ist Baujahr 09.2000) und damit habe ich die Kinderkrankheiten mitgekauft. Jedoch ließ er mich trotz Macken bisher nur einmal im Stich auf der Autobahn und das wegen eines Verschleißteils - Ansonsten doch sehr robustes Autochen.

Sicherheit

In Sicherheit war Volvo schon immer herausragend, was auch im XC70 keinen Abbruch tut. Daher ein kurzer Überlick der Systeme:
Frontairbags, Seitenairbags, WHIPS (Schleudertraumaschutz),
ABS und Bremsassistent / Stabilitätsprogramm DSTC und dazu eine Menge Blech zwischen Insassen und Unfallgegner, wenn es doch mal kracht. ;-)

Fazit:

Wer einen Kombi für das Grobe sucht, jedoch gewisse Qualitätsmaßstäbe hat, ist mit dem XC70 gut beraten. Auch wenn er keine wirkliche Offroadfähigkeit hat, schafft er problemlos auch grobere Untergründe, wo normale PKWs schon aufgeben, dank seines Allradfahrwerks. Der 200 PS Benzin 5-Zylinder läuft ruhig und ist durchzugsstark, was einen Honda Prelude an der Ampel schon ein Staunen entlockt, wenn ein so großer Kombi einfach davonzieht. Der XC70 ist ein wirklicher Reisewagen, der auch abseits der Straße bestechen kann. Wer allerdings einen wirklichen Offroader sucht, ist mit dem XC90 besser beraten, wer ein Kfz mit günstigem Verbrauch sucht, ist mit einem V50 besser dran, da die 2,4 Liter Maschine und der Allrad sehr durstig sind. Für Umweltbewußte Menschen ist der XC70 absolut nichts, und in Zukunft wird man für die 266 g/km CO2 sicher noch draufzahlen dürfen. Man sollte sich immer klar sein, dass auch ein Allradfahrzeug immer etwas teurer in der Unterhaltung ist, vor allem in Ersatzteilen. Ansonsten ein wirklich gelungenes Stück Technik im Bereich der oberen Mittelklasse, was in Deutschland nicht wirklich oft vertreten ist auf den Straßen.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (3) gut geschrieben (3) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
skiskibowski

Mai 2009, skiskibowski (Bronze Experte) über: V70 D5, 163 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,36 ]
empfiehlt den Kauf
Nachdem ja, wie schon berichtet, mein Mazda MPV die Grätsche gemacht hat, habe ich mir nun endlich wieder einen VOLVO zugelegt (siehe weitere Berichte von mir über VOLVO 850 und Mazda MPV).
Es ist ein VOLVO V70 D5 Premium, 2,4 l mit 163 PS Diesel geworden, Baujahr 2002, 121.000 km gelaufen und topp in Schuss. Neupreis mit allen Extras damals ca. 44.000 €, Kaufpreis heute als Gebrauchtfahrzeug: 9.700 € von privat. Er ist voll ausgestattet, das Einzige was er nicht hat ist ein Schiebedach. Der Verbrauch liegt z. Zt. im Drittelmix lt. Bordcomputer im Durchschnitt bei 6,3 l Diesel auf 100 km.

Ich möchte in diesem Forum eine Art "Fahrtenbuch" führen, dass von mir ständig aktualisiert werden soll (Ersatzteilkosten, Verbrauch, Pannen usw., usw.). Da beim Kauf nur ein Schlüssel vorhanden war, habe ich einen weiteren gleich nachmachen lassen. Diese Kosten wurden noch vom Verkäufer getragen. Zulassung auf meine Wenigkeit war am 04.05.2009:

07.05.2009: Nachmachen eines Schlüssels inkl. Funkfernbedienung und Codierung für das Fahrzeug: 203,81 €

14.05.2009: Die Sitzheizung vom Fahrersitz wird in der 2. Stufe an einer Stelle so heiß, dass man es kaum aushält. Noch keine Reparatur.

16.05.2009: Seit diesem Tag springt der Anlasser manchmal über wenn ich den Wagen starten möchte. Problem noch nicht behoben, ich wollte erst einmal abwarten.

20.05.2009: Das letzte Mal sprang der Anlasser am 17.05.2009 über - ich warte weiterhin ab.

29.05.2009: An diesem Tag war ich mit meinem VOLVO in einer Fachwerkstatt zwecks Fehlerspeicher auslesen. Ergebnis: nichts! Seit dem 21.05.2009 ist der Anlasser nicht einmal mehr übergesprungen.

08.06.2009: Seid einiger Zeit passiert es manchmal, dass die Beifahrertür beim Verriegeln nicht mit verschlossen wird und der Knopf oben bleibt.

11.06.2009: Die Sitzheizung hat ein kleines Loch in die seitliche Sitzfläche gebrannt. Es fing sogar leicht an zu qualmen (siehe auch in diesem Bericht unter 14.05.2009), konnte von mir mit etwas Spucke "gelöscht" werden. Damit ist die Sitzheizung defekt.

03.07.2009: Linke Glühlampe der Nummernschildbeleuchtung defekt, wurde von mir ausgetauscht (1,80 €)

10.07.2009: Die Funkfernbedienung hat eine sog. "Coming - Home-Taste", bei der, wenn man sie drückt, am Wagen die Lichter angehen. Dieses tun sie meistens nicht gleichzeitig, sondern mal nur auf der linken, mal nur auf der rechten Seite. Scheint ein Wackelkontakt zu sein (Nachtrag 19.09.2009: Dieses lag daran, dass die beiden Glühlampen kurz vor dem Exitus standen. Nachdem ich beide zusammen für 3,60 € ausgetauscht habe funktioniert alles wieder einwandfrei)

19.09.2009: momentaner Verbrauch im Drittelmix zwischen 5,7 und 5,9 Liter Diesel bei zügiger Fahrweise. Meine Frau fährt ihn mit 5,5 Liter.
Während der Urlaubsreise mit dem größten Anteil Autobahn bei Geschwindigkeiten bis 160 km/h 5,3 l auf 100 km.

23.09.2009: 4 neue Winterreifen bei km 133.000, Marke: FULDA TL M+S Kristall Montero 3 91T, Preis: 273,92 EUR inkl. aufziehen.

10.12.2009: Stabilisatorstange vorne links erneuert für 50,00 €, des Weiteren wurde festgestellt, dass der Abgaskrümmer gerissen ist. Ein Neuteil kostet so um die 1000,00 €, ich habe diesen von einem Bekannten für 10,00 € schweißen lassen, mal gucken, wie lange das hält.

23.12.2009: momentaner Verbrauch bei Temperaturen um die - 5 Grad: 6,3 l im Drittelmix

28.12.2009: Bremslichtglühlampe links erneuert (1,80 €), rechts gleich vorsichtshalber mit (1,80 €).

30.12.2009: Kennzeichenbeleuchtung rechts erneuert (1,80 €).

31.12.2009: Der Anlasser springt überhaupt nicht mehr über und die Zentralverriegelung funktioniert einwandfrei.

04.01.2010: Dank fehlendem Rußpartikelfilter und der "bürger- und autofahrerfreundlichen" Umweltpolitik der Stadt Osnabrück habe ich heute für 5,00 € die gelbe Umweltplakette erhalten.

06.01.2010: 1 Liter Öl nachgefüllt (8,99 €)

14.01.2010: momentaner Verbrauch bei Temperaturen um die - 14 Grad: 7,5 l im Drittelmix

21.01.2010: Lampe für Abblendlicht vorne rechts erneuert (16,00 €).

06.02.2010: Bei 142.000 km wurde eine Inspektion (gem. Serviceanzeige) durchgeführt. Folgende Punkte wurden bearbeitet:

- Ölfilter (13,50 €)
- Dichtung (1,00 €)
- Pollenfilter (26,50 €) (Fahrzeug roch im Innern seit ca. 2 Wochen nach verfaulten Lebensmitteln)
- Federbeinlager vorne links (39,90 €)
- Teller zu letzter Position (19,95 €)
- Auspuffhalter Mitte (22,95 €)
- Abschleppeinrichtung hinten (Gebrauchtteil) (20,00 €) (wurde festgestellt, dass diese nach dem Unfall vom Vorgänger nicht erneuert wurde)
- 6,5 Liter Öl (58,50 €)

01.09.2010: Kauf von 4 gebrauchten Stahlfelgen für Winterreifen (40,00 €)

15.09.2010: 4 neue Winterreifen bei km 155.669, Marke: Goodyear TL M+S Ultra Grip 7+ 91, Preis: 352,53 EUR inkl. aufziehen und Gasfüllung.

- Somit haben die im letzten Jahr gekauften FULDA Winterreifen gerade einmal ca. 22.000 km gelaufen. Man sagte mir schon im April 2010, dass diese einen weiteren Winter nicht überstehen würden, da das Profil schon auf ca. 3,0 mm runter war. Somit habe ich diese Reifen den Sommer über gefahren und sie waren dann auch im September so gut wie blank. Den starken Abrieb erklärte man mir mit dem harten Winter 2009/2010. Dann bin ich ja mal auf die Goodyears gespannt.

01.11.2010: 1 Liter Öl nachgefüllt (9,59 €)

01.12.2010: Standlichtglühlampe hinten rechts erneuert (1,80 €).

31.12.2010: Der durchschnittliche Dieselverbrauch hat sich in diesem Winter erhöht. Er beträgt teilweise im Drittelmix bis zu 8,6 l (je kälter und glatter desto höher der Verbrauch). Bei freien Straßen liegt er bei ca. 7,6 Litern.

Für einen Wagen aus dem kalten Schweden braucht die Heizung verdammt lange, bis sie warm/heiß wird. Das hatte mein 94er VOLVO 850 Kombi besser drauf. Ich habe mich erkundigt, woran das liegt, und angeblich ist es so, das Diesel insgesamt länger brauchen, bis die Heizung bollert. Kann sein, kann aber auch nicht sein, dafür fehlt mir das technische Verständnis. Des Weiteren fällt mir auf, dass bei sehr kalten Temperaturen (bis -15 Grad) die Blinker- und Scheibenwischerhebel recht schwergängig sind und der Innenraum in der Aufwärmphase doch schon recht laut knarrt. Das hat der 94er Golf III Kombi meiner Frau nicht.

11.01.2011: Bei 162.750 km wurde eine Inspektion (gem. Serviceanzeige) durchgeführt. Folgende Punkte wurden bearbeitet:

- Ölfilter (13,50 €)
- Dichtung (1,00 €)
- Pollenfilter (27,00 €)
- 6,0 Liter Öl (60,00 €)

Des Weiteren wurde festgestellt, dass der Motorblockhalter oben abgerissen ist (seitdem klappert es bei starken Kurvenfahrten und beim Anfahren und Bremsen), die Bremsflüssigkeit am unteren Limit ist, die Spurstange links und die Querlenkerbuchsen hinüber sind. Weiterhin befindet sich eine daumennagelgroße Roststelle auf dem Dach auf Höhe der Beifahrerkopfstütze. Beseitigung durch einen Lackierer würde 250,00 € kosten. Ich werde das selber mit einem Lackstift machen.

14.01.2011: bei 162.810 km Motorbock (47,50 €) und zwei Halter (32,20 €) oben erneuert. Seitdem läuft der Wagen wieder ohne Klappern und im Stand sind keine "unrunden" Vibrationen mehr zu merken - der Wagen schaukelte vorher im Stand ein bisschen. Das lag daran, dass der Motor nicht mehr richtig befestigt war. Nach dieser Reparatur hört man wieder einen deutlichen astreinen Motorsound, was zwar im Innenraum ein wenig lauter ist, ich es aber nicht als störend empfinde.

17.02.2011: bei 164.998 km Querlenkerbuchsen vorne erneuert (144,00 €).

März 2011: Standlichtlampe hinten erneuert (1,80 €).

07.04.2011: Bei 167.180 km hat mein Anlasser diverse Startschwierigkeiten. Ein neuer von BOSCH hätte ca. 390,00 € gekostet. Ich habe den jetzigen vom Fachmann für 150,00 € überholen lassen (mit Garantie).
Des Weiteren wurden repariert/erneuert:
- Spurstange 56,00 €
- Bremsklötze vorne 50,00 €
- Bremsflüssigkeit 15,00 €
- Achsvermessung 4-Rad mit Einstellung 79,00 € bei Vergölst
- TÜV/DEKRA 89,00 €

Weiterhin ist der Lautsprecher hinten links in der C-Säule defekt, kann nicht repariert werden, muss also neu.

Bei der Vorstellung beim TÜV/DEKRA ist bei der Abgasuntersuchung ein Frischluftschlauch zum Turbo gerissen. Diesen habe ich heute gekauft:

- Frischluftschlauch Teilenummer: 30636854 Preis: 97,57 €
- Frischluftschlauch eingebaut für 20,00 €

Weiterhin wurde festgestellt, dass die beiden vorderen Winterreifen ihre Verschleißgrenze erreicht haben. Man sagte mir, dass dieses auch an einer verstellten Spur liegen könnte. Da ich ja wieder einmal neue Sommerreifen kaufen muss, bin ich mal gespannt wie lange diese nach der Achsvermessung halten.
Nur um Missverständnisse auszuschließen: Nein, ich fahre nicht mit quietschenden oder durchdrehenden Reifen an und drifte auch nicht durch Parkhauskurven!!!

- 19.04.2011: Fehlerspeicher ausgelesen, da die Anzeige folgenden Text anzeigt: Motorwartung erforderlich. Hierbei wurde für 18,00 € festgestellt, dass entweder der "Positionsgeber Kupplung" defekt ist, oder sich eine Klemme bzw. ein Kabel gelöst haben könnte. Aufgrund dessen funktioniert der Tempomat nicht mehr.

- 28.04.2011: "Positionsgeber Kupplung" für 55,00 € als Neuteil bei SCANDIX bestellt und in ca. 7 Minuten eingebaut (VOLVO Teilenummer 9472979, SCANDIX Teilenummer 1012865).

Somit funktioniert alles wieder einwandfrei.

- 28.04.2011: Die Heckklappe hat zwei ca. 2 cm lange Risse links und rechts oberhalb des Kennzeichenhalters. Ich werde es weiter beobachten.

- 15.09.2011: Hin und wieder geht die blaue Leuchte für das Fernlicht aus und der Warnton wenn man nicht angeschnallt ist fällt auch zuweilen aus. Ich werde dieses erst nur weiter beobachten.

- 22.09.2011: Ausfall der Glühlampe Abblendlicht links, erneuert für 15,76 €.

- 10.10.2011: Erneute Anzeige des Bordcomputers "Motorwartung erforderlich", gleichzeitig Ausfall des Tempomat. Wahrscheinlich dasselbe Problem wie im April 2011 (s. Eintrag oben 28.04.2011)

- 10.10.2011: Ölwechsel mit 6 Liter Öl + Ölfilter + Dichtring für 90,00 € durchführen lassen.

- 13.10.2011: bei Kilometer 179.385 km erneut zwei neue Winterreifen von FULDA für 199,76 € gekauft.

- am 27.10.2011 ist die komplette Tachoarmatur ausgefallen. Es funktionierte kein Drehzahlmesser, kein Tacho, keine Tankanzeige und kein Thermostat. Des Weiteren wurde vom Bordcomputer "Motorwartung erforderlich und SRS/Airbag dringend überprüfen" angezeigt. Es funktionierte noch die Leuchte für das Motormanagement und das Fernlicht. Blinkzeichen wurden ebenfalls nicht angezeigt, wobei Blinker, Fernlicht usw. alles normal funktionierte. Heute dann beim VOLVO-Händler für 18,00 € zum Fehlerspeicher auslesen gewesen. Dort wurde mir mitgeteilt, dass eben mit der Armatur etwas nicht in Ordnung sei. Man müsste diese überholen lassen (400 - 500 €) oder ein Neuteil einsetzen (1100 €). Über Nacht war der Wagen aus, und heute Morgen tat die komplette Armatur wieder. Alles funktionierte, nur Motorwartung erforderlich wird noch angezeigt. Ich mache erst einmal nichts und werde das weiter beobachten.

- 28.10.2011: Tunnelmatte hinten als Neuteil für 1 € erworben. Teilenummer: 30661603

- 22.11.2011: Das Kombiinstrument komplett ausgefallen, im Info-Display steht die Meldung SRS/Airbag Wartung Dringend erforderlich und der Fehler lässt sich nicht löschen.

- 23.01.2012: Standlichtbirne vorne rechts erneuert (1,68 €), 2 Lampen für die Tachobeleuchtung erneuert (6,78 €), Fehlerspeicher auslesen (18,00 €), sowie Tacho reparieren lassen bei einem Online-Händler für 199,00 €. Weiterhin zeigt der Fehlerspeicher CCM-0021 Luftqualitätssensor interner Fehler und ECM-930A Kupplungsstellungsgeber - Fehlerhaftes Signal an, muss erneuert werden, letzte Erneuerung siehe Eintrag April 2011.

- 04.02.2012: seit 20.12.2011 ruckelt der Wagen beim Gas geben, seit letzter Woche zeigt er dann im Display "Motorsystem Wartung dringend" an und schaltet in eine Art Notprogramm um, so dass der Wagen mit max. ca. 2800 Touren laufen kann, kein Turbo verfügbar ist. Wenn ich den Wagen ausstelle ist alles wieder gut, bis zu dem Zeitpunkt wo ich wieder richtig Gas gebe. Also dann, zum freundlichen VOLVO Händler, erneut Fehlerspeicher auslesen lassen, dieses Mal brauchte ich sogar nichts bezahlen, wahrscheinlich weil ich durch die ganze Fehlerspeicherausleserei das Fehlerspeicherauslesegerät komplett finanziert habe. Meldung: fehlender Kraftstoffdruck.

- 04.02.2012: Ausnahmegenehmigung zum Befahren der Umweltzone für 20 € bekommen, gültig bis zum 31.03.2012. Bis dahin sollte mein bestellter Rußpartikelfilter eingebaut sein.

- 05.02.2012: Verbrauch lt. Bordcomputer z.Zt. 7,6 l im Kurzstreckenmodus

- 06.02.2012: Heute dann Auswechseln des Kraftstofffilters für schlappe 42 €, mal sehen ob´s funzt, ich werde weiter berichten...
- 16.07.2012: Ich habe mir eine Anhängerkupplung für meinen Volvo (195.000 km) gegönnt, bestellt bei www.bertelshofer.com für 197,00 €. Den passenden Elektrosatz habe ich direkt bei VOLVO bestellt, Kostenpunkt mit 2 Relais und Aufspielen der Software 182,50 €.

- 19.07.2012: Der Wagen muss nun einen Wohnwagen mit 1200 kg Gewicht ziehen, was auch überhaupt kein Problem darstellt. Erste Verbrauchsmessung ergab einen Dieselverbrauch von 7,1 Liter.

- 21.08.2012: Mehrverbrauch durch den Anhängerbetrieb ca. 2,5 l Diesel bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 80 km/h. Beim rückwärtigen Rangieren mit dem Wohnwagen fängt die Kupplung stark an zu qualmen und es stinkt bestialisch.

- 11.10.2012: Ölwechsel mit Wechsel des Polenfilters für 127,50 € durchgeführt. Öl: 66 €, Ölfilter: 13,50 €, Dichtring: 1 €, Pollenfilter: 27 €).
Der Kupplungsstellungsgeber ist erneut hinüber, ein Austausch auf Garantie führt SCANDIX durch.

- 17.10.2012: Klimaanlagenwartung mit Desinfektion bei Vergölst durchgeführt, Kosten: 79,00 €

- 30.10.2012: Freilauf der Lichtmaschine defekt. Teil erneuert für 98,00 €

- Mai 2013: Bremsschläuche vorne erneuert, Bremsscheibe hinten rechts erneuert, Bremsklötze vorne erneuert, Handbremse nachgestellt, TÜV, 399 €

- August 2013: bei 219.500 km Kupplung und Massenschwungrad defekt, 1826 € Reparaturkosten

Fortsetzung folgt!!!
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (8) gut geschrieben (7) Bedenklicher Inhalt 1 Kommentar

Kommentare

mrbenbo schrieb am Dienstag, 30. Oktober 2012, 19:02 Uhr:

mrbenbo
Wahnsinns Bericht - danke fürs "Zeit nehmen", um diese Ausführungen hier präsentieren zu können. Der Bericht gibt die Möglichkeit, einen umfassendes Bild zu erhalten. Was mich jedoch interessiert - Wie schätzen Sie die Gesamtsituation ein? Sind das zu viele Reparaturen und Scherereien? Sind Sie noch mit dem Auto zufrieden? Lg, Ben.
Kommentar melden
neuen Kommentar abgeben
naturkornkirch

Mai 2009, naturkornkirch über: V70 D5, 163 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,93 ]
empfiehlt den Kauf
Wir seit 9Jahren V70. Der 1. ein Benziner Automatik mit 126Ps. Sehr hoher Verbrauch.Ansonsten Top. Nun fahren wir den V70 D5 Black Edition. Ein Traumauto. Alleine der Verbrauch lässt jede Tankstelle Tränen in die Augen schießen. Ausstattung : Nicht zu toppen.
Was uns etwas nachdenklich macht? Bei einer Reichweite von ca. 100km tanken wir 74-75 L. lt. Zapfsäule . Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben , wie dies zu Stande kommt weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
gartengrille

Februar 2009, gartengrille über: V70 D5 AWD DPF, 185 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,0 ]
empfiehlt den Kauf
Tolles Auto mit viel Platz. Der Motor könnte etwas kräftiger sein. Mit Allrad kommt man überall durch. Das Auto ist erstaunlich fahraktiv. Kurven machen richtig Spass und schnell. Ein tolles Auto nur zu empfehlen. Übrigens mein dritter in Folge! weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
elf99

Januar 2009, elf99 (Bronze Experte) über: V70 D5 DPF Aut., 185 PS, Automatik

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,43 ]
empfiehlt den Kauf
Ich fuhr den V70 in einem Jahr ca. 50.000 km. Der V70 löste bei mir meinen Passat ab und Begeisterung aus.

Fahrwerk, Antrieb:
Okay, man muss auf große Schiffe stehen. Sportlich um die Ecken düsen ist mit diesem Auto nicht zu machen. Aber lange Autobahnetappen sind im V70 einfach super entspannt. Der D5 hat in allen Drehzahlbereichen genügend Durchzug, das Auto liegt wie ein Panzer auf der Straße und lässt kaum Geräusche in den Innenraum. Wohl der letzte Volvo, der in dieser Form das Gefühl des legendären Schwedenpanzers vermittelte. Leider auch beim Wendekreis... Der Verbrauch ist mit ca. 7,4 l/100km bei flotter Autobahnfahrt absolut okay. Nur die Automatik könnte etwas spontaner ansprechen.

Innenraum:
Die Materialien wirken edel, die Verarbeitung ist klasse, auch nach 100.000 km rappelte oder klapperte nichts. Die Sitze sind 1a und die Elektronik funktionierte immer tadellos. Platz ist in der ersten Reihe mehr als genügend, der Fond ist für ein Auto dieser Klasse eher knapp geschnitten. Der Kofferraum bietet ausreichend Platz. Besonders positiv fand ich hier, dass der verwendete Teppich (trotz der hellen Innenausstattung bei meinem Wagen) sehr reinigungsfreundlich war und auch zuletzt noch sehr gut aussah.

Alles in Allem kann ich den Wagen nur empfehlen. Man merkt diesem Auto die lange Bauzeit einfach an, er ist sehr ausgereift. Ich trauere diesem Wagen nach wie vor etwas nach, auch wenn ich mit dem neuen V70 einen einwandfreien Ersatz gefunden habe :o)
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (4) gut geschrieben (2) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
texsnake

Dezember 2008, texsnake über: V70 D5, 163 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 5,0 ]
empfiehlt den Kauf
Wir waren auf der Suche nach einem Familienkombi, der möglichst praktisch und sicher sein sollte, aber nicht die Welt kosten durfte. Zunächst haben wir uns ein paar Volvo V70 beim Händler angeschaut, haben aber keinen Probe gefahren. Dann fieberten wir einem Audi A4 oder A6 Avant mit quattro (Allradantrieb) und Dieselmotor entgegen. Der 1,9TDI 130PS beim A4 hatte den Geräuschkomfort eines Traktors. Der Fahrkomfort selbst war uns zu sportlich, da half ihm selbst das schöne Design wenig. Außerdem waren die Preise selbst für einen A4 ohne quattro mehr als happig bei gleichzeitig häufig abgenutztem Zustand der Innenausstattung. Im A6 fühlten wir uns trotz der großzügigen Platzverhältnisse irgendwie nicht wohl, eher wie in einer Badewanne auf vier Rädern. Außerdem braucht ein A6 wegen seiner Masse schon einen 2.5 TDI. Diese Motoren können aber bis Bj 05/2004 sehr teure Probleme machen. Das Risiko wollten wir nicht eingehen, wir müssen schon hart für unser Geld arbeiten. Also zurück zu Volvo. Dann tauchte im Internet ein interessantes Privatinserat auf, Bj 01/2003. Nach einer Probefahrt haben wir zugeschlagen. Für uns werdende Eltern ein Traumwagen. Fahrkomfort ist eher komfortbetont. Frontantrieb macht selbst im Winter keine Probleme. Verbrauch ca. 6,5 Liter (an der Zapfsäule ermittelt) bei Stadt/Autobahn 40/60 und konstanten 140 mit Tempomat auf der BAB. Der Bordcomputer zeigt permanent 0,5 Liter weniger an. Der Motor ist das Sahnehäubchen, außen Diesel, innen eher wie ein starker Benziner mit diesem herrlichen 5-Zylinder-Brummen. Die Fahrleistungen sind völlig ausreichend, der Diesel hat eine sehr gleichmäßige Leistungsentfaltung über ein Drehzahlband von ca. 1500 Umdrehungen. Somit lässt sich der Wagen in allen Fahrsituationen souverän bewegen. Ein beherzter Tritt aufs Gaspedal und man hat den lästigen Schleicher überholt. Ha ha! Innenausstattung ist top, die Verarbeitung zu 90% prima. Bis auf die Einparkhilfe vermissen wir nichts. 140 Sachen fühlen sich für Körper und Seele an wie 90. Mit Tempomat ist dieser Wagen ein Traum. Vom Außendesign fällt der V70 kaum auf, trotzdem ist man individuell unterwegs. Innendesign mit der zum Fahrer geneigten Mittelkonsole ein Treffer ins Schwarze. Bietet BMW leider nicht mehr an. Schlechte Entscheidung. Bedienung der Lüftung inkl. Klimaautomatik erklärt sich von selbst. Statt wilder Pfeilsymbole haben die Schweden ein Männchen hingemalt und man weiß sofort, mit welcher Taste man die Luft wohin wehen lässt. Tschüss Bedienungsanleitung. Die Temperatur stellt man per Drehschalter ein. Finden wir besser als dutzendmal ein Knöpfchen zu drücken, bis die gewollte Temperatur eingestellt ist. So hat man die Hand schneller wieder am Lenkrad. Praxistauglichkeit ist 1a. In den hinteren Sitzen ist ein Sicherheitsnetz integriert, dass bei hochstehenden und umgeklappten Sitzen in Dachfixpunkten festgemacht werden kann. Somit kann der gesamte Stauraum bis unters Dach genutzt werden. Braucht man das Netz nicht, kann man es einfach wieder wie ein Rollo in die Sitze zurückrollen. Dieses praktische Detail ist ebenso Serie wie der umklappbare Beifahrersitz. Außerdem fühlen wir uns in dem Wagen sehr sicher, man merkt sofort, dass man in einem schweren und gut "gepanzerten" Wagen unterwegs ist. Und da sind noch die Sitze, vor allem auf den Vordersitzen sitzt man eher wie zu Hause im Lieblingssessel. Das Leder ist selbst nach 114.000 km nicht durchgesessen oder spröde. Das ist das erste Auto, in dem wir einen Stau "geniessen" konnten. Fehlte nur noch die Automatik. Unser Motto: Mit Audi & Co kauft man sich (Überhol)-Prestige, mit einem Volvo V70 ein Wohnzimmer auf vier Rädern. Übrigens, den Wagen lassen wir in Polen bei Verwandten auf dem Hof stehen, nicht in der Garage. Diebe interessieren sich nur für Prestigeprodukte a la VW, BMW, Audi, MB. Diesen Vorteil kann man bei den Premiummarken selbst als Extra nicht ordern. ;) weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (6) gut geschrieben (8) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
koenigrob

Dezember 2008, koenigrob über: V70 2.4, 170 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,0 ]
empfiehlt den Kauf
Hallo, ich habe mir im September 2008 einen gebrauchten Elch Baujahr 11/2001 mit 72000 km gekauft.(Kostenpunkt 9800€)
Im großen Ganzen bin ich recht zufrieden. Sitzkomfort und Platzangebot sind überragend. Die Verarbeitung könnte besser sein (es knarzt und quitscht von Handschuhfach bis Kofferraum). Was mir nicht gefällt ist der hohe Verbrauch von ca. 11l. Bei einem 140 PS Benziner vollkommen daneben.
Zumal von "Fahrleistung" bei dieser Motorisierung und dem Gewicht nicht die Rede sein kann.
Deswegen auf Autogas umgebaut und seither zumindest mit den Kraftstoffkosten zufrieden. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 1 Kommentar

Kommentare

caraoke schrieb am Montag, 11. Mai 2009, 15:47 Uhr:

caraoke
Wie zufrieden bist Du nach all den Monaten mit Deinem Volvo im Gasbetrieb?
Kommentar melden
neuen Kommentar abgeben
njoerd

November 2008, njoerd über: V70 2.4 D DPF, 163 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,57 ]
empfiehlt den Kauf
Wir haben uns den V70 im November 2008 als Firmenwagen zugelegt.
Nach einem Jahr und knapp 40tkm gefällt mir der Volvo noch immer wieder wie am ersten Tag.

Auch die Ausstattung mit Ledersitzen lässt kaum Wünsche übrig. Verbunden mit gutem Service in der Vertragswerkstatt sind wir zufrieden mit dem Fahrzeug.
Einzig die geschwindigkeitsabhängige Servolenkung wirkt bei niedrigen Geschwindigkeiten etwas indirekt.

Auch mit dem Verbrauch der bei durchwachsenem Fahrstil immer noch knapp unter 7 Litern liegt, kann man nicht meckern.

Fazit:
Abgesehen von der Servolenkung ein schönes Auto. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (1) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
GeloeschterNutzer

Juli 2008, GeloeschterNutzer über: V70 2.4, 170 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,43 ]
empfiehlt den Kauf
Ich kann nur sagen, dass der V70 total alltagstauglich ist und der Motor mit 170PS auch für schnelle Überhohlmanöver taugt. Positiv zu erwähnen ist auch noch die gute Serien- und Sicherheitsausstattung sowie der wunderschön röhrende Motorsound.

Ich selber fahre meinen V70 mit Autogas, was momentan die Spritkosten halbiert. So lässt sich der Volvo verbrauchstechnisch wie ein VW Golf BlueMotion fahren.

Ich kann dieses Auto nur empfehlen!!! weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (1) Bedenklicher Inhalt 1 Kommentar

Kommentare

caraoke schrieb am Montag, 11. Mai 2009, 15:46 Uhr:

caraoke
Wüsste gerne Deine Erfahrung nach all den Jahren mit dem Volvo und Autogas.
Kommentar melden
neuen Kommentar abgeben
GeloeschterNutzer

Juni 2008, GeloeschterNutzer über: V70 2.4 D DPF, 126 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,14 ]
empfiehlt den Kauf
Im Juni 2007 kaufte ich den Wagen als Jahreswagen vom Händler, EZ. 09/06. Wie ich später herausfand, war er tatsächlich schon im März 2006 gebaut worden.
Für den Wagen hat sich insbesondere meine Frau entschieden wegen des guten Rufes von Volvon in puncto Sicherheit.
An sich bin ich ganz zufrieden mit dem Wagen.
Schlecht finde ich: - die Anmutung der Materialien im Innenraum. Bei dem Preis hätte man Besseres erwarten dürfen. - den Rußpartikelfilter. Der war bei uns im Winter, da wir leider auch viel Kurzstrecke fahren, dreimal voll und musste in der Werkstatt freigebrannt werden, was nicht nur Geld kostet sondern auch viel Aufwand. - die relativ kleine Größe des Kofferraumes. 475 l sind nicht eben üppig.
Gut finde ich: - die relative Laufruhe. - den relativ niedrigen Verbrauch; lt. Bordcomputer 6,1 l/100 km während der 20.000 km, die wir ihn haben, wobei wir allerdings auch sehr verbrauchsbewusst fahren. - die Breite des Kofferraumes. Der Kinderwagen passt problemlos hinein.

Alles in allem kein schlechter Kauf.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (0) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
GeloeschterNutzer

Juni 2008, GeloeschterNutzer über: V70 T5, 260 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,14 ]
empfiehlt den Kauf
Im September 2006 habe ich dieses Fz neu erworben und den Kauf bis heute nicht bereut. Auffällig war anfangs, dass man die 260 PS nicht gemerkt hat. Nach BSR Tuning (Steg 1) wurde die Leistung auf über 300 PS gesteigert und auch das verbesserte Drehmoment hat deutlich zum Fahrspass beigetragen. Der Verbrauch variiert je nach Fahrweise zwischen 9,5 und 15 Litern. Ein solides und zuverlässiges Understatement Fahrzeug mit dem man sich überall sehen lassen kann. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (0) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
GeloeschterNutzer

Mai 2008, GeloeschterNutzer über: V70 2.4, 140 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 5,0 ]
empfiehlt den Kauf
Mein Auto: Volvo V70D5.Super verarbeitet,super Sicher,super Sparsam(Stadt 7 Liter).Ich hatte mal einen schweren Unfall mit einem Volvo 940, seitdem bin ich nicht mehr von Volvo abzubringen.Die Autos sind fahrende Festungen.Genau das richtige für meine Familie.Das Auto liegt super gut auf der Strasse und wenn ich will geht es auch recht zügig zur Sache.Bei 215Kmh wird der 5 Zylinder Diesel abgeregelt.Bei einem Lehrgewicht von 1850 Kg ist der 185 PS starke Diesel richtig sportlich. Ich finde es ist der perfekte Motor für dieses Auto.Sehr leise und Durchzugsstark. Dieses Auto zu kaufen war eine meiner besten Entscheidungen. Ich bleib bei Volvo.Du bist sicher aufgehoben und ich finde es ist kein Auto von der Stange.Mein D5 hat jetzt 152000Km gelaufen und Er fährt sich wie am ersten Tag.Klappern Fehlanzeige ! weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
GeloeschterNutzer

Mai 2008, GeloeschterNutzer über: V70 D5 DPF, 185 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,14 ]
empfiehlt den Kauf
Ich habe meinen alten Schweden S60T5 leider gegen dieses Fahrzeug tauschen müssen, weil das alte Fahrzeug für die Familie und Haus nicht mehr geeignet war.
Alles in allem ist der V70 ein tolles Fahrzeug, super verarbeitet, komfortabel und unendlich viel Platz. Leider fehlt dem Motor, trotz 185PS ein bischen der Mumm. Dies kann aber auch an mir liegen, an den T5 kommt er leider nicht dran.
Das Auto ist sehr komfortabel aber zugleich auch ein bischen sportlich. Vor allem das 4-C Fahrwerk kann ich nur empfehlen, vor allem Comfort Modus auf der Autobahn. Hier ist entspanntes Fahren auf der Autobahn bei Tempo 160 ausgezeichnet. Leider kommt die Einstellung "Sport" nicht an das ran was sie vorgibt. Das Fahrzeug reagiert zwar direkter aber es fehlt leider immer noch der letzte Hauch von Sportlichkeit, trotz 4-C, Allrad und Geschwindigkeitsabhängiger Servo. Wobei ich letztere absolut empfehlen kann, vor allem beim Parken macht sich dies positiv bemerkbar. Aber auch der Allrad verhindert vor allem dass die 400Nm beim Anfahren oder Gasgeben auf nasser Strasse einfach verpuffen.

Alles in allem absolut empfehlenswert, nur der Umstieg von T5 auf D5 tut doch höllisch weh, umso mehr da es den V70 nicht mehr mit diesem tollem Motor gibt!
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (3) gut geschrieben (1) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
ronny2205

März 2008, ronny2205 über: V70 2.0T Aut., 180 PS, Automatik

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,0 ]
empfiehlt den Kauf
Den Volvo fuhr ich nur 2 Wochen als Ersatzwagen, aber bis heute kann ich nichts wirklich negatives schreiben. Sehr geräumiges Auto mit viel Platz. Wohl perfekt für eine Familie oder Leute die viel transportieren. Auf der Autobahn fühlt man sich wie im Raumschiff und auch in den normalen Situationen des Alltags war ich sehr zufrieden. Der Motor ist dem Wagen angemessen und hat einen guten Zug nach vorn. Tolles Auto! weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (3) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
Lehmann

Februar 2008, Lehmann (Bronze Experte) über: V70 2.4, 140 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,14 ]
Der V70 ist sehr zuverlässig. Im Vergleich zu anderen Kombis bietet er merklich mehr Platz und ist trotz seiner Größe sehr gut handelbar.

Der Innenraum ist qualitativ hochwertig ausgestattet. Die Bedienelemente sind gut angeordnet. Insgesamt wirkt das Interieur komfortabel und einladend. Sie Sitze sind sehr bequem und gut auf die individuellen Bedürfnisse einstellbar.

Der 2,4 Liter Motor ist leise, zieht gut und macht am meisten auf leeren Landstrassen Spaß.

Insgesamt ein toller Wagen, den ich mir kaufen würde. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (15) gut geschrieben (7) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
kallemeyer

September 2007, kallemeyer (Bronze Experte) über: V70 D5 DPF, 185 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,43 ]
Gut: langes Reisen, Kofferraum eben und lang, gute Sitze
Viel Platz für Beine und auch in der Sitzbreite.
Hintere Bank ist leicht umzulegen für großen Kofferraum. Gepäcknetz zur Sicherung ist in Hinterer Lehne gut zu erreichen. Verarbeitung ist gut. Bisher noch keine Reklamation. Das Navi hat gutes Kartenmaterial und ist auf dem Armaturenbrett sehr gut in Sichtweite des Fahrers. Beifahrer kann auch auf hinterem Sitz das Navi bedienen.

Schlecht: Wendekreis von fast 13 Metern. Ich bin noch nie mit einem Auto so oft zurückgefahren beim Einparken.
Warndreieck ist bei Gepäck im Kofferraum nicht zu erreichen, ohne alles auszuräumen.
Kartenupdate für das Navi ist sehr teuer. Der Rechner des Navi ist viel zu langsam. Beim schnellem Fahren kommt es vor, dass man an der Ausfahrt schon vorbei ist, bevor das Navi einen informiert. Das GPS braucht oft lange, bis es weiß, wo man ist.
Wenig Ablagen, 1 Liter FLasche ist schlecht unter zu bringen.
Die Verbrauchsanzeige mogelt um ca. 0,6 Liter/100km.
Der Verbrauch im Gesamtdurchschnitt von 48.000 km liegt bei 7,8 l/100km.

Nachtrag Mai 2008: Inzwischen sind es 62.000 km und der Gesamtverbrauch ist auf 7,3 Liter/100km gesunken durch folgende Maßnahmen:
- Häufigere Nutzung des Tempomaten auch bei nicht geschwindigkeitsbeschränkten Autobahnabschnitten.
- Ausschalten der Klimaautomatik, wenn diese nicht gebrauct wird.
- Erhöhung des Luftdrucks auf die Werte bei Volllast (geringe Komforteinbuße)
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (12) gut geschrieben (2) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
Saabine

Juli 2007, Saabine (Bronze Experte) über: V70 2.4, 140 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,0 ]
Mein Freund fährt diesen Wagen, und nach einer Kneipentour darf ich auch schon mal ran ;-). Ich finde ihn schon von der Optik her sehr gelungen, er hat etwas Zeitlos-Elegantes, und so fährt er sich auch. Liegt sicher auf der Straße, die Bremsen sind perfekt zu dosieren. Manchmal hakelt das Getriebe ein wenig. Innen bietet er enorm viel Platz, man fährt wie in einem Wohnzimmer. Wahnsinnig sparsam ist er wohl nicht, aber seine anderen Vorteile machen das absolut wett! weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (20) gut geschrieben (1) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
horstcar

Juni 2007, horstcar über: V70 2.4, 140 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,0 ]
treuer Gefährte mit gutem Werterhalt und prima Sicherheitsausstattung, Kaufempfehlung! weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare

Mitglied werden bei autoplenum.de?

  • 100% kostenlos
  • Schnelle Hilfe bei Fragen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Inhalte
  • Private Nachrichten senden und empfangen
  • Kaufberatung kostenlos
  • Zweiwöchentlicher Newsletter gratis (optional)