TV 41 Transporter (1973 - 1973)

3.3 0 Tests 2 Erfahrungen
50%
50%

77 PS (57) kW

Benzin

Filtern nach

Erfahrungswertung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,33 ]
alle Bewertungskriterien
Preis-/ Leistungsverhältnis
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,75 ]
Design & Styling
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,0 ]
Verarbeitungsqualität
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,0 ]
Sparsamer Verbrauch
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 2,5 ]
Motorisierung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,0 ]
Alltagstauglichkeit
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,5 ]
Unterhaltskosten
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,5 ]
kastenfahrer

August 2009, kastenfahrer über: 41, 77 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,86 ]
empfiehlt den Kauf
Der Beitrag von kraeker ist gehässig, beleidigend, widerlich. Die Daten der Fahrzeuge sind...., na ja, im Internet findet man alles, die Bilder ebenso. Der Autor hat nie im Leben einen TV gefahren, seine "Erfahrungen" sind aus Bilderbüchern. Der TV war in der DDR durchaus beliebt, die Verabeitung war gut. Die Fahrzeuge entsprachen dem damaligen Stand der Technik. Vor allem der Brasov Motor (die genannte Fiat Lizenz), ein damals schon Direkteinspritzer, war außergewöhnlich robust und hat ein sagenhaftes Drehmoment. Die Bremsen dieser Fahrzeuge waren ebenfalls kräftig, die Zuladung war die Beste siner Klasse. Zudem waren der TV 41 zum TV 12, später 14, von Grund auf verschiedene Fahrzeuge. Während der TV 41 technisch identisch mit dem ARO M461 war, hatten der TV 12 und 14 ein eigenes, neues Chassis, eigene Getriebe, nur die Motoren kamen noch von ARO, oder UTB aus Kronstadt (Brasov Motor). Auch die Karosserie war beim TV 12 und 14 rundlicher, die Frontscheibe war nicht mehr geteilt, sondern in einem Stück, die Sitze viel konfortabler, die Bremsen sehr kräftig und die Lenkung viel leichtgängiger.

Die "Balkanziege" wurde in Die DDR von 1966, bis 1989 eingeführt, das Werk in Bukarest dagegen wurde erst im Jahre 2003 geschlossen. Wie viele Firmen im Ostblock, trotz guter Auftragslage, es waren eben Konkurenten die ausgeschaltet werden mußten. Zudem hatten die "Ziegenhirten" in Rumänien sehr gute Technologie, das Oltcit Werk in Craiova war das modernste Automobilwerk im Ostblock und das erste das komplett mit Montagerobotern (KUKA) ausgestattet war.

Der TV ist heutzutage eine Rarität in Deutschland, er ist keineswegs ausgestorben. Er ist nur noch in Händen von Liebhabern zu finden. Fast alle Fahrzeuge wurden nach der Wende nach Rumänien rückmportiert, oder nach Polen und die Tschechei verkauft, weil sie dort sehr geschätzt wurden. Mir persönlich sind jetzt noch etwa 15 Fahrzeuge bekannt. Ich selber habe noch einen TV 51 (das ist der TV 41, aber mit Allrad), Baujahr 1969, einen TV 12, mit ARO L25 Benzinmotor und einen TV 14 mit dem Brasov Dieselmotor.

Ein solches Fahrzeug kauft man heute nur wenn man ein Liebhaber historischer Fahrzeuge/Transporter ist. Man bedenke, daß die zuletzt importierten TV 14 heute weit über 20 Jahre alt sind, ein TV 41 ist schon über 40 Jahre alt.

Ich habe in meinem Beitrag neue Bilder eingestellt, die den TV 41 zeigen und nicht den TV 12 wie bisher. Der gelbe TV ist ein TV 12 und kein TV 41.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (3) gut geschrieben (2) Bedenklicher Inhalt 3 Kommentare

Kommentare

bertel12 schrieb am Montag, 16. Juli 2012, 23:44 Uhr:

bertel12
Hallo, hab noch ein paar wenige Ersatzteile für den TV - bei Interesse bitte melden. MfG Bertel12
Kommentar melden

kastenfahrer schrieb am Samstag, 28. April 2012, 23:39 Uhr:

kastenfahrer
Die Franzosen mit Sicherheit nicht! Der TV 41 war eine Eigenkreation von "Autobuzul Bukarest". Technische Basis war der ARO M461. Auf den Bildern sind auch keine TV 41 zu sehen, das sind TV 12. Der TV 41 und 51 wurde von 1964 bis 1972 gebaut. Genauer gesagt, im Frühjahr 1972 fand der Wechsel statt.
Kommentar melden

koreanpower schrieb am Sonntag, 15. April 2012, 15:35 Uhr:

koreanpower
inter.Beitrag, hatten die Franzosen bei der Entwicklung mitgemacht, das Fahrzeug hat irgendwie bissl Ähnlichkeiten mit dem Peugeot J7. ? gruss
Kommentar melden
neuen Kommentar abgeben
kraeker

April 2009, kraeker (Bronze Experte) über: 41, 77 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 1,79 ]
rät vom Kauf ab
TV 41/12/14 1968-76-79-1982 Rumänien
Ostfahrzeuge XXIII.

Produziert wurde der Kleintransporter bei Autobuzul-Bukarest.Dort wurden auch Omnibusse hergestellt,die gehören aber nicht hierher.Den Zustand des Werks kann man auf einem der kleinen Bilder betrachten.
Kleintransporter konnten in der DDR nicht genug hergestellt werden.So kam es zu Importen aus Rumänien später auch aus Polen (ZUK).Der TV mit Spitznamen,"die Balkanziege",wurde von 1968 bis 1982 eingeführt.
Während die Karosserie über die Jahre annähernd gleich blieb,tat sich mit den Bezeichnungen der Modelle TV 41,TV12 und TV 14 unter der Haube etwas der 41 mit Benzinmotor 77PS ,der 12 mit Benzinmotor 80PS etwas weniger Hubraum und höheres Drehmoment,der 14er schließlich dann mit 71PS Dieselmotor,was ein noch mal höheres Drehmoment brachte.Der Dieselmotor übrigenz ein Lizenz-Fiat-Traktor-Motor.Der heckgetriebene Transporter wurde als Kastenwagen und Pritsche gebaut.
Seine Nutzmasse betrug immerhin 1250-1450kg.
Eingeführt wurden über 27.000Stück,zugelassen ist in Deutschland meines Wissens keiner mehr.Beliebt war er ganz sicher nicht,aber man mußte nehmen was zugeteilt wurde.Die Meinung zu Autos aus Rumänien war klar.Zitat:"Man sollte Ziegenhirte keine Autos bauen lassen".
Das sagt eigentlich alles zur Verarbeitungsqualität eines eigentlich nicht schlecht entworfenen Autos.
Quellen:Wikipedia,Google,Deutsche Autos-Dünnebier/Kittler
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (10) gut geschrieben (9) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare

Mitglied werden bei autoplenum.de?

  • 100% kostenlos
  • Schnelle Hilfe bei Fragen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Inhalte
  • Private Nachrichten senden und empfangen
  • Kaufberatung kostenlos
  • Zweiwöchentlicher Newsletter gratis (optional)