DODGE Journey Transporter (2008 - heute)

3.83 4 Tests 20 Erfahrungen
76%
24%

24.690 € bis 34.490 €

140 PS (103) kW bis 170 PS (125) kW

Benzin, Diesel, Gas

6,7 l/100km bis 8,8 l/100km

8,3 l/100km

Filtern nach

Erfahrungswertung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,81 ]
alle Bewertungskriterien
Preis-/ Leistungsverhältnis
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,03 ]
Design & Styling
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,53 ]
Verarbeitungsqualität
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,23 ]
Sparsamer Verbrauch
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,68 ]
Motorisierung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,33 ]
Alltagstauglichkeit
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,13 ]
Unterhaltskosten
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,8 ]
sanue

August 2015, sanue über: Journey 2.0 CRD Automatik, 140 PS, Automatik

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,21 ]
empfiehlt den Kauf
Ich fahre den Dodge Journey als R/T - Version.

Der Journey bietet durch den variablen Innenraum unschlagbar viel Platz. Mit der dritten Sitzreihe umfasst der Kofferraum 167 Liter. Versenkt man die Sitzreihe in den Boden, wächst das Volumen auf 784 Liter.
Die Rücksitzbank lässt verschieben und in der Lehnenneigung verstellen. Sie lässt sich auch im Verhältnis 40:20:40 umklappen, was den Transport bis zu drei Metern langer Ladung ermöglicht.

Es gibt Getränkehalter und Ablagen ohne Ende - bis hin zum Geheimfach unter dem Beifahrersitz, im Fußraum der mittleren Sitzreihe befinden sich zwei mobile Vorratskeller, in denen jeweils 12 RedBull passen.
Nicht zu vergessen die klimatisierte Minibar im Cockpit!!

Die Ersatzteile sind günstig zu beschaffen, da es sich nicht nur um Dodge-Teile handelt. Die besten Beispiele hierfür sind der partikelgefilterter Zwei Liter-Pumpe-Düse-Diesel von VW und das Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe von Getrag.

Wenn man bedenkt, dass man zwei Tonnen durch die gegend bewegt ist der Spritverbrauch ziemlich gering
Mein R/T Verbraucht innerorts zwischen 7,1 und 7,4 Liter.

Trotz der 4,89 Meter Länge ist der Wagen sehr übersichtlich, wobei die Dritte Sitzreihe die Abendliche Sicht durch die verdunkelten Scheiben etwas einschränkt. Zum Glück ist eine Rückfahrkamera verbaut, die selbst bei Nacht das Einparken zum Kinderspiel macht.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (0) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
merdem

August 2014, merdem über: Journey 2.4, 170 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 2,43 ]
rät vom Kauf ab
Ich habe meinen Dodge Journey 2.4 SXT Benzin (Schaltgetriebe) Anfang 2011 als Reimport (NL) Neuwagen gekauft, da es der gleiche Wagen ist.
Darin habe ich sehr viel investiert und habe unter anderem ein eine Prins Gasanlage mit einem 72l Tank, Anhängerkupplung, Kopfstützenmonitore, Stromwandler 12V zu 230V etc.

Nach 16.000KM hatte ich einen Getriebeschaden und es war keine Selbsverständlichkeit diesen Kostenfrei austauschen zu lassen. Von der Mobilitätsgarantie abzusehen. Schließlich haben sie das Getriebe ausgetauscht jedoch musste ich 1 Monat auf meinen Wagen warten, da das Getriebe aus den USA kommen musste. Einen Ersatzwagen haben sie mir nicht gegeben. Dodge Deutschland meinte, ich muss mich an Dodge Niederlande wende, da ich den Wagen dort gekauft habe. Dodge Niederlande meinte, dass ich eine EU Mobilitätsgarantie habe und den Wagen aus dem Ort bekommen muss, wo es in der Werkstatt ist.
Diese Diskussionen liefen so lange, bis mein Wagen fertig war.

30.000KM später also mit 46.000KM habe ich jetzt den zweiten Getriebeschaden. Ich hatte gehofft, dass es die Kupplung sein kann und habe diesen austauschen lassen, jedoch ohne Erfolg. Es kommen Geräusche vom Getriebe. Ich habe bei Dodge angefragt und so ein neues Getriebe kostet 4.700,00 EURO. Mit Austausch wären wir bei bei ca.6000 EURO. Mein Wagen ist gerade mal 3,5 Jahre alt.

Seit dem Fiat Dodge aufgekauft und den Baugleichen Wagen als Fiat Freemont vertreibt, wird Dodge stiefmütterlich behandelt. Sie lassen sich kaum auf Kulanzen ein und halten nur das ein, wozu sie gesetzlich verpflichtet sind.

Also Finger weg. Wenn sie läuft, ist es aus meiner Sicht ein super Wagen. Sobald ihr ein Problem habt, seid ihr aufgeschmissen. Zu hohe Ersatzteilkosten, schlechter Service und ein enormer Wertverlust.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (0) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
MatthiasHirschel

Juni 2014, MatthiasHirschel über: Journey 2.0 CRD Automatik, 140 PS, Automatik

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,21 ]
rät vom Kauf ab
Bei 72000 km war die Automatik defekt.Lt.Verkaufsfirma mit 2+4 GARANTIE kein Garantiefall, da die kleine Kupplung innerhalb der
Automatik "Verschlissen" sei. Nicht 'mal eine Kulanz!!
Kosten 2300.-€
Danach 4 weitere Reparaturen am Automatikgetriebe, die dann aber
auf Garantie der ersten Reparatur gingen.
Jetzt endlich bei 109000 km eine Getriebetotalschaden mit Angebot
eines neuen Getriebes für 9000.-€(Wert des Autos zu dem Zeitpunkt
8500.-€).Keine Kulanz und auch keine erweiterte Kulanz seitens der
inzwischen zum "Fiat-Konzern" gehörenden Dodge-Firma.
Die Reparaturfirma ist pleite gegangen und mir blieb nur eine Wahl,
weg damit !
Aber soviel zur Dodge-Garantie "2+4" sowie zur Kulanz der "Fiat -
Community" .
Ich weiß genau, welche Autos für mich nie mehr in Frage kommen !
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (0) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
RobertKuschmirz

September 2011, RobertKuschmirz über: Journey 2.0 CRD, 140 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,71 ]
empfiehlt den Kauf
Ich fahre den guten DODGE Journey 2.0 CRD / in der SXT Ausstattung seit einem Jahr.
Entgegen allen biederen Bewertunge der allg. Autozeitungen muss ich sagen, der Journey hat Australung und hebt isch ab von der allg. Auto Suppe Ford , Mercedes, BMW, VW, Opel , KIA , NISSAN etc. Erist verlaesslich und ich wuerde ihn mimmer wider kaufen.

Er ist sehr gut Reisetauglich auch mit Wohnwagen. Ein Strecke von 1345 KM , mit Wohnwagen waren sehr angenehm zu fahren. Der Verbrauch mit Wohnwagen war bei 11 ltr im 100 km/h breich. Im normalen Altag habe ich bis zu 7.8 ltr geschaft [110 - 120 km/h].

Mein letztes Auto war ein FORD S-Max [TDCI 140 PS]. Plastik habe ich im DODGE effektive weniger, da ich weiss wie viel Flaeche ich mit Reiniger im S-MAX gepflegt habe und es jetzt imn DODGE auf kleinerer FLAECHE taetige.

Die NAVI Multimeda Einheit hat einen Super sound [INFINTY LAUTSPRECHER] und erfuellt alle Basics. USB Anschlus und Anschluss fuer MPR player sind vorhanden.

Es ist schade das jetzt Fiat den Jorney als FIAT in den Start schickt.

Nun, ich bin Seefahrer und habe den Jorneyn in Chile, Peru , Equador, Panama und natuerlich in den USA und Canada gesehen.

Der Jorney hat mehr verdient aber die Meinungsmache der Deutschen Autohersteller ist zu stark in Deutschland.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
conferio

Oktober 2010, conferio über: Journey 2.0 CRD Automatik, 140 PS, Automatik

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,64 ]
empfiehlt den Kauf
ein Jahr hatten wir den CRD SXT in underem Fuhrpark. Für uns negativ, die 15.000Km Inspektionsintervalle. Aber wir haben ihn auch 78.000 genutzt, ohne Probleme. Der Motor ist etwas laut, VW eben, aber sonst alles im grünen Bereich, ausser das die Bremsscheiben für das Auto unterdimensioniert sind, 40,000Km Wechsel. Für eine Familie ein gutes Auto, preiswert und sparsam. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
burgis20

Oktober 2010, burgis20 über: Journey 2.0 CRD Automatik, 140 PS, Automatik

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 2,79 ]
FAHRE SEIT 1,5 Jahren das "Böckchen". 7 Sitzer. Viel Platz für alle Kumpels meiner Kids. Ein sehr ambivalentes Fahrzeug. Sieht gut aus, ist ein Alltagstauglicher Cruiser. Im Stadtverkehr sehr unübersichtlich nach hinten trotz Kamera. Dachte auf Deutsche Technik ist verlass-denkste-. Mit 17000 km Automatik Getriebeschaden, dann flog mir bei 180km der Motor Unterbodenschutz um die Ohren. Ist mit billigen Plastikstiften befestigt. Beim Einbau einer Standheizung wurde ich von meinem freundlichen Webastomeister auf unbegreiflichen Diskrepanzen dieses hingewiesen. Fahrwerk von Daimler-Getriebe und Motor VW alles super aber die Verarbeitung!!! Kleine Bat. ohne Pohlschutz ( hat der TÜV da gepennt, ist verboten) die Kabelstränge sind nur mit Tape verlegt und nicht wie heute üblich in einem Kanal, die Handbremseleitung liegt offen und ist allem ausgesetzt, die Hauptplatine im Motorraum ist nicht mal gegen
Spritzwasser geschützt. Und wenn man die Stoßstange vorne abbaut strahlt einem ein völlig verrosteter Querträger an. Ebenso sind Auspuff und dessen Aufhängung schon jetzt vom Rost arg gebeutelt. Ich wollte dieses Auto eigentlich so lange Fahren bis ich es meinen Kindern mal als Oltimer hinstellen kann (Wenig Zulassungen) . Da muss ich wohl häufig mal die Werkstatt in Trab halten.Trotzdem mag ich ihn.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
suhc

September 2010, suhc über: Journey 2.0 CRD, 140 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,79 ]
empfiehlt den Kauf
Ich besitze und fahre den journey nun seit einem guten halben jahr udn muß sagen bin komplett zufrieden es ist halt keine rennmaschine sondern ein geräumiger combi ;)

auch wen er noch 10/ 20 cm größer sein könte

was die innen ausstattung betrifft nun gut es ist fast alles aus kunststoff aber es ist trotzdem angen verziert wie ich finde, es wurde schon auf detaisl geachtet.

hatte vorher einen skoda fabia classic und der sah wesentlcih schlichter aus von inne wie außen.

die standart sound anlage ist auch ausreichend einziges manko kein usb anschluß dafür aber auxeingang und einen 6 fachen cd/dvd wechsler.

die sitze bei der sxt version sind meines erachtens auch serh bequem auch bei längern strecken und ahebn eine edle optik auch wen die helle farbe mit etwas vorsicht zu genisen ist, als arbeits auto für den tägliche gebrauch empfihelt sich eine unterlage zumindest wan mal in werkhallen abreitet so wie ich.

was den verbraucht betrfift bei zügiger fahrweise ca. 7 bis 7,5 liter

habe ihn auch mal nach vorschrift gefahren und bin soagr auf 6,5liter runtergekommen das macht dan aber keinen spaß merh ;)

ansonstgen mus man sich ersteinmal an dei große gewöhnen dafür hat man als fahrer aber einen schönen überblick nach vorne und die rückspiegel sind auch sehr großzügig ausgefallen.

ich kann dieses auto nur weiterempfhelen bin jetz 10t km gefahen und hatte noch keinerlei probleme.

preis leistungs mäßig finde ich kann er auf jeden fall mit vw opel ect mithalten

top auto top marke und vorallem keine 0 8 15 optik
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (0) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
marathon01

Juni 2010, marathon01 über: Journey 2.0 CRD Automatik, 140 PS, Automatik

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,71 ]
rät vom Kauf ab
Ich habe seit 20.04.10 einen Dodge(Journey). Bin ca. 6000 Km gefahren und bin sehr zufrieden. Verbrauch in der Stadt liegt bei 8,7 Ltr.
Laut Angaben des Herstellers ist der Tank mit 77 Ltr'n angegeben.Ich tanke schon mal bis zu 97 Ltr'n. Ist das bei andern Journey's auch so?.
Mit meinen 20 Zoll Rädern ist natürlich mein Auto ein hingucker.
Ich finde meine Individuelle Macke gut.Mann sieht sehr selten einen Journey fahren und das ist gut so.
Was ich ein bischen negativ finde: ist die Reaktionszeit wenn man den Wagen abbremst und dann wieder losfahren will.Er kommt verzögert,
es dauert eben ein bischen. Ist das normal ?
Die Sount-Anlage ist Spitze Schiebedach sehr gut.Ich bin bis jetzt sehr zufrieden.
Wir haben jetzt den 20.03.2011 und bin 30000 km gefahren. Bin immer noch sehr zufrieden mit meinen Journey.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (0) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
JuliusHH

Februar 2010, JuliusHH über: Journey 2.4, 170 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,0 ]
empfiehlt den Kauf
Ich fahre seit September 2009 die Eco-Variante mit einer (LPG)-Autogas-Anlage und bin mit dem Fahrzeug wirklich sehr zufrieden. Allein das äußere Erscheinungsbild finde ich sehr gelungen, der Innenraum wirkt auch sehr klar und strukturiert, auch wenn es ein wenig hochwertigere Materialien hätten mehr sein dürfen.
Der Wagen bietet sehr viel Platz, auch auf der hinteren Sitzreihe und ist in Punkto Bequemlichkeit absolut langstreckentauglich. Der Verbrauch an LPG liegt bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 130 km/h auf der Autobahn bei ca. 9,0 L/100 km, was den Geldbeutel wirklich schont.
Einziges Manko ist der vierzylinder Motor mit 2,4 Litern und 170 PS, der ab 140 km/h doch etwas laut ist. Ein sechszylinder Motor hätte für mehr Laufruhe und auch besserem Drehmoment gesorgt. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
Devildriver69

Januar 2010, Devildriver69 über: Journey 2.0 CRD, 140 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,64 ]
empfiehlt den Kauf
Hallo,
hatte das Auto für 6 Monate als Dienstfahrzeug:

Positive Aspekte:
+ Das Design schlägt alle Konkurrenten! Schaut Euch mal die aktuellen Modelle an, die sehen Alle gleich aus,
Langweiler! Kopieren sich Alle gegenseitig. Früher wars mal Anders!
+ Relativ niedriger Verbrauch bei dem hohen Gewicht
+ Bewährter TDI Motor
+ Viele innovative Ideen (Staufächer u.s.w.)
+ Preis / Leistungsverhältnis
+ Ich falle auf, Du in deiner dicken, doppelt so teuren Schüssel nicht!
+ 6 Jahre Sorglos Garantie
+ perfekt für eine 4köpfige Familie

Negative Aspekte:
- Ergonomie der Sitze
- Etwas zu schlechte Sicht nach Hinten
- zu wenig Platzangebot auf den Rücksitzen (für grosse Jungs) - ca. 30PS zu wenig
- Tick zu schwammig in der Fahrwerksabstimmung
- too much plastic im Innenraum, Konsole billig gestaltet, Leuchtinstrumente (kmh Anzeige) passen eher zu einem Matchboxauto, Leder? Möchtegernleder!

Mein Fazit:
Dodge könnte sich viel besser auf dem europäischen Markt positionieren, wenn sie das amerikanische Erscheinungsbild zu 200% wahren würden (was sie auch tun), jedoch die Verarbeitungsmerkmale, welche den qualitätsverwöhnten Europäern wichtig sind, mit allergrösster Sorgfalt verbessern würden.
Wären die Minuspunkte ausgebessert, würde ich das Leben sofort bei den Hörnern packen! Bis dahin: lernen, lernen und verbessern!
Trotzdem sprechen die Verkaufzahlen für eine deutliche Verbesserung und einen Vormarsch der Marke! Also, wer ein relaxter und cooler Cruiser ist, den die Oben aufgeführten Minuspunkte nicht interessieren, der kann sich den Rammbock getrost kaufen, ich warte noch einwenig, aber nicht mehr lange!
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (1) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
schlicki

Oktober 2009, schlicki über: Journey 2.0 CRD, 140 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,0 ]
empfiehlt den Kauf
Der Dodge Journey ist ein sparsames, familientaugliches, sehr geräumiges Fahrzeug mit einem enormen Spaßfaktor mit Jeep-Feeling. Das Tankvolumen entspricht nicht der Händlerangabe sondern liegt bei kompletter nutzung des Einfüllstutzens bei rund 100 Liter. Dadurch erfreut man sich an einem ungefähren Aktionsradius von ca. 1300 km. (Heidelberg-Barcelona ohne Tankzwischenstopp). Die Stauklappen am Armaturenbrett und Kühlfach, wirken eher billig und und sind anfällig für leichte Bedienerfehler. Das Hartplastik an der Handbremse rasselt kontinuierlich. Die forderen Radkastenabdeckungen sind sehr steinschlaganfällig und reissen öfters auch mal aus der Halterung bei kleinen Geländeunebenheiten. Für die fast 2 Tonnen Leergewicht, tut sich der Journey im unteren Drehzahlbereicht etwas schwer. 300cm³ und 20 PS mehr unter der Haube würden im sehr gut tun. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
beugt

Juni 2009, beugt über: Journey 2.0 CRD, 140 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,29 ]
empfiehlt den Kauf
Nachdem ich nun mehrere Berichte gelesen habe, gebe ich nun als Jouney-Fahrer mit eigenem Journey (und nicht nur, ich konnte ihn mal fahren) meinen Erfahrungsbericht ab.

Nachdem sich Nachwuchs angekündigt hat, habe ich meinen Dodge Avenger - mit dem ich im Übrigen auch sehr zufrieden war - gegen einen Journey eingetauscht. Ich habe mir das Fahrzeug beim Händler angeschaut, ihn Probe gefahren und mich dann, nachdem ich mir auch andere Fahrzeuge anderer Händler angeschaut habe, für ihn entschieden.

Ich habe um die 28.000 Euro für das Neufahrzeug in der SXT-Ausstattung bezahlt. Neben der Klima-Automatik ist auch ein elektr. Schiebedach und vieles mehr im Preis enthalten. Ich empfinde das Interieur nicht als billig, muss aber dazu sagen. dass ich bisher kein Fahrer der gehobenen Klasse war und insofern nicht von Wurzelholz und Ähnlichem geprägt bin.

Die Aussttattung macht auf mich einen guten Eindruck und ich habe in den 3 Monaten, in denen ich das Auto nun fahre, keinerlei Mängel feststellen können. Auch Werkstattaufenthalte hatte ich - im Gegensatz zu Neufahrzeugen anderer Marken - bisher nicht gehabt. Die Verarbeitung ist absolut in Ordnung.

Das Design gefällt mir sehr gut, sonst hätte ich das Fahrzeug ja nicht gekauft und das Einzige was mir gut gefallen hätte, wären etwas breitere Reifen in der Grundausstattung. Aber das hole ich nach ;-)

Zur Verarbeitungsqualität kann ich mich bisher nur prositiv äußern und die schmutzabweisenden Sitzüberzüge hat unsere erste Tochter schon ausreichend getestet ;-) Ansonsten keinerlei Beanstandungen!!

Der Verbrauch liegt zwischen 8 und 10 Litern je nachdem, wie ich fahre und erscheint mir bei einem Fahrzeug dieser Größe ok, zumal ich fast nur im Statdtverkehr unterwegs bin.

Der Motor ist mir aus dem Avenger bekannt und ich bin sehr zufrieden mit dessen Leistungen. Klar ist er nicht so stark wie im Avenger, was aber nunmal durch das höhere Gewicht bedingt ist. Trotzdem zieht er gut durch und Rennen fahre ich ja nicht. Zum Geräusch kann ich nichts negatives sagen. Klar höre ich den Motor, was aber für mich ok ist, weil dann auch weiß, dass das Auto an ist, aber eine hohe Lautstärke, wie sie Einige beschreiben haben, ist für mich weder im Stadtverkehr noch auf der Autobahn bisher erkennbar gewesen. Die Höchstgeschwindigkeit ist mit um die 200 km/h pro Stunde dicke ausreichend.

Jetzt aber zum Punkt, wo das Fahrzeug aus meiner Sicht so richtig punktet. Die Lenkung ist leichtgängig, man hat eine sehr gute Rundumsicht und die vielen Ablagen tun das Übrige. Das Fahrzeug ist für den Alltag supergut geeingnet und macht einfach nur Spaß. Außerdem kann auch meine Frau das Fahrzeug sehr gut fahren und sie fährt ihn inzwischen aufgrund der hohen Sitzposition und der guten Rundumsicht lieber als vorher den Avenger. Alles in allem bietet der Journey nicht nur alles was wir brauchen. Es macht Spaß dieses Auto zu fahren und er bietet durch die Sicherheitsfeatures (Airbags vorne und hinten, ESP, ABS, Berganfahrassistent und und) ein gutes Gefühl in Puncto Sicherheit. Ich setze mich und meine Familie ruhigen Gewissens in das Auto.

Die Unterhaltskosten sind absolut ok und durch die 6 Jahre Sorglos Garantie, sehe ich auch hier keine Probleme auf michzukommen.

Alles in Allem eine superschönes Auto, mit guten Charaktereigenschaften und jeder Menge Spaßfaktor und tollem Design!

Ich kann das Auto nur empfehlen und wünsche auch allen, die sich für den Journey entscheiden, viel Spaß damit.

Ich würde das Auto sofort wieder kaufen!

Update: 08.10.2010:
Nach über einem 1 1/2 Jahr und vielen Erfahrungen mit dem Fahrzeug habe ich heute eine Aufwertung meiner bisherigen Bewertungen vorgenommen.

Der Journey ist ein rundherum gelungenes Gesamtpaket und ich kann den Kauf nur empfehlen.

Arbeitstier(oft im Hängerbetrieb unterwegs) und unempfindliches Familienauto.

Ich steige immer und immer und immer wieder gerne ein und das gilt auch für meine ganze Familie. Wir haben nun auch die erste lange Reise hinter uns (hin und zurück mit Ausflügen 4500 km) und es war ein angenehme Reise was nicht zuletzt auch am Journey lag. Hier ist also der Name Programm.

Meine Aufwertungen betreffen das Preis / Leistungsverhältnis (weil das Auto hält, was es verspricht), den Verbrauch (weil er auch mit vollem Anhänger nicht säuft wie ein Loch (ca. 9,5 Liter mit fast 600 kg Anhängelast) und die Unterhaltungskosten, weil auch die Inspektion mit 300 Euro nicht teuer ausgefallen ist, was ich schon gaaaaanz anders erlebt habe.

Also meine Kaufempfehlung bleibt nicht nur - ich werte sie nochmals auf.

Richtig gutes, geräumiges Auto für faires Geld!!!

Viel Spaß damit.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (3) gut geschrieben (3) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
ewig51

Mai 2009, ewig51 über: Journey 2.4, 170 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 3,86 ]
empfiehlt den Kauf
Ich habe meinen Journey vor einem halben Jahr gekauft und würde ihn nicht mehr hergeben. Man muss sich beim Kauf nur im klaren sein: Spritsparen fällt schwer. Er hat bei entsprechender Fahrweise mächtig Durst ( 8-11 Liter). Aber dies ist kein Auto für jedermann. Man mag ihn oder nicht. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (1) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
Bueffel

Februar 2009, Bueffel über: Journey 2.0 CRD Automatik, 140 PS, Automatik

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,0 ]
Hallo Dodge-Fahrer.
Meine ersten Erfahrungen mit dem Journey waren ja nicht gerade die Besten,aber mittlerweile bin ich sehr zufrieden mit Ihm(Journey).Jetzt wurde die komplette Elektrik (Motormanagement) ausgetauscht und er läuft super.Gott sei dank wurde alles auf Garantie ausgetauscht,weil die Kosten von ca.1800 Euro sind nicht gerade wenig.
Ich hoffe,das diese Erfahrungen anderen Journey-Fahrern erspart bleiben.
schönen Tag noch und gute Fahrt. weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (3) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 1 Kommentar

Kommentare

Foxhound schrieb am Montag, 2. März 2009, 15:34 Uhr:

Foxhound
Zitat Bill Clinton (The Simpsons): "Wenn dir was nicht passt, dann beschwer dich solange bis sich jemand drum kümmert ... " Hat doch funktioniert =) Naja, der Journey ist halt noch relativ neu, das waren halt die Kinderkrankheiten.
Kommentar melden
neuen Kommentar abgeben
alija79

Januar 2009, alija79 über: Journey 2.0 CRD, 140 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,29 ]
empfiehlt den Kauf
das habe ich schon lange gesucht weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (0) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
Bueffel

Januar 2009, Bueffel über: Journey 2.0 CRD, 140 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 2,0 ]
rät vom Kauf ab
Ich habe mir einen Dodge Journey 2.0 CRD R/T Automatik(Doppelkuplungs-Getriebe)bei der Fa.Baschinger in Pasching/Oberösterreich gekauft.Anfangs war die Freude groß,bis auf einmal die Elektonik verrückt spielte.Während der Fahrt leuchteten sämtliche Anzeigen auf z.B.ABS,ESP,Ladekontrolle,Reifendruckkontrolle usw.Aber das"Beste" war als unvermittelt der Motor ausfiel und das in einer Kurve!!!Als ich meine Erfahrungen der Fa.Dodge per Mail schrieb,kam bis Heute keine Reaktion.Ich bin Mitglied bei einem Autofahrerclub und werde dort das Fahrzeug einmal durchchecken lassen,weil zu der Firma wo ich den Dodge gekauft habe,hält sich mein Vertrauen in Grenzen.Eines weiß ich jetzt schon,einen Dodge werde ich mir nicht mehr kaufen! weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (1) Bedenklicher Inhalt 1 Kommentar

Kommentare

Foxhound schrieb am Samstag, 10. Januar 2009, 15:46 Uhr:

Foxhound
Mann, Mann, Mann, da haste ja ein Montagsauto erwischt ... Mach dir nix draus, ich bin in verschiedenen Foren, die Autos sind eigentlich sehr zuverlässig. Ein Montags-Auto macht noch keine schlechte Automarke ;)
Kommentar melden
neuen Kommentar abgeben
Saabine

Dezember 2008, Saabine über: Journey 2.0 CRD, 140 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,0 ]
empfiehlt den Kauf
Über die Feiertage hatte ich Besuch und einer der Autofreaks kam mit dem neuen Dodge Journey angereist. Natürlich musste ich das Gerät gleich unter die Lupe nehmen.

Mein herausragendster Eindruck: dies ist ein Eins-A-Reisewagen mit mehr als kompletter Bordverpflegungs-Möglichkeit. Ich glaub, ich hab noch nie ein Auto mit derart vielen Getränkehaltern, klimatisierter Minibar, weiteren Vorratskellern und mit so vielen Ablagen gesehen. Sogar unterm Beifahrersitz ist noch ein Geheimfach für wertvollen Schmuck und anderen Klimbim, den man nicht zur Schau stellen möchte.

Leider ist die Verarbeitung innen qualitativ nicht ganz so top wie sie praktisch ist. Dafür sind die Sitzbezüge sehr robust und fleckabweisend, was bei diesen kulinarischen Möglichkeiten auch unbedingt nötig ist!!

Der Transportraum ist variabel, vor allem wenn man die zweite Reihe umklappt, erhält man enorm viel Platz und kann zusätzlich noch die Lehne des Beifahrersitzes flachlegen.
Aber bei einem Wagen von fast fünf Metern Länge sollte der Stauraum auch nicht wirklich ein Thema sein.

Der für mich entscheidende Wermutstropfen besteht in der Fortbewegung des Vans. So spritzig und erfrischend er auch vom äußeren Anblick daher kommt, so zäh kommt er auf der Straße in die Gänge. Dazu macht der Motor einen Hundslärm beim Beschleunigen. Das wird erst besser, wenn er mal in Bewegung ist.
Ich hatte den Eindruck, er braucht einfach ein Weilchen, bis er sich nach dem Starten erinnert, dass er mehr als eine Bar auf vier Rädern sein sollte. Aber dann, wie gesagt, gehts schon und man kann gemütlich mit ihm reisen.

Ich halte diesen Wagen als Familien- und Reisewagen in allen praktischen Aspekten für sehr gelungen. Auch optisch ist er sehr reizvoll, jedoch ohne zu bullig zu wirken und vor allem ist der Preis unschlagbar- und das bei sechs Jahren Rundum-Sorglos-Garantie!
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (7) gut geschrieben (6) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
peterheidenreich

Oktober 2008, peterheidenreich über: Journey 2.4, 170 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,43 ]
empfiehlt den Kauf
Habe seit August diesen Jahres einen Journey.
Bin soweit sehr zufrieden was das Auto angeht, jedoch ist der Spritverbrauch ein wenig zu hoch.
Neulich auf der Autobahn und lauter Baustellen Richtung München ( 80 - 120 )fuhr ich einen Schnitt von ca.10 Liter/100. Das ist doch sehr happig.
Vielleicht weiß ja jemand, ob sich der Motor über den Bordcomputer noch freisschaltet und der Verbrauch sich dadurch reduziert? Würde mich über einen kleinen Kommentar sicherlich freuen.
Ach ja, das Motorensegment ist von Anfang an schön laufruhig und sanft. Ein wenig mehr Power könnte jedoch bei den 170 PS schon dahinterstecken, denn ab 160 km/h zieht der Wagen nur noch sehr gemächlich in Richtung der 180.
Für Familie mit Zuwachs ist er eine gute Alternative ( 5 Sitzer )zu allen Anderen, denn der Kofferraum lässt sich absolut ausnutzen.
Also rundum zufrieden, bis auf die 2 Kleinigkeiten, welche sich bestimmt beheben lassen. Kann ihn wärmstens weiterempfehlen.

Es grüßt ein weiterer Journeyfan
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (2) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 1 Kommentar

Kommentare

Greed schrieb am Montag, 27. Oktober 2008, 20:34 Uhr:

Greed
Hallo Peter, wir fahren seit ca. 3 Wochen einen schwarzen Journey und sind wie du einer der Wenigen die den Benziner bevorzugen - primär aufgrund der geringen Fahrleistung von max. 10.000 Kilometern und auch wegen des angenehmen Motorgeräusch. Hatten bisland nicht die Gelegenheit vieln zu fahren und haben einen Durchschnittsverbrauch von 11,4 - das aber überwiegend im Kurzstreckenbetrieb. Haben vorher einen Voyager Family 2.0 Benziner mit 133 PS gefahren, der gewichtsmäßig in der selben Liga spielt. Mit Tempomat und gutem Flow auf der Autobahn kannst du ihn sicherlich sogar unter 9 Liter bewegen. Aber auf Strecken wie nach München, wo du wegen der vielen Baustellen immer wieder bremsen und beschleunigen musst, sind 10 Liter durchaus drin. Müssen allerdings selber erst noch abwarten wie es nach 4-5000 Kilometer aussieht. Was die Power angeht sind wir durch der Umstieg auf den Dodge erfreulich überrascht - und du wirst sehen das Geschwindigkeiten über 160 KmH mit solchen Gefährten auf längere Strecken keinen richtigen Spaß machen und dann der höhere Spritverbauch. Auch bei uns soweit alles i.O. - sind sehr begeistert. Na denn - allzeit knitterfreie Fahrt. Grüßle aus dem Schwabenland.
Kommentar melden
neuen Kommentar abgeben
romedap

April 2008, romedap über: Journey 2.0 CRD, 140 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 4,29 ]
empfiehlt den Kauf
Auf der AMI stellte Dodge den neuen Dodge Journey vor. Mit diesem aufgefallenem Familienvan kommt ein Hauch von SUV bzw Offroad in die Klasse der Familienvans.
Das Exterieur ist sehr zeigemäß gehalten, aber nicht zu ausgefallen oder futuristisch ausgelegt. Die Front sieht sehr frisch aus und enthält den typischen Cryslergril mit dem großen Dodge Emblem. Die Seitenlinie erinnert stark an einen Kombi, der einfach ein wenig hochbeninig auf seinen grßen Felgen aufgestellt ist.

Im Innenraum gibt es viele Extras zu bestellen, wie ein großes Multimediasystem inklusive einer Rückfahrkamera, die das Einparken einfacher und sicherer machen soll. Das Handschuhfach kann auf Wunsch auf kimatisiert sein, was einem Platz für 2 Getränkedosen hergibt. Hierbei muss man aber schon vorher das Klimapacket angekreuzt haben. Wenn die hinteren Sitze umgeklappt sind, hat man eine enorm große Ladefläche, was ein wenig störend wirkt bzw schnell kaputtgehen könnte wenn man den Wagen stark beläd sind die Getränkedosenhalter in den hinteren Reihen. Was ich aber natürlich nicht auf der Messe testen konnte.

Im großen und ganzen ist der Wage sehr schön geworden. Der Hauch von Offroad gibt dem Familienvan ein ganz anderes und ausgefallenes Erscheinungsbild und wenn man den Zahlen glauben soll, dann scheint Dodge auf einem starken Bergaufkurs in Deutschland zu sein.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (4) gut geschrieben (2) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare
Hank

September 2007, Hank über: Journey 2.4, 170 PS, Schaltgetriebe

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[ 5,0 ]
Dodge Journey

(ein VAN-SUV-PKW)

Der Dodge Journey mischt die Eigenschaften eines Minivan mit der Funktionalität eines SUV und der Effizienz eines PKW und daraus folgt, es ist ein Crossover ?

Unverkennbar ein Dodge. Die kantige Form und der große markante Kühlergrill lassen keine Zweifel zu. Ausgerüstet mit 19 Zöllern (gegen Aufpreis) hat das Gefährt den nicht uneleganten Charme einer Schrankwand.

Ordert man das MyGIG Infotainmentsystem aus dem Chrysler Regal ist auch für das gute Ohrgefühl etwas getan.

Ein flexibles Stuhlsystem mit maximal 7 Sitzen ist ebenso on Board, wie Staufächer und Becherhalter an allen Ecken und Enden, amerikanisch wohnlich halt.

Aber auch europäische Sicherheitsmaßstäbe werden erfüllt. Elektronische Helferlein, wie ESP, ABS und ein Wank- und Überrollschutzsystem sind serienmäßig.

Der Dodge Journey wird, ausgerüstet mit der Motorenpalette von Chrysler, Mitte 2008 auf den europäischen Markt kommen.

Man darf gespannt sein, laut Zulassungszahlen ist die Marke Dodge stark im Kommen.
weiterlesen alle technischen Daten zu diesem Fahrzeug
hilfreich (6) gut geschrieben (0) Bedenklicher Inhalt 0 Kommentare

Mitglied werden bei autoplenum.de?

  • 100% kostenlos
  • Schnelle Hilfe bei Fragen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Inhalte
  • Private Nachrichten senden und empfangen
  • Kaufberatung kostenlos
  • Zweiwöchentlicher Newsletter gratis (optional)