HUMMER H1 Limousine (1996 - 2004)

2.9 0 Tests 1 Erfahrung

170 PS (125) kW

Diesel

Filtern nach

Erfahrungswertung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 2,86 ]
alle Bewertungskriterien
Preis-/ Leistungsverhältnis
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,0 ]
Design & Styling
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,0 ]
Verarbeitungsqualität
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,0 ]
Sparsamer Verbrauch
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 1,0 ]
Motorisierung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,0 ]
Alltagstauglichkeit
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 2,0 ]
Unterhaltskosten
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 1,0 ]
Hank

Januar 2008, Hank (Bronze Experte) über: H1 Militär-Version, 170 PS, Automatik

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 2,86 ]
Heute zweimal Hummer gehabt!

Dieses Wochenende hat´s mich mal wieder auf die Spielwiese verschlagen. Das Wetter war angemessen und da eh noch eine Ausfahrt mit dem Hummer H1 ausstand, gesagt, getan.

Mein erster Weg führte mich an die Tankstelle; Kollege hatte wohl vergessen zu tanken; naja beim Bezahlen wusste ich auch warum, 130 Liter Diesel räumen den Beutel schon ordentlich leer.

Danach ab auf die Piste, wobei ich sagen muss, mit 2,13m Breite und dem Fahrverhalten eines Tretboots bei Windstärke 8 ist das Gefährt jetzt nicht zwingend ein Landstraßenkurvenräuber.

Spitzengeschwindigkeit um die 90km/h war möglich, aber nicht lange durchzuhalten. Die Geräuschentwicklung lies normales kommunizieren nicht zu, was vornehmlich der weiblichen Besatzung missfiel.
Aber nach 100km Anfahrt und der unberechtigten Befürchtung meiner Crew, was das nochmalige Tanken vor der Einfahrt auf das Gelände angeht, erstmal ein kleiner Imbiss.

Irgendwie waren wir alle der Meinung, dass die original Militärsitze keine Langstreckentauglichkeit besitzen.

Aber die Heizung war O.K. Gut man hat nicht viel davon gemerkt, da die Luft ja fast ungehindert zwischen drinnen und draußen wandern konnte.
Egal, solche Kleinigkeiten interessieren nur Weicheier und Turnbeutelvergesser.

Frisch gestärkt ab ins Gelände und das Ding geht im Outback wie die S...

Immer getrieben von dem Gedanken, kaputtmachen kannst´s eh nichts und die paar Kratzer im Lack kann man durch einen
„Spotrepair“ mit einer Dose Olivgrün problemlos wieder beseitigen.
Steigungen, Gefälle, Geröllhügel, wie dafür gemacht. Es gab nichts, wo wir nicht hoch gekommen wären und die Wasserdurchfahrten erst. Da sieht man, was ein gut gekapselter Motor ausmacht. Leider war der Innenraum und speziell der Fußraum nicht so gut abgedichtet und so mussten wir den Wassergraben in der Hocke auf den Sitzen durchstehen.
Ging aber, solange man kein Warmduscher….. ist.

Zum Schluss konnten wir noch einen VW Touaregfahrer samt seiner beiden Kinder aus einem Schlammloch bergen, in dem er sich hoffnungslos mit seinem Vehikel festgefahren hatte. Naja, was tut man nicht alles für die SUV Gemeinde.

Als Dank für unsere Hilfe hat er uns dann in sein Lokal mitgenommen. Ein sehr nobles Lokal übrigens, in das wir mit unserem Outfit sicher nicht reingekommen wären.

Und was hat er uns zu essen gebracht. Dreimal raten ist fast zu viel.....HUMMER natürlich!!!

Rundherum ein sehr gelungener Tag, der uns allen viel Spaß bereitet hat, einschließlich dem Tankwart, bei dem wir an diesem Tag auch zweimal eingekehrt waren.

Tja, manchmal wünsch ich mir eine eigene Ölquelle ;-)
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (10) gut geschrieben (4) Bedenklicher Inhalt 1 Kommentar

Kommentare

stuesser schrieb am Mittwoch, 5. Juni 2013, 12:42 Uhr:

stuesser
Video von der Abenteuer&Allrad 2013 in Bad Kissingen http://www.youtube.com/watch?v=ZP3zCYIkiqk
Kommentar melden
neuen Kommentar abgeben

Mitglied werden bei autoplenum.de?

  • 100% kostenlos
  • Schnelle Hilfe bei Fragen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Inhalte
  • Private Nachrichten senden und empfangen
  • Kaufberatung kostenlos
  • Zweiwöchentlicher Newsletter gratis (optional)