Vorstellung: Sechste Generation des Audi A6 Avant startet

-
-
-
-
-
„Vorsprung durch Technik“, der jedes Audi-Modell prägt, will gehalten sein. Den Beweis, dass das gelingt, tritt jetzt auch der neue A6 Avant an, der seinen Ruf als Trendsetter in der Business Class zu verteidigen hat. Sportlich-elegant, komfortabel und innovativ geht er seine Aufgabe an. Und das erledigt er auffallend leichtgewichtig dank seiner Karosserie mit zahlreichen Aluminium-Komponenten. Im Vergleich zum Vorgänger wiegt das Auto – je nach Version – bis zu 70 Kilogramm weniger.

Und wieder scheint sich der Audi-Slogan zu bestätigen: „Schöne Kombis heißen Avant.“ Der 4,93 Meter lange A6 Avant ist sportlich proportioniert, die niedrige Dachlinie streckt das Auto vorteilhaft. Glanzlichter im übertragenen Sinne des Wortes sind die technisch und optisch beeindruckenden Scheinwerfer und die Heckleuchten, allesamt in LED-Technologie. Adaptives Fahrlicht bleibt den Xenon-Plus-Leuchten vorbehalten.

Wie schon bei der neuen A6-Limousine spricht das Interieur des Avant für exzellente Verarbeitungsqualität. Das Design besticht, und die Ausstattung kann großzügiger eigentlich nicht sein. Auch Ergonomie und Haptik all dessen, mit dem der Fahrer Berührung hat, machen den tätigen Aufenthalt im Cockpit angenehm. Neben zahlreichen Infotainment-Angeboten sind Highend-Optionen wie das Head-up-Display oder etwa die Vordersitze mit Belüftung und Massagefunktion von besonderem Reiz. Und immer wieder beeindruckt eine außerordentlich nützliche Einheit: das Festplatten-Navigationssystem MMI Navigation plus mit Touchpad-Bedienung. Ganz ohne Zweifel Extraklasse ist das Highend-Sound-System von Bang & Olufsen. Noch bessere Klangqualität lässt sich kaum vorstellen. Der Hörgenuss ist Konzertsaal-verdächtig.

Als auf der Höhe der Zeit und unanfechtbarer Wettbewerbsführer erweist sich der neue A6 Avant, indem er die volle Anbindung ans Internet ermöglicht. Stolz heißt es bei Audi: „In Kooperation mit Google kommen spezielle Online-Services ins Auto, darunter eine Sonderzielsuche per Sprachsteuerung. Ein WLAN-Hotspot erlaubt den Passagieren freies Surfen und Mailen.“

Und wie das auch bei den meisten Nutzern eines Audi A6 Avant so ist – es gibt die bekannte Überraschung unterwegs: Stau! Da macht es sich gut, dass die Audi-Verkehrsinformation online, eine weitere Innovation, den Fahrer topaktuell und präzise etwa darüber informiert, wie stark die gewählte Route befahren ist.

Die markanten Charaktereigenschaften des neuen, großen Audi-Kombis prägen ebenso hochentwickelte Assistenz- und Sicherheitssysteme, die auch eng mit der MMI Navigation plus zusammenarbeiten. Da steht der Avant der Limousine in nichts nach. Optional ordern lässt sich beispielsweise die Einparkhilfe plus mit Umgebungskamera, bei der vier kleine Kameras Bilder von der unmittelbaren Fahrzeugumgebung aufnehmen. Sie ist auf dem großen Bordmonitor in unterschiedlichen Ansichten zu sehen.

Kombis werben wohl zuerst mit ihrem Gepäckraumabteil. Dessen Volumen markieren beim neuen A6 Avant zwei Zahlen: 565 Liter und – nach Umklappen der Fondsitzlehnen – 1.680 Liter. Auf Wunsch gibt es die sensorgesteuerte, automatisch öffnende Heckklappe. Und dazu gesellt sich ein Zaubertrick: Bewegt der Fahrer einen Fuß in Richtung unterhalb des hinteren Stoßfängers, nehmen berührungslose Sensoren diese Bewegung zum Anlass, das Signal zum automatischen Öffnen der Heckklappe zu geben. Wer beide Hände voller Gepäck hat, das es im Auto zu verstauen gilt, lernt diesen Heinzelmännchen-Service sicher schätzen.

Audi hält für den neuen A6 Avant fünf Motoren parat, alles Direkteinspritzer, zwei Benziner und drei TDI, die zwischen 130 kW (177 PS) und 220 kW (300 PS) leisten. Wenig später gesellt sich noch ein 3.0 TDI mit Biturbo-Aufladung dazu, der es auf eine Leistungsausbeute von 230 kW (313 PS) bringt. Der Kraftstoffverbrauch der innovativen Triebwerke sank im Vergleich mit dem Vorgängermodell um bis zu 21 Prozent. Als besonders auffälliger Sparexperte kommt der 2.0 TDI mit durchschnittlich 5,0 Liter Kraftstoff für 100 Kilometer aus. Der erzielte Spareffekt setzt sich aus vielen kleinen Maßnahmen zusammen. Alle Aggregate nutzten die Technologien aus dem modularen Effizienzbaukasten der Marke, heißt es bei Audi.

Je nach Motorisierung gibt es beim neuen A6 Avant die Sechsgang-Handschaltung, die stufenlose multitronic, die auf schnelle Schaltvorgänge optimierte Achtstufen-tiptronic oder die sportliche Siebengang S tronic. Und selbstverständlich stehen Frontantrieb und permanenter Allradantrieb Quattro zur Wahl. Bei den Frontantriebsvarianten macht das Stabilisierungssystem ESP mit elektronischer Quersperre das Handling noch präziser.

Das Fahrdynamiksystem Audi drive select samt dem auf Sparsamkeit getrimmten „efficiency“-Modus ist bei allen aufgeladenen Motoren Serienausstattung. Generell zum Einsatz kommt die neue elektromechanische Servolenkung. Eine Option hat sicher ihren besonderen Reiz: die Luftfederung (Adaptive air suspension). Etwas später soll die optionale Dynamiklenkung folgen. Im Juni beginnt der Verkauf des Audi A6 Avant. Dessen Grundpreis beträgt 40.850 Euro. (Auto-Reporter.NET/Wolfram Riedel)

Weitere Fotos zum Thema unter UnitedPictures.com.
Film zum Thema unter UnitedPictures.TV.               
(Quelle: auto-reporter.net , 27.07.2011)