SUBARU Forester Kombi (2008 - 2013)

3.57 17 Tests 30 Erfahrungen
76%
24%

24.600 € bis 35.800 €

147 PS (108) kW bis 172 PS (127) kW

Benzin, Diesel

5,9 l/100km bis 9,6 l/100km

6,7 l/100km bis 10,4 l/100km

Filtern nach

Erfahrungswertung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,64 ]
alle Bewertungskriterien
Preis-/ Leistungsverhältnis
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,88 ]
Design & Styling
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,65 ]
Verarbeitungsqualität
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,65 ]
Sparsamer Verbrauch
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,25 ]
Motorisierung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,48 ]
Alltagstauglichkeit
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,33 ]
Unterhaltskosten
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,32 ]
robby2014

Februar 2014, robby2014 über: Forester 2.0X Automatik, 150 PS, Automatik

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,07 ]
empfiehlt den Kauf
Hi ein Bericht zu meinem sparsamen Riesen

ich fahre jetzt ca 1 Jahr mein Forester SH Bj 09 LPG in der Comfort Ausstattung mit Automatik

ich finde der Subaru ist weich Comfotabel gefedert hat eine super Rundumsicht und ist von grundauf super ausgestattet( Xenon,4xel. Fh el.Spiegel Klimaautom. SD Sitzh.tempom. usw)
fährt sich super Inspektionskosten halten sich im Ramen
Der Boxermotor läuft seidenweich bis 3000 touren dann wird er brummig
für den Altagsgebrauch ist der 2,0 voll ausreichend mit seinen 150 Ps aber für Langstrecken auf der Autobahn und langen Steigungen würde ich mir einen Diesel oder höhere Leistungsstufe kaufen

mit dem LPG lässt sich super sparen für 35 euro voll tanken und bei entspannter Fahrweise ca 500KM reichweite ist kaum zu toppen in dieser Klasse

negatives gibt es natürlich auch wie bei jedem Auto

1. Qutschen des Keilriemens Ca 4 jahre alt wurde gewechselt 35euro und ist seitdem wieder schick

2.Bremsen gibts bei dem 09er Modell nen sattes Minus die Beläge sind zu Hart und überhitzen schnell folge Bremsscheiben verziehen sich und müssen gewechselt werden weil das Lenkrad beim Bremsen anfängt zu flattern habe diese selber gewechselt auf Brembo Max und THW Beläge jetzt funktionierts wie es soll, ich würd sie von Werkaus größer auslegen ich denke mit nen Wohnanhänger und Co wirds mist

3. mein Wasserkühler ist undicht geworden aus ungeklärten Gründen
an der Verbindungstelle Alu-Plastik gerissen dieser wurde auf Garantie gewechselt soetwas darf heutzutage normaler weise nicht mehr passieren eigentlich

4.Subaru bietet von In Pro eine PDC Anlage bei der war das Anzeigegerät def. aber nur bei unter 5 grad Außentemperatur
somit war die Fehlersuche ein graus kostet ca 115 euro jetzt ist wieder i.O. aber finde die ganze Anlage nicht soo toll, sieht öfters Phantome und hat ein nervieges Piepen nicht gut gelöst da gibts besseres

das wars bis jetzt mit Störungen

hab noch vergessen zu schreiben das eine Gasanlage von BRC verbaut ist , diese wurde beim Kauf eingebaut und ersetzte eine Teleflexanlage kostenpunkt ca 2500euro, wurde von Subaru bezahlt, komplett irgendwie bietet Teleflex kein Service mehr an somit hat sich Subaru getrennt von der Firma , mal schauen wie die ist bis jetzt keine Problem habe ca 20tkm mehr aufn Tacho bis jetzt fehlerfrei

ach und eine Standheizung hab ich mir gegönnt die ich sehr oft nutze
der Motor springt damit leichter an ist sofort warm und die LPG Anlage geht sofort in Betrieb

sonst fähert er super auch im Gelände und im Winter wenns glatt ist und stark schneit / Schnee liegt dank dem permanenten Allrad
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (0) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
KrReinert

Juli 2013, KrReinert über: Forester 2.0X Automatik, 158 PS, Automatik

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,64 ]
empfiehlt den Kauf
Ich fahre seit Januar 2013 einen Forester SG 158 PS Automatik.Das Auto ist Bj. 12/2005 und hatte beim Kauf 96000 km auf der Uhr.Das Handling finde ich sehr gut weil man eine Top-Übersicht und eine gute Sitzposition hat.Der einzige Wermutstropfen ist der Spritverbrauch (11 bis 12 Liter). Aber damit kann ich leben, denn das wusste ich vorher. Bei der Überführung vom Händler zu meinem Wohnort ( von Münster nach Löhne) bekam ich in einer Rechtskurve einen Riesenschreck als aus dem Heckbereich starke Klappergeräusche kamen. Zum Glück wusste die Subaru-Werkstatt in meinem Wohnort sofort Rat. Da das Auto eine Anhängerkupplung hat, schlug der Auspuff bei einer Rechtskurve gegen die Halterung. Nach einer Korrektur der Aufhängung war alles in Ordnung. Bis jetzt bin ich mit dem Auto sehr zufrieden. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
holgermilde

Mai 2013, holgermilde über: Forester 2.0D, 147 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,36 ]
Ich habe seit 10/2011 einen Forester 2.0d "Active", vorher Werkstattwagen, bei 10tkm übernommen. Nach ca.40tkm 2x Glühkerzenwechsel (!) wg. defekter Dichtungen/Sitze der Kerzen(=Garantie) u. nach 68tkm Kupplung verschlissen(=1600€, auch Garantie) bei Normalgebrauch!!!!Die hat sich totall aufgerieben! Zu schwach ausgelegt für den Motor/Drehmoment? Aber der Service u. Ersatzwagen anstandslos, i.O., war denen wohl etwas peinlich gewesen. Ansonsten sind Verbrauch (6.0-6.5 l/100km i. Mischverkehr) u. Alltagstauglichkeit, v.a. i. Winter bisher prima.Ob der "Nächste" wieder ein Subaru wird? Schaun mer mal wie´s weitergeht, u. wie Subaru mit den Problemen fertig wird? weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
suchoi7

Dezember 2012, suchoi7 über: Forester 2.0D, 147 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 2,14 ]
Habe vor einem Jahr meinen Diesel-Forester gekauft. Gebraucht mit nur 14 000km.BJ 2009. Das war schon der erste Fehler. Bis 2010 scheint es Mätzchen zu geben. Mein erster Subaru. Grund: Der überaus gute Ruf der Marke in Österreich. Leider bin ich total enttäuscht. Zwar ist der Fahrcomfort sehr gut, die Fahrleistungen bei Schnee usw. genial, aber.....
Das Fahrzeug hat jetzt 29 000km drauf. Kupplung neu, Injektoren neu, Nageln im Kaltzustand unerträglich. Verbrauch viel zu hoch (rund 9l/100km). Die Bordcomputeranzeige ist ein Witz. Sie weicht vom tatsächlichen Verbrauch um über einen Liter ab. Die Heizung heizt wie verrückt.
Die Fahrleistungen sind OK. Straßenlage usw. alles gut. Aber die Motorelektronik ist leider nicht OK, und die Berichte über Motorschäden machen mich sehr unsicher. Ich habe ein tolles Auto, mit hellen Ledersitzen und allem was man benötigt. Aber immer auf den totalen Motorschaden zu warten nervt gewaltig. Dauernd bin ich am Überlegen: Behalten oder nicht. Zu einem Entschluss bin ich noch nicht gekommen.
Es scheint sehr vom einzelnen Fahrzeug abzuhängen. Eine Kaufempfehlung kann ich nicht abgeben, höchstens ab BJ 2011
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
mic

Dezember 2012, mic (Bronze Experte) über: Forester 2.0X, 150 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 2,79 ]
rät vom Kauf ab
Nach dem der Winter in meiner alten 95er E-Klasse (w124, 280T) im Thüringer Wald von Jahr zu Jahr ungemütlicher wurde, entschloss ich mich, einen Allrad-Wagen zu nehmen.
Die Voraussetzungen:
- weniger als 50Tkm
- offizieller Händler
- Garantie
- Allard natürlich :-)
.. die Wahl viel (leider) etwas zu schnell auf den...

>> Subaru Forester, 2 Liter, Benziner, Schalter, Ausstattung "Comfort" <<
Im Besitz seit: April 2012

Das Motorverhalten
Der Boxer läuft bekannt ruhig und angenehm vibrationsarm. Die 150PS liegen bei rund 4'000 Rpm an und ungefähr dort, auch das Drehmoment von rund 190Nm.
Der Wagen zieht (bei genügend Umdrehung) ganz gut (in den unteren km/h Regionen), aber wird nach oben hin etwas zäh.
Ich persönlich finde, dass der knackige Motor besser in einem Sportwagen, als in einem SUV aufgehoben ist (nagut... ist ja auch Subaru). Das akzeptable Drehmoment liegt eben leider erst ab den höheren Umdrehungen an und das "Untersetzungsgetriebe" (Räusper) bringt da auch nicht arg viel (vor allem bei Geländefahrten etwas beschämend).
Im Gelände reicht das häufig nicht aus, um ordentlich anzufahren und auch im Strassenverkehr gibt es da viele klägliche Momente. Denn vor 2000 Rpm kommt einfach mal gar nichts! (siehe hierzu auch die ersten beiden Kommentare) - der 2.0 Liter Diesel wäre die weitaus bessere Wahl gewesen.

Die Innenausstattung & Helferlein
Der Forester verfügt serienmäßig über einen 6-Fach CDwechsler, aber kann keine MP3CDs lesen, geschweige denn gibt es einen Aux-Eingang (klinke) oder gar Bluetooth - die Audioanlage ist also m.E. nach unter aller Sau, wenn man bedenkt dass, das die Kiste ca. 2010 auf den Markt kam.
Klimaautomatik ist bei mir drin und funktioniert, Sitzheizung ist soweit ich weiß Serie (wer es denn bei Stoffsitzen braucht), ... und sonst fällt mir nichts spektakuläres/spannendes/erwähnenswertes ein. Nachdem ich etwas enttäuscht war, dass er nicht anzeigt wenn ein Glühbirnchen kaputt ist (konnte meine alte 95er E bereits!), sagte der Mechaniker: ja die subarus haben nie viel drin, aber das was sie an elektrik haben funktioniert - dem kann ich nach 45'000km zustimmen (s.a. Edit ganz unten). Jedoch möchte ich kurz anmerken (bleiben wir bei der "Kaputten-Lampen-Anzeige": Mercedes baut den schon seit vermutlich anfang der 90er in die Autos ein, genauso wie vermutlich BMW, VW, mittlerweile wohl auch Renault, Volvo, Kia und keine Ahnung wer noch. Das sind also Millionen (!) Modelle mit diesem kleinen Chipsatz oder diesen 3 Zeilen zusätzlichen Programmcode .. und laut Subaru ist das also nicht ausgereift!?!?!? Ich äußere mich jetzt mal nicht dazu was ich von den Ingenieuren halte.

Die Verarbeitung
ist - und das muss unterstrichen sein - sehr gut! Nichts klappert, nichts rappelt, nichts wackelt oder quitscht! Hervorragend! Es ist natürlich alles Plastik schwarz oder Plastik grau, aber damit hat man sich schnell abgefunden. Ein aktueller Cadillac (oder der alte 300C von Chrysler) sieht hier nicht wesentlich besser Verarbeitet aus!

Das Äußere
gefällt mir sehr gut! Schöne Front, hübscher Hintern, sportliche Seitenlinie: sehr gut gelungen! Am Heck hat man auch den Blick auf die 2 "verchromten" Endrohre ... schneller fährt er dadurch aber leider nicht und eigentlich würde er ohne genauso gut aussehen und außerdem rosten die bereits fröhlich am Endtopf.

Das Fahrverhalten
…ist knackig und direkt (ab ca. 30km/h)! Der Motor reagiert schnell (Abhängig von der Umdrehungszahl) und so auch die Lenkung. Danksei des Boxers wabbelt oder schwankt er nicht und verhält sich in kurven bewundernswert neutral. Man muss einen Boxer mal gefahren haben um diesen Vorteil richtig begreifen zu können! Wahnsinn!

Die Geländegängigkeit
ist für einen (damit mich die Defender- oder Landcruiser-fahrer hier nicht auslachen ;-) ...) SUV wirklich gut. Angenehmer Böschungswinkel, fantastische Gewichtsverteilung (symmetrical AWD oder s.ä.) akzeptable Verschränkung, niedriger Schwerpunkt.
Leider werden all diese attraktiven Punkte sehr stark, durch das nicht so hervorragende Getriebe in den Schatten gestellt.
Zur Untersetzung möchte ich noch sagen:
ein Grund mir den Benziner zu kaufen, war die Untersetzung. Aber ich liste hier mal die Werte auf...
> Benziner, ohne Untersetung, 1. Gang: Vmax ca 42km/h
> Benziner, mit Untersetzung, 1. Gang: Vmax ca 35 km/h
> Diesel, keine Untersetzung vorhanden, 1.Gang: Vmax ca 38 km/h
... wenn man dazu noch die wesentlich schöneren Leistungsdaten und -kurven des Diesels beachtet, sprechen alle Vorteile für den Selbstzünder!
(Zur Automatik kann hier leider nichts sagen)

Die Ergonomie
…ist natürlich keineswegs vergleichbar mit einem Mercedes, aber ist gut gelungen. Die mittlere Armlehne ist zwar sinnfrei tief angebracht, aber davon abgesehen ist alles ohne verrenkungen erreichbar (ich denke da grad an den Dacia Duster, bei dem das alles etwas unhandlich war).
Muss aber gestehen, dass ich der Ergonomie meines alten Benzes aus den 90ern hinterher trauere.

Der Verbrauch
Grässlich! Wieso der Benziner fast das doppelte vom Diesel verschlingt ist mir ein Rätsel! Das kommt mir vor, als sei der Motor quasi seit der Jahrtausendwende nicht weiterentwickelt worden - und das ist sehr schade!
Meine Messung (Fahrweise nenne ich mal "nicht trödelnd") seit 8'000 Km ergibt 11Liter, Innerstädtisch mindestens 12 und auf der Autobahn mit ganz ganz ganz viel Selbstdisziblin und maximal 120km/h rund 8,5 Liter (alles laut Bordanzeige). Mein 15Jahre alter, 3Liter Reihen 6 Zylinder von der schweren E-Klasse Kombi (tut mir Leid, dass ich permanent mit dem nerve) hatte die selben Werte. Ich bin doch ein wenig Enttäuscht an dieser Stelle.
Dazu kommen noch die etwas enttäuschende Leistung und Drehmoment. Auch hier hat der Diesel enorme Vorteile!

Die Alltagstauglichkeit
…Gut! Nicht sehr gut, aber: gut. Der Kofferraum ist klein (sowohl Breite, Tiefe als auch Höhe) und viel Platz für die Fondpassagiere gibts auch nicht - aber eben genügend. Dennoch, bei umgelegten Sitzen passt schon durchaus was rein.

Was mir nicht gefällt...
- ich bin verdammt froh, dass ich den Wagen nicht als Neuen gekauft habe! Für den Preis bekomme ich besser durchdachte Autos! Wie beispielsweise einen Kia, Hyundai oder auch Nicht-Japaner wie nen tollen Skoda 4x4.
- das Getriebe ist ein Witz! Auch wenn ich mittlerweile das amüsante Untersetzungsgetriebe (Verhältnis 1:1,6) akzeptiere, bin ich nachwievor von der Handhabbarkeit nicht zufrieden: es hakt, es klemmt und der Rückwärtsgang geht ja wohl seltenst beim ersten einlegen ein, was im Geländebetrieb oder "knappen Einparkmanövern" äußerst nervig ist (und das sagt einer, der früher eine als häufig hakelig angepriesene C-Klasse aus den 90er fuhr).
- die mittleren Lüftungsdüsen sind nicht regelbar! Das hört sich zwar nicht schlimm an, aber es stört mich wie Sau! Dieses eine kleine Rädchen hätte man doch noch für einen euro fünfzig anbringen können (soweit ich weiß, hat das neue Modell dieses Rädchen)?
- der Verbrauch ist unverschämt hoch!
- die Banane muss alle 15Tkm in die Wartung (also 2x pro Jahr bei mir) und die Werkstattkosten sind auch nicht günstig. Ein großer Benz kommt da in der offiziellen benz-werkstatt auf das selbe.
- drehmomentkurve vollkommen inakzeptabel.

Werkstattkosten:
Große Inspektion (alle 30tausend): in Mannheim: 600 Euro
Kleine Inspektion (alle 15Tausend): in Thüringen: 230 Euro

Fazit:
Der Wagen ist sicher nicht schlecht - er fährt, bremmst, lenkt und ist zuverlässig - aber aus welchem Grund ich mir nochmal einen Forester (bzw. DIESES Forester-Modell) zulegen würde, weiß ich nicht. Es gibt durchdachtere Wagen (Kia, etc.), Wagen die für das selbe Geld mehr bieten und in den Haltungskosten wesentlich günstiger sind.

Kurze Anmerkung noch:
Wenn man die Motorenlaufruhe, Leistungskurven und Werte sowie das Getriebe vergleicht ergibt sich bei mir folgende Ansicht:
> Benziner, Schalter: NEIN
> Benziner, Automatik: Joa
> Diesel: JA

Ich sehe keinen Vorteil darin, mir einen (diesen: Benziner, schalter) Forester anzuschaffen.

Mit den besten Grüßen“,
Michael

### EDIT Dezember 2012 (!!! ACHTUNG !!! VERKEHRSSICHERHEIT !!!)
Ich rate dringenst (!!!) von den von Subaru standardmässig mitgelieferten "Yokohama Geolandar G95" ab! Wirklich extrem (!!!) schlechtes verhalten auf Nässe!!!! Nicht umsonst werden die Reifen nicht einzeln von Yokohama in Europa vertrieben (wird viel in Foren drüber geschrieben)!!!
Wenn denn jemand gerne einen Reifen hat, der sowohl auf Strasse als auch Gelände gute eigenschaften hat, dem empfehle ich die Dueler oder den Conti CrossContact - von letzteren bin ich überzeugt wie ein schnitzel!

### EDIT 28.11.2013
Wie einige andere Forester-Fahrer hatte ich folgendes Problem: Starkes Motorruckeln und keine Leistung in den unteren Drehzahlbereichen - erst ab 3'000rpm funktionierte er wieder normal.
Das erste mal hatte ich das Problem nach einer Autobahnfahrt (Batterie abklemmen half - Idee von: "Motor-Talk, Forester ruckelt, nimmt kein Gas an"), aufeinmal jedoch auch mitten in der Stadt ohne vorherige Autobahn.
Als ich dies nun bei der Werkstatt kundgetan habe (Fehlereinlesung brachte keinen Fehler zum vorschein) wurde mir ein Motor-Update (Beta-Version) draufgespielt.
Nach einer 2 Stündigen Autobahn-Testfahrt und anschließender Stadtfahrt konnte ich keinen Fehler mehr feststellen (ist jetzt knapp 4 Tage her).
Augenscheinlicher Grund laut Werkstatt: Auch wenn die Möhre namens Forester nicht viel kann und ja anscheinend nur ausgereifte Technik reinkommt (ich rolle gerade mit den Augen), lag das Problem beim Motorsteuergerät. Und zwar "lernt" dieses den "Fahrstil" bzw. die "Fahrten" und passt die Steuerung entsprechend an. Also: viel Autobahn: Motor wird angepasst an Autobahn. Das Problem ist, dass es sich danach nicht "zurückstellt".
Wie gesagt, seit dem Update des Motorsteuergerätes (Motoranpassung deaktiviert) seit 4 Tagen habe ich keine Probleme mehr festgestellt und es ist auch zumindest nicht schlechter geworden.

### EDIT 01.06.2014:
- Seitdem die "Lernfunktion" des Motorsteuergerätes nicht mehr vorhanden ist, trat der Fehler kein einziges Mal mehr auf. Genial :-)
- Motor ruckelt und Vibriert an kalten Tagen extrem gerne: wegen Heckscheibenheizung und Klimaanlage und starkes Gelbäse (tja... was soll man dazu sagen)
- Handgriff von Handbremse löst sich und verschiebt sich: einmal im Monat muss man den also mit aller Kraft wieder zurückziehen, um das Knöpfchen der Handbremse zu erreichen
- Spiegel-Abblendung: beim manuellen Abblenden des Spiegels verschiebt sich dieser gerne mit. Man muss also sowohl den Spiegel halten und mit dem anderen Finger versuchen diesen Abblend-Mechanismus zu betätigen.
- Es quitscht wie wild aus dem Motorraum (bei 60'000 km): meister meinte: irgendwo haben ein oder zwei (oder mehr) Umlenkrollen nicht genügend Öl

### EDIT 11.06.2014
- Seit einigen Tagen (Hitze) läuft eine milchige, wachsartige, ganz leicht klebrige "Masse" an der Windschutzscheibe innen entlang nach unten (jeweils links & rechts). Meister war auch erstmal Ratlos und konnte nicht exakt sagen was es ist. Ausgeschlossen wurden: Dichtmasse (da diese schwarz wäre) und Hohlraumversiegelung (da es dazu anscheinend nicht genug klebt).
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (3) gut geschrieben (2) Bedenklicher Inhalt 6 Kommentare

Kommentare

stuesser schrieb am Sonntag, 31. März 2013, 19:59 Uhr:

stuesser
ich würde tendentiel auch lieber zu Diesel greifen, da mir die Drehmomentkurve wesentlich eher zusagt, aber zur Ehrenrettung des Benziners sei angemerkt, das ich das beigefügte Video mit einem Benziner und "4" Gang-Automatik so noch von keinem anderen Hersteller gesehen habe!
https://www.youtube.com/watch?v=lIyOLek_FY0
Kommentar melden

mic schrieb am Montag, 1. April 2013, 11:23 Uhr:

mic
Hallo Stuesser,
ein schoenes Video :-) ich entschuldige mich, wenn der text an manchen Stellen etwas zu hart klang, zu dem Zeitpunkt habe ich mich wohl etwas zu sehr von meiner Enttäuschung treiben lassen.
Du hast recht, die - nennen wir es - Gelaendegaengigkeit des Forester ist durchaus als gut zu betrachten:
- angenehme Boeschungswinkel
- gute Gewichtsverteilung (symmetric AWD oder so aehnlich)
- niedriger Schwerpunkt
... natuerlich nicht im geringsten Vergleichbar mit einem Land Rover, Suzuki Jimny oder Toyo, aber besser als viele anderen SUVs.

Und ich stimme dir zu, das die 4gang automatik so ihren Reiz hat :-) aber mit Schaltgetriebe... nene ;) ich glaube, da ist die (trotz "untersetung") komplett ueberfordert.

Mein kumpel fuhr frueher einen alten Vitara (Susi) und der hat noch viel krassere Sachen mit dem kleinen Benzir gemacht :-D das problem beim forester schalter ist (m.e. nach) der, dass er unten rum im grunde gar nicht kommt! der faengt erst an zu schieben ab 2000rpm. im gelaende ist das doof, wegen "kupplung schleifen lassen", und sogar im normalen strassenverkehr ist es nervig, weil (wenn du die kupplung nicht genug schleifen laesst) da einfachnnichts kommt (und das sage ich, der frueher einen alten diesel benz aus den 90ern fuhr, mit knapp 90PS und viel weniger Nm).

Also, an dieser Stelle fuege ich dann mal an:
- Benziner, schalter: NEIN
- Benziner, automatik: JA
- Diesel: JA

Was haeltst du davon :)?

beste gruesse,
Michael

PS: wenn du solche gelaendefahrten und verschraenkungen magst, dann must du mal unbedingt nach Langenaltheim fahren. aber achtung: die strecke ist verdammt steinig und scharfkantig (Raeder! Unterboden!).
Wobei ich das einem neuen Forester jetzt nicht antun wuerde ;-)
Kommentar melden

stuesser schrieb am Montag, 1. April 2013, 11:45 Uhr:

stuesser
Hi Michael

kann ich voller Überzeugung zustimmen

weil

der 2.0D verfügt über ein Drehmoment von 360Nm bei ? 1.700 Umdrehungen gegenüber 190Nm beim Benziner, die erst ab 4.000 Umdrehungen anliegen. Leider hat es Subaru auch beim Modelljahr 2013 nicht geschafft an den Diesel ein Automatikgetriebe anzubieten.
Kommentar melden

mic schrieb am Montag, 1. April 2013, 12:05 Uhr:

mic
Vielen Dank für die Auflistung der Leistungsdaten! Perekt :-)

Das hat mich auch etwas traurig gestimmt und sogar überrascht! vor allem, da der Diesel ja wirklich super sahnig fährt! Mensch, der läuft einfach fantastisch und geht mit jeder Situation äusserst Souverän um und dann auch noch der geringere Kraftstoffverbrauch... herrlich!
Immerhin, kann man jetzt die mittlere Lüftungsdüse regeln, was ich auch schonmal nicht schlecht finde :-)!

Vielleicht findet ja zum nächsten Modellwechsel eine grössere Überarbeitung des gesamten Antriebsstrangs statt (denn der Benziner ist ja eigentlich wieder der gleiche geworden).
Kommentar melden

stuesser schrieb am Montag, 1. April 2013, 12:51 Uhr:

stuesser
Der Modellwechsel ist ja gerade jetzt ganz kürzlich vollzogen worden. Die Leistungsdaten sind identisch geblieben. Einig allein der 2.0XT, also der 2.0Turbobenziner ist dazu gekommen

Auf dem Getriebesektor hat der 2.0D ein 6-Gang manuelles Getriebe bekommen (meines Wissens ohne zusätzliche Untersetzung)
und der 2.0X hat die "Lineartronic" als Automatikoption bekommen. Dieses Stufenlose Getriebe kann man im manuellen Modus auch mit fest gelegten 6 Fahrstufen fahren und per Wippen schalten. die Lineartronic ist beim stärkeren XT sogar mit 8 Fahrstufen programmiert.

hier im Video
Forester 2.0X Lineartronic Modelljahr 2013
http://www.youtube.com/watch?v=cY9qXtZF0m8
Kommentar melden

mic schrieb am Montag, 1. April 2013, 13:55 Uhr:

mic
Genau, der diesel hat ein 6 gang ohne untersetzung.

ach stimmt ja, der turbobenlziner ist wieder dabei, na der hats sicherlich auch in sich :) das mit der lineartronic ist ja mal interessant. da erscheint der getriebestrang ja wirklich interessanter als bei meinem 2011er modell.

aber da das geld nun mal weg ist, werde ich wohl nicht so schnell in dessen genuss kommen
Kommentar melden
neuen Kommentar abgeben
urabus

Oktober 2012, urabus über: Forester 2.0D, 147 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,5 ]
empfiehlt den Kauf
Fahre seit 3,5 Jahen den Forester 2.0 D.
80.000 km
Verbrauch 6.6 Liter
Bremsklötze: 75.000km
keine zusätzliche Kosten!!!
Warte bereits auf das neue Modell!! weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (0) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
louise2908

August 2012, louise2908 über: Forester 2.0D, 147 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,5 ]
empfiehlt den Kauf
Ich habe meinen Forester 2,0D Comfort als Jahreswagen gekauft. Er ist mein erster SUV und auch mein erster Subaru, vorher immer Peugeot und zuletzt BMW 3er gefahren.
Ich muss sagen, ich bin von diesem Auto total überrascht, der Boxer-Diesel ist der beste Motor den ich bis jetzt gefahren habe (fahre beruflich ML 320 CDI). Der Fahrkomfort ist super, der Lenkung fehlt etwas Direktheit aber da gewöhnt man sich schnell dran. Das Einparken ist mit der Rückfahrkamera ein Kinderspiel auch die ûbersicht in allgemeinen ist sehr gut. Der Kofferaum ist einfach Riesig, runtergelegt und die Vordersitze ganz vorn mehr als 2 meter...... welcher SUV bietet das noch??? ûber den Innenraum kann ich sagen, dass er sehr gut eingerichtet ist... OK man kann ihn nicht mit BMW, Mercedes und Co vergleichen aber dafür ist er sehr pflegeleicht und kostet auch nur die Hälfte der anderen Hersteller.
Der Verbrauch hat mich richtig Überrascht:
Landstrasse (80.-100Km/h) 5,6l/100km
Autobahn (130 - 150km/h) 6,5l/100km
Stadt 7,5l/km
Anhängerbetrieb langstrecke (2000kg Wohnanhänger) 9,0l/100km
Also mein Durchschnittsverbrauch auf den letzten 10.000km lag bei 7,0l/100km
Ich muss sagen, ich würde mir immer wieder einen kaufen.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
stuesser

August 2012, stuesser (Bronze Experte) über: Forester 2.0X Automatik, 150 PS, Automatik

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,29 ]
empfiehlt den Kauf
Jägerslust – Waidmannsheil
Der Subaru Forester war schon immer ein Geheimtipp
unter Jägersleuten.
Die lange Zeit vorbehaltliche Boxerversion als Benziner
ist eine leichte, ruhige Art durchs Unterholz zu
pirschen.
Insbesondere die Automatik-Getriebeversion
lieferte trotz der nur auf vier Fahrstufen begrenzte
Alternativen beeindruckende Steigfähigkeiten ohne
den Antriebsstrang über Gebühr zu strapazieren.
„Die elektronische gesteuerte 4-Gang-SPORTSHIFT®*-Automatik lässt sich im manuellen Modus jederzeit auch von Hand schalten. Das Active Torque Split AWD System verteilt die Antriebskraft je nach den augenblicklichen Bedingungen an die Vorder- und Hinterräder.“
Dieses Automatikgetriebe mit 6 Fahrstufen würde ich mir auch für den Dieselboxer wünschen um kupplungsschonend Steigungen bzw. schwere Anhänger bewegen zu können.
„Das neu entwickelte und leicht schaltbare 6-Gang-Schaltgetriebe wirkt sich dank der eng gestuften Gänge auf die Effizienz des ganzen Fahrzeugs ebenso aus, wie auf die Fahrleistungen im Alltag. Kompakt und leicht gebaut, ermöglicht das Getriebe eine kraftvolle Beschleunigung durch alle Gänge und unterstützt wirkungsvoll das Ausnutzen der Anhängelast von bis zu 2.000 kg.“

Die Bilder sind auf dem Mobilen Geländewagenparcour von
www.promotion-concepts.de
geschossen worden.
Video Gelndewagenparcour
http://www.youtube.com/watch?v=lIyOLek_FY0
http://www.youtube.com/watch?v=F_39yPEt_bg
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 2 Kommentare

Kommentare

stuesser schrieb am Sonntag, 31. März 2013, 19:56 Uhr:

stuesser
hier im Video
https://www.youtube.com/watch?v=lIyOLek_FY0
Kommentar melden

onlinemotor schrieb am Dienstag, 2. September 2014, 17:48 Uhr:

onlinemotor
https://www.youtube.com/watch?v=cY9qXtZF0m8

2.0 Benziner mit Leartronic Automatikgetriebe im Video
Kommentar melden
neuen Kommentar abgeben
walaby

Juli 2012, walaby über: Forester 2.0D, 147 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,07 ]
empfiehlt den Kauf
Nachdem ich vor vielen Jahren die ersten Subaru Tourismo fuhr, habe ich mich beim Erscheinen des neuen Foresters auf das Auto eingeschossen. Im Vergleich zu den gängigen Modellen von VW und Skoda war ausschlaggebend die bisher bekannte Zuverlässig- und Kundenzufriedenheit, wobei ich die zuvor erwähnten Modelle nicht schlecht reden möchte!
Da mir die Kosten zur Anschaffung eines Neuwagens nicht zur Verfügung standen habe ich 2 Jahre den Subaru Markt beobachtet und im Juni 2011 einen günstigen Moment für einen Jahreswagen mit 9000 km gefunden. Es war der 10! Subaru des Vorbesitzers, das kam kaufentscheidend hinzu.
Letztenendes hatte sich alles bestätigt:

Das Auto ist ein hervorragendes Alltagsmobil. Ich komme überall damit hin, auch mit Anhänger oder Canadier auf dem Dach. Der Diesel Verbrauch ist nicht so wie auf der Anzeige aber mit duchschnittlich 7-8 Litern moderat, schließlich kann er auch gehörig Druck machen und schon fast die 200er Marke knacken.
Richtig Scheisse finde ich, das er so leise läuft, man den Motor fast überhaupt nicht hört, was gelegentlich dazu führt, das ich ihn beim Rangieren auch mal abmurkse...
In diesem Zusammenhang fände ich es wünschenswert, ins Armaturenbrett eine Gang-Anzeige zu integrieren.

Bislang kann ich das Auto aber nur empfehlen!
Ausschlaggebend ist auch ein wenig die persönliche Markeneinstellung und der Mut zu einem zuverlässigen Nischenprodukt was einem auf der Straße nicht so oft begegnet. Aber wenn doch, fühlt man sich irgendwie verbunden. Ein freundlicher Blick unter "Subaru-Kollegen" ist mir meist sicher.

Gelegentlich ist es heute noch so wie in einer Werbung: Wenn wir wegfahren sucht meine Frau auch schnell nach dem Schlüssel, nur etwas subtiler als am Anfang... ;-))
Eins gewinnt!

Aber ich lass mich auch gerne zum Einkaufen fahren...
übrigens fahre ich das Auto ausschließlich im Privatbetrieb.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
irisclaudia

Juni 2012, irisclaudia über: Forester 2.0D, 147 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 2,36 ]
rät vom Kauf ab
Wir haben den Forrester in 12/2010 gekauft und vor kurzem wieder verkauft.
Der F. ist grundsätzlich ein tolles Auto, das uns vorübergehend auch sehr viel Spaß bereitet hat - vor allem im schneereichen Winter 2010 - aber ...!:
häufige Werkstattaufenthalte: defekter Turo bei 38.000 km; mehrere Softwareupdates wegen extremen Nagelns; klappendes Schiebedach; verschlissene Bremsscheiben schon bei 48.000 km (lt. Werkstatt zu wenig gebremst!); defekter Partikelfilter und dann - ebenfalls bei 48.000 km Motor(lager)schaden. Dies alles- zusammen mit den recht kurzen Inspektionsintervallen - macht den F. im Unterhalt übermäßig teuer, außerdem der (auch bei sparsamster Fahrweise) deutlich höhere Verbrauch als von SUBARU angegeben.
Der DPF setzt sich wohl regelmäßig zu, wenn man den F. nicht regelmäßig auf längeren Strecken heiß fährt. Auch das machte ihn für uns nicht alltagstauglich. Auch mit dem Motorschaden stehen wir nicht alleine da - viele F. - Besitzer traf's schon mit deutlich niedrigeren Laufleistungen. SUBARU schweigt dieses Problem tot und gewährt je nach Lage Teilkulanz.
Für den Hängerbetrieb sind die Motorisierung der der Allrad natürlich bestens geeignet - allerdings kommt es durch die recht weiche - im Solobetrieb sehr angenehme - Federung zu permanenten Wippbewegungen der Karosse, und dies auch schon bei kleinen Hängern. Dies waren wir von unseren 3 vorhergenden VW-Fahrzeugen nicht gewohnt.
Die mangelnde Dichte an Vertragswerkstätten und den damit verbundenen weiten Anfahrtsweg sehen wir problematisch - insbes. wenn man Dauergast in der Werkstatt ist und mit dieser nicht zufrieden ist (es gibt aber keine andere im Umkreis von 80 km).

Insgesamt waren wir von dem F. eher enttäuscht und können ihn nicht weiterempfehlen.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (1) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
kailash

April 2012, kailash über: Forester 2.0D, 147 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,5 ]
empfiehlt den Kauf
Ich fahre seit einem Monat einen Forester Diesel Comfort als Geschäftswagen, nach ganz ganz vielen Golf Kombis, mein erster Subaru.
Hier meine ersten Eindrücke:
Fahrverhalten - noch nie so sicher im Regen und Schnee unterwegs gewesen, die Lenkung könnte ein wenig mehr Direktheit vertragen.
Die Servolenkung ist sehr leichtgängig, daher etwas gewöhnungsbedürftig gegenüber meinen bisher gefahrenen Autos. Bei schnellen Autobahfahrten wünsche ich mir etwas mehr Fahrbahnkontakt.
Das Einparken ist, trotz nicht vorhandenen Parksensoren und den damit verbundenen Piepern problemlos möglich, die Übersichtlichkeit des Autos ist hervorragend.
Die Ausstattung ist gut, alles Notwendige ist an Bord, arbeitet zuverlässig und was nicht vorhanden ist, kann ja auch bekanntlich nicht kaputt gehen.
Der Dieselverbrauch pendelt zwischen 6,2 Litern und 7,4 Litern bei unterschiedlichen Strassen.
Der Einsatz in Feld, Wald und Wiese ist dank des permanenten Allradantriebes problemlos, gerne helfe ich hier Fahren von Edel SUV´s beim herausziehen ihres 100 000 Euro Autos aus dem vermeindlichem Gelände.
Kein Quietschen, kein Knarren, alles ruhig.
Das Fahren mit Anhänger gestaltet sich ebenfalls problemlos, bisher habe ich keine schleifende Kupplung zum anfahren mit beladenem Anhänger gebraucht.
Bisher kann ich dieses Fahrzeug nur empfehlen. Preis / Leistung stimmt, und es macht richtig Fun dieses Auto zu fahren.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (1) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
Gludowatz

Februar 2012, Gludowatz über: Forester 2.0D, 147 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 2,64 ]
empfiehlt den Kauf
Fahre dieses Auto seit 3/2009 und bin mit der Laufruhe und Durchzug
zufrieden. Habe derzeit 60 000 Km auf der Uhr Lang und Kurzstrecke
50:50 Anteil.
Bis 30tkm Sevice kein Problem,danach bei Minusgrade im kalten Zustand lautes metallisches Klappern in der Kaltlaufphase.
Urgiert aber es kam der Sommer und da tat er es nicht mehr.
Österreich Generalvertretung sowie Kundenservice vorzüglich.
Habe so eine Kundenbetreuung noch nicht erlebt.Bei 55000km
wurde es wieder schön kalt und siehe da er machte es wieder.
Es wurden alle 4 Injektoren sowie Zuleitungen auf Kulanz ohne
Schriftverkehr usw. ausgetauscht.Er läuft jetzt wieder wie am Anfang
Es wurde neue Software raufgespielt .
Vorteile:Besseres Anfahren,und breiteres Durchzugsband ,ist aber
ab 5 Minusgraden bei Belastung ein wenig lauter.
Plus: Verbrauch 6.4l
Laufruhe,Fahrwerk ,Übersicht,Verarbeitung(bis auf Laderaumabdeckung klappert nichts)
Minus:Hupe,Seviceintervalle
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
scubafat

November 2011, scubafat über: Forester 2.0D, 147 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,5 ]
empfiehlt den Kauf
Ein wirklich feiner Motor der befriedigend gedämmt ist, daher recht ruhig und Vibrationen kaum spürbar sind. Leise ist er trotzdem nicht.
Der Verbrauch liegt bei etwa 6,5 - 7,3 L/100 km.
Das Fahrwerk ist auch sehr gut abgestimmt aber schlecht entkoppelt. Eher komfortabel, nur bei schlechten Strassen poltert es schon recht laut.
Der Innenraum macht einen guten Eindruck, wenn auch nicht Hochwertig.
Das Radio ist durch schlechte Empfangsqualität eher sein Geld nicht wert. Die Menüführung ist auch sehr umständlich und die Lautsprecher könnten besser sein. Die USB Schnittstelle ist allerdings gut gelöst.

Die Schaltung ist auch hakelig und bei Kälte gehen der erste und zweite Gang recht schlecht rein.
Der Fahrersitz müsste für Sitzriesen wie mich etwas weiter nach hinten gefahren werden können. Ansonsten sitzt man auf den recht kleinen Sitzen ohne Seitenhalt ausreichend gut. Der Beifahrersitz nicht höhenverstellbar ist auch eine Sparmassnahme, die meiner Frau unverständlich ist.
Das die Uhr nicht auf 24 H umstellbar ist, ist mir auch nicht plausibel. Bei anderen Japanern geht das.
Der Kofferraum ist groß genug für meinen großen Hund. Ich habe das von Subaru angebotene Hundegitter verbaut. Die Ladeschutzkante, die serienmäßig ist, ist wirklich gut und schützt.
Das im Comfort verbaute Schiebedach ist riesig, bollert geöffnet bei höheren Geschwindigkeiten aber heftig.
Die Kupplung stinkt hin und wieder, besonders beim rückwärts fahren.
Die Heizung wärmt auch nicht wie ich es gewohnt bin und die Lüftung ist allgemein auch recht laut. Als feine Sache stellt sich die Rückfahrkamera heraus. Lässt sich super einparken damit.
Meine iPhone Anbindung ist auch ein Thema für sich.
Es geht nur recht halbherzig. Wenn als Telefon über Blauzahn verbunden ist, dann muss man den Vorgang auch bei jedem Einsteigen wiederholen. Kenne ich auch anders.
Wenn das iPhone per USB angeschlossen ist, dann geht das mit dem Telefonieren nicht mehr, aber mann kann super Musik vom iPhone hören und dann auch das NAVIGON Navi nutzen, da es über die Bordlautsprecher die Ansagen gibt. Aber nur wenn man Musik vom iPhone hört. Hört man Radio, bleiben die Ansagen vom NAVI komplett stumm.
Aber Scheinwerfer und die Nebellampen an und die Strasse ist richtig hell. Der Lampenladen macht was her. Das macht Spass in der Nacht.

Ansonsten bis jetzt keine Auffälligkeiten die mich ärgern oder Grund zur Sorge geben.

Fazit: Die wichtigsten Dinge wie Platzangebot, Motor und Verbrauch, sowie das Fahrwerk waren der Grund den Forester zu kaufen, was ich auch bis jetzt nicht bereut habe, wobei nüchtern betrachtet der Forester kein Schnäppchen ist. Jetzt weiß ich auch warum ein BMW X3, den ich zeitgleich gekauft habe, glatte 15000 € teurer ist.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
wolfrodenbach

August 2011, wolfrodenbach über: Forester 2.0D, 147 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 2,86 ]
rät vom Kauf ab
Habe mir im Oktober 2010 einen neuen Diesel-Forri gekauft. War 2 Monate lang sehr zufrieden und glücklich, auch mit Allrad-Fahrbetrieb im Winter. Im Dezember 2010 Motor-Totalschaden und Austauschmotor (defekter Motor wurde nach Japan geschickt). Seit 3 Monaten nagelt der Motor permanent, wenn er warmgefahren ist (also nach ca. 5-10 Minuten), unter Belastung im Anhängerbetrieb mit Wohnwagen (ca. 1.300 kg Anhängelast) kaum auszuhalten. Jeder quatscht mich an und meint, der Motor klingt aber komisch, müsste wohl mal Öl nachfüllen. Bisher 2 mal in der Werkstatt ohne Erfolg, 1-stündige Probefahrt mit dem Außendienstmitarbeiter mit Anlernen neuer Software ebenfalls erfolglos. Nageln im Warmbetrieb geht weiter. Morgen wieder in die Werkstatt, die Einspritzdüsen sollen ausgetauscht werden. Mal sehen, ob es hilft. Die Werkstatt ist ok., den Autokauf habe ich schon mehrfach bereut. Habe aber andere Subi-Fahrer getroffen, die begeistert waren von ihren Subis. Würde auch gerne zur hochzufriedenen Fangemeinde gehören, ist mir bisher versagt geblieben. Bisher ausgesprochen suboptimal, der Subi. Würde gerne mal einen 245-PS Outback Automatik ausprobieren. Vielleicht wäre das die bessere Wahl gewesen. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (0) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
socke09

Juli 2011, socke09 über: Forester 2.0D, 147 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,5 ]
empfiehlt den Kauf
Hufriallo, habe jetzt etwas über 1000 km mit meiner ersten Reissschüssel zurück gelegt und bin sehr zufrieden. Laufruhe, Drehfreude, Durchzug und Verbrauch (7,2l) sind prima. Die weichen Sitze sind gewöhnungsbedürftig wie die Bedienung und Verteilung einiger Schalter, die dazu auch teilweise nicht beleuchtet sind.Die Bedienungsanleitung zum Radio ist nirgends zu finden aber durchaus intuitiv. Der "Bordcomputer" zeigt recht genau den Verbrauch , dazu die Temperatur, das wars.Bedienung ist jetzt von vorgestern.
Die Rückfahrkamera ist praktisch, die Hilfslinien aber ungenau.
Verarbeitungsqualität stimmt, deutl. besser als beim Modelljahr 2010. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
Dampfmax

April 2011, Dampfmax über: Forester 2.0D, 147 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,14 ]
empfiehlt den Kauf
Ich fahre seit Februar2011 einen Subaru Forester Diesel.
Meine Erfahrungen und Einschätzungen:
Grundsätzlich ein sehr gutes Auto in diesem Segment!

Allen subjektiv gefärbten Testberichten zum Trotz, kann er nichts am Besten - aber alles sehr gut!
Er hat seinen Charakter bewahrt! Und der ist legendär!
Wer Berge platt machen will, soll sich einen Hummer kaufen.
Wer Autobahnen bügeln will, soll sich eine Reiselimousine kaufen.

Der Forester ist der perfekte Kompromiß und macht an jedem Tag und bei jedem Wetterund Spaß!
- Sehr gute Verarbeitung und prima Ausstattung auch ohne ellenlange Aufpreislisten.
- Optimale Größe zum Reisen und in der Stadt.
- Er ist handlich, praktisch, leise, sparsam undmit dem Diesel endlich auch durchzugsstark.

Der Diesel hat aus meiner Sicht nur zwei Kritikpunket:
1. Ihm fehlt für harte Geländeeinsätze die Untersetzung oder ein Automatikgetriebe.
2. Er nagelt beim Beschleunigen und unter Last unzeitgemäß -trotz aller Kalibrierungsbemühungen und gestreicheltem Gaspedal.

Er hat meine Erwartungen bei der Vielzahl von vergleichbaren Konkurrenten erfüllt und ist eine sehr gute Wahl!

Dampfmax
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (1) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
peterbilka66

Februar 2011, peterbilka66 über: Forester 2.0D, 147 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,71 ]
empfiehlt den Kauf
Hallo aus Graz in Österreich!

Fahre den Forester Diesel in British Racing Green seit April 2010, bis dato 19.000 km ohne besondere Vorkommnisse. Das Einsatzgebiet ist gemischt, mit leichtem Überhang an Überlandstrecken. Mein bisheriger Dieselverbrauch liegt zwischen 6 und max 8 Litern je nach Einsatz.

Betreffend Verarbeitungsqualität möchte ich nicht verschweigen, dass das gute Stück, so lange es noch kalt ist, ab und an ein mittelstarkes Knistern und Knarzen vom Armaturenbrett hören lässt. Auch von der Rücksitzlehne und den Verkleidungen im Heck gab es manchmal "Töne", die aber zumeist durch nochmaliges Einrasten der Sitzlehnen bzw. Justieren der Gummipuffer an der Heckklappe zu beheben waren.
Was das Armaturenbrett angeht, hilft bis jetzt nur warten, bis die Plastikteile "warm" sind, dann wird es ruhig und der Wagen rollt sozusagen oberklassenmässig leise (vergleichbar mit dem E-Klasse Diesel, den ich vorher hatte) dahin.

Alle anderen Parameter haben mich bisher nur darin bestätigt, einen "guten Griff" getan zu haben und ich kann das Auto nur empfehlen bzw. würde es wieder kaufen.

LG Peter
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (1) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
michaelp

Februar 2011, michaelp über: Forester 2.0D, 147 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,5 ]
empfiehlt den Kauf
Hallo,

dies wird ein Erfahrungsbericht den ich gern über einen längeren Zeitraum aktualisieren möchte.

Ich nutze das Auto als Fahrschulwagen.

Subaru Forester 2.0 D X
( vergleichbar mit dem deutschen Modell Active )

Das Auto habe ich mir als EU Neuwagen gekauft. Eine Ersparnis zum deutschen Händler von über 8000 € !

Ich bin die letzten 20 Jahre VW gefahren und kam mir das eine oder andere mal mehr als Testfahrer vor und nicht als Kunde.

Da mich die Technik des Foresters sehr interessiert hat, habe ich mich zu einer Testfahrt entschlossen ( 3 Tage, u.a. bei Schnee und Eis).
Fahrschüler ( besonders die kleinen und die ganz großen ) ausprobieren lassen, Sitz einstellen lassen, Übersicht etc.

Und dann bestellt !

Seit mitte Januar habe ich das Auto im Fahrschuleinsatz.
Km stand nach 3 Wochen 5000.
Der Verbrauch hat sich bei 6,5 l eingependelt (viel Stadt,ab und zu Land und zwischendurch Autobahn )

Die Fahrschüler kommen durchweg alle gut bis sehr gut mit dem Auto klar.
Die Kupplung kommt recht früh und weich.
Einparken ohne Parktronic ist auch kein Problem und die allgemeine Übersicht ist sehr gut.

Einziger Kritikpunkt ist, das bei längeren Einparkübungen, die elektronische Lenkhilfe aussetzer hat.
Gut.. dann wird halt nur 3-4 mal hintereinander Einparken geübt und dann etwas später wiederholt;-)

Ich hab es bisher (noch) nicht bereut dieses Auto zu fahren.

Wird fortgesetzt..
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (1) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
christianhorvat

September 2010, christianhorvat über: Forester 2.0D, 147 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,71 ]
empfiehlt den Kauf
Alles im allem ist es ein sehr gutes,tolles und leises AUTO.Da ich in der Branche bin kann ich das auch sehrgut beurteilen. Die Mitbeweber ausser der Mercedes GLK sind noch weit entfernt ein gleichwertiges und günstiges Fahrzeug anzubieten.Die vielgepriesene Materialqualität der VAG ist mir bis jetzt verborgen geblieben, muss ich aber leider täglich dienstlich nutzen. Allein der Lack ist ein kleiner Kritikpunkt weil er sehr empfindlich ist und für ein SUV sehr sparsam aufgetragen wurde.Wahrscheinlich nur um das Gewicht zu drücken (schmunzel). weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
Falocamper

September 2010, Falocamper über: Forester 2.0D, 147 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,86 ]
empfiehlt den Kauf
Hi alle zusammen,
Nun möchte ich auch einen Erfahrungsbericht zum Subaru Forester einstellen.
Seit Mai 2010 fahre ich auch einen schwarzen Subaru Forester, 2,0 D. Interessiert habe ich mich schon länger für einen Subaru, da aber bis vor ca. 2 Jahren kein Diesel verfügbar war, war Subaru doch nicht das Ideale. Zum ersten brauchen wir die Kraft des Diesels für den Gespannbetrieb, zum zweiten habe ich eine Jahresfahrleistung von ca. 30.000 km.
Ich habe von Ende Mai bis zum heutigen Tag ca.12.000 km gefahren, davon ca.1.200 km mit Wohnanhänger (zGG 1.300 Kg). Ich kann nur sagen, ich habe es bis jetzt NICHT bereut. Das es im Gespannbetrieb ein Unterschied geben wird, war mir klar und das hat man mir auch mitgeteilt, dass dieser Unterschied jedoch so krass ausfällt hätte ich nicht vermutet.
Das Gespann lief extrem Spurstabil. Selbst wenn Sprinter und Co. jenseits der 100 km/h an uns vorbeigeflogen kamen, hat sich der Forester mit dem Wohnwagen hinten dran in keinster Weise aus der Ruhe bringen lassen. So entspannt sind wir noch nicht in den Urlaub gefahren. Mit dem Kraftstoffverbrauch bin ich auch zufrieden. Im Gespannbetrieb brauchte der Forester 13,4 errechnete Liter und 11,4 vom Bordcomputer angezeigten Litern Diesel.
Im Solobetrieb halte ich den Forester bei 6,5 Liter Diesel.
Mit meinen bisherigen Erfahrungen kann ich für den Forester Diesel ne dicke Kaufempfehlung geben.
Bisher hatten wir Kombis der Marke Fiat Marea Weekend (1.6 Benzin mit 103 PS) und Stilo Kombi (1.9 Diesel mit 115 PS).
Der Marea ist geschnurrt wie ein „Schweizer Uhrwerk“ und das auch mit unserem Wohnwagen hinten dran.
Keine Störungen, bzw. Reparaturen, außer Verschleiß Bremsen, Reifen usw.
Der Stilo im Gegensatz machte tüchtig Probleme: H 7 Lampen (Abblendlicht) halbjährlich recht /links wechseln - trotz nachgerüstetem Widerstandskabel, Pendel - Stabilisatoren der VA – habe ich zu zählen aufgehört, Federn der VA und HA.
Gut die Federn hat Fiat auf Kulanz übernommen, aber alles in allem nervt es heftigst wenn die Werkstattschlosser ein breites Grinsen bekommen sobald man die Werkstatt betritt.
Da nützt es nichts, wenn ich den Stilo im Solobetrieb bei 5,5 Liter Verbrauch gehalten habe und in der Werkstatt ständig Kosten habe. Vom Fiat Stilo würde abraten.

Heute schreiben wir den 01.04.2011 und ich möchte meinen Erfahrungsbericht zu meinem Subaru Forester ergänzen . . . .

Mittlerweile habe ich nun schon 33.000 km auf dem Tacho stehen und ich habe es immer noch nicht bereut, dass ich mir im Mai 2010 den Forester gekauft habe,

Im Oktober 2010 kam nun die kleine, 15.000 Km Durchsicht.
Bis auf die werksseitig zu wechselnden Teile (Öl, Filter, usw.) gab es, bis auf ein kleines Problem nichts zu beanstanden.
Das kleine Problem bezieht sich auf die Höhenverstellung (manuell) des Fahrersitzes. Ich habe den Sitz in der höchsten Position stehen. Auf einer Wegstrecke von ca. 400 km senkt sich die Höhenverstellung, von alleine soweit ab, dass ich zwei Hebelzüge aufwärts benötige um die Höhenverstellung wieder auf das höchste Niveau zu bewegen.
Durch die Werksatt wurde die Sitzkonsole, bei Km 15.000 auf Garantie ausgetauscht.
Gebessert hat sich aber nichts, der Sitz senkt sich immer noch selbstständig.
Zur großen, 30.000 Km - Durchsicht, hat mich der Werkstatt - Meister gefragt, ob sich der Sitz mit der gewechselten Konsole immer noch selbstständig senkt.
Diese Frage musste ich mit ja beantworten.
Der Meister wird sich um dieses Problem weiter kümmern, mal sehen wie es ausgeht. . . . . .
werden darüber weiter berichten.

Zum letzten Winter (2010 zu 2011) kann ich nur sagen, dass der Forester Top gelaufen ist. Ich wohne in einer Region, wo Schnee im Winter nicht immer zu finden ist. Also absolutes Flachland. Aber der letzte Winter, war meines Erachtens doch heftig. Auch wir hatte ca. 50 – 60 cm Schneehöhe, verweht sogar bis über 60 cm Höhe.
Da ich in Schichten arbeite, muss ich auch zu unmöglichsten Zeiten fahren. Da waren noch keine Räumdienste unterwegs. Aber der Forester hat sich hervorragend geschlagen.
Es ist schon ein sehr schönes Gefühl der Sicherheit, wenn man weis, dass alle vier Räder Vortrieb leisten. Auch ist es ein schönes Gefühl, anderen helfen zu können, welche im Schnee fest sitzen. So am 25.12.2010 auf dem Weg zur Arbeit früh um 04:30 Uhr, standen vier PKW im Schnee und kamen weder vorwärts noch rückwärts. Den ersten habe ich raus gezogen, zwei und drei konnten sich dann selbst frei fahren. Der vierte stand schon so lange im Schnee fest, dass seine Fahrspuren schon wieder zugeweht waren. Aber auch ihn konnte ich rausschleppen, ohne, dass der Forester jemals ins rutschen kam oder die Räder den Schlupf verloren haben. Aber auch ich habe „Lehrgeld“ bezahlen müssen, ich habe die Höhe einer Schneewehe unterschätz. Damit hatte ich mich auch festgefahren, aber ich hatte nen kleinen Klappspaten dabei und so war ich auch bald wieder frei . . . . .!
Ansonsten bin ich mit dem Forester hoch zu frieden, ein sehr feines Wägelchen.
Nur war ich leicht erschrocken, als ich die Werkstattpreise meiner Durchsichten gesehen habe, die kleine Durchsicht kostete 240,- € und die groß Durchsicht kam 450,- €.
Will darüber aber nicht weiter schimpfen, denn gut Arbeit kostet auch gutes Geld.

So nun wünsche ich alle Zeit eine gute Fahrt und ne knitterfreie Stoßstange . . . . .
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (3) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
KLBX4177

September 2010, KLBX4177 über: Forester 2.0D, 147 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 2,86 ]
rät vom Kauf ab
Habe das Auto seit 05/2009 und ständig ist es in der Werkstatt.Es gibt ein Proplem mitden Kühlsystem .es kocht unter Betrieb mit dem Wohnwagen und der Ausgleichsbehälter ist ständig leer.
Seit einer woche habe ich einen neuen Kühler ,ein neuen Termosta und der DPF wurde gewechselt da dei Kontrolllampe ständig an war. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (0) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
heinzsy

Mai 2010, heinzsy über: Forester 2.0X Automatik, 158 PS, Automatik

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,07 ]
das Auto macht Spass und fährt sich gut.Habe leider aber sehr schlechte Erfahrungen mit der LPG-Gasanlage gemacht (LandiRenzo und auch Teleflex ).Im Wohnwagenbetrieb habe ich mich manchmal gefragt wo die 117 Kw sind,speziell am Berg.
Zum rumdüsen ein schönes Auto und auch relativ sparsam.Gasbetrieb im Mix 11,2 l plus zusätzlich 1,9 l super macht einen Wert von ca. 8,50€ auf 100 km da kann man für ein 2 l Auto nicht meckern. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (0) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
anders

April 2010, anders über: Forester 2.0D, 147 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,79 ]
empfiehlt den Kauf
Das Auto fährt dank Vierradantrieb wie auf Schienen. Wer sich freut an zügig zu fahrenden Kurven, hat mit diesem Auto genau das richtige gewählt.
Der Diesel- Motor ist über 1500 Umdrehungen/ Min durchzugsstark, ja regelrecht spritzig und wunderbar leise..
Der Boxersound vom Motor ist auch beim Diesel erkennbar.
Da muss man lange suchen bis man in dieser Preisklasse einen so leisen und elastischen Diesel findet.

Die Übersichtlichkeit des Forester ist Dank großer Rückspiegel und der niedrigen Seitenlinie vorbildlich und damit weit besser als in manch anderem Auto.
Die Ausstattung ist ziemlich komplett und lässt keine Wünsche offen.
Die Bedienpedale für Kupplung und Gas sind wie in einem Sportwagen eng beieinander, vielleicht sollten sie ein wenig auseinander verlegt werden. Die Mittelkonsole sollte bitte an der Armablage ein wenig niedriger und fest arretiert, allenfalls klappbar und nicht verschiebbar ausgebildet werden.
Fehlt eigentlich nur noch das Tagfahrlicht.

Fazit: Toll!
Ein Auto, dass ideal für den Alltag konzipiert wurde. Offensichtlich ist dieses Auto bisher immer noch zu wenigen bekannt, sonst würde man es sicher häufiger auf den Strassen zu Gesicht bekommen.
Design: Endlich ein Auto, das ohne geltungsheischendes Design auskommt.
Im Übrigen kann ich die Werkstätten von Subaru nur loben. Der Service des Autos und die Verbindlichkeit des Wekstattpersonals ist hervorragend. Nicht umsonst hat Subaru hier so einen guten Ruf.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
tamtamdrums

März 2010, tamtamdrums über: Forester 2.0X Automatik, 158 PS, Automatik

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,29 ]
empfiehlt den Kauf
... fahre seit kaum einer woche mal einen forester mit automaticgetriebe. - wenn man bedächtig gas gibt, schaltet er sich sehr dezent und spürt kaum ein ruckeln. - auf der autobahn bei tempo 100 - 120 schluckte er grad mal 11 liter lpg-gas., das sind grad nicht mal ganz € 7.00 auf 100 km. - er fährt sich sehr angenehm und ruhig. - für eien kompletten gebrauchtwagen, mit gasanlage - noch nicht mal 3 jahre alt und nur 27000 kilometern unter 17000 euronen kann ma so nicht gross meckern. - nur die automatic bei bergabfahrten im winter ist gewöhnungsbedürftig. - zum glück hat er abs und kann mit der bremse ausgleichen. - habe jetzt aber noch das glück, dass ich zur not noch auf einen "schalter" wechseln kann. - auf der grosse panorama-schiebedach hätte ich um keinen preis der welt verzichten wollen. - weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
zauwys

August 2009, zauwys über: Forester 2.0D, 147 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,5 ]
empfiehlt den Kauf
Hallo
Ich fahre seit 3 Monaten einen Suberu Forester Comfort Celebration 2.0 Benzin Bj. 2009. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Das Fahrzeug ist sehr komfortabel und leise. Benzinverbrauch zwischen 8 und 10 Liter. Die Leistung ist ausreichend. Die Sitzhöhenverstellung ist für kleinere Personen ungenügend. Man sitzt im Vehältnis zur Fahrzeughöhe zu tief und die Sitze sind in der Neigung zu wenig verstellbar.
Die Nebellampen sind ein Witz und bringen viel zu wenig Licht.
An Subaru, bitte ändern: Sitzhöhenverstellung verbessern, Vordersitze höher montieren ( auch Beifahrerseite ) Neigungsverstellung Fahrersitz verbessern. Nebellampen verbessern, ( bringen fast kein Licht ) 6.er Gang wäre auch ein Vorteil.
Im allgemeinen ein sehr elegantes gelungenes Fahrzeug mit super Komfort.
Mit freundlichen Grüsse
Fritz Zaugg
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
mhj

Juni 2009, mhj über: Forester 2.0D, 147 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 2,86 ]
rät vom Kauf ab
Hallo!

Habe seit etwa einen Jahr den Forester 2.0 Diesel. Hatte vorher den Forester mit Benzinmotor. Von dem Diesel bin ich enttäuscht und muss sagen, dass der Benzinmotor um Klassen besser ist. Das Nageln und die bei jedem Lastwechsel deutlich sichtbare Russfahne macht das Fahren nicht gerade zu einem Vergnügen. Der Verbrauch um die 7,00 bis 8,50 Liter/100km ist für einen Diesel auch nicht mehr zeitgemäss. Das Durchzugsvermögen ist auch nicht so gut wie man es sich von so einem Fahrzeug wünscht.
Von der Karosserie und dem Fahrwerk her ist der Forester klasse, vom Dieselmotor allerdings muss ich dringend abraten! weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (3) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
krigl

Januar 2009, krigl über: Forester 2.0D, 147 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,0 ]
empfiehlt den Kauf
Hallo zusammen,

ich fahre seit Oktober den neuen Forester Diesel. Grundsätzlich ein sehr feines Auto.

Motor: Ist ok, wobei unter 1.800 absolut tote Hose ist. Verbrauch: bei 110 konstant habe ich auch schon Werte bei der Anzeige von 5.0 lit erreicht. Im durchschnittlichem Betrieb und auch bei kalten Temperaturen jedoch nicht unter 7,8 - 8,4 lit. Wenn die Aussentermperturen - 5° sind nagelt der Diesel irre laut bis die Betriebstemperaur erreicht ist.

Innenausstattung: auch bei der besten Innenausstattung ist es nicht nachvollziehbar die Anordung der Bedienung der Sitzheizung. Mann muss stehenblieben um die Sitzheizung zu erreichen. Absolut unbedienbar unter der hohen Mittelkonsole. Das vordere Staufach sollte einen rutchfesten Untergrund haben. Bei normaler Beschleunigung rutschen die dort lagernden Dinge raus und unter den Sitz. Die Audioanlage ist auch 10 Jahre zurück. Funktioniert, aber kein Raunmklang bei einem Auto um 36.000€.

Aussen:
Ich haben zusätzlich Chromfarbene leisten bei den Türen oben, Heckklappe und Seitenstreifen einbauen lassen und das Auto sieht jetzt wirkich fertig aus.

Einschlag, Lenkradius: sensationell

was felht bie der höchsten Austattungsstufe:
beheizbare Waschdüsen. Regensensor für die Scheibenwischer.

Insgesamt bin ich zufrieden und kann den Forester nur weiterempfehlen. Habe einen aufgemotzen Golf V 4-motion gefahren und es ist kein Vergleich. Rundumsicht um welten besser. 2 Monate 6.500 km
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (5) gut geschrieben (4) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
ANVID120401

Mai 2008, ANVID120401 über: Forester 2.0X Automatik, 158 PS, Automatik

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 2,0 ]
rät vom Kauf ab
Ich fuhr dieses Auto 3 Jahre. Die Automatik ist antiquiert, wer heute noch einen 4 - Gang Automaten baut ist nicht mehr auf dem neuesten Stand! Der Verbrauch war entsprechend mit dieser Automatik sehr hoch bis 14 l/100 km und die Schaltung war sehr unharmonisch. Ich habe mich oft gefragt wo sind die 158 PS geblieben, mancher Opel Corsa oder VW Polo hatte mich abgehängt. Die Materialien im Auto waren nicht von höchster Qualität(Vergleichbar mit Qualitäten der 90 er Jahre). Was mir am meisten Ärger gemacht hatte, waren vorallem die Werkstätten in Oberasbach (bei Fürth) und das Subaru - Autozentrum in Nürnberg. Man hatte es nicht geschafft das Autoradio empfangstauglich zu machen und dem Tempomaten die Abschaltung während der Fahrten am Berg abzugewöhnen. Man begründete es mit fadenscheinigen Argumenten wie Stand der Technik oder am Berg schaltet der Tempomat immer aus. Ich fahre seit 1980 Autos mit und ohne Automatik bzw. Tempomaten, aber diese dreisten Bemerkungen schlugen das Faß im Boden aus. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
sputnik

November 2007, sputnik über: Forester 2.0X Automatik, 158 PS, Automatik

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,57 ]
sehr gutes fahrzeug nur die automatik vom p auf d lässt sich schwer schalten habe ihn mit winterpaket gekauft, ist okey aber warum sie nur die linke hintere seiten scheibe beheitzbar gemacht haben das frage ich mich, obwohl für rechts wichtiger wäre und auch schon vorinstaliert ist und bei soviel haiteck es nicht fertig bringt eine uhr mit 24h anzeige anzubringen ist aber nicht nur bei subaru so aber in der zeit wo ich ihn besitze
bin ich voll und ganz zufrieden.
Mfg sputnik weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (3) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 1 Kommentar

Kommentare

heinzsy schrieb am Montag, 18. Mai 2009, 14:24 Uhr:

heinzsy
mein lieber " Sputnik",deine sogenannte linke heizbare Scheibe ist die eingebaute Antenne fürs Radio.Manchmal ist es gut das Handbuch zu lesen.Ansonsten kann ich den Besitzern mit einer Automatic nur recht geben,habe auch die Erfahrung gemacht(die 4-gang-Automatic von Toyota Avensis ist besser).Ich habe das Auto als Zugfahrzeug für WW gekauft und fahre außerdem mit Gas.Im großen und ganzen bin ich zu frieden außer mit dem Verbrauch,habe auch schon Probleme bei 12 - 16 % Steigung gehabt mit WW,wo waren da die PS.Hätte mal lieber auf den Diesel gewartet.
Tschüß
Kommentar melden
neuen Kommentar abgeben
stick

September 2007, stick (Silber Experte) über: Forester 2.0X Automatik, 158 PS, Automatik

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,71 ]
Der Forester macht nicht nur auf den ersten Blick einen guten Eindruck, auch das Gesamtkonzept gefällt.

Das realtiv niedrige Gewicht und das ausgerifte Fahrwerk samt Subaru-typsichen Alrradantrieb machen ihn zu einem guten Begleiter auf allen wegen abseits der Zivilisation. Schotter- und Feldwege, sowie verschneite Passstrassen bereiten dem Subaru keinerlei Probleme, wirklich häftigen Geländeeinsatz traue ich ihm allerdings eher nicht zu - Eben doch ein SUV und kein Geländewagen. Die hohe Sitzposition ist natürlcih wie in allen Autos dieser Klasse gewöhnungsbedürftig....
Das Paltzangebot ist allerdings trotz der Aussenmaße recht ordentlich.

Die umfangreiche Serienausstattung macht einen wirklich guten Eindruck und bietet alle nötigen Spielereien. Wem dennoch etwas fehlt bietet Subaru auch eine umfangreiche Liste mit Extras.
Die Technik des Forester wirkt sehr solide und zuverlässig - dies bestätigen auch einige Langzeittest vom TÜV.
Eigentlich gibt es nicht viel am Subaru Forester auszusetzen, lediglich die Motorisierung empfinde ich als etwas schwach und die Automatik als etwas zu rauh....

Alles in allem ein formschönes Auto mit bewährter Subaru-Technik!
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (13) gut geschrieben (2) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare

Mitglied werden bei autoplenum.de?

  • 100% kostenlos
  • Schnelle Hilfe bei Fragen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Inhalte
  • Private Nachrichten senden und empfangen
  • Kaufberatung kostenlos
  • Zweiwöchentlicher Newsletter gratis (optional)