FORD Transit Transporter (2006 - 2013)

3.27 6 Tests 12 Erfahrungen
45%
55%

15.411 € bis 51.706 €

75 PS (55) kW bis 200 PS (147) kW

Benzin, Diesel, Gas

6,0 l/100km bis 12,4 l/100km

7,9 l/100km bis 9,9 l/100km

Filtern nach

Erfahrungswertung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,15 ]
alle Bewertungskriterien
Preis-/ Leistungsverhältnis
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,42 ]
Design & Styling
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,42 ]
Verarbeitungsqualität
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 2,79 ]
Sparsamer Verbrauch
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 2,79 ]
Motorisierung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 2,83 ]
Alltagstauglichkeit
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,79 ]
Unterhaltskosten
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,25 ]
sirniels

September 2013, sirniels über: Transit Connect (, 90 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,79 ]
empfiehlt den Kauf
Das Preis-Leistung-Verhältnis ist sehr gut.

Wo bekommt man sonst einen 8-Sitzer in diesem Sigment zu diesem Kurs. Hatte den Wagen als Dienstwagenfahrer gut 60tkm gefahren in einem Jahr. Defekte gab es nicht zu beklagen. Langstreckenkomfort und Motorisierung sind ausreichend. Der Verbrauch der altbackenen Motorisierung mit 7-8l zu hoch. Kaum Öl-Verbrauch, sichere Straßenlage, kräftige Bremsen. Keine
Rost-Probleme wie bei Ford sonst üblich, sauber verarbeitet.

Anmerkung zur Optik: Kastig, einfache Materialien, wenig wohnlicher Innenraum(zweckmäßig robust). Kaum vorstellbar das Ford dieses Auto mit so wenig Schick tatsächlich an Privatkunden veräußert hat.

Als Nutzfahrzeug empfehlenswert. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (0) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
goedl

November 2012, goedl über: FT 280, 140 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 2,43 ]
rät vom Kauf ab
Fahre dieses Auto 140PS Doka Variante seit knapp einem Jahr und bin sowohl mit Verarbeitung des Wagens noch mit dem Service von Ford zufrieden. Kann dieses Auto auf deinen Fall zum Kauf weiter empfehlen!!!

*10 Jahre alte Reifen als "Service" bei einem Neuwagen
*Vermehrtes anrufen beim Servicedienst mit selber Nummer wird ignoriert
*Fahrverhalten eines Uraltwagens im Hinterachsenbereich
*Service rät nahezu zum Überladen um ein besseres Fahrverhalten zu erzielen
*Innenverkleidung bei 2. Sitzreihen oben locker
*Nutzlast stimmt mit Typenschein nicht überein 200kg mehr Eigengewicht als angegeben

Der einzig wirklich positive Aspekt an diesem Wagen ist die Motorleistung. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
tschonnietschenett

Mai 2012, tschonnietschenett über: FT 260 K TDCi Lkw VA, 100 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,43 ]
Fahre dieses Auto seit 3 Monaten. Habe einen Malerbetrieb und bin im Umland unterwegs. Heißt auch mal Hügel rauf und Hügel runter. Beim Rauf ist der Motor einfach zu schlapp. Unbedingt empfehlenswert die Ausbaustufen mit mehr Leistung. Ansonsten durchdacht, funktionell, ansprechendes, wenn auch etwas veraltetes Design, absolut guter Preis. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
murillo

April 2012, murillo über: Transit Connect (, 90 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 1,93 ]
rät vom Kauf ab
Ich fahre als Firmenfahrzeug einen Ford Transit Connect, EZ 2006 mit 90 PS und aktuell 170000 Kilometern auf dem Tacho.

Eine Sache vorweg: Finger weg von diesem Fahrzeug!

Der Wagen ist von Anfang an absolut scheckheft gepflegt. Die üblichen Sachen wie Ölwechsel etc. wurden regelmäßig gemacht. Auch Verschleißteile wie Kupplung, Anlasser, Reifen, Bremsen etc. wurden bereits erneuert.

Jetzt kommt aber das unglaubliche! Der Wagen ist noch kein 6 Jahre alt und kommt nicht mehr durch den Tüv! Von der technischen Seite gibt es dabei keine Probleme, vielmehr sorgen massive Abgasprobleme dafür, dass es keine Plakette mehr gibt. Und das bei einem Auto, dass grade zum zweiten Mal überhaupt zum Tüv musste und absolut scheckheftgepflegt ist.

Da bringt mir auch der große Laderaum nichts, wenn der Wagen bereits nach gut 5 Jahren ins Ausland verkauft werden muss, weil ich in Deutschland nicht mehr damit fahren darf.

Ich rate von diesem Fahrzeug absolut ab!
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
transit2

Oktober 2010, transit2 über: FT 350, 140 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,0 ]
rät vom Kauf ab
hallo ich fahre seit 1.10.2009 einen Ft 350 2,4 lit. 140 ps.und hatte schon mehrere mängel. am 04.01.2010 elektonik, kein strom ohne zündung, das problem hatte ich ca. 4 mal ich bekam eine neue batterie. im august 2010 erste fahrt mit anhänger bei ca 13500 km, rutscht die kupplung durch, anhänger mit pkw ca.1500kg gewicht, 2,8 tonnen sind möglich laut ford. 04.10.2010 wurde eine neue kupplung eingebaut.bin gespannt was als nächstes kommt. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (0) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
HeinerStorch

November 2009, HeinerStorch über: FT 350, 140 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 2,29 ]
rät vom Kauf ab
Unser Ford Transit, EZ 06.200i8, 2,4ltr, 103kW, dienst als Basisfahrzeug für ein RollerTeam Wohnmobil mit Alkovenaufbau. Die Konzeption des Ford wie auch die des Aufbaus sind überzeugend gemacht. Der Motor ist kräftig. Das Cockpit ist im Großen und Ganzen durchdacht und gut gestaltet.
Leider gibt es ein paar Mängel, die den an sich positiven Eindruck stark dämpfen. Der Spirtverbrauch liegt bei deutlich über 14 Litern auf 100km, wenn man 100 km/h fährt bei über 15 Litern. Unter 13 Litern ist der Wagen gar nicht zu bewegen, egal ob beladen oder nicht, Autobahn, Landstraße, Cruisen oder Stopp-and Go - spielt alles keine Rolle. Es soll wohl für diesen Typ auch eine länger übersetzte Hinterachse geben (3,73 statt 4, ...?). Der Wagen hat nach den ersten 15 TKM nach und nach einen Rechtsdrall mit entsprechend nicht mehr waaagerecht stehendem Lenkrad bei Geradeausfahrt entwickelt. In der Windschutzscheibe war bei Anlieferung oben rechts von innen ein Aufkleber angebracht, die Spur innerhalb der ersten 1000 km zu prüfen. Mit diesem Hinweis konnte weder der Wohnmobil-Händler, noch der Aufbauhersteller Vertreter für Deutschland, noch Ford Köln - Zentrale --- noch irgendein Ford Händler irgendetwas anfangen. "Man solle das mal so betrachten, wie etwa der Hinweis, nach 50 km die Radmuttern nachzuziehen bei Räderwechsel. Wenn die Reifen vorne nicht schief stünden oder ungleich abgefahren seien, könne man das ignorieren. So getan. Natürlich wehrten sich dann nach ca. einem Jahr nach Erstzulassung gegen eine Übernahme der Kosten für die Überprüfung und ggf. Spureinstellung für den nach rechts laufenden Wagen. "Wären wir wohl irgendwo gegengefahren, selber Schuld etc. ... generell nur bis 1000 km, wenn überhaupt etc. etc. " Wir sind definitiv nirgendwo gegengefahren, haben keinen Bordstein geschrammt und auch keine Bodenwelle durchhauen. Im Ergebnis haben wir die 150 € Kosten für Vermessung und Spureinstellung selber getragen. Aber: Für einen Ford Transit mit zwillingsbereifter Hinterachse ist es nicht so leicht, einen Händler mit Werkstatt zu finden, der dafür ausgerüstet ist und dann noch Personal hat, das davon Ahnung hat. So glaubten wir, nach mehreren Nachfragen - auch in der Zentrale in Köln - einen gefunden zu haben, der darauf eingerichtet ist. "Unsere Werkstatt hat früher hier LKWs repariert." Also hin. Der Wagen passte von der Länge gerade so eben auf die Bühne. Konnte aber nicht ganz hochgefahren werden, da sonst das Dach gegen das Einfahrtstor geschlagen wäre. Der Monteur konnte sich aber bücken und hat sich sichtlich Mühe gegeben - was auch notwendig war. Um den Laserstrahl von der in der Spurweite größeren Hinterachse fluchten zu lassen, wurde an der vorderen Feststellung der Laserspiegel etwas improvisiert. Offen räumte der Monteur ein, dass er den angezeigten Werten so nicht ganz traue. Aber hätte schon am Käfer frei Schnauze früher in der Garage die Spur eingestellt. Protokollausdruck der Werte vorher, nachher gab es - womöglich demzufolge - nicht. Nach "Einstellen" der Spur: Problefahrt. Ergebnis - etwas besser. Eine Stunde rum. Besser wirds nicht. Ab nach Hause. Nun, halbes Jahr später, ca. 5 TKM weiter - deutlich vermehrter Zug nach rechts. Das ortsansässige Ford-Business-Center hat schon abgewunken, da der Wagen nicht auf die Bühne passe, an der die Vermessung bei anderen Wagen vorgenommen wird. Tipp von diesen also: Mal bei IVECO nachfragen. So getan, lassen die aber auch extern machen. Bei Verglölst. Termin steht noch aus. Die Achsnaben, Hinterachsdifferential und die Schwenklager/Radnabenträger kamen im unlackierten und nicht-grundiierten Zustand, also mit Rohstahloberfläche und schon rostig vor Verkauf. Wurde nach langem Bitten auf Kulanz grundiert. Saubere Arbeit. Ebenso wurde Korrosionsansätze am Rahmen und im Motorraum (teils vom nicht korrosionsgeschützten Ausschnitt für die Wohnkabine, fein verteilter Metallstaub vom Sägen) mit Hohlraumkonservierung übersprüht, wo sichtbar. Nach unserer Meinung wurde die erste Inspektion schon nach 20 TKM und einem Jahr und nicht in zwei Jahren fällig. Statt des vorgeschriebenen 5W30 wurde 5W40 Öl eingefüllt. Zwischenzeitlich hatten wir öfters mal nach dem Starten die Anzeige "Motor Systemfehler". Damit konnte man bei Ford nichts anfangen. Angeblich sollte es ein neues Update geben, was aber im Dezember 2008 noch nicht da war - auch nicht im Januar 2009. Bei einer Fahrt erschien ebenfalls mal diese Anzeige und bei starkem Regenfall fiel plötzlich, während der Fahrt die gesamte Beleuchtung am Fahzeug aus. Nach Abstellen des Wagens am nächsten Parkplatz und Wiederanlassen lief alles wieder. Bei KM 25 TKM zeigten sich Öllachen unter dem parkenden Auto. Motorraum ölverscmiert. Anruf bei Ford Werkstatt. Keine Ahnung, wo das herkommen könnte. Uns war das Problem von den Land Rover TDCi bekannt, die ebenfalls den PUMA Motor eingebaut haben (leicht gedrosselt). Also Werkstatttermin, Pumpe getauscht. Dabei u.a. auch festgestellt, dass das EGR-Ventil defekt sei. Neuer Termin. EGR-Ventil ausgetauscht. Danach riechen wir nach dem Anlassen des Motors Abgase im Cockpit. Ob da ein ursächlicher Zusammenhang besteht? Anfrage bei Ford, keine Ahnung. Vorbeikommen. Termin steht noch aus. Die Sitze bieten bei längeren Fahrten überhaupt keine Lordosenunterstützung. Die Frischluft-Düsen und die Belüftung selbst ist etwas merkwürdig. Man kann an den Füßen und am Oberkörper schwitzen, aber die Oberschenkel liegen immer irgendwie in einer kalten Luftströmung -egal wie die Düsen eingestellt werden. Die Bremse ist gewöhnungsbedürftig. Das schwammige Bremspedal kenne ich bisher nur von Fahrzeugen, die Luft im Bremshydraulik-System haben. Die Federung wie die gesamte Abstimmung des Fahrwegs lassen stark zu wünscen übrig. Der Wagen ist einerseits relativ weich gefedert mit einer hohen Wankneigung, andererseits werden Bodenwellen nicht geschluckt. An der Federung und am Fahrwerk müsste m.E. erheblich gearbeitet werden. Ob der Austausch des Differentials mit der längeren Übersetzung zu einem geringeren Dieselverbrauch führt, wissen wir nicht, wir vermuten das aber. Angeblich sollten andere Ford Transits mit derselben 2,4 Ltr. Maschine und zwillingsbereifter HA, Alkovenaufbau, ganz klar unter 12 Litern auf 100 km fahren. Drehmoment hat der Wagen für die längere Übersetzung auf jeden Fall. Bei allem muss man allerdingsdings sagen, dass insgesamt der Wagen sicherlich nicht schlecht aufgebaut ist. Wie haltbar er ist, wird sich zeigen. Wir sind nach den ersten Erfahrungen relativ skeptisch. Das Fahrzeug ist trotz Radstand und Länge sowie Breite des Aufbaus noch relativ wendig zu fahren. Wir können aufgrund der Erfahrungen mit diesem Fahrzeug speziell und den Erfahrungen, die wir mit Ford-Köln und den Ford-Werkstätten gemacht haben, dieses Fahrzeug leider nicht empfehlen. Ob andere Marken eine ausgereiftere Technik und besseren Service sowie einen kulanteren Umgang mit berechtigten Reklamationen bieten, sei dahin gestellt. Wir jeden Falls würden bei der nächsten Fahrzeugwahl - auch bzgl. PKW - Ford ganz klar ausblenden und uns erst gar nicht mit irgendwelchen Modellen dieses Autoherstellers befassen. Das hat die Ford-Organisation innerhalb eines Jahres geschafft, nachdem wir doch anfänglich der Meinung waren, eine gute und richtige Entscheidung getroffen zu haben. Nebenbei haben wir dann bei der Gelegenheit auch mal nach der Ford-Garantieverlängerung gefragt, die uns von keinen einzigen Vertreter des Ford-Netzes von sich angeboten wurde. Dies sei nur innerhalb der ersten 9 Monate nach Erstzulassung /Kauf als Neuwagen-Garantie-Verlängerung möglich, danach könne man evt. die Gebrauchtwagen-Garantie abschließen. Wohlgemerkt, wir haben den Wagen neu gekauft. Im Übrigen könne das ein Reimport-Auto sein, für das evt. überhaupt keine Garantieverlängerung abgeschlossen werden könne. Da müsse man erstmal bei Ford Köln nachfragen. Wieso Reimport? Das Auto wird in der Türkei gebaut, muss also so oder so nach Deutschland importiert werden. Gegenargument: Es könne ja sein, dass der Wagen gar nicht für den deutschen Markt gebaut worden sei. ... Davon hat der Händler nichts erzählt So lernt man dazu. "We felt the difference." ... aber das nächste Mal sicherlich nicht mit Ford. Schade, eigentlich. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (2) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
Mankind

Juni 2009, Mankind (Gold Experte) über: FT 300 M TDCi, 110 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,36 ]
empfiehlt den Kauf
Wie schon in meinem letzten Erfahrungsbericht über den Ford Transit angekündigt so haben wir uns im letzten Monat zwei Fahrzeuge der neueren Version Bj. 2008/ 2009 des 85 T 300 TDCI als 9-Sitzer zugelegt. Die Fahrzeuge sind wie immer in blau. Das Dach ist um 15 cm höher als die normalen Transits ausgelegt und ermöglicht damit ein bequemes ein- und aussteigen.

Die Austattungsvariante Basis enthält z.B.: SV, ZV, WSp., 5-Gang-Schaltung, Fensterheber elektr., Wärmeschutzverglasung, Audiosystem 6000, div. Ablagefächer im und am Armaturenbrett herum, extra 12V Anschluss, Wärmeumluft auch für hinten und Radkappen/ Schmutzfänger. Das war es dann aber auch schon mit den "Extras".

Der Motor ein TDCI mit 2,2 Liter Hubraum, 4 Zyl. liefert 110 PS. Für meinen Geschmack wären ein paar PS mehr z.B. 140 PS für ein zügigeres Fahren angebrachter gewesen. Der Tank mit 80 Liter Fassungsvermögen ist ausreichend dimensioniert. Der Stauraum reicht völlig für einen 9-Sitzer aus.

Erstmalig konnte ich den 85 T 300 bei einer Tour nach Italien nutzen. Auf über 3.000 km wurde mir so einiges klar .....! Der Motor ist mit einem Durchschnittsverbrauch von 6,7 Liter sehr sparsam. Leider, wie schon erwähnt, ist der 110 PS Motor nicht so durchzugsstark. Insgesamt schnurrten die Diesel die komplette Strecke über die Alpen und zurück 1 a. Die Fahrzeuge waren beide mit je 9 Personen und 9 Koffern zzgl. Ausrüstung voll beladen. Das Fahrzeug reagierte bei Sonne und Regen, auf der BAB und Landstraße gleichermaßen gut. Insbesonders überzeugte der Transit mit seinen vielen Ablagefächern im Armaturenbrett. Dafür ein ganz dickes PLUS. Nicht so toll war die Polsterung vorn. Mein Hinterteil schmerzte schon nach wenigen 100 km. Dafür ein fettes MINUS.

Fazit: Sparsamer Personentransporter und Platzwunder für den Stadtverkehr bzw. für kurze Touren im Umland ! Dickes Minus für die Polsterung des Beifahrer- und Fahrersitz ! Empfehlenswert.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (21) gut geschrieben (14) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
DS080565

September 2008, DS080565 über: Tourneo TDCi, 140 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,0 ]
empfiehlt den Kauf
Ich hatte das Fahrzeug als Wohnmobil der Marke Dethleffs und wir waren 3 Wochen damit in Griechenland. Das Fahrzeug faert sich wie ein PKW und hat immer ausreichend Leistungsreserven parat. Die Verarbeitung koennte hier und da besser sein, dann wuerde weniger klappern.
Ansonsten rund herum ein braves Auto mit viel Komfort. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
GeloeschterNutzer

Juli 2008, GeloeschterNutzer über: Transit Connect (, 110 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 2,71 ]
empfiehlt den Kauf
ich fahre den transit jetzt schon 2 jahre und kann eigentlich nur positives berichten. das fahrzeug wird von mir täglich circa 80% im autobahnbetrieb und 20% in der stadt bewegt. ES HAT DEM ENTSPRECHEND AUCH SCHON 210000 KM AUF DEM BUCKEL!!!
das einzigste was bisher am auto gemacht wurde: 3x Bremsbeläge vorn, vorgeschriebener Ölwechsel (alle 25000km)und die fensterkurbel auf der fahrerseite. leider habe ich schon 4mal die scheibe tauschen müssen und die fünfte is schon bestellt (der "autoglasmann" sagt scheiss scheiben).ich habe also noch kein einzigstes mal wegen was grösserem in die werkstatt gemusst.
die version, die ich fahre ist ein 1,8l TD mit 75 PS und zum motor ist nur zu sagen: das ding ist nich tot zukriegen und läuft sogar mit purem pflanzenöl. der verbrauch ist leider etwas zu hoch. wenn ich höchstens 120km/h fahre brauch er 6,5l (bei 140km/h schon 8liter!!!)
die ladefläche ist auch nicht ohne denn sie fasst tatsächlich 2 europaletten (quer).
ich kann das auto also nur weiterempfehlen und würde mir auch wieder einen kaufen.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (3) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
Focus06

Juni 2008, Focus06 über: Transit Connect (, 110 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,43 ]
empfiehlt den Kauf
Da sich das Aufgabengebiet meines Vaters (Außendienstler bei einem namenhaften Türhersteller) erweitert hatte bekam er 2006 als Nachfolger seines Opel Zafiras einen Ford Transit Connect.
Optisch natürlich erst mal ein Schock - natürlich war der Zafira "windschnittiger". Davon ist beim Connect natürlich keine Rede. Das Fahrzeug besitzt wahrscheinlich mehr Luftwiderstand wie unser Haus!
Wenn man diesen Fakt und das hohe Gewicht (Gesamtgewicht bis zu 2,8 Tonnen!) in betracht zieht wird man vom Motor positiv überrascht! Der 1.8 TDCi hat keine Mühe das erhebliche Lebendgewicht vorwärts zu bewegen. Auf der Autobahn sorgt das schon mal für staunende Blicke der "Mittelklasselimousinefahrer", wenn der Transporter mit 180 Sachen auf der linken Spur vorbei zieht.
Diese Leistung hat natürlich auch ihren Preis! 10 Liter Diesel auf 100 Km bei Vollgas sind kein Problem und auch so genehmigt sich der Motor gerne mal einen Guten Schluck. Ob das jetzt am Motor selber oder an dem hohen Gewicht, oder an dem hohen Luftwiderstand, oder an allem zusammen liegt, kann ich auch nicht sagen.
Kleine Ungereimtheit: Obwohl das Fahrzeug nicht mit einem Rußpartikelfilter ausgerüstet ist gab’s vom Händler eine grüne Plakette. Ob der Händler hier eigenmächtig eine Plakette erteilt hat, oder ob das wirklich zulässig ist (im Zusammenhang mit den Plaketten gibt es ja einige Kuriositäten) ist zur Stunde noch nicht geklärt.
Der Fahrer sitzt bis zu einer Größe von etwa 1,85 Meter durchaus bequem. Größere Zeitgenossen sollten allerdings ausgiebig Probe sitzen - meist wird sich dann herausstellen, dass die Beinfreiheit doch etwas knapp bemessen wurde. Mein Vater mit fast zwei Meter Körpergröße konnte sich noch mit einem Stück Schaumgummi an der Mittelkonsole behelfen und so einem kaputten Knie erst mal vorbeugen.
Die Verarbeitung des Fahrerraums ist noch akzeptabel. Billiges Plastik wohin man sieht, aber bei einem Fahrzeug mit Lkw-zulassung kann man eben kein Leder erwarten. Zumindest klappert und knarzt nichts. Knöpfe und Schalter sind dort wo sie hin gehören, die Bedienung funktioniert problemlos.
Anders sieht es dagegen hinter dem Absperrgitter auf der Ladefläche aus. Die Wände sind größtenteils unverkleidet. Unweigerlich bekommt man das Gefühl in einer Blechdose zu stecken – so muss sich Dosengemüse fühlen! Besonders an den Heckscheiben kann man Reste des Klebers finden, mit denen diese verklebt wurden. Der Dachhimmel (nur im Fahrerraum) kann von hinten in allen Schichten bewundert werden (keine Abgrenzung, die Schnittkante liegt offen) und gibt Fäden seines Innenlebens von sich.
Außen an den Hecktüren erreicht die Verarbeitung dann ihren Tiefpunkt – die Scheibenwischer haben ihren Namen einfach nicht verdient! Der Anpressdruck ist viel zu gering, so dass kaum eine Wirkung erzielt wird. Am schlimmsten ist es in Waschanlage. Dort sind nacheinander linker und rechter Wischer (also nicht nur das Blatt, sondern der ganze Arm!) abgebrochen. Ein entnervter Kollege meines Vaters hat kurzerhand die beiden Motoren komplett entfernt und die Löscher mit Silikon zugeklebt.
Aber was soll man schon von einem Auto erwarten, dass in der Türkei zusammengeschraubt wird. Woher ich das weiß wo’s gebaut wird? Besagter Kollege hat gleich nach Erhalt des Fahrzeugs in den Motorraum geschaut und dort eine angebrochene Schachtel türkische Zigaretten und mehrer ausgedrückte Kippen gefunden – kein Scherz, dass war wirklich so!
Wo wir schon bei Problemen sind – die fallen natürlich bei einer größeren Stückzahl an Fahrzeugen besonders auf immerhin haben ca. 30 Arbeitskollegen meines Vaters die selben Fahrzeuge).
Einer hatte seinen Transporter nur drei Monate, dann ist er wegen Motorschadens liegen geblieben. Im Motor befand sich kein einziger Tropfen Öl mehr! Wo’s hin ist hat nicht mal die Werkstatt herausgefunden.
Der Nächste hätte sein Auto auch beinahe losgeworden. In der Autobahnausfahrt versagte plötzlich die Servolenkung. Durch Einsatz seiner ganzen Körperkraft kam er noch bis in die nahe gelegen Werkstatt.
Bei meinem Vater waren nach 20000 Km die Bremsen vorne vollkommen runder, aber nur auf der rechten Seite, wie das kommt konnte die Werkstatt auch in diesem Falle nicht erklären.
Trotz allem: der Connect ist nicht die schlechteste Wahl. Für den Preis (ab 12800€, in der beschriebenen Motorisierung 16900€) gibt es jede Menge Auto (der Transporter ist sogar größer als sein direkter Gegner, der VW Caddy) mit viel Platz gutem Motor und günstiger Ersatzteilversorgung (der Spiegel, den mein Vater abgefahren hat, hat nur 16€ gekostet, Bremsen mit Montage, Material und allem drum und dran nicht mal 120€, billiger geht’s nicht, wenn man Originalersatzteile haben möchte). Auch zu bedenken: Das Fahrzeug lässt sich als Lkw anmelden, spart also Steuern!
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (4) gut geschrieben (1) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
Rumtreiber

April 2008, Rumtreiber über: Tourneo TDCi, 130 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,86 ]
rät vom Kauf ab
Also hier einmal die Frage !!!
Wie ja schon geschrieben habe ich mir den Ford Transit in der Sportausführung zugelegt.

Nun stelle ich fest, das der neue mit BJ 2007 in der Endgeschwindigkeit langsamer ist, als der alte mit bj 2004 und 100 PS. nun mal die frage ob jemand weiß, ob das fahrzeug vom werk aus gedrosselt ist, denn schließlich hat der neue ja 30 PS mehr. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
Rumtreiber

April 2008, Rumtreiber über: FT 260 K TDCi, 130 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,57 ]
rät vom Kauf ab
Hier mein Erfahrungsbericht zum Foird Transit in der Sportausführung.
Das Fahrzeug ist ja recht gut aufgebaut, die Ausstattung ist hochwertig. Preis eher Abzüge, wenn man überlegt was zu DM Zeiten ein Transit gekostet hat.

Design und Styling Top
Verarbeitung in Ordnung, ich hoffe der Rost ist nicht so extrem wie beim Vorgänger.

Verbraucht liegt egal von der Fahrweisebei + 10 liter/100 KM

Motorisierung für eine "Sport Ausführung " mit 130 PS ein wenig überbewertet diese Bezeichnung. Anzug Top, Endgeschwindigkeit zeigt er das wirklich noch vieles Fehlt. Er ist langsamer als der Vorgänger mit 100 PS. (vielleicht gedrosselt?)

Alltagstauglichkeit ausreichend, sieht man mal von dem kleinen Fenster der Zwischenwand ab, so das man kaum eine Chance hat vom Innenraum nach hinten zu sehen.

ABER NUN KOMMT EINE SACHE DIE MIR SEHR NEGATIV AUFGEFALLEN IST !!!!!!

Ich fuhr mir dummerweise eine Schraube in den Breitreifen. ATU verfügte nicht über einen Reifen, auch andere Händler hatten Probleme. Dann suchte ich den Wagenheber, der nicht an seinem Platz war, sondern überhaupt nicht vorhanden war. Nach dem Aufbocken und dem Entfernen des defekten Rades, findet man an der Stelle wo eigendlich das Reserverad ist - einfach nichts !!!!!!! Ich glaubte meinen Augen nicht zu trauen, aber FORD feel the Diffents, hat wirklich weder Wagenheber noch Ersatzrad ins Auto gepackt. Auch ein Pannenset, war im Fahrzeug nicht auszufinden. Also rief ich die Mobilitätsgarantie an, die teilten mir mit, das in 60 Minuten alles erledigt ist. Was allerdings kam, war ein riesiger Abschlepper, der mich in eine werkstatt schleppte, wo es auch keinen Reifen gab. So mußte ich wegen eine dusseligen Reifenpanne 5 Tage auf mein Fahrzeug verzichten, und ich Frage mich ob dies im Sinne von Ford ist, denn schließlich dürfte das Fahrzeug aufgrund seiner Beschaffenheit ein Vorzeigemodell sein, und was macht Ford??? Die verärgern lieber den Kunden anstatt das ein Ersatzrad beigepackt wird. Was in aller Welt macht man Nachts auf der Autobahn wenn so etwas passiert? Die Polizei sagte nur, wenn ich wegen diesen Defektes liegenbleibe, muß ich auch noch mit einem Bußgeld rechnen !!!
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare

Mitglied werden bei autoplenum.de?

  • 100% kostenlos
  • Schnelle Hilfe bei Fragen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Inhalte
  • Private Nachrichten senden und empfangen
  • Kaufberatung kostenlos
  • Zweiwöchentlicher Newsletter gratis (optional)